Freelancer im Interview: Helmut König

14.08.2018

Mit über 35 Jahren Erfahrung in den Bereichen Verkauf, Marketing und Organisation entwickelt und implementiert das freelancermap-Mitglied Helmut König mit seinen Geschäftspartnern kontinuierlich wirkende Überzeugungskonzepte. Worin der Vertriebsexperte u.a. die Herausforderungen in der IT-Branche sieht, lesen Sie in unserem Interview.





Kleine Aufwärmrunde - Stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor:
Helmut König aus Gambach in Hessen, das kennt der ein oder andere aus den Verkehrsnachrichten. Ich entwickle für meine Kunden Vertriebskonzepte und mache das seit 2004.
 
Was sind die Probleme und Aufgaben, bei denen Sie Ihren Kunden helfen? 
Manchmal hakt es an zu wenigen Kundenkontakten, manchmal ist es schwierig, Kontakte in Kunden zu verwandeln, manchmal arbeiten die verschiedenen Abteilungen im Haus nicht für den Kunden sondern gegeneinander.

Reden wir über den Start Ihrer Karriere: Was hat für Sie den Ausschlag für das freiberufliche Leben gegeben?
Seit 1980 bin ich im Vertrieb, Innendienst wie Außendienst, Marketing, Verkaufsleitung, Vertriebsleitung, SAP Projektleitung sales and distribution. Keine Perspektiven im Angestelltenverhältnis haben den Ausschlag gegeben, mich selbstständig zu machen.
 
Erhalten Sie Projektanfragen dabei eher von bestehenden Kunden oder suchen Sie aktiv nach spannenden Aufgaben, die Sie besonderes reizen?
Beides, ich entwickele Vertriebskonzepte und ich habe natürlich auch ein Vertriebskonzept für mich selbst. So kommt ein Teil meiner Aufträge von bestehenden Kunden und ein Teil durch Neukundengewinnung.

Was machen Sie, wenn Sie nicht in Ihr Spezialgebiet vertieft sind? Welche Themen innerhalb, aber auch außerhalb der IT-Branche interessieren Sie?
Alles, was mit Vertrieb zu tun hat. Wenn ich an einem Imbiss vorbeikomme, überlege ich, wie dieser Imbiss seine Kundenfrequenz steigern könnte. Wenn ich einkaufe, überlege ich, wie gut oder nicht gut der Verkäufer gerade reagiert hat. Zum Ausgleich mache ich Geocaching.

Nun vom Besonderen zum Allgemeinen: Die IT-Branche wächst und wächst – worin sehen Sie die Herausforderungen der nächsten Jahre und vermissen Sie manchmal auch “the good old days”?
Ich kenne keine good old days, rückwirkend erscheint das von früher immer einfacher, egal, was es war. Dabei ist das neue immer spannend. Programmierer können viel programmieren und Unternehmen möchten möglichst viel für ihr Geld bekommen. Das führt zu schwer bedienbaren Systemen und zu komplexen Umsetzungen, die im Unternehmen dann Frust hervorrufen. Man braucht step für step Lösungen und mehr Dolmetscher, die die Unternehmen auf den Boden der Tatsachen zurückholen und bei der Programmierung auf einfache Bedienbarkeit achten. 

Gibt es noch eine interessante Geschichte oder eine Anekdote aus Ihrer freiberuflichen Tätigkeit, die Sie gerne mit uns teilen würden?
Ein potentieller Kunde von mir hat mir einmal gesagt, dass er im Moment keine Zeit hat und ich ihn doch ende nächsten Jahres wieder anrufen soll. Er war überrascht, dass ich es gemacht habe und es war ein schöner Auftrag.       

Vielen Dank für das Interview!

freelancermap-Profil von Helmut König

Webseite von Helmut König





 
Freelancer Profil kostenlos anlegen. Aktuelle Projekte erhalten!

 Jetzt durchstarten

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • Als Freelancer eine Steuerklärung abgeben: Was ist wichtig?

    Auch für Freelancer gilt wie für alle anderen Steuerzahler die übliche Frist, um die Steuererklärung abzugeben: Bis Ende Mai muss sie für das Vorjahr beim Finanzamt vorliegen. Wie alle anderen Bürger haben aber auch viele Freelancer zum Teil Schwierigkeiten mit diesem bürokratischen Akt. Was wichtig ist, wenn Freelancer die Steuererklärung ausfüllen, und was Sie beachten müssen, möchten wir im Folgenden kurz erklären.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren