Was macht ein Betriebsmittelkonstrukteur?

W

Der Betriebsmittelkonstrukteur bzw. Betriebsmittelkonstrukteurin mit Schwerpunkt Maschinenbau und Anlagentechnik ist in Fertigungsbetrieben der Branchen Maschinenbau, Stahl- und Leichtmetallbau, Fahrzeugbau oder Blechverarbeitung tätig. Ihre Tätigkeit ist das Planen und Konzipieren von Werkzeugen und Fertigungsvorrichtungen.

Berufsbild

Das Berufsbild des Betriebsmittelkonstrukteurs bzw. der Betriebesmittelkonstrukteurin Maschinenbau beinhaltet das Planen und Entwerfen von Betriebsmitteln und Werkzeugen, aber auch deren Verbesserung sowie die Koordination von prozessverbessernden Maßnahmen gehört zu seinen Aufgaben. Zum Berufsbild zählt aber auch die Integration von neuen Einrichtungen in den Fertigungsprozess. Dafür erhalten Sie Zielvorgabe aus anderen Bereichen des Unternehmens, beispielsweise aus der Arbeitsvorbereitung oder Fertigungskonstruktion. Danach fertigen Sie Entwürfe und bedienen sich dabei computergestützter Verfahren. Betriebsmittelkonstrukteure überwachen die anschließende Ausführung Ihrer fertigen Entwürfe und prüfen diese auf Korrektheit. Desweiteren sind Sie mit der Überprüfung bestehender Fertigungssysteme im Hinblick auf eine mögliche Optimierung bzw. Anpassung an die jeweiligen aktuellen Anforderungen betraut. Betriebsmittelkonstrukteure arbeiten eng mit den Bereichen der Qualitätssicherung zusammen. 
 

Arbeitsbereiche/Branchen

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Metallbau, Kessel- und Behälterbau
  • Herstellung von sonstigen Metallerzeugnissen
  • Werkzeugbau
  • Fahrzeugbau
  • Architektur- und Ingenieurbüros
Betriebsmittelkonstrukteur-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt

Aufgaben und Tätigkeiten

 Welche Aufgaben hat ein Betriebsmittelkonstrukteur?

  • Planen und Konzipieren von Werkzeugen
  • Fertigung der Entwürfe
  • Prüfen auf Korrektheit
Betriebsmittelkonstrukteur-Aufgaben

Sie suchen einen Betriebsmittelkonstrukteur?

Hard Skills und Soft Skills

Sie haben gute Kenntnisse in CAD-Verfahren und sind sicher im Umgang mit 3-D-Programmen. Ihr räumliches Vorstellungsvermögen ist ausgeprägt, und Sie sind in der Lage, praktische Gegebenheiten in theoretische Methode umsetzen.

Was muss ein Betriebsmittelkonstrukteur können?

  • Gute Kenntnisse in CAD-Verfahren
  • Sicherer Umgang mit 3D-Programmen
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
Betriebsmittelkonstrukteur-Skills

Sie wollen endlich ihr eigener Chef sein?

Voraussetzungen

Um als Betriebsmittelkonstrukteur bzw. Betriebsmittelkonstrukteurin Maschinenbau tätig zu sein, ist in der Regel erforderlich, nach einer einschlägigen Ausbildung eine Weiterbildung im Bereich Maschinenbau oder Konstruktion zu absolvieren. Das gleiche gilt für die Umschulung aus einem anderen Beruf. Der Schwerpunkt sollte bei dieser Weiterbildung bevorzugt im Betriebsmittelbau bzw. Werkzeugbau liegen, oder aber in der Entwicklungtechnik. Manche Unternehmen bieten Interessenten ein Praktikum an, um einen Einblick in den Beruf zu erhalten. Für den Betriebsmittelkonstrukteur gibt es zahlreiche Möglichkeit, sich fachlich weiterzubilden. Denkbar wäre zum Beispiel eine Anpassungsweiterbildung im Bereich der Automatisierungstechnik, des Projektcontroollings oder der CAD-Anwendungen. Auch eine Weiterbildung zum Thema der Betriebsmitteloptimierung, des Anlagenbaus oder der Fertigungstechnik ist möglich. Auch ein Hochschulstudium im Maschinenbau ist denkbar, falls eine entsprechende Zugangsberechtigung vorliegt.
 
 

Betriebsmittelkonstrukteur-Voraussetzungen-Einstieg

Gehalt und Lohn

Das Gehalt des Betriebsmittelkonstrukteurs bzw. Betriebsmittelkonstrukteurin Maschinenbau variiert je nach Berufserfahrung, aber auch mit den Anforderungen und der Verantwortlichkeit des jeweiligen Arbeitsplatzes. Auch die Branche, in der er tätig ist, sowie die Region können Auswirkungen auf den Verdienst haben. Unter Berücksichtigung aller Faktoren kann der Lohn eines Betriebsmittelkonstrukteurs bis zu 61.000 Euro im Jahr betragen. Der durchschnittliche Jahresverdienst liegt bei rund 41.000 Euro. Einsteiger mit weniger Berufserfahrung erhalten ein Einstiegsgehalt von 27.600 Euro jährlich.

Wie viel verdient ein Betriebsmittelkonstrukteur?

Einstiegsgehalt 27.600 Euro
Durchschnittsgehalt 41.000 Euro
Senior Gehalt 61.000 Euro

Wie viel verdient ein Betriebsmittelkonstrukteur als Freelancer?

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Betriebsmittelkonstrukteurs beträgt 57 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 456 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex – Stand August 2019)

Q1 Median Durchschnitt Q3
Betriebsmittelkonstrukteur Stundensatz 45 € 52 € 57 € 60 €

Q1 bedeutet, dass 25 Prozent der Gehälter unter diesem Wert liegen. Q3 bedeutet, dass 25 Prozent der Gehälter über diesem Wert liegen. Der Median bezeichnet die Mitte aller Daten; 50 Prozent liegen darüber bzw. darunter. Der Mittelwert ist der Durchschnittswert.

Über den Autor

freelancermap Team

Das Team von freelancermap stellt aktuelle News, Trends und Ratgeber zum Thema Freiberufler, Freelancer und Selbstständigkeit zur Verfügung.

Von freelancermap Team

Brandneu