Home-Office für Freelancer: Vorteile, Herausforderungen und Tipps

H

Für viele Freelancer zählt das Arbeiten im Home-Office zu den großen Vorteilen ihrer Selbständigkeit. Welche Freiheiten Ihnen das Arbeiten von Zuhause beschert, welche Herausforderungen es jedoch auch mit sich bringt und wie Sie diese meistern, lesen Sie jetzt.


Inhalt des Artikels:

  1. Vorteile
  2. Herausforderungen & Tipps
  3. Fazit

Welche Vorteile hat das Home-Office und warum ist es so beliebt?

Im Freelancer Kompass 2020 geben 42 % der befragten Freelancer das Home-Office als Vorteil ihrer Selbständigkeit an. Auf die Frage, was ein „Lieblingsprojekt“ ausmache, nennen sogar 57 % die Möglichkeit, im Home-Office zu arbeiten. Doch warum ist das Home-Office so beliebt?

Die Möglichkeit auf Home-Office ist mit 57 % ein ausschlaggebender Punkt für ein Lieblingsprojekt (Quelle: Freelancer-Kompass 2020).

Ganz klar, als Freelancer profitieren Sie durch das Arbeiten von Zuhause von vielen Vorteilen:

  • Sie sparen Geld, da Sie sich weder ein Büro noch einen Arbeitsplatz z. B. in einem Co-Working-Space zu mieten brauchen. Und auch ein häusliches Arbeitszimmer lässt sich (unter bestimmten Voraussetzungen) von der Steuer absetzen.
  • Sie sparen Zeit, da Sie nicht in ein externes Büro fahren müssen.
  • Ungestörtes Arbeiten, sofern Sie es sich auch so einrichten: Tipps dazu, wie Sie Störfaktoren im Home-Office minimieren und sich eine effiziente Arbeitsroutine aufbauen, finden Sie z. B. im Buch „Endlich freiberuflich als Texter:in – 11 Schritte in deine erfolgreiche Selbständigkeit“.
  • Selbstbestimmung bei allem, was mit Ihrem Wohlbefinden zu tun hat wie Pausenzeiten, Raumtemperatur, Frischluftzufuhr, Geräuschkulisse, Einrichtung und Beleuchtung.
  • Arbeiten nach Ihrem eigenen Rhythmus und Energielevel – schließlich ist niemand da, dem Sie Rechenschaft schuldig sind.
  • Kein Dresscode: Ob im T-Shirt Ihrer Lieblingsrockband oder in Business-Bluse – Sie entscheiden, worin Sie arbeiten möchten.
  • Alles da, was Sie zum Arbeiten brauchen und um sich wohlzufühlen und erfolgreich zu arbeiten, z. B. Ihr Lieblingsessen und gesunde Snacks, Getränke, eine motivierende Playlist etc.

Typische Herausforderungen & Lösungen

Wie alles im Leben hat natürlich auch das Arbeiten im Home-Office zwei Seiten. Verschiedene Herausforderungen machen vielen Freelancern bei der Heimarbeit regelmäßig zu schaffen – können aber mit den folgenden Tipps relativ einfach gemeistert werden.

Einsamkeit

Vermissen Sie Kolleginnen und Kollegen für ein Gespräch zwischendurch oder fehlt Ihnen vielleicht sogar der fachliche Austausch?

Tipp: Nutzen Sie diesen Impuls, um Ihr Netzwerk auszubauen: Besuchen Sie die (virtuellen) Stammtische Ihrer Branche und treffen Sie sich mit anderen Freelancern zum Lunch oder zum Feierabend-Drink. Falls Ihnen immer mal wieder zuhause die Decke auf den Kopf fällt, fragen Sie Ihre Kunden, ob Sie tageweise vor Ort arbeiten können.

Zu viel Ablenkung

Selbst, wenn Sie zuhause ein separates Arbeitszimmer haben, lauert bei der Home-Office-Arbeit viel Ablenkung. Denn zuhause lässt es sich unkontrolliert prokrastinieren: Da ist der Haushalt, der eben noch gemacht werden will. Freunde und Familie rufen auch tagsüber an, da man ja zuhause ist. Und auch Ihre Hemmschwelle, immer wieder zum Handy zu greifen und persönliche Nachrichten und Social-Media-Kanäle zu checken, ist wesentlich geringer, da es niemand mitbekommt.

Tipp: Richten Sie sich feste Arbeits- und Pausenzeiten ein. In den Pausen bzw. außerhalb der Arbeitsblöcke erledigen Sie dann den Haushalt, nehmen private Anrufe an und haben Zeit für Nachrichten und Social Media. Wichtig: Kommunizieren Sie Ihre Arbeitszeiten an Ihre privaten Kontakte, damit diese sich darauf einstellen können.

Mangelnde Disziplin

Haben Sie oft am Ende eines Arbeitstages das Gefühl, nichts geschafft zu haben? Das könnte einerseits mit der gerade beschriebenen Ablenkung zu tun haben, andererseits mit einem fehlenden Plan und einem Mangel an Routine.

Tipp: Etablieren Sie eine für Sie funktionierende Routine, an der Sie sich täglich orientieren. Die erfolgreichsten Menschen wie Facebook-Gründer Zuckerberg und Ex-Präsident Obama beginnen jeden Tag mit einer konsequenten Morgenroutine.

Ihre eigene Morgenroutine könnte z. B. die täglich gleiche Weckzeit beinhalten, eine Runde Sport, eine Meditation oder ein gesundes Frühstück. Wenn Sie es schaffen, täglich diese morgendliche Routine durchzuziehen, starten Sie viel gestärkter und motivierter in Ihre Arbeit. Legen Sie außerdem am Morgen oder am Vorabend Ihre To-dos für den Arbeitstag fest mit der klaren Intention, diese zu schaffen.

Abends nicht abschalten können

Auch wenn Sie regelmäßig bis in die Nacht am Schreibtisch sitzen, obwohl Sie früh wieder aufstehen müssen, zeigt das einen Mangel an Disziplin: die Disziplin und Verantwortung Ihnen selbst gegenüber, zu einer vernünftigen Zeit Feierabend zu machen und für den nächsten Tag aufzutanken. Wenn Sie es ständig verpassen, zu einer gesunden Feierabendzeit einen Schlussstrich unter Ihre Arbeit zu ziehen, wird es Ihnen immer schwerer fallen, abends abzuschalten.

Tipp: Setzen Sie sich eine feste Zeit oder Zeitspanne, zu der Sie konsequent die Arbeit für den Tag abschließen. Machen Sie am Ende Ihres Arbeitstages aktiv Feierabend, indem Sie Ihr Arbeitszimmer verlassen und die Tür hinter sich zu machen.

Fazit

Das Arbeiten im Home-Office bietet Freelancern die Freiheit, ihre Arbeitsumgebung nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten und auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen. Doch genau diese Freiheit und das Fehlen von Kollegen und Kolleginnen kann zu Einsamkeit, fehlender Motivation und dem Gefühl führen, zu wenig zu schaffen.

Nutzen und erweitern Sie Ihre Netzwerke, um im Austausch zu bleiben, sorgen Sie für ablenkungsfreies Arbeiten, etablieren Sie Routinen und erschaffen Sie sich eine funktionierende Disziplin. So steigern Sie langfristig Ihre Zufriedenheit im Home-Office und damit auch Ihren Output.

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor

Stefanie Laube

Stefanie Laube arbeitet als freiberufliche Autorin und Texterin – seit mehreren Jahren in ihrem eigenen Home-Office. Ihre Erfahrungen mit der Arbeit von zuhause und dem Texten für Kunden teilt sie mit anderen Freelancern auf der von ihr gegründeten Plattform freiberuflich-texten.de.

Von Stefanie Laube

Brandneu