Michael Speller teilweise verfügbar

Michael Speller

Senior Berater Regulatorik, Risikomanagement, IT-Outsourcing, Cloud Sourcing, Providermanagement

teilweise verfügbar
Profilbild von Michael Speller Senior Berater Regulatorik, Risikomanagement, IT-Outsourcing, Cloud Sourcing, Providermanagement aus Frankfurt
  • 60528 Frankfurt Freelancer in
  • Abschluss: Dipl. Jurist, Dipl. Kfm.
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
    abhängig von Umfang, Reisekosten, Verantwortung
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 02.06.2020
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Michael Speller Senior Berater Regulatorik, Risikomanagement, IT-Outsourcing, Cloud Sourcing, Providermanagement aus Frankfurt
DATEIANLAGEN
Michael Georg Speller - IT-Outsourcing (english)

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Michael Georg Speller - Senior Outsourcing Regulatorik Berater (de)

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

SKILLS
Paxis-Erfahrungen:
  • Normenscreening / regulatorisches Monitorig auf nationaler und internationaler Ebene (IT-Governance and Risk-Management in EU financial sector) / Regulatory Development Tracking
  • Regulatory Compliance
  • EBA ICT Risk-Management
  • Umsetzung EBA Outsourcing Guidelines und Abgleich MaRisk / BA-IT
  • Umsetzung IT-, Risiko- und Outsourcing-Regulatorik in der Finanz- und Versicherungsbranche EU, DE, GB (teilw. US, Asia) 
  • Umsetzung von Anforderungen für IT-Betrieb (inkl. CLOUD, IDV, EUC) bei Mehrmandanten-Dienstleistern
  • Umsetzung Governance und IT-Auslagerungen aus EU-/DE-/ASIA-Regulatorik (EBA, ECB,. BaFin, FCA, CSSF, FINMA, HKMA, ÖNB, DNB, MAS etc. )
  • Umsetzung Anforderungen EBA-Risk-Management, EBA Internal Governance (EU-RL, KWG, VAG, MaRisk/MaGo, KAMaRisk, BAIT/VAIT/KAIT, MiFID II, PSD2, CRD, SREP, etc.)
  • Begleitung von Sonderprüfungen durch EZB, Bundesbank, BaFin, WP
  • Qualifikation und Umsetzung von Massnahmen zur Behebung von Defiziten
  • Auditierung von Providermanagement-Prozessen (2nd line of defense)
  • Umsetzung regulatorischer Anforderungen in den Bereichen KRITIS "kritischer Sektoren" (IT, Banking, Versicherung, Energie)
  • Anpassung von Policies, Richtlinien und Arbeitsanweisungen zu Risiko-Bewertung, Contract-Management, Verhandlungsführung und operativem Auslagerungsmanagement
  • Reorganisation und Konsolidierung von Providern
  • Durchführung von Ausschreibungen
  • Provider-Qualifikation
  • Validierung Exit-Strategie bzw Ausfall-Absicherung (geplant / ungeplant)
  • E2E Sub-Unternehmerketten Transparenz
  • Aufbau Zentrales Auslagerungsmanagement
  • IT-Outsourcing LifeCycle und -Methoden (Make-or-Buy, RfP, RfQ, Negotiation, Transition, Transformation, Governance, Prozesse, Risiko-Management, Claim-Management, Exit, etc.)
  • IT- und Data-Governance (Klassifizierung, Qualität, Sicherheit, Schutzbedarf, Risiken)
  • Digitalisierung: Smart Legal Contracts / Blockchain / Distributed Ledger Technologieen im Outsourcing (clause, corda, ..)
  • Technische Gestaltung EU-Richtlinie 2019/843 (GwG neu / AML)
  • Umsetzung Anforderungen an Auftragsverarbeitung / techn. organisatorische Massnahmen (BDSG / EUDSGVO, GeschGehG,, etc. )
  • Anforderungen bei IDV-Einsatz der BaFin (Identifikationsprozess, Klassifizierung, Programmierrichtlinien, Schutzbedarfsfeststellung, Register, Rezertifizierungsprozess, Test & Abnahme, Ablösung durch ZDV)
  • Anforderungen an Access-Management, Zugriffsschutz & Berechtigungskonzepte (Verhinderung von Interessenkonflikten, 4-eyes, SoD, etc.)
  • Cloud-Anforderungen und-Regulatorik im Banken und Versicherungsbereich (BaFin, EBA, EIOPA, etc.)
  • Revisionstätigkeiten
Know-How
  • Directive on security of network and information systems (NIS Directive)
  • Cyber Security Management Anforderungen (G7, BaFin, BSI, etc.)
  • ESA´s (EBA, EIOPA, ESMA) advice on ICT Risk Managment Requirements
  • EIOPA Guidelines on System of Governance, Guidelines on outsourcing to cloud service providers, Opinion on Use of Governance and Risk Management, etc. für Ausgliederungen
  • Anforderung an Digitalisierung im Bereich technisch-organisatorische Ausstattung sowie Know-How in der Wertschöpfungskette
  • Guidelines on ICT and security risk Management released by the EBA

Aus- und Weiterbildung:
1984             Abitur
1986 - 1991  Studium der Rechtswissenschaften (1. Staats-Examen, Dipl. Jurist)
1990 - 1993  Studium der Betriebswirtschaftwissenschaften (Orga/BWL)
1991 - 1992  Diverse Novell - Lehrgänge
1993            Novell Lehrgänge CNE 3
1996            Novell Lehrgänge CNE 4 (NDS-Design)
1997            HP - Lehrgänge HPUX Unix - Grundlagen (SHELLs, SAM, etc.)
1998            Diverse IT-Management Lehrgänge:
                   -Projektmanagement
                   -Verhandlungsstrategieen
                   -Moderation
1998             Microsoft Total Cost Of Ownership
1998 - 1999  Microsoft Lehrgänge MCP/MCSE
1999             Novell Lehrgänge CNE 5 (Networking Techn., Admin., Adv. Admin.)
1999 - 2003  (Fern-)studium: Informations- und Kommunikationsmanagement
2000             Microsoft Windows 2000 Professional (Deployment und AD)
2001             ITIL Service Management Foundation
2003             ITIL Service Manager Zertifizierung
2004             PRINCE2
2005             COBIT Grundlagen
2008             COBIT 4.1 
2009             Scrum Lehrgänge (PO,SM)
2011             Lehrgang Compliance Management
2012             Zertifizierung Certified Outsourcing Professional (COP)
2015             Zertifizierung Business Coach und Trainer (IHK)
2016             Scrum (PO,SM) Zertifizierung
PROJEKTHISTORIE
  • 01/2020 - bis jetzt

    • Bank im WpHG-Bereich
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Beratung im Bereich public cloud - Outsourcing im Bankwesen
    • Senior Compliance Spezialist mit Schwerpunkt Auslagerungsmanagement und Regulatorik (banking / public cloud)
    • Koordination, Umsetzung und Dokumentation aller relevanten Prozessschritte im Bereich Auslagerung, Compliance und Risikomanagement für ein public cloud-Projekt
    • laufende Überwachung und Bewertung der Auslagerungsfortschritte im Hinblick auf Vertragsverhandlung, Entwicklung, Leistungserbringung, Datenschutz, IT-Sicherheit
    • Durchführung von aufsichtskonformen Risikoanalysen und Entwicklung von geeigneten Maßnahmen
    • Umsetzung gesetzlicher und bankaufsichtsrechtlicher Anforderungen, wie MaRisk, BA-IT, EBA-Outsourcing—Guidelines
    • Sicherheit bei der Anwendung von der relevanten Regelungen aus KWG, WpHG und KAGB
    • Querschnittsfunktion und Ansprechpartner im Projekt für Aufsicht, Kunden, Revision, Rechtsabteilung, Datenschutz und Auslagerungspartner
    • Szenarien-orientierte Risiko-Analyse des Outsourcing Vorhabens in die Cloud
    • GAP Analyse zwischen vertraglichen Standard-Regelungen aller Seiten sowie kommenden regulatorischen Anforderungen
    • Etablierung einer 3 lines of defense Governance auf der Kundenseite
    • Verhandlungen mit den potentiellen Providern
    • Verhandlungen mit den ca. 300 institutionellen Kunden der Banken, i.d.R. ebenfalls Banken


  • 07/2019 - 11/2019

    • Viridium SE
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Versicherungen
  • Task-Force im Bereich Outsourcing
    • Neu-Bewertung der Risiken des Outsourcing Vorhabens
    • GAP Analyse zwischen vertraglichen Regelungen und Status
    • Durchführung von Korrektur-Arbeiten im TaskForce Modus zur Vorbereitung einer BaFin Prüfung
    • Neu-Strukturierung der Outsourcing-Governance analog 3 Lines of Defense
    • Überarbeitung IT Reporting-Strukturen im Hinblick auf Vertrag und VAIT-Anforderungen

  • 08/2018 - 05/2019

    • LBBW (dt. Landesbank m. Niederlassungen in D, GB, US, Singapur, etc.)
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Etablierung Zentrales Auslagerungsmanagement (2nd LoD) mit weltweiter Verantwortung
    • Prüfen von Sachverhalten auf Auslagerungsrelevanz im Auftrag der Revision gemäß den Vorgaben aus der MaRisk AT9 bzw. den nationalen Anforderungen der Niederlassungen (FAC, MAS, EBA, etc)
    • Analyse der Gaps zwischen Regulatorik-Anforderungen und StatusQuo
    • Monitoring der regulatorischen Neuerungen im Bereich IT und Outsourcing
    • Beratung und Begleitung der Fachbereiche in D im Ausland bei der Erstellung der Risikoanalysen zu Auslagerungen (inbes. mit Bezug, CLOUD, KRITIS, Cyber-Security, etc.)
    • Beratung der Fachbereiche bei Risikosteuerung und Reporting an Vorstände und Aufsicht
    • Auswertung aller Auslagerungsberichte (national und international)
    • Monitoring von EU-weiten regulatorischen Neuerungen
    • Einführung einheitlicher Regeln für die Bewertung von Providern nach internationalen Standards
    • Abstimmung mit Fachbereichen, Datenschutz, IT-Security, Risk-Management, etc.

  • 11/2016 - 05/2018

    • Finanz Informatik
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Beratung/Begleitung Outsourcing Themen KWG25, MaRisk, BAIT, MaGo, KRITIS, EUDSGVO, etc.
    • Bewertung von Outsourcing Vorhaben
    • Begleitung der Korrektur-Projekte nach EZB Prüfung
    • Neu-Strukturierung von Outsourcing-Bewertungen
    • Neu-Bewertung der Risiken von wesentlichen Auslagerungen
    • Überarbeitung IT Report-Strukturen im Hinblick auf BCBS 239 , MaRisk 2017, BA-IT

  • 08/2015 - 08/2016

    • Postbank AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Re-Design existierender IT Auslagerungen im regulierten Bereich (KWG, MaRisk, etc.)
    • Fachliche Leitung des Neudesign der Verträge und Governance aufgrund Restrukturierung
    • Definition neuer Governance- und Organisations- Schnittstellen, sowie optimierter Prozesse im Provider-Management
    • Entwurf der entsprechenden Auslagerungsverträge
    • Überarbeitung IT Report-Strukturen im Hinblick auf BCBS 239 , MaRisk 2016
    • Einführung von Tool-Sets

  • 11/2014 - 05/2015

    • ING DiBa
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Vorbereitung KWG 44 Prüfung
    • Backup der Projektleitung im Bereich operative Governance und Outsourcing
    • Definition von technischen und organisatorischen Schnittstellen und Maßnahmen
    • Etablierung des Provider-Management

  • 07/2013 - 08/2014

    • Amprion GmbH
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • Design der Service Delivery Prozesse im Outsourcing Verhältnis (KRITIS-Relevanz in der Energie-Branche)
    • Projektleitung „Design der operativen Governance“
    • Definition von technischen und organisatorischen Schnittstellen und Maßnahmen
    • Abbildung der Governance, Risk und Compliance Prozesse
    • Konzeption und Erstellung der erforderlichen RACI Matrizen sowie Cross-Referenz-Tabellen für Schnittstellen inkl. Abhängigkeiten
    • Definition einer Information-Governance
    • Abstimmung und Definition der KPI´s und LÜP´s und Report-Inhalte
    • Dokumentation wesentlicher Prozesse in ARIS und Visio als WSK

  • 01/2013 - 06/2013

    • RWE AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • Setup und Coaching der Retained Organization für ein Auslagerungsvorhaben (ENwG)
    • Design der Steuerungs-Prozesse
    • Definition von Schnittstellen und Leistungsübergabepunkte

  • 04/2012 - 06/2012

    • RWE IT GmbH
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • Interim Management Transition-Out ohne vertragliche Grundlage (ungeplanter Exit)
    • Projektleitung
    • Claim-Management
    • Verhandlungs-Management

  • 06/2011 - 02/2012

    • Wincor Nixdorf Portavis
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Projekt-Management Transition-Out (ungeplanter Provider Exit)
    • operative Projektleitung (Transition-Out Manager)
    • 2nd Generation Outsourcing Wechsel / Provider to Provider Transition eines Bank-Kunden
    • operative und taktische Steuerung eines vollständigen Provider-Wechsels auf der Provider Seite
    • betroffene Services: LAN/WAN, Client, Datenbanken, Hosting, App-Server, AD, Citrix, Unix, div. Lokationen, div. RZs, Service-Desk, Support Prozesse, Storage-Systeme, VM-Ware, ZV, etc
    • Unterstützung der Vertragsverhandlungen
    • Know-How: RZ-Technik, Storage, ca. 850 Virtuelle Server, LAN/WAN, Clients, div. DB Cluster, Security, SW-Verteilung, Notes, Sicherstellung laufender Betrieb, Begleitung der Vertragsverhandlungen

  • 04/2010 - 03/2011

    • DG HYP AG / DZ HYP AG
    • 500-1000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • RZ Transition-Management / Outsourcing RZ Leistungen (Providerwechsel - /geplanter Exit)
    • operative und taktische Steuerung des Provider-Wechsels auf der Kundenseite
    • Audit/Anpassung der IT Organisation des Kunden
    • Setup Services- und SLA Reporting
    • Know-How: ITIL v3, COBIT4.1, ValIT 2.0, Setup Retained Organisation

  • 02/2010 - 04/2010

    • Continental AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Organisationsanalyse der weltweiten IT Service Management Organisation
    • Analyse der Stukturen der IT Services (Europa, Asien, Amerika, Rest) in Interviews
    • Standardisierung des Vorgehens nach ITIL
    • Empfehlung für den Roll-Out neuer Org-Strukturen (Steuerungs-Organisation)
    • Know-How: ITIL v3, COBIT4.1, ValIT 2.0, Setup Retained Organisation

  • 08/2009 - 01/2010

    • Deutsche Telekom AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Konzeption Internes Kontrollsystem auf Basis von Kennzahlen für IT Services inkl. Prozesse
    • Schwerpunkte: Governance/Compliance, Performance, Qualität, kontinuierliche Service Verbesserung, Kosten-Nutzen-Analyse,
    • operative, taktische Steuerung von IT-Prozessen - und Performance anhand von IT-Zielen und IT-Prozess-Zielen auf der Basis von  Controls/Kennzahlen
    • Wertbeitrag von IT Services
    • Definition Kosten Cluster (Time&Mat., Service Package, Consumption, etc.)
    • Rohdatengewinnung
    • Rohdatenkonsolidierung zur Abrechnung und Steuerung
    • Know-How: ITIL v3, COBIT4.1, ValIT 2.0, Setup Retained Organisation

  • 03/2009 - 06/2009

    • Q-Cells SE
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • Operative Projektleitung Aufbau Global Headquarters IT / Einführung Global IT Governance (Europa, Asien, Amerika)
    • Themen: Governance, Risk-Management, Compliance
    • Consulting zu Governance Standards und "Best-Practice" Vorgehen
    • Erstellung Governance Frame-Work (inkl. Policies, KPI's, Reporting, QS/QM, Finacial KPI's etc.)
    • Consulting zu IT-Strategie, Architektur, Risk-Management, Compliance Themen, Sourcing-Strategie, Governance Marketing, Produkt- und Service-Kosten
    • Etablierung eines internen Kontrollsystems inkl. Information, Reporting, Decision/Approval Workflows inkl. Finacial Stakeholder
    • Standardisierung der Service Delivery
    • Initiierung Continual Service Improvement
    • Einführung v. Standards für Kosten-Nutzen-Analyse und Risiko-Betrachtung
    • (Risikoanalyse, Risikobewertung, Risikominimierung, lfd. Risikokontrolle, Risikonachverfolgung)
    • Analyse und Identifikation nachhaltiger Einsparpotentiale und Realisierung über Portfolio-,Programm-, Risk-Planung
    • Initialer weltweiter Roll-Out

  • 09/2008 - 01/2009

    • Deutsche Bank AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Einführung IT Governance VOIP Outsourcing
    • Outsourcing im VOIP Bereich EMEA
    • Strategie, Policies, Directives- Dokumenten Frame-Work
    • Initiierung eines Governance Tool-Set (Risk-Management, Compliance, Finacial-Management, Reporting)
    • Setup Accounting und Budgeting inkl. Charge-Back-Verfahren
    • Setup der Retained Organisation zur Steuerung des Outsourcing
    • Roll-Out der Strukturen in EMEA

  • 05/2008 - 08/2008

    • Wüstenrot & Württembergische AG
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Versicherungen
  • Consulting / Realisierung Global IT-Governance
    • Projektleitung Euro-Sox Compliance, QM, IKS-Anforderung
    • Initiierung QM - Test- und Abnahmeverfahren für Produktion, Prozesse, Technik
    • IT- und Release- Governance
    • Compliance sicherstellen
    • Einführung von Policies
    • Standards-Management

  • 11/2007 - 03/2008

    • Deutsche Bank AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Interim-Management Outsourcing Zahlungsverkehr
    • Outsourcing Wechsel
    • Krisenmanagement - Problem-Management
    • Eskalationsmanagement
    • Quality-Management: Test- und Abnahmeverfahren
    • Setup Retained Organisation zur Steuerung des Outsourcing

  • 02/2007 - 10/2007

    • T-Systems GmbH
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Outsourcing Task Force
    • Beratung zur Outsourcing Strategie
    • Projektleitung Contract Management und Finacial Management-Prozesse
    • Krisenmanagement
    • Definition von Test- und Abnahmen
    • Interims-Management
    • Moderation und Deeskalationsmanagement
    • Programm Management

  • 03/2006 - 07/2007

    • RWE Systems AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • Near-Shore Sourcing Ost-Europa Energie-Branche (Tschechen, Slowakei, Ungarn, Polen, Bulgarien)
    • Teilprojektleitung Neuorganisation Sourcing-Struktur Deutschland, Tschechen, Slowakei, Ungarn, Polen
    • Beratung bei Umsetzungsstrategie
    • Contract Management / Vendor-Management
    • Beratung bei der Verhandlungsführung
    • Finalisierung Vertragswesen
    • Vertragsverhandlung und -gestaltung
    • Einführung von QS/QM Standards (COBIT, SOX, ITIL Compliance)
    • Einführung IT Governance

  • 07/2006 - 12/2006

    • o2 (Germany) GmbH
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Off-Shore Outsourcing Software-Integration (Deutschland - Indien)
    • Business Analyse
    • Contract Management
    • Service Management (Beratung Umsetzungsstrategie)
    • ITIL/ITSM Umsetzung
    • Beratung QS/QM Standards
    • Projekt-Co Lead für Schwerpunkt Business Integration
    • Einführung IT-Governance
    • SOX Compliance

  • 06/2004 - 03/2006

    • Union IT Services
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • IT-Infrastruktur-Outsourcing im Bereich geschäfts-kritische IT-Services
    • RZ, LAN, WAN, Application-Cluster, TSM, SQL-Cluster, etc.
    • Strategie- und Methodikberatung
    • Konzeption der Outsourcing-Prozesse / Vendor-Management
    • Definition neuer Betriebsverfahren (Incident-, Config-, Change- und Financial Management-Prozesse)
    • Definition neuer Release-Verfahren (inkl. Test- und Abnahmeverfahren)
    • Aushandlung ergänzender "operational Service Level"
    • Neukonzeption IT-Reporting
    • Erstellung RfQ-Master für Outsourcing-Vorhaben
    • Consulting zu Off-Shore/Near-Shore Entscheidungen
    • Consulting zur Outsourcing Strategie
    • Beratung bei Auswahl der potentiellen Bewerber
    • Erstellen der Auswertungsmatrix (ca. 900 Items)
    • Dual Due Diligence (Verfahrensweise und Inhalte)
    • Organisation des Verfahrens
    • Dienstleister-Qualifikation anhand von ca. 800 Evaluierungskriterien
    • Governance-Modell anhand von CobiT Empfehlungen
    • Prüfung der Technik-Konzepte der Anbieter
    • Prüfung Prozess- und Workflow-Konzepte der Anbieter

  • 04/2004 - 06/2004

    • Polizeibehörde NRW (ZPD)
    • 500-1000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektleitung Einführung ITIL-Strukturen
    • Neu-Definition bzw. Optimierung Betriebsprozesse
    • Restrukturierung QM- und Test-Management
    • Restrukturierung Incident-Management
    • Restrukturierung Problem-Management
    • Methodik Beratung

  • 12/2003 - 03/2004

    • Vodafone D2 GmbH
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Ausschreibung zum Thema Outsourcing Software-Paketierung
    • Business Analyse
    • Consulting zur EU-Outsourcing Strategie / Vendor-Management
    • Beratung zur QM-Strategie
    • Erstellung der Ausschreibungsunterlagen
    • Definition Betriebsprozesse
    • Definition von SLAs unter Einbeziehung der Fachbereiche
    • Erarbeiten einer Auswertungsmatix
    • Vergleichbarkeit der Angebote sicherstellen
    • Angebotsbewertung

  • 05/2003 - 10/2003

    • Union Investment
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Service Level Management / IT-Contract Management / Multi-Provider Outsourcing
    • Standardisierung der SLAs in einer zu 100% outgesourcten Umgebung mit 15 verschiedenen Dienstleistern / Einf. Vendor-Management
    • Durchführen von Schwachstellenanalysen / Risikomanagement
    • Erarbeitung von neuen SLA´s und Leistungsscheinen mit Dienstleistern und Fachabteilungen inkl. Verrechnungsstrukturen
    • Führen von Verhandlungsgesprächen mit den Dienstleistern
    • Abstimmung mit der internen Rechtsabteilung
    • Kosten- und Leistungsverrechnung und Controlling Methodiken
    • Technische Themen(DV-Basis): Server-Cluster, div. Directory-Services (NDS, AD, etc.), EAI (Vitria,etc.), Datenbanken (Oracle,db2, etc.), Middleware (MQ-Series), diverse OSe (W2K/XP, Solaris, OpenVMS), WAN/Lan-Strukturen (Cisco,etc.), Firewalling, Storage(NAS, HSM)

  • 01/2003 - 03/2003

    • IT-Dienstleister Mittelstand
    • 250-500 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • CRM Projekt - Methodikberatung
    • Konzeption und Design CRM
    • Workflow-Management im Bereich Reporting
    • CR-Management (intern) auf der Basis von Zope / Plone (OpenSource)

  • 09/2002 - 12/2002

    • IT-Dienstleister Mittelstand
    • 250-500 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Security Management nach ISO 27000 / ITIL Standards
    • Review Betriebsanforderungen und Anpassung an ITIL-Standards
    • Maintainance, Evaluation, Planning, Implementation
    • Erstellung von globalen Policies
    • Schulung und Motivation der Mitarbeiter
    • Anpassung der Workflows (Incident-Mgmt, Prob.-Mgmt, SLM, Cont.-Mgmt)
    • Administrationskonzepte
    • Berechtigungskonzepte
    • Application Security nach Konzernvorgaben

  • 02/2002 - 10/2002

    • Dresdner Bank AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Einführung Service Level Management / Methodikberatung
    • Schulung der Mitarbeiter:
    • Standardisierung von SLA
    • Standardisierung der Reports
    • Anforderungsverwaltung
    • Überwachung der Einhaltung
    • Strategie-Beratung der Bereichs- und Referats-Leitung bezgl. QM und Security
    • Vorbereitung der Vertragstexte zum Thema Leistungsmanagement
    • Restrukturierung alter Service Level Agreements im Outsourcing Kontext
    • Business Analyse

    • Requirements Management
    • Einführung strukturiertes Vendor-Management
    • Anpassung von existierenden SLA / OLA an neue Entwicklungen in interner Kostenverrechnung (Kennzahlen/Rohdatenlieferungen)
    • Anwendung ITIL-Standards, gute Kenntnisse in IT-Betriebsorganisation, QM, Outsourcing Know-How

  • 11/2000 - 12/2001

    • DREGIS GmbH
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • ASP/Cloud-Großprojekt starship (Reportage in c´t März 2001)
    • Auslegung für 5.000 bis max. 30.000 User
    • Standardisierung der Betriebsorganisation
    • Etablierung von QM-Standards (Bank-Security, Revision, ISO, ITIL, BDSG, etc.)
    • Projekt-Verantwortung Total-QM (Anforderungskataloge, Test- und Abnahmevorgaben)
    • Standards für Softwareentwicklung CMMI Level 2/3
    • Coaching der ca. 60 Mitarbeiter in Hinblick auf Arbeitsorganisation, Methodik,
    • betriebswirtschaftliches Wissen
    • Strategie-Beratung der Projekt- und Bereichs-Leitung
    • Vorbereitung zur Ausgründung des Projektes als eigenständige Tochter der Bank inclusive der Vorbereitung nahezu aller Vertragstexte zum Thema Leistungsmanagement zur Gegenprüfung durch Rechtsabteilung und Zentraleinkauf in englischer und deutscher Sprache
    • Management und Durchführung von Ausschreibungen zum Thema Zukauf fremder Leistungen und deren Integration in die Leistungsverrechnung

  • 06/2000 - 11/2000

    • DREGIS GmbH
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Service Level Management
    • Erarbeitung und Dokumentation von Service Level Agreements
    • Erarbeitung und Dokumentation von Support- und Problemmanagement-Prozessen
    • Globalisierung des Prozesses "Problem-Management"

  • 03/2000 - 04/2000

    • Alte Leipziger Versicherung
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Versicherungen
  • Projektleitung Windows 2000 Roll-Out EU/Ost-EU (W2K)
    • Projektleitung / Consulting
    • Vollverantwortung Budget, Termine, Logistik, Technik, etc.
    • Konzeption Roll-Out / Softwareverteilung
    • Proof of Concept
    • Test und Integration
    • Umstellung von NT-Domänen bzw. NDS auf Active Directory

  • 11/1999 - 03/2000

    • Commerzbank AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Umstrukturierung von IP Netzwerkorganisation und -koordination (IBN)
    • Entwicklung eines neuen TCP/IP-Btriebs-Konzeptes (Geschäftsprozesse, Vergabeverfahren, technische Realisation) für den Bereich Investment-Banking
    • Abstimmung/Umsetzung innerhalb des Konzerns (MAH)
    • Koordination u. Durchführung
    • Aushandeln und Abstimmen von Service-Level-Agreements (SLA)
    • Aufsetzen eines SLA-Masters zur weiteren Standardisierung
    • Einführung von Netzwerk-Measuring-Tools
    • Einführung organisatorisches Leistungsmonitoring über Kennzahlen
    • Auftrags- und Eskalationsprozesse
    • Reporting der KPI

  • 11/1998 - 07/1999

    • Lufthansa Systems GmbH
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Transport und Logistik
  • Softwareverteilung
    • Konzeption und Durchführung inkl. weltweitem Roll-Out
    • Einführung von Novell Z.E.N.Works im NT 4.0 / Netware 4.11 Umfeld
    • Implementation von Outlook / Exchange - Clients, Anpassung/Roll-Out von verteilten SAP R/3 Clients, etc.
    • Entwicklung neuer Geschäftsprozesse mit ARIS 4

  • 09/1998 - 11/1998

    • ADIG Investment
    • 500-1000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Erstellung eines Y2000 Konzeptes
    • Konzeption des Testzenarios
    • Konzeption der Einzeltests
    • Riskomanagement
    • Komponenten von HP, IBM, CISCO, etc.
    • Berücksichtigung der Eigenheiten im Banken-/ Börsen-/ Wertpapier-Handelsbereich (Reuters, Bloomberg, etc.)

  • 09/1998 - 10/1998

    • Veritas AG
    • 500-1000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Analyse und Optimierung der Backbone-Netzwerkstruktur
    • Verbesserung von Netzwerkperformance und -Sicherheit (Checkpoint Firewall ONE, VPN, etc.)
    • Dokumentation
    • Glasfasertechnik, aktive Komponenten von HP, 3Com, CISCO, BayNetworks, etc.

  • 05/1998 - 10/1998

    • DBV-Winterthur
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Versicherungen
  • Teilprojektleiter Windows NT-Roll-Out (2500 Systeme)
    • Erstellung des Konzeptes zur Softwareverteilung
    • Planung, Projektierung und NT - Engineering (Unattended Installation)
    • Einsatz von Java Applets als Ersatz der Terminalemulationen

  • 09/1997 - 05/1998

    • Lufthansa Cargo AG
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Transport und Logistik
  • Migration und Roll-Out von ca. 1.500 NT-Workstations
    • Einrichtung einer Methode zur Softwareverteilung per WSM
    • Durchführung von Software- und Systemupdates bei 1500 Workstations
    • Netware, Windows NT 3.51 u. 4.0

  • 03/1996 - 07/1997

    • IT-Dienstleister in Dortmund
    • 50-250 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Consulting im Netzwerk-OS-bereich für diverse Kunden
    • Konzeption von Netzwerken
    • Pre-Sales Support
    • Novell Netware Basis

  • 11/1993 - 12/1995

    • Hörgerätefilialist
    • 10-50 Mitarbeiter
    • Pharma und Medizintechnik
  • Vernetzung eines Hörgerätefilialisten per NetWare 3.x MPR
    • Erstellung eines Anforderungs- / Kriterienkataloges
    • Erstellung einer Marktübersicht der Netzwerkanbieter
    • Überwachung bei der Durchführung und Überwachung des Teams
    • Einarbeitung der Verbesserungsvorschläge aus den Abteilungen

  • 01/1990 - 09/1993

    • McDonald´s
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • Softwarelösung zu Datenreplikation und -verwertung sowie Nutzung vorhandener betriebswirtschaftlicher Datenmengen
    • Nutzung der Anbindung der Filialen über Stand- bzw. Wählleitungen (ISDN/Analog)
    • Konzeption und Überwachung des automatiserten Datenaustausches (AS400 - Novell Netware 3.x - Clipper)
    • Erstellung eines Anforderungs- / Kriterienkataloges
    • AS400, Novell Netware 3.x, DOS, Clipper S´87 mit DÜ-Bibliotheken
    • Konzeption und Überwachung der Netzwerkverkabelung
    • Auswahl und Anschaffung der Hard- und Software
    • Erstellung der Datenaustausch und Sicherheitskonzepte
    • Überwachung bei der Durchführung und Überwachung des Installations-Teams
    • Ethernet über Coax-Bus (RG58), original IBM PC-Server (!)

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
weltweit gegen Erstattung Reise-Aufwand
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten:

WEITERE PROFILE IM NETZ