Freelancer im Interview: Karl-Wilhelm Lagemann

F

Als Experte im Bereich Personalwesen und Change-Management gewährt das freelancermap-Mitglied Karl-Wilhelm Lagemann in diesem Interview einen Einblick in seine Arbeit, berichtet von seinem Werdegang als Selbstständiger und spricht über die Vorzüge des Freelancer-Daseins.

„Durch unterschiedliche Kunden:innen und Projekte ermöglicht mir mein Beruf, viel Erfahrung in unterschiedlichsten Bereichen zu sammeln. Doch auch das soziale und berufliche Netzwerken bereitet mir unglaublich viel Freude.“

Kleine Aufwärmrunde – Stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor:

Mein Name ist Karl-Wilhelm Lagemann. Ich bin 28 Jahre alt und stamme aus Pritzwalk, einer idyllischen Kleinstadt im Land Brandenburg. Ich startete meine Selbständigkeit als Unternehmensberater direkt nach meinem deutsch-französischen Management-Studium. Relevante Erfahrungen sammelte ich bereits durch die erfolgreiche Realisierung von anspruchsvollen Aufgaben im HR-Bereich in Frankreich und der Affiliate eines französischen Großkonzerns in Berlin. Seit 2016 bin ich aktiv als Berater für Personal- und Innovationsmanagement sowie Design Thinking Coach selbstständig tätig.

Was machen Sie als Freelancer?

Ich berate Unternehmen im Bereich Innovationsmanagement: Das kann für Start-Ups die Begleitung bei der Gründung oder der Ausbau in Wachstumsphasen sein. Bestehende Unternehmen unterstütze ich hauptsächlich in Change-Prozessen, das bedeutet, wir erarbeiten iterativ den Zielzustand und setzen diesen dann gemeinsam um. 

Als Co-Founder und Partner bei der Boutique-Beratung Leiner+Partner berate ich meine Kunden:innen zusammen mit meiner Kollegin Birte Leiner in Sachen Personalaufbau, -umbau sowie -abbau. Wir begleiten Unternehmen beim gesamten Restrukturierungsprozess – beginnend mit der Analyse und der gemeinsamen Erarbeitung der Zielsetzung mit der Geschäftsführung bis hin zur Organisation und Umsetzung des personellen Wandels. Dabei agieren wir als strategische Partner der Geschäftsleitung, auch bei schwierigen Entscheidungen behalten wir die Wertschätzung und den gebotenen Respekt fest im Blick. Seit letztem Jahr bieten wir virtuelle Beratungseinheiten an. Gut strukturiert, lassen sich Change-Prozesse auch remote ohne Qualitätsverlust realisieren. 

Wer sind Ihre Kunden und welche Probleme lösen Sie für diese?

Meine Kunden:innen kommen aus den verschiedensten Bereichen und lassen sich nicht auf spezifische Branchen eingrenzen. Ich berate sowohl internationale Konzerne mit Niederlassungen in Deutschland, KMUs als auch NGOs. Der Mix macht meinen Berufsalltag unglaublich spannend. Ich analysiere und erarbeite iterativ Lösungsansätze mit meinen Kunden:innen. Darunter fallen strategische Personalplanung, Restrukturierung, Talent Management oder auch Digitalisierung im Personalbereich.

Wie sind Sie Freelancer geworden?

Ich habe mich für die Selbständigkeit entschieden, um projektbezogen in unterschiedlichen Kontexten fachspezifisches Wissen einzubringen, neue Erfahrungen zu sammeln und Veränderungen voranzutreiben. Ich liebe es, meiner Persönlichkeit entsprechend neue Herausforderungen aktiv anzugehen und pragmatisch Lösungen zu finden. Meine Entscheidung, als Partner bei Leiner+Partner einzusteigen, begründete sich darin, selbst in größeren Projekten aktiv werden zu können. Durch unsere breit aufgestellten vielfältigen Kompetenzen in den Bereichen HR, IT und Blockchain sowie unsere Diversität im Team können wir unseren Kunden:innen eine allumfassende Beratung und komplexe Konzepte anbieten.

Was macht das Freelancer Dasein für Sie aus?

Mein Freelancer Dasein bedeutet für mich auch stetige Abwechslung unter fremdsprachlichen Gesichtspunkten, sodass Beratungsinhalte neben Deutsch auf Englisch und Französisch angeboten werden können. Durch unterschiedliche Kunden:innen und Projekte ermöglicht mir mein Beruf, viel Erfahrung in unterschiedlichsten Bereichen zu sammeln. Doch auch das soziale und berufliche Netzwerken bereitet mir unglaublich viel Freude. Ich finde es spannend, mit diversen Menschen zusammen zu arbeiten, mir neue Arbeitsweisen zu erschließen und – wie bereits geschehen – meine Expertise durch vielfältige Weiterbildungen stetig auszubauen. Natürlich ist der Freiraum, den ich als Freelancer habe, ebenso ein wichtiger Faktor. Dieser ermöglicht mir, mich interessanten und ausgewählten Aufträgen zu widmen oder auch pro-bono Projekte anzunehmen.

Vielen Dank für das Interview!

Das könnte Sie auch interessieren:

Über den Autor

Alexander Graf

Alexander Graf studiert den Master in Management an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen Nürnberg. Er ist seit Oktober 2020 als Werkstudent im Team von freelancermap.de tätig.

Von Alexander Graf

Brandneu

[Studie]
[Studie]