IPSWAYS sucht: Software-Architekt (m/w)

Vertragsart:
Vor Ort
Start:
02.2015
Dauer:
2 Monate (Verlängerung möglich)
Ort:
PLZ 81
Eingestellt:
09.12.2014
Land:
flag_no Deutschland
Projekt-ID:
820625

Warning
Dieses Projekt ist archiviert und leider nicht (mehr) aktiv.
Sie finden vakante Projekte hier in unserer Projektbörse.
Sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend eine Anfrage bei der wir aktuell Unterstützung benötigen.

Beschreibung
Für unseren Kunden suchen wir einen Software-Architekt (m/w), für folgende Themen:

Als Applikationsserver dient Jetty (Version 9.2.2), für das Frontend wird das auf dem Google Web Toolkit (GWT Version 2.6.1) basierende Sencha GXT (Version 2.3.1) Framework verwendet. Das Backend besteht aus einer Oracle Datenbank (Version 11g), zur Anbindung an die Spring-konfigurierte Anwendung (Spring Version 4.0.6) kommt Hibernate (Version 4.3.6) zum Einsatz.

Die Kommunikation zwischen Server und Client erfolgt über REST, wobei die Entitäten per Velocity-Mappings in XML umgewandelt und clientseitig durch einen proprietären Mechanismus mit GWT, GXT und RESTlet in Models konvertiert werden.
Gesucht wird ein Software-Architekt (m/w), der die vorhandene Anwendung hinsichtlich dieser Problemstellung evaluiert und mögliche Lösungen erarbeitet, bewertet und anschließend in Form eines T-Stichs exemplarisch implementiert.

Die gewählte Lösung soll entsprechend dokumentiert werden, um das derzeitige Projektteam in die Lage zu versetzen, die restlichen Stellen des Systems selbständig umzubauen.

Mögliche Lösungsansätze könnten sein:
- Serverseitig: Umstellung auf JAX-RS, Jersey und die Verwendung von Client- Entitäten bzw. DTOs
- Clientseitig: Request-Erzeugung über GWT- RequestFactory und XML Parsing über GWT- XML

Anforderungen
- Vertiefte Erfahrung in der Client- Serverkommunikation mit REST im Rich-Internet-Application Umfeld auf Basis von GWT/ GXT
- Erfahrung im Spring- und Hibernate-Umfeld

Durch die Velocity-Mappings ist eine lose Kopplung der client- und serverseitigen Entitäten entstanden. Zusätzlich ist die Weiterentwicklung und Wartbarkeit erschwert, da Änderungen auch in den entsprechenden Mappings gepflegt werden müssen. Diese zusätzliche Schicht soll durch einen generischen Mechanismus ersetzt werden, der die Entitäten automatisch konvertiert.

Einsatzort PLZ 81
Arbeitsbeginn
Volumen 20-25 PT (Aufteilung je nach Abstimmung zwischen Kunde und Kandidat)

Sind Sie aktuell verfügbar und an dem Projekt interessiert, dann senden Sie uns bitte Ihr Profil im Word-Format unter Angaben Ihres bestmöglichen all in Stundensatzes.

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marcel Schulz

Partner Manager
IPSWAYS – IPS Projects GmbH
Telefon:
E-Mail: