Lebenslauf: Vorlagen für professionelle Bewerbungen

L

Sie bewerben sich auf eine neue Stelle? Oder müssen zum ersten Mal eine Bewerbung schreiben? Dann finden Sie hier kostenlose Lebenslauf Vorlagen und Tipps, um schnelle und professionelle Bewerbungen erstellen zu können.


  1. Lebenslauf Arten
  2. Vorlagen: kostenlos und professionell
    1. Tabellarisch
    2. Ausführlich
    3. Modern
  3. Inhalt
  4. Aufbau
  5. Lücke im Lebenslauf?

Was ist ein Lebenslauf oder CV?

Der Lebenslauf fasst die wichtigsten individuellen Daten einer Person zusammen, die für die Bewerbung relevant sind. Meist wird dabei der bisherige Werdegang des Bewerbers in tabellarischer Form dargestellt. In Ausnahmefällen gibt es diesen Überblick in Textform. Der Lebenslauf wird oft auch „Curriculum Vitae“ (CV) oder Résumé genannt.

Der Bewerber stellt in seinem Lebenslauf zu beginn die wichtigsten persönlichen Informationen dar, z.B. seine Kontaktdaten. Danach folgt der berufliche Werdegang mit Qualifikationen, Ausbildungen, Zertifikaten und ähnlichem. Auch Soft Skills und Hobbys sollten am Schluss erwähnt werden.

Welche Arten von Lebensläufen gibt es?

Ein Lebenslauf wurde früher handschriftlich erstellt und ist in dieser Form nur noch in wenigen Berufen gefragt. Heutzutage nutzen Bewerber Textverarbeitungsprogramme wie beispielsweise Word, um mit ihrem CV die Bewerbungsmappe füllen zu können. Bei der Umsetzung können sich Bewerber je nach Branche und angestrebter Stelle zwischen verschiedenen Ausführungen entscheiden. Welche Art von Lebenslauf sich ein Unternehmen wünscht, entnimmt man meist schon aus der Stellenanzeige.

Lebenslauf Arten Überblick
Die Lebenslauf-Arten im Überblick.

1. Vorlage: Tabellarischer Lebenslauf

Der tabellarische Lebenslauf ist die meist genutzte Form. Das liegt vor allem an der Übersichtlichkeit und der kompakten Weise. Es ermöglicht Bewerbern und Personalern alle wichtigen Informationen auf einem Blick zu haben. Der Lebenslauf wird hierbei inhaltlich in einzelne Gliederungspunkte unterteilt und mit Überschriften versehen. Wichtig ist, dass der CV lückenlos und antichronologisch aufgebaut ist. Das heißt, der Bewerber sollte mit der letzten bzw. aktuellen Stelle beginnen. Alle vorherigen beruflichen oder schulischen Stationen sollten daraufhin in absteigender Reihenfolge aufgezählt werden.

Eine Vorlage für einen klassischen tabellarischen Lebenslauf finden Sie hier:

Hier können Sie kostenlos einen moderneren tabellarischen Lebenslauf herunterladen:

2. Vorlage: Ausführlicher Lebenslauf

Der ausführliche Lebenslauf fasst in einem Fließtext in Aufsatzform alle wichtigen Informationen des Bewerbers zusammen. Neben den Inhalten, die auch im tabellarischen Lebenslauf genannt werden, kommt bei der ausführlichen Variante die Motivation und Entscheidung des Bewerbers für diese Stelle zum Vorschein. Außerdem wird der Fließtext chronologisch verfasst. Der Bewerber beginnt mit der schulischen Laufbahn und beschreibt seinen Werdegang bis zum aktuellen oder letzten Job. Trotzdem sollten auch hier nicht mehr als zwei Seiten verfasst werden.

Für einen ausführlichen Lebenslauf sollten Sie sich nur entscheiden, wenn dieser vom Unternehmen ausdrücklich gefordert wird oder die Stellenanzeige dies verlangt.

Eine Vorlage bzw. einen Beispieltext für den ausführlichen Lebenslauf gibt es hier zu finden:

3. Vorlage: Moderner Lebenslauf

Der moderne Lebenslauf hebt sich von tabellarischen Lebensläufen ab indem der Fokus auf Designelemente und Grafiken gelegt wird. So wird beispielsweise mit Zeitstrahlen oder Diagrammen gearbeitet, um die berufliche Laufbahn und die eigenen Fähigkeiten bildlich darzustellen. Bei dieser Art von Lebenslauf können Bewerber ihre kreative Seite präsentieren. Deshalb ist dieser Lebenslauf vor allem in kreativen Branchen gern gesehen.

Im Folgenden finden Sie eine kostenlose Vorlage für einen modernen Lebenslauf:

Aber Achtung: Vor allem bei dieser Art von Lebenslauf ist Ihre eigene Kreativität und Persönlichkeit gefragt. Überlegen Sie sich also Ihr eigenes Design, das zu Ihnen und Ihrer angestrebten Stelle passt.

Sie haben bereits einen perfekten Lebenslauf?
Einfach hochladen und in 2 Minuten ein Freelancer-Profil erstellen!

Inhalt eines Lebenslaufs

Der tabellarische Lebenslauf hat sich im deutschsprachigen Raum vor allem wegen seiner klaren Struktur durchgesetzt. Diese hilft den Recruitern und Personalverwantwortlichen dabei, alle wichtigen Informationen sofort zu finden. Besonders wichtig ist hierbei die Berufserfahrung des Bewerbers. Deshalb sollte beim Erstellen des Lebenslaufs der Hauptfokus auf den Werdegang und die letzte bzw. aktuelle Stelle gelegt werden.

Folgende Informationen gehören in den Lebenslauf:

  • Persönliche Informationen
  • Kontaktdaten (Name, Geburtsdatum, Wohnort)
  • Foto (kein Muss, macht es aber persönlicher)
  • Nennung der angestrebten Position (nicht bei Initiativbewerbungen)
  • Beruflicher Werdegang (Position, Arbeitgeber, Dauer, Verantwortungsbereiche, etc.)
  • Ausbildung / Berufsausbildung / Auslandspraktika / Weiterbildung (inklusive Zeitraum, Zertifikaten, Abschlüssen und nur, wenn relevant)
  • Hard Skills / Besondere Kenntnisse (z.B. Qualifikationen oder Sprachen)
  • Soft Skills / Hobbys
Lebenslauf Vorlage Inhalt
Das sollte inhaltlich in Ihrem Lebenslauf vorkommen.

Folgende Informationen können Sie im CV weglassen:

  • Ort und Datum (findet der Personaler im Anschreiben)
  • (handschriftliche) Unterschrift
  • Familienstand

Achtung: Sobald Sie arbeiten ist Ihre schulische Laufbahn nicht mehr so wichtig. Deshalb sollten Sie z.B. Angaben zur Grundschule weglassen. Absolvierten Sie jedoch während der Schulzeit ein Praktikum, das für die angestrebte Stelle wichtig sein könnte, so können Sie diese Information in Ihren Lebenslauf aufnehmen.

Aufbau eines Lebenslaufs

Es ist wichtig, dass alle persönlichen Angaben korrekt und Teil des Inhaltes sind. Ein korrekter Lebenslauf erfüllt die folgenden Punkte:

  • klar strukturiert
  • übersichtlich
  • maximal ein bis zwei Seiten lang
  • gut lesbare Schriftart (z.B. Times New Roman, Calibri, Arial, Cambria, …)
  • gut lesbare Schriftgröße (mindestens 11 Punkt)
  • Lesbarkeit durch passenden Zeilenabstand (mindestens 1,15)
  • korrekte Sprache
  • keine Rechtschreib-, Grammatik-, oder Tippfehler
  • individuell an die ausgeschriebene Stelle angepasst
Lebenslauf Aufbau
So sollte ein Lebenslauf aufgebaut sein.

Was macht einen guten Lebenslauf aus?

Passen Sie Ihren Lebenslauf an sich und die Stelle individuell an. Dabei beleuchten Sie Inhalte und Informationen in Ihrem Lebenslauf, die relevant für die angestrebte Stelle sind. Um sich außerdem von anderen Bewerbern abzuheben, können Sie beispielsweise das Corporate Design des Unternehmens – also die Unternehmensfarben, die Schriftart oder ähnliches – mit in das Design Ihrer Bewerbung einbeziehen.

Unternehmen werden immer offener für kreative, moderne Lebensläufe und Bewerbungen. Trauen Sie sich also, etwas auszuprobieren. Aber vergessen Sie dabei nicht, den Fokus auf den eigentlichen Nutzen des CVs zu legen: Ihren schulischen und beruflichen Werdegang und Ihre Kompetenzen.

Lücke im Lebenslauf?

Von einer Lücke im Lebenslauf spricht man, wenn die berufliche Auszeit über zwei Monate hinaus geht und nicht begründet wird. Ab diesem Zeitraum wird es erklärungsbedürftig und von Personalern kritisch hinterfragt.

Begründen Sie ihre berufliche Auszeit

Wichtig ist, dass Sie diese Lücke füllen. Haben Sie in dieser Zeit eine durchgängige Beschäftigung, eine Berufsausbildung oder ein Studium, eine Weiterbildung oder ein Praktikum absolviert, so geben Sie dies einfach an und es entsteht keine Lücke. Ein ausgedehnter Urlaub bis zu vier Wochen ist außerdem kein Grund zur Sorge, wenn dieser zwischen zwei Jobs, Studienabschluss oder Berufseinstieg liegt. Möchten Sie sich beruflich neu orientieren und planen dafür eine sechs- bis achtwöchige Pause ein, so ist dies ebenfalls ein Grund, den sie problemlos angeben können.

Können Sie die Lücke nicht schließen oder überschreitet Ihre berufliche Auszeit den Rahmen, so sollten Sie diese gut erklären können. Bei einer oder mehreren Lücken gehen die Personaler sonst von einer Arbeitslosigkeit, vielen Jobwechseln, Unbeständigkeit und diversen Abbrüchen aus. Das macht Sie zu keinem attraktiven Arbeitnehmer.

Lebenslauf Lücke berufliche Auszeit
Füllen Sie die Lücke in Ihrem Lebenslauf wahrheitsgetreu.

Lücken im Lebenslauf schließen

Begründen Sie die Lücke sinnvoll, glaubwürdig und wahrheitsgetreu. Personaler können Auszeiten nachvollziehen, wenn sie erklärt werden.

Studienwechsel / Studienabbruch

Das ist zum Beispiel bei einem Studienwechsel der Fall. Wenn Sie sich gegen Ihr jetziges Studium entscheiden und sich für ein anderes Fach einschreiben, so entsteht automatisch eine Pause, die aufgrund des festgelegten Semesterstartes nicht zu umgehen ist. Trotzdem sollten Sie die Wartezeit sinnvoll nutzen und z.B. Praktika absolvieren. Der Studienabbruch ist keine Lücke, wenn Sie sich aktiv nach Alternativen umsehen und umorientieren. Eine passende Formulierung wäre in diesem Fall z.B.: „XY-Studium, gleichzeitig Praktikum bei der XY GmbH“.

Berufseinstieg

Berufseinsteiger haben eine verlängerte Schonfrist von bis zu einem halben Jahr. Personaler wissen, dass der Jobeinstieg ein längerer Prozess ist und sich die meisten Absolventen nicht mit dem ersten Jobangebot zufrieden stellen. Trotzdem sollte in dieser Phase die Zeit genutzt werden. Füllen Sie die Übergangszeit mit Praktika, Praxistagen oder Weiterbildungen und geben Sie dies auch so an: z.B. mit „Weiterbildung zu …“.

Pandemie / erschwerte Arbeitsplatzsuche

Die Pandemie trägt in unzähligen Branchen Einstellungsstopps und Kurzarbeit mit sich, weshalb die Arbeitsplatzsuche erschwert ist. Das wissen auch die Personaler, weshalb eine „Corona-Lücke“ bekannt und toleriert wird. Geben Sie in Ihrem Lebenslauf also beispielsweise „Stellenabbau aufgrund der Corona-Pandemie“ an.

Krankheit / Pflege eines erkrankten Familienmitglieds

Verschweigen Sie nicht, wenn sie mit einer längeren Krankheit zu kämpfen hatten. Auch nicht, wenn ein Familienmitglied erkrankt ist und pflegebedürftig ist. Die genaue Krankheit müssen Sie nicht nennen. Aber Sie sollten den Zeitraum benennen, indem Sie ausgefallen sind. Betonen Sie außerdem, dass Sie sich jetzt wieder voll und ganz auf den Beruf konzentrieren können. Zum Beispiel so: „Auszeit aus gesundheitlichen Gründen, inzwischen vollständige Genesung und Einsatzbereitschaft“, oder „Pflege der schwer erkrankten Mutter“.

(Kurze) Arbeitslosigkeit

Auch bei Phasen, in denen Sie arbeitslos waren, sollten Sie die Wahrheit angeben. Hierbei ist jedoch wichtig, dass sie beschreiben, was Sie gegen die Arbeitslosigkeit unternommen haben. So können Sie beispielsweise von einer „Beruflichen Neuorientierung“ oder einer „Weiterbildung in …“ sprechen.

Sind Sie länger arbeitslos, so sollten Sie in ihrem Lebenslauf lieber von „arbeitssuchend“ sprechen. Außerdem ist es wichtig, dass sie Maßnahmen ergreifen. Nutzen sie die arbeitsfreie Zeit für Weiterbildungen, Praktika oder soziales Engagement und überzeugen Sie den potenziellen Arbeitgeber mit Ihren neuen Kompetenzen. Weiterbildung aus Eigeninitiative fördert den beruflichen Aufstieg. Sie sollten nicht den Anschein erwecken, dass Sie sich auf der Arbeitslosigkeit ausruhen.

Wichtig: Lügen Sie nicht. Lücken gehören zu fast jedem beruflichen Werdegang dazu und sind meist begründet. Außerdem sind Falschangaben im Lebenslauf ein Kündigungsgrund, der einfach zu umgehen ist. Personaler haben in den meisten Fällen Verständnis für Ihre berufliche Auszeit, deshalb bleiben Sie bei der Wahrheit.

Über den Autor

Marion Plura

Marion Plura absolviert ein Duales Studium beim Müller Verlag und unterstützt das Team von freelancermap im Marketing-Bereich.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]