Künstliche Intelligenz: Chance oder Risiko? | Freelancing 2023

Die Ära der künstlichen Intelligenz: Eine Chance für Freelancer oder das Ende ihrer Existenz?

31. Oktober 2023 / 8 Min /

Programmierer, Designer oder IT-Spezialist – sind die Arbeitsplätze von Freiberuflern mit dem Einzug von KI in Gefahr? Die Digitalisierung schreitet rasant voran und Freelancer suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, konkurrenzfähig zu bleiben. Doch wie sieht diese Veränderung zukünftig für Freelancer aus? Ist das das Aus ihrer Existenz?

Auch wenn derzeit besonders intensiv darüber gesprochen wird, künstliche Intelligenz ist nichts Neues. Doch wieso ist Artificial Intelligence erst jetzt so präsent? Erst heute ist unsere Hardware und auch die Software so weit, dass AI Einzug in den (Arbeits-)Alltag vieler Menschen findet. Das ist auch der Grund, weshalb der Hype um ChatGPT & Co. erst ausgelöst wurde. Vergleichbar ist die Situation mit der Einführung des Internets. Es wurde erst dann für die Mehrheit relevant, nachdem jeder Haushalt Zugriff auf einen Computer hatte. Im Bereich der Informatik oder der Mathematik ist KI schon seit einiger Zeit im Einsatz, weshalb Berufe, wie der Data Scientist oder Machine Learning Engineer an Beliebtheit zunehmen. Bereits im Jahr 1956 wurde über „Artificial Intelligence“ (AI) gesprochen.

Der Wandel der Arbeitswelt

Die rasante Entwicklung von KI hat zweifellos Auswirkungen auf den Freelancer-Markt. Traditionelle Aufgaben von Freelancern können nun von KI-Systemen übernommen werden. Dies betrifft einerseits die sogenannten Monkey Jobs, das sind sich wiederholende Aufgaben ohne kreativen Anteil. Andererseits übernehmen KIs aber auch schon Aufgaben, zu denen weit mehr gehört als das Abspielen einheitlicher Muster. Sie erstellen Content, brainstormen Ideen oder schreiben ganze Codes für die Umsetzung von Websites. Bedroht diese Entwicklung nun die Existenzgrundlage von Freelancern?

Ja und nein. Aufgaben, wofür früher ein ganzes Team an Menschen gebraucht wurde, werden schon heute innerhalb von wenigen Sekunden durch die KI erledigt. Dazu zählen zum Beispiel die Berechnungen in der Raumfahrt, die schon seit den 60er Jahren durch das Rechensystem IBM übernommen und heute KI gestützt durchgeführt werden.

Mit einem Klick zum neuen Projekt?

Nutze den Komfort der größten Projektbörse für Freelancer im deutschsprachigen Raum.​

Vieles wird und kann nicht einfach von einer Maschine ersetzt werden. So nutzen Freiberufler schon heute die Chancen und Möglichkeiten durch die neuen Tools und geben damit repetitive Aufgaben, wie z. B. die Text- und Bilderstellung für Marketinginhalte, ab. Durch die Zusammenarbeit mit KIs können Freelancer ihre Effizienz steigern, ihre Fähigkeiten erweitern und neue Dienstleistungen anbieten. Außerdem kann KI als mächtiges Werkzeug dienen, um komplexe Aufgaben zu bewältigen, die menschliche Fähigkeiten allein übersteigen. Freiberufler können von der künstlichen Intelligenz profitieren, indem sie sich auf anspruchsvollere und kreative Aufgaben konzentrieren, die menschliches Einfühlungsvermögen erfordern.

Die menschliche Note

Trotz der Fortschritte in der KI-Technologie gibt es Bereiche, in denen menschliche Fähigkeiten unersetzlich bleiben. Kreativität, emotionale Intelligenz und zwischenmenschliche Kommunikation sind Eigenschaften, die künstliche Intelligenzen bisher nicht vollständig nachahmen kann. Kunden schätzen die persönliche Note und das individuelle Engagement, die nur ein Mensch bieten kann. Wer nicht ganz genau formulieren kann, was er braucht, hat Schwierigkeiten im Umgang mit einer KI. Freiberufler können diese Stärken nutzen, um sich von KI-gesteuerten Lösungen abzuheben und einzigartige Mehrwerte zu bieten. Dadurch werden nicht nur neue Kunden gewonnen, sondern es stärkt auch die Bindung von bereits bestehender Kundenbeziehungen.

Für wen ist KI gefährlich?

Die genauen Auswirkungen von AI sind ungewiss, es ist jedoch klar, dass die Komplexität und der Wettbewerb zunehmen werden. Automatisierung könnte dazu führen, dass bestimmte Tätigkeiten, einschließlich Content-Writing und Programmierung, komplett von KI-Systemen übernommen werden.

Nichtsdestotrotz sollten Freelancer immer im Hinterkopf behalten, dass die Weiterentwicklung von künstlicher Intelligenz sowohl ein Risiko, als auch eine Chance darstellt, da sie sich möglicherweise auf neue Aufgaben und Nischen spezialisieren müssen oder können, die von KI noch nicht abgedeckt werden können.

Umfrage: Ist KI mehr Chance als Risiko für Freelancer?
Der Großteil der Befragten, sieht KI eher als Chance an

Wie profitieren Freelancer von KIs?

Die Zukunft der Zusammenarbeit zwischen KI und Freelancern liegt in der Synergie. Statt als Konkurrenten zu agieren, können KI-Systeme und Freiberufler Hand in Hand arbeiten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Freiberufler können künstliche Intelligenz nutzen, um ihre Effizienz zu steigern, während sie gleichzeitig ihre menschlichen Fähigkeiten einbringen, um einen Mehrwert zu schaffen, der über das rein Technische hinausgeht. Chatbots können beispielsweise als virtuelle Assistenz dienen und Routineaufgaben übernehmen, während Freiberufler sich auf komplexere Aufgaben konzentrieren können. Zudem verändert AI die Art und Weise, wie sich Freiberufler in Zukunft vermarkten können. Zielgruppen können besser und schneller analysiert werden und das in geringerer Zeit für Freiberufler.

Gefragte KI-Skills

Maschinelles Lernen

Dieser Skill unterstützt Unternehmen dabei, wettbewerbsfähig zu bleiben, Innovationen voranzutreiben und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Daher wird dieses Fachwissen vor allem in Zukunft das Herzstück von KI-Spezialisten sein. Maschinelles Lernen gehört zu einem Teilbereich von künstlicher Intelligenz, denn dabei werden Computer so trainiert, dass sie aus Erfahrungen und Daten lernen. Genauer gesagt, werden Algorithmen darauf trainiert, Muster und Korrelationen in großen Datensätzen zu finden und auf Basis dieser Analyse die besten Entscheidungen und Vorhersagen zu treffen.

Programmiersprachen

Kenntnisse und Fertigkeiten in verschiedenen Programmiersprachen wie Java, R, Python, C, JavaScript usw. sind von großer Bedeutung. Es ist unerlässlich, dass KI-Experten in der Lage sind, maßgeschneiderte Codes zu schreiben, die spezifisch auf ihre Bedürfnisse und Anwendungsfälle zugeschnitten sind. Durch das Beherrschen dieser Programmiersprachen können sie effektiv mit KI-Technologien arbeiten und diese anpassen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Die wichtigsten Programmiersprachen für Freelancer

Mathematisches Wissen

KI-Fachleute widmen sich intensiv der Erforschung von Algorithmen und angewandter Mathematik. Daher ist es wichtig, über ausgeprägte analytische und problemlösende Fähigkeiten sowie über solide mathematische Kenntnisse zu verfügen, um KI-Herausforderungen effizient bewältigen zu können. Diese Fähigkeiten sind entscheidend, um komplexe KI-Probleme erfolgreich zu lösen.

Robotik und Automatisierung

Die Bereiche Fertigung und Logistik werden durch Robotik und Automatisierung grundlegend verändert. Es entsteht eine hohe Nachfrage nach Freiberuflern, die in der Lage sind, Automatisierungslösungen zu entwickeln und umzusetzen. Diese Fachkräfte werden aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihres Fachwissens sehr gefragt sein.

Big Data

Der Umgang mit Big Data ist für KI-Spezialisten ein gefragter Skill, da er ihnen ermöglicht, präzisere Vorhersagen zu treffen, wertvolle Erkenntnisse aus großen Datenmengen zu gewinnen und skalierbare KI-Systeme zu entwickeln, die den Anforderungen der heutigen datengetriebenen Welt gerecht werden.

Stundensatzrechner Freelancer

Freiberufler, die diese Fähigkeiten haben oder weiterentwickeln möchten, können ihren Kunden wertvolle und gefragte Dienstleistungen anbieten und dadurch höhere Honorare verlangen. Angesichts der stetigen Weiterentwicklung von KI wird deutlich, dass jene, die diese Technologie annehmen, eine vielversprechende Zukunft in der Freiberuflerbranche haben werden. Indem sie sich auf dem neuesten Stand halten und ihre Fähigkeiten kontinuierlich verbessern, können sie sich als gefragte Experten positionieren und von den Chancen profitieren, die die KI-Entwicklung mit sich bringt.

Weiterentwicklung

Die rasante Entwicklung künstlicher Intelligenz ist aktuell so ein großes Thema, wie nie zuvor. Deshalb konzentriert sich Metaculus als amerikanische Online-Vorhersage- und Aggregations-Engine auf Vorhersagen über den Fortschritt und die Auswirkungen der KI. Mit ihrem Fokus auf wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt bietet sie eine wertvolle Ressource für diejenigen, die sich mit diesem spannenden Bereich auseinandersetzen möchten. Allerdings gibt es auch Fragen, die selbst für Metaculus unbeantwortet bleiben. Dazu gehört beispielsweise die Frage, ob heutige Systeme weiterhin skalieren und neue Fähigkeiten entwickeln können. Zudem ist die Definition von Intelligenz und auf welcher Ebene sie einer Maschine zugeschrieben werden kann, eine komplexe Angelegenheit, die noch nicht abschließend geklärt ist.

Fazit

Die Zukunft von Freiberuflern hängt stark von ihrer Anpassungsfähigkeit an die KI ab. AI ist gekommen, um zu bleiben, und je schneller sich Freelancer anpassen, desto besser sind ihre Erfolgsaussichten. Die Nachfrage nach KI-Fähigkeiten wie Machine Learning, Programmiersprachen und Robotik ist hoch und variiert je nach Branche. Es ist wichtig, kontinuierlich in die Weiterbildung und den Aufbau eines KI-orientierten Portfolios zu investieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Mit den richtigen Fähigkeiten und der richtigen Einstellung können Freiberufler die Chancen nutzen, die KI bietet, und sich in einer sich ständig verändernden Branche behaupten. Kontinuierliche Weiterbildung ist der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg in einer sich schnell wandelnden Welt!

Jetzt registrieren

Weitere spannende Artikel

ChatGPT & Co. – Nutzung von künstlicher Intelligenz auf dem freien Projektmarkt

2. März 2023 – Bereits seit einigen Jahren sehen Freelancer künstliche Intelligenz als eines der größten Zukunftsthemen an. Seit November letzten Jahres ist der neueste ChatBot der von Microsoft und Elon Musk finanzierten Stiftung OpenAI öffentlich kostenlos verfügbar, und es gibt ein großes Interesse daran – auch unter Freelancern, was die aktuelle Umfrage von freelancermap zeigt.

Top-Skill-Radar: Positionierungschancen für Machine Learning Engineers

12. Dezember 2022 – Seit Anfang des Jahres ist das Thema Künstliche Intelligenz in aller Munde. Machine Learning Engineers entwickeln jedoch schon seit längerem Modelle für maschinelles Lernen. Der neue Top-Skill-Radar von freelancermap gibt Einblick in die bereits vorhandenen Kompetenzen der Experten und die Erwartungen der Auftraggeber.

Data Scientist: Positionierungschancen durch Top-Skill-Radar

21. Februar 2024 – Überall dort, wo große Datenmengen generiert werden, haben Firmen Interesse daran, aus diesen Daten zu lernen und die bestehenden Prozesse zu optimieren. Hier kommen die gefragten Data Scientists ins Spiel, um Big Data in aussagekräftige Analysen umzuwandeln. Doch welche Skills benötigen selbstständige Data Scientists, um auf dem aktuellen Berufsmarkt zu bestehen?