30+ Freiberufler Fakten in 2022

3

Freiberufler sind Arbeitskräfte, die selbstständigen Tätigkeiten nachgehen und gesetzlich zu den freien Berufen gehören. Dazu zählen wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Berufe. Wir klären über die wichtigsten Fragen rund um die freiberufliche Tätigkeit auf.


Allgemeine Freiberufler-Fakten

1. Was ist ein Freiberufler?

Freiberufler sind meist akademisch oder spezifisch hoch qualifizierte Fachkräfte, die selbständig Dienstleistungen ausführen. Die freien Berufe werden im EStG §18 festgehalten und durch das Partnergesellschaftsgesetz erweitert.

2. Was macht ein Freiberufler?

Wer Freiberufler werden möchte, hat die Wahl. Er kann tätig sein als selbstständiger Freiberufler, freier Mitarbeiter oder Angestellter mit Arbeitsvertrag. Die Bezeichnung Freiberufler bezieht sich auf fest definierte Katalogberufe. Diese sind im Einkommensteuergesetz (EStG) § 18 definiert.

3. Ab wann bin ich Freiberufler?

Das Finanzamt richtet sich nach dem Einkommensteuergesetz und stuft darauf basierend Freiberufler ein. Dabei unterscheidet man in verschiedene Tätigkeitsgruppen: Katalogberufe, katalogähnliche Berufe und Tätigkeitsberufe. Die Grundlage der freien Berufe ist im allgemeinen die besondere berufliche Qualifikation oder schöpferische Begabung des Selbstständigen.

4. Welche Katalogberufe gibt es?

Die Katalogberufe aus § 18 EStG lassen sich in vier Gruppen aufteilen.

  1. Heilberufe
  2. Rechts-, steuer- und wirtschaftsberatende Berufe
  3. Sprach- und informationsvermittelnde Berufe
  4. Naturwissenschaftliche und technische Berufe
Katalogberufe EStG Überblick
Die Katalogberufe im Überblick.

5. Was sind Heilberufe?

Zu den freiberuflichen Heilberufen gehören z.B.:

  • Ärzte
  • Zahnärzte
  • Tierärzte
  • Heilpraktiker
  • Dentisten
  • Krankengymnasten/Physiotherapeuten
  • Diplom-Psychologen
  • Heilmasseure
  • Hebammen

6. Was sind rechts-, steuer- und wirtschaftsberatende Berufe?

Freiberufler, die sich mit Rechtsfragen, Steuern und wirtschaftsberatenden Tätigkeiten beschäftigen, zählen auch zu den Katalogberufen:

7. Was sind sprach- und informationsvermittelnde Berufe?

Die Sprach- und informationsvermittelnden Berufe bilden eine weitere Gruppe der Katalogberufe:

8. Was sind naturwissenschaftliche und technische Berufe?

Auch naturwissenschaftliche und technische Berufe werden oft von Freiberuflern übernommen:

  • Vermessungsingenieure
  • Ingenieure
  • Handelschemiker
  • Architekten
  • Lotsen

9. Was sind katalogähnliche Berufe?

Wie der Name schon sagt sind katalogähnliche Berufe Tätigkeiten, die mit den Katalogberufen vergleichbar sind. Freiberufler können also auch als Ergotherapeuten, Grafiker oder Werbetexter arbeiten.

10. Was sind Tätigkeitsberufe?

Tätigkeitsberufe sind neue Berufsbilder, die oft von Freiberuflern übernommen werden und durch den Wandel des Arbeitsmarktes entstehen. Sie sind trotzdem den wissenschaftlichen, künstlerischen und schriftstellerischen Tätigkeiten zuzuordnen. Das Berufsbild der freien Tätigkeit ist schwer überschaubar, weshalb eine Liste der ähnlichen Berufe und Tätigkeitsberufe weiterhelfen kann.

11. Ist ein Freelancer ein Freiberufler?

Der Freelancer kann prinzipiell als freier Mitarbeiter innerhalb eines Unternehmens angesehen werden. Er kann über einen Dienstleistungsvertrag, einen Honorarvertrag oder auch einen Werkvertrag für den Auftraggeber tätig sein. Er arbeitet daher auf eigene Rechnung und ist allein für das wirtschaftliche Risiko seiner Selbstständigkeit verantwortlich. Gleichzusetzen sind Freiberufler, Freelancer und Selbstständige jedoch nicht.

Vergleich Freiberufler vs Freelancer Unterschiede
Vergleich: Freiberufler und Freelancer.

Sie suchen passende Freiberufler?


12. Was brauche ich um als Freiberufler zu arbeiten?

Freiberufler müssen ihre freiberufliche Tätigkeit beim Finanzamt mit einer Steuernummer anmelden. Sie arbeiten eigenständig und sind einkommenssteuerpflichtig, müssen aber kein Gewerbe anmelden oder doppelte Buchführung führen. Eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung reicht aus.

13. Was ist der Unterschied zwischen freiberuflich und selbstständig?

Freiberufler unterliegen nicht der Pflicht zur Gewerbeanmeldung und zahlen folglich auch keine Gewerbesteuer. Selbstständige unterliegen dieser Pflicht jedoch, wenn sie ein Gewerbe betreiben und müssen dieses somit beim Gewerbeamt anmelden und Gewerbesteuer an das Finanzamt zahlen.

14. Was ist der Unterschied zwischen gewerblich und freiberuflich?

Gewerbliche und freiberufliche Tätigkeiten gehören der Selbstständigkeit an. Jedoch zählen Freiberufler nicht zum Gewerbe. Denn der wesentliche Unterschied liegt in der besonderen beruflichen Qualifikation, die Voraussetzung für eine freiberufliche Tätigkeit ist.

15. Kann ich als Angestellter freiberuflich arbeiten?

Ja, man kann parallel zum Angestelltenverhältnis einen freien Beruf ausüben und ist somit freiberuflich nebentätig. Das geht auch während der Elternzeit, Arbeitslosigkeit, während des Studiums, neben Tätigkeiten im familiären Bereich oder bei einem Gewerbe als Haupteinnahmequelle.


Der durchschnittliche Freiberufler

16. Wie alt ist der durchschnittliche IT-Freiberufler?

Der Freelancer Kompass 2022 hat ergeben, dass der durchschnittliche IT-Freiberufler beim Ausfüllen unserer Umfrage 47 Jahre alt ist. Beim Entschluss zur Selbstständigkeit wer der Durchschnitt 38 Jahre alt.

17. In welchem Land gibt es die meisten Freiberufler?

In Griechenland sind 35,4 % der Bevölkerung selbstständig. Auch der türkische Arbeitsmarkt kann mit 34 % von einem hohen freiberuflichen Anteil sprechen. Deutschland hingegen belegt mit 11 % den siebten Platz. (Quelle: OECD)

18. Wie viele Freiberufler gibt es auf der Welt?

Es gibt 1.1 Billionen Freiberufler weltweit. Das macht insgesamt 35 Prozent der gesamten Arbeitswelt aus. (Quelle: Finances Online)

19. Wie viele Freiberufler gibt es in Deutschland?

In Deutschland lag die Zahl der selbstständigen Freiberufler im Jahre 2020 bei 1.459.000, Tendenz steigend. (Quelle: Institut für Freie Berufe)

20. Wie viele Freiberufler gibt es nach Berufsgruppe?

427.000 bzw. 29 % des Gesamtanteils der Selbstständigen in Deutschland gehen freien Heilberufen nach. 403.000, also 28 %, zählen zu den rechts-, wirtschafts- und steuerberatenden freien Berufen. Danach folgen 340.000 freie Kulturberufe, die 23 % ausmachen. Technischen- und naturwissenschaftlichen Berufen gehen 20%, also 289.000 Selbstständige nach. (Quelle: Institut für Freie Berufe)

Freiberufler Berufsgruppen Anteil Selbstständige Deutschland Freelancer
Freiberufler nach Berufsgruppe in Deutschland.

21. Welche Berufsgruppen sind vertreten?

Zu den freien Heilberufen gehören z.B. 114.857 Ärzte, 48.853 Zahnärzte und 14.649 Apotheker. Die rechts-, wirtschafts- und steuerberatenden freien Berufe sind vor allem von Rechtsanwälten geprägt. Zu dieser Berufsgruppe zählen 156.109 Selbstständige in Deutschland. Auch 60.925 Steuerberater und Steuerbevollmächtigte zählen dazu. Freiberufler, die zu den technischen und naturwissenschaftlichen freien Berufen gehören, sind z.B. Architekten (55.256), freiberuflich tätige Ingenieure (79.541) oder Sachverständiger (22.052). (Quelle: Institut für Freie Berufe)

22. Wie groß ist der Freiberufler-Anteil in der Arbeitswelt?

Die Selbstständigen-Quote lag im Jahr 2020 bei 8,6 %. Der Anteil der männlichen Selbstständigen an allen Erwerbstätigen lag bei 10,7 %, während der Frauenanteil 6,1 % ausmachte. (Quelle: Institut für Mittelstandsforschung)

23. Wie viele weibliche Freiberufler gibt es in Deutschland?

Im Jahr 2020 gab es rund 1,2 Millionen selbstständige Frauen. Frauen stellen rund ein Drittel aller Freiberufler dar.

24. Wie viele männliche Freiberufler gibt es in Deutschland?

Es gibt ca. 2,4 Millionen selbstständige Männer in Deutschland. Der männliche Anteil liegt bei etwa zwei Drittel aller Freiberufler.

25. Wie sind Freiberufler versichert?

Freiberufler müssen sich selbst um ihren Versicherungsschutz kümmern und profitieren nicht von den Versicherungsleistungen eines Unternehmens.

26. Welche Versicherungen braucht ein Freiberufler?

Die Kranken- und Unfallversicherung ist Pflicht, während wir weitere Versicherungen dringend empfehlen. Das ist individuell zu entscheiden, weil die unterschiedlichen Tätigkeiten spezifische Risiken mit sich bringen, die abgesichert werden sollten.

27. Wie viel kostet die Versicherung für Freiberufler?

Je nachdem für welche Krankenversicherung sich der Freiberufler entscheidet liegen die Kosten zwischen 350 und 750 Euro. Die Unfallversicherung macht monatlich etwa 5 bis 10 Euro aus. Weitere Kosten pro Monat verursachen z.B. die Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsversicherung und viele mehr.


Fakten zur Freiberufler-Arbeit

28. Wie viele Stunden arbeiten Freiberufler pro Woche?

53 % der Selbstständigen in Vollzeit geben an, dass sie mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten. Jeder zweite Selbstständige ist damit von überlanger Arbeitszeit betroffen, während es bei Arbeitnehmern in Vollzeit nur 7 % sind. (Quelle: Destatis)

29. Müssen sich Freiberufler nach dem Arbeitszeitgesetz richten?

Nein, denn das Arbeitszeitgesetz gilt nur für Beschäftigte. Somit müssen sich Freiberufler nicht daran halten.

30. Welche Gesetze schränken die freiberufliche Arbeitszeit ein?

Keine, denn Freiberufler können komplett frei entscheiden, wie lange sie täglich oder wöchentlich arbeiten. Trotzdem müssen Freiberufler, die eine Unfallversicherung haben, selbst auf Übermüdung bzw. Überarbeitung achten und diese vorbeugen. Denn das Vorschriften- und Regelwerk der Unfallversicherungsträger schreibt vor, dass Versicherte – und damit auch Freiberufler – alle erforderlichen Maßnahmen zur Vermeidung von Arbeitsunfällen treffen müssen.


Freiberufler: Vor- und Nachteile

31. Was sind die Vorteile eines Freiberuflers?

Vorteile, die Freiberufler gegenüber Angestellten haben, sind die Unabhängigkeit und Freiheit. Außerdem profitieren sie von folgenden Punkten:

  • kein Eintrag ins Handelsregister
  • keine Pflicht, Mitglied der IHK zu sein
  • Umsatzsteuerabführung bei Geldeingang
  • keine doppelte Buchführung
  • es fallen (im Regelfall) keine Kammerbeiträge an
  • profitieren (teilweise) von der Künstlersozialversicherung

32. Was sind die Nachteile eines Freiberuflers?

Nachteile, mit denen Freiberufler zu kämpfen haben, sind z.B. der hohe zeitliche Aufwand und das unternehmerische Risiko. Weitere Herausforderungen sind folgende:

  • persönlich haftende Freiberufler haben gegenüber Kapitalgesellschaften einen Nachteil
  • einige Freiberufler müssen Pflichtversicherungen abschließen
  • Werbeverbot für einige Berufe
Freiberufler Freelancer Projekt finden

Über den Autor

Marion Plura

Marion Plura absolviert ein Duales Studium beim Müller Verlag und unterstützt das Team von freelancermap im Marketing-Bereich.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]