Was macht ein Softwaredesigner?

W

Ein Softwaredesigner entwirft das technische Design von Software und ist für deren Implementierung und Pflege zuständig. Technisches Design bedeutet hierbei, dass er sich auch mit Fragen der Hardware auseinandersetzen muss.

Berufsbild

Softwaredesigner designen Software. Damit erklärt sich der Beruf schon weitgehend von selbst. Das Feld reicht dabei aber weit über die bekannten Programme, wie Microsoft Office oder Desktop-Anwendungen für Computer, hinaus. Seit einigen Jahren erweitern sich die Anwendungsgebiete für Software immer weiter und neben Geräten mit Displays, wie Smartphones, Tablets oder Virtual-Reality-Brillen, sind inzwischen auch sprachgesteuerte Geräte mit komplexer Software versehen. Smart-Home-Geräte, die über Stimmerkennung Befehle ausführen beispielsweise. Aber auch Industrieanwendungen benötigen Software, die individuell designt werden muss. Das Design bezieht sich dabei nicht nur auf eine visuell ansprechende Oberfläche, sondern auch auf die komplette Funktionalität der Software.
 

Softwaredesigner-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt

Aufgaben und Tätigkeiten

Zu den Hauptaufgaben zählt die Analyse der jeweiligen Produktanforderungen, denn zunächst muss sichergestellt werden, welche Funktionen die Software später überhaupt erfüllen soll. Erst wenn dies geschehen ist, kann der Softwaredesigner mit der Definition der Softwarearchitektur und dem technischen Design beginnen. Danach implementiert er die benötigten Anforderungen in die Software und testet die Komponenten auf ihre Funktion. Weitere Zuständigkeiten sind die Auswahl von Benutzerschnittstellen und natürlich die eigentliche Programmierung. Diese entsteht entweder von Grund auf neu oder basiert auf einem bestehenden Code eines artverwandten Produkts.
 
Welche Aufgaben hat ein Softwaredesigner?
 

  • Analyse der Produktanforderungen
  • Definition der Softwarearchitektur und technisches Design
  • Implementierung, Programmierung und Testing
  • Auswahl von Benutzerschnittstellen
Softwaredesigner-Aufgaben

Sie suchen einen versierten Softwaredesigner?

Hard Skills und Soft Skills

Wenig überraschend benötigt ein Softwaredesigner tiefgehende Kenntnisse auf dem Feld der Informatik. Zudem versteht er den gesamten Prozess, von der Entwicklung der jeweiligen Software bis hin zur Methodik der dahinterstehenden Technik. Programmiersprachen wie C# oder Java beherrscht er im Schlaf und verfügt über ein tiefes Verständnis diverser Betriebssysteme, wie Windows und Linux, Android oder iOS.
 
Im Bereich der Soft Skills zeichnet ihn eine strukturierte Arbeitsweise aus. Teamfähigkeit ist jedoch ebenso wichtig, da bei größeren Softwareprojekten oftmals mehrere Designer an einer Software arbeiten. Auch Kommunikationstalent sollte zu einem gewissen Grad vorhanden sein, denn im Zuge der Optimierung, aber auch schon der ersten Evaluierung der Features einer Software, muss er eng mit dem Kunden zusammenarbeiten.

 
Was muss ein Softwaredesigner können?
 

  • Programmiersprachen C#, Java
  • Kenntnisse diverser Betriebssysteme (Windows, Linux, Android, iOS)
  • Ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
Softwaredesigner-Skills

Sie wollen endlich Ihr eigener Chef sein?

Voraussetzungen

Es gibt inzwischen zahllose Wege in den Beruf, egal ob über eine Ausbildung im Bereich Informatik oder Studiengänge in den Feldern Informationstechnik, Informatik, User Experience oder Game Design. Auch Quereinsteigern steht die Tür, je nach Branche, weit offen. Hier sind Arbeitsproben oftmals wichtiger als formelle Studienabschlüsse.
 

Softwaredesigner-Voraussetzungen-Einstieg

Gehalt

Berufseinsteiger können mit um die 30.000 Euro Einstiegsgehalt rechnen. Zunehmende Berufserfahrung kann zu einem Jahresgehalt von bis zu 80.000 Euro führen. Das Durchschnittsgehalt liegt bei etwa 55.000 Euro. Im Einzelfall kann das Gehalt jedoch auch höher sein, je nachdem in welcher Branche oder Unternehmen der Softwaredesigner arbeitet.

Wie viel verdient ein Softwaredesigner?

Einstiegsgehalt 30.000 Euro
Durchschnittsgehalt 55.000 Euro
Senior Gehalt 80.000 Euro

Wie viel verdient ein Softwaredesigner als Freelancer?

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Softwaredesigners beträgt 97 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 776 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex – Stand Dezember 2019)

Q1 Median Durchschnitt Q3
Softwaredesigner Stundensatz 70 € 80 € 97 € 90 €

Q1 bedeutet, dass 25 Prozent der Gehälter unter diesem Wert liegen. Q3 bedeutet, dass 25 Prozent der Gehälter über diesem Wert liegen. Der Median bezeichnet die Mitte aller Daten; 50 Prozent liegen darüber bzw. darunter. Der Mittelwert ist der Durchschnittswert.

Über den Autor

freelancermap Team

Das Team von freelancermap stellt aktuelle News, Trends und Ratgeber zum Thema Freiberufler, Freelancer und Selbstständigkeit zur Verfügung.

Von freelancermap Team

Brandneu