Was ist ein Coworking Space?

W


Der Begriff „Coworking“ kommt aus dem Englischen und steht für „gemeinsam arbeiten“. Ein Coworking Space ist ein Ort, an dem Freiberufler, Digital Natives und andere Selbständige zusammenkommen, um Projekte und Meetings außerhalb des Homeoffice zu bewältigen. Insbesondere junge Gründer können vom Erfahrungsaustausch mit anderen Coworkern profitieren.


Inhalt des Artikels:

  1. Definition Coworking Space
  2. Für wen eignet sich ein Coworking Space?
  3. Vorteile eines Coworking Space
  4. Nachteile eines Coworking Space
  5. Wie erkennt man einen guten Coworking Space?
  6. Was kostet ein Coworking Space?
  7. Wie reserviert man einen Coworking Space?
  8. Coworking Spaces in Zeiten von New Work

Definition

Coworking Spaces stellen eine neue Form von Arbeitsplätzen dar. Jedoch stehen sie, anders als klassische Büroräume, meist nicht für Angestellte eines Unternehmens zur Verfügung, sondern verfolgen primär den Zweck, Gründern und Selbstständigen einen Ort zu bieten, an dem sie gemeinsam ihre Projekte verwirklichen können. Die Nutzer der Spaces kommen flexibel in den Büros zusammen und formen Arbeitsgruppen, die sich nach Projekten und nicht nach Firmenzugehörigkeit richten.

Dazu stellt ein Coworking Space neben den Büros und Schreibtischen, vor allem die Infrastruktur bereit. Dazu gehören W-Lan, Kommunikationsgeräte wie Telefone, Drucker, Besprechungsräume, aber auch Projektoren für Präsentationen. Oftmals werden auch Getränke, Snacks und Freizeitbeschäftigungen für die Pausen angeboten. Zudem können Meeting-Räume je nach Bedarf genutzt werden.

In den meisten Coworking Büros gibt es einen Teil in dem das „Flex-Desk-Prinzip“ gilt. Das heißt, dass niemand an einem festen Schreibtisch arbeitet, sondern die Arbeitsplätze Tag für Tag neu belegt werden. Im anderen Teil des Coworking Spaces gilt das „Fix-Desk-Prinzip“ – dort können feste Arbeitsplätze längerfristig angemietet werden.

Für wen eignen sich Coworking Spaces?

Am häufigsten werden flexiblen Arbeitsplätze von Freelancern, Freiberuflern und Einzelunternehmern unterschiedlichster Branchen genutzt. Als Ausgleich zum Homeoffice finden Selbstständige hier Gleichgesinnte zum gemeinsamen Arbeiten. Vereinzelt mieten auch Unternehmen Plätze für Ihre ausgelagerten Mitarbeiter. Gelegentlich machen auch Gruppen von Selbstständigen von einem Space gebrauch, wenn Sie an einem gemeinsamen Projekt arbeiten. Ein Arbeitsplatz in einem Coworking Space ist für alle geeignet, die nicht allein arbeiten möchten oder sich in der Gründungsphase (noch) kein eigenes Büro leisten können. Coworking Spaces sind geprägt durch folgende Werte:

  • Gleichgesinnte Gemeinschaft
  • Offene Arbeitsatmosphäre
  • Gute Anbindung zum Workspace
  • Umweltbewusstsein durch Teilen der Infrastruktur

Vorteile der Coworking Spaces

Vor allem für Gründer und Selbstständige bieten sich finanzielle Vorteile, da sie die Coworking Angebote nur für die Dauer der Zusammenarbeit oder des jeweiligen Projektes nutzen können und das Anmieten eines solchen Arbeitsplatzes oft günstiger ist als ein eigenes Büro. Durch den Zugriff auf Infrastruktur und teilweise spezialisierte Technologie haben sie in einigen Coworking Spaces Zugriff auf Geräte, die in der Anschaffung ihr Budget übersteigen würden. Dies können beispielsweise 3D-Drucker oder besonders leistungsfähige Rechner sein, die ihnen im Home-Office nicht zur Verfügung stehen.

Ein weiterer Vorteil des Coworkings liegt in der flexiblen Zusammenarbeit. Nutzer der Coworking Spaces können Teams genauso zusammenstellen, wie es ihre Bedürfnisse erfordern und so lange kooperieren, wie ein spezifisches Projekt andauert. Durch die kollektive Zusammenarbeit kann ein Wissensfluss entstehen, der sich an die Anforderungen der spezifischen Tätigkeit anpasst. Sollte beispielsweise ein IT-Projekt eine Personalaufstockung benötigen, lässt sich die genutzte Fläche und damit die Arbeitsplätze weiter aufstocken. 

Zudem kann durch die gemeinsame Arbeit das kreative Potenzial gesteigert werden, sodass die Produktivität und im Zuge dessen, der Erfolg von Projekten erhöht wird. Coworking Spaces eignen sich zudem ideal zum Netzwerken, da die Betreiber der Spaces oftmals Workshops oder Events veranstalten, bei denen viele interessante Leute der New-Work-Community zusammenfinden. Hinzu kommt, dass Nutzer der Coworking-Büros oftmals den Kontakt zu anderen Coworkern suchen, wodurch sich ebenfalls die Möglichkeit ergibt, das eigene Netzwerk zu erweitern.

Vorteile von Coworking Spaces

Nachteile der Coworking Spaces

Neben den zahlreichen Vorteilen gibt es in der Nutzung der Coworking-Möglichkeit auch einige Nachteile. So ist ein Coworking Space ungeeignet für Personen, die den klassischen Arbeitsstil oder das Homeoffice bevorzugen. Aufgrund der Tatsache, dass der Schreibtisch mit anderen geteilt wird, ist die Möglichkeit der persönlichen Gestaltung der Räumlichkeiten und des Arbeitsplatzes nicht gegeben.

Auch das stille Arbeiten ist schwer, da der Raum mit anderen Teams gefüllt ist, sodass eine Privatsphäre kaum möglich ist. Zusätzlich sollte in Betracht gezogen werden, dass die Nutzung eines solchen Arbeitsplatz mit Zusatzkosten verbunden ist. Wenn nicht gerade der Arbeitgeber diese Möglichkeit zur Verfügung stellt, handelt es sich hierbei um Mehrkosten im Vergleich zum Homeoffice, weshalb es gilt, abzuwägen, ob ein Coworking Space die geeignete Arbeitsatmosphäre für einen persönlich darstellt.

Vorteile Coworking SpacesNachteile Coworking Spaces
Niedrigere Mietkosten im Vergleich zum eigenen BüroStilles Arbeiten nicht möglich
Möglichkeit von Extra-ServicesKein Raum für Privatsphäre
Gemeinschaftliches ArbeitenKein fixer Arbeitsplatz
Kürzere Kündigungsfristen & flexible Anmietung Kein Raum für persönliche Gestaltung der Räumlichkeiten
Möglichkeit der NetzwerkerweiterungZusatzkosten im Vergleich zum Homeoffice
Raum für gemeinsame & kreative ProjekteDer Schreibtisch wird geteilt
Bietet Inspiration & Motivation

Woran lässt sich ein guter Coworking Space erkennen?

Ob ein Coworking Space gut oder schlecht ist, hängt nicht nur von Faktoren, wie der Sauberkeit und der Lage ab. Es kommen auch noch weitere Faktoren dazu:

Andere Coworker

Bevor Sie sich in einem Space einmieten, erkundigen Sie sich, wer dort ebenfalls arbeitet. Je nach Berufszweig kann es ruhiger oder lauter zugehen. Wenn Sie den Netzwerkgedanken bereits jetzt im Hinterkopf haben, können bestimmte Branchen für Sie interessanter sein als andere. Am besten erstellen Sie sich eine Liste von Punkten, die für Sie wichtig sind, um den geeigneten Space zu finden.

Der Schreibtisch

Wollen Sie Ihre Sachen auch mal liegen lassen? Dann brauchen Sie einen eigenen Schreibtisch. Buchen Sie sich hingegen nur für einen Tag ein oder nehmen Sie nach Feierabend ihre persönlichen Sachen immer mit, können Sie sich einen Schreibtisch teilen.

Öffnungszeiten

Optimal ist ein Space zu dem Sie 24/7 Zutritt haben. Je nachdem, ob Sie Frühaufsteher oder Nachteule sind, brauchen Sie einen flexiblen Zugang zu den Räumlichkeiten. Bestehen starre Öffnungszeiten, prüfen Sie vor der Anmietung, ob diese Zeiten zu Ihrem Arbeits-Rhythmus passen.

Schnupperangebote

Fragen Sie aktiv nach Schnupperangeboten. So können Sie herausfinden, ob ein Space zu Ihnen passt ohne, dass dadurch die reguläre Abrechnung erfolgt.

Extras

Neben der Standartausstattung bieten einige Spaces noch ein paar Besonderheiten. Hierzu gehören:

  • Tee-Küche
  • Kaffee-Ecke
  • Kicker
  • Geschäftsadresse

Was kostet ein Arbeitsplatz in einem Coworking Space?

Die einzelnen Arbeitsplätze und die Besprechungsräume können flexibel gemietet werden. Die Anmietung kann auf Stunden-, Tages-, Wochen-, oder Monatsbasis erfolgen. Die genauen Preise sind abhängig von der Lage des Spaces. In der Münchener Innenstadt sind die Preise beispielsweise deutlich höher, als in Buxtehude.

Wie bekommt man einen Platz in einem Coworking Space?

Grundsätzlich ist der Prozess der Reservierung eines Coworking Space abhängig vom Anbieter. Je nachdem, wie hoch die Nachfrage ist, können in der Regel Buchungen auf verschiedene Weisen erfolgen:

1. Via Bewerbung

Spaces mit einer überdurchschnittlich hohen Nachfrage fordern häufig eine Bewerbung. Über ein Online-Formular können persönliche Daten, die Beschreibung des Projekts oder die Branche beschrieben werden. Erhält man eine positive Rückmeldung, kann der Arbeitsplatz meistens zeitnah in Anspruch genommen werden.

2. Online oder vor Ort

Bietet der Anbieter die Möglichkeit, ohne vorab Bewerbung einen Platz zu reservieren, kann ein Ticket für den gewünschten Arbeitsplatz erworben werden. Dieser kann entweder Online oder vor Ort gebucht werden. Diese Art der Buchung ermöglicht meist die Möglichkeit, den Arbeitsplatz sofort zu nutzen.

Coworking Spaces in Zeiten von New Work

Der Coworking Space und damit auch das Coworking an sich, gewinnt vor allem bei der Generation „New Work“ (unter anderem Freelancer, digitale Nomaden und Start-ups) an Bedeutung. Jene Generation bringt neue Formen der Zusammenarbeit und Arbeitsgestaltung mit sich, die wiederum gesonderte Arbeitsplätze und Räumlichkeiten erfordern. Da sich Personen der New-Work-Generation projektbezogen organisieren und in zeitlicher- und finanzieller Hinsicht flexibel bleiben möchten, rechnen Coworking Spaces überwiegend nach Tages-, Wochen- oder Monatspauschalen ab. Hierfür bieten sie neben dem Arbeitsplatz auch eine temporäre postalische Adresse. 

Nachdem der Trend zunächst in den USA Fuß gefasst hat, macht er auch in Europa keinen Halt mehr. Im Jahr 2021 gibt es bereits über 1.200 Coworking Spaces in Deutschland. Insbesondere in den Großstädten steigt die Beliebtheit der modernen Räumlichkeiten Jahr für Jahr. Prognosen der Global Coworking Unconference Conference (GCUC) zu Folge werden im Jahr 2022 weltweit über 5 Millionen Menschen in einem Coworking Space arbeiten.

Prognose: Anzahl der Coworker bis 2022
Prognose: Anzahl der Coworker bis 2022

Über den Autor

Demet Okyay

Demet Okyay ist Masterstudentin im Fach Digital Marketing & seit Februar 2021
Werkstudentin im Bereich SEO bei freelancermap.de

Von Demet Okyay