Sebastian Frank verfügbar

Sebastian Frank

OO-Softwareentwickler und -architekt, Systemanalytiker

verfügbar
Profilbild von Sebastian Frank OO-Softwareentwickler und -architekt, Systemanalytiker aus Bremen
  • 28309 Bremen Freelancer in
  • Abschluss: nicht angegeben
  • Stunden-/Tagessatz: 72 €/Std. 648 €/Tag
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (gut)
  • Letztes Update: 01.04.2019
SCHLAGWORTE
SKILLS
Objektorientierte Softwareentwicklung vorzugsweise plattformübergreifende Realisierung in C++, Konzeption, Analyse und Design mit UML, Systemintegration und -test
REFERENZEN
Zeitraum: August 2017 – August 2017
Firma/Institut: DEUTA Werke, Bergisch Gladbach
Hersteller von SIL-Elektronikkomponenten für den Schienenverkehr wie Multifunktionsdisplays, Datenrekordern und Sensoren Projekt:
  • Dokumentation der Konfiguration der ETCS Fahreranwendung, die es dem Systemintegrator ermöglicht den GUI Stack der ERTMS getailorten DMI Anwendung und den Kommunikationstack zwischen MVB/Profibus/CAN-Feldbusanbindung, dem Sicherungsmodul IconTrust und der vollgrafischen Fahreranwendung selbstständig auf  andere Schienenfahrzeuge zu projektieren.
  • Unterstützung bei der Display-Softwareentwicklung (testgetriebene Programmierung, Konfiguration, Deployment und Fehlerbehebung)
  •  Inbetriebnahme Unterstützung und Fehleranalysen auf dem Rollmaterial (insbes. BR401/BR403) insbesondere Abklärung seltener, sporadischer Kommunikationsfehler zwischen DMI, EVC und TCU/ZSG die wegen zu restriktiv umgesetzter Wiedereintrittssicherheit aufgrund des Safety-over- Reliability -Ansatzes zu Betriebsunterbrechungen führten.
Umgebung: Realtime Linux, C/C++, Python, XML/XSD/XSLT, QT, Embedded Device, GIT, CMake, Jenkins, Mantis, doxygen, ETCS, PZB/LZB, MVB, CAN

Zeitraum: April 2008 - Juli 2017
Firma/Institut: Rheinmetall Defence Electronics, Bremen
Projekte:
Abfolge von kundenseitigen Projekten durch Weiterentwicklung der nautischen Schiffsmaschinen-, Schiffssicherheits-, Kran-, Cargo Handling- und UBoot-Fahr-Simulatoren.
Neben regulärer PC-Hardware kommt dabei ein variabler Anteil von Eigenkonstruktionen zum Einsatz mit dem das Ausbildungsgerät vom Klassenraumtrainer mit vollgrafischen Nachbildungen der Originalsysteme bis in Hardware als bewegbare Kabine und nachgebauten Konsolen ausgeführte Hands On Trainer und mehrkanaligen 3D Projektionssystemen auf die Kundenanforderungen skaliert wird.
  • Technische Konzeption, Umsetzung, Integration und Test, Inbetriebnahme, Abnahme, Dokumentation, Restpunktbearbeitung und Support einer über das Internet zugänglichen terminalserverbasierten Mehrbenutzer-Simulation für eine Seefahrtsschule: Auswahl Serverhardware und Langzeit Betriebssystem und der NX basierten Software X2go als Remotedesktopumgebung. Entwurf und Umsetzung des Berechtigungskonzepts. Anpassung der als Full Screen entworfenen in C/C++/Qt4 geschriebenen Simulationssoftware auf skalierbare Fensterdarstellung.
  • Konzeption, Umsetzung, Integration und Test, Inbetriebnahme, Abnahme und Dokumentation einer Multisimulatorumgebung (Schiffsmaschinen, Cargo Handling und Schiffssicherheitstrainer) einer typischen Berufsschule: Vollgrafische Windows Zwei-Monitor-Arbeitsplätze für die Studenten im Selbststudium mit 3D-Sicht und nahtloser Desktopintegration des VNC-publizierten Zugriff, der in einer Linux VM ausgeführten Simulationssoftware, Full Mission Team Trainer bestehend aus mit nachgebildeter Konsolenhardware für die als separate Räume ausgeführten Rollen Maschinenraum, Maschinenkontrollraum, Brücke und Instruktor sowie einen als Klassenraum zum Debriefing mit Wandprojektoren. Erstellung selbstkonfigurierendes Anlageninstallationsmedium, kundenspezifische Softwareanpassungen der Simulationssoftware.
  • Entwicklung, Wartung und Erweiterung JAVA basierter Integrationssoftware zur Kopplung der Simulationssoftware an SCORM konforme Learning Management Systeme (LMS) in einer landesweit verteilten Schulungsumgebung: Werkzeuge zur Erstellung von Simulator spezifischen Kursinhalten durch die Instruktoren und webbasierter Upload in das LMS. Transparente Ausführung der Simulation durch Start eines spezifischen Kurses/Prüfung über die personalisierte LMS Website durch die Studenten, Übernahme der Ergebnisse in das Backendsystem.
  • Wartung und Erweiterung C++/JAVA/XML- basierter Entwicklungswerkzeuge (Editor und Codegenerator), die zum Erstellen plastischer Bedienoberflächen verwendet werden.
  • Erweiterung, Anpassung und Pflege des in C/C++- geschriebenen auf Linux basierenden Simulator Frameworks, insbesondere des Qt4 basierten Frontends an die jeweiligen projektspezifischen Anforderungen
  • Konzeption und Umsetzung von 3D-Demonstrationsprototypen mit der Open Source Game Engine Delta3D, zur Erprobung von Interaktionskonzepten: Kopplung des bestehenden Schiffmaschinensimulators an ein über ein Navmesh mit einem Avatar passierbaren 3D-Maschinenraummodell. Bedienbarkeit, Animation und Datenanbindung von Szenenobjekten mit Wechselwirkung auf das mathematische Modell hergestellt.
  • Vor-Ort-Inbetriebnahmen insb. Remote-Unterstützung des jeweiligen Inbetriebnahmeteams bzw. Endkunden mit Ad Hoc System- und Softwareanpassungen/-korrekturen inkl. Paketierung/Medienerstellung.
  • Einbindung der unternehmenseigenen auf Havok Trinigy basierenden Mehrkanal-3D-Umgebung DisiXtreme an die Schiffssicherheits- und Kransimulatoren, sowie an die vollintegrierte Simulator-Laufzeit- und Entwicklungsumgebung INVIDES. Organisation der Feature-, Bug Fix- und Supportanfordungen der zentralen 3D-Entwicklung zur Herstellung/ Wiedererlangung infolge Releasewechsel verloren gegangener Fähigkeiten.
  • Schnittstellenentwicklung und Integration von Ko-Simulatoren, Learning Management-, Voice Over IP- und CCTV-Systemen sowie INTERBUS angekoppelter Hardware.
Umgebung: Windows, Linux (CentOS, openSUSE, Ubuntu), C/C++, C#, XML, QT, Grafische Datenverarbeitung 2D, Game Engine 3D, Hardware- und systemnah, eclipse, Visual Studio, Subversion, CMake, Polarion, VMWare, x2go, Algoryx, Dymola, HLA

Zeitraum : Juli 2006 - März 2008
Firma/Institut: HELL Gravure Systems GmbH, Kiel
Projekt : Konzeption, Analyse, Design und Realisierung von JDF basierenden
Integrationsschnittstellen im Umfeld des digitalen Druckworkflows bzw.
-automatisierung in das als Produkt vertriebende Tiefdruck-Prepress-System.
Im Speziellen geht es um Implementierung des "Worker"-seitigen Teils
der von der CIP4 Organisation herausgegebenen MIS to Prepress ICS
Schnittstellendefinition, die die Anforderungen an JDF-Sprachumfang,
Systemarchitektur und -verhalten hinsichtlich einer interoperablen
Kommunikation zwischen Prepress-Systemen und Management Informationsystemen
festlegt.
Umgebung : Word, Together, MS Visual C++ 2005, doxygen, CPPUnit, SourceSafe, JDF, XML, STL

Zeitraum : Juni 2005 - Juni 2006
Firma/Institut: Bundesdruckerei GmbH, Berlin
Projekt : Neuentwicklung eines Standalone-Sitekiosk-Gerätes zur Visualisierung
der auf kontaktlosen, biometrischen ICAO-konformer ID-Dokumenten
gespeicherten Informationen.
Entwicklung von plattformübergreifenden Softwarekomponenten in C++
unter Verwendung von QT, STL und Boost,
Integration von Hard- und Softwarekomponenten,
Konfigurationsmanagement, Test und Dokumentation, Internationalisierung/
Lokalisierung
Unterstützung des Fertigers
Umgebung : MS Windows XP Embedded, Microsoft Visual Studio 2003, C++, QT, XercesC, STL, Boost, CPPUnit, JIRA (webbasierter Bugtracker), CVS

Zeitraum : September 2004 - Juni 2005
Firma/Institut: Bauberufsgenossenschaft Hannover / BG Phoenics GmbH
Projekt : Migrierung der IT-Infrastruktur des Arbeitsmedizinischen Dienstes
von IBM OS/2 auf MS Windows
Portierung der in C unter Verwendung der PM-API geschriebenen
GUI-Dialoganwendungen nach MS Windows.
Entwicklung einer REXX-Erweiterungs-DLL, die die von einer
Individual-Applikation verwendete und nur unter IBM OS/2
verfügbare VREXX-API bereitstellt
Umstellung der über den Scheduler und über REXEC angestoßenen
Hintergrundverarbeitung
Adpation und Konfiguration des Druckoutputmanagementsystems
Einbindung von Lungenfunktions- und Audiometriemessgeräten
Umgebung : MS Visual Studio, ReXX-Interpreter, IBM DB2, MS Virtual PC,
WinCVS, Mantis (webbasierter Bugtracker), M/TEXT, PCL, embedded SQL

Zeitraum : Mai 2003 - August 2004
Firma/Institut: MaK DATA SYSTEM Kiel
Projekt : Konzeption und Entwicklung einer generischen, service-orientierten
Middleware zur Bereitstellung anwendungsspezifischer Protokolle
über Softwarezertifikate oder Signaturkarten kryptografisch
gesicherter Kommunikationswege.
Mitwirkung bei der Konzeption und Architektur der Plattform
Mitwirkung bei der Implementierung der Rahmenarchitektur in JAVA
Implementierung der PKI, des Perstistenzdienstes und benötigter
GUI-Administrationsfrontend in JAVA, PKCS11 Wrapper
Umgebung : MS Word, MS Visual Studio Together, Eclipse, WinCVS, JDK 1.4, JNI, C++, JUnit

Zeitraum : September 2002 - April 2003
Firma/Institut: STN Atlas GmbH, Marinesimulation
Projekt : Neuentwicklung eines auf die Open Source Datenbank PostgreSQL und
die QT-Bibliothek aufsetzenden Datenbankeditor für Simulations-
modelle als Ersatz für eine Oracle Forms basierende Altanwendung
Konzeption: Prototyping und Entwurf aufgrund der Altanwendung,
OOA+ OOD eines auf der QT-Bibliothek basierenden Persistenz- und
GUI-Frameworks.
Entwicklung der Anwendung in C++ mit KDevelop unter Linux
Umgebung : MS Windows 2000, SuSE Linux, MS Word, Visio, Together, XML Spy,
PostgreSQL, KDevelop, gcc, gdb, QT, CVS, Mantis (webbasierter
Bugtracker), SQL

Zeitraum : sporadisch
Firma/Institut: Kassenärztliche Vereinigung Nord-Württemberg
Projekt : Produkt- und Einführungsunterstützung der Standard-Software
ApplinX zur Präsentation terminalbasierter Hostanwendungen als
ASP.NET, ASP oder JSP basierende Webapplikation
Umgebung : MS Visual Studio .NET, MS Windows 2000 Server, MS SQL Server,
MS Internet Information Server, HTML, JavaScript

Zeitraum : April 2001 - Juni 2002
Firma/Institut: Heidelberger Druckmaschinen AG
Projekt : Entwicklung, Pflege und Portierung von Windows nach Linux und Mac
OS X diverser C++-Klassenbibliotheken zur Verarbeitung von Druck-
Workflow spezifischen Dateiformaten wie JDF, PPF und PJTF und
Seitenbeschreibungssprachen wie PostScript und PDF und darauf
aufsetzender Anwendungen.
Umgebung : MS Visual C++, XML Spy, XercesC, STL, gcc, ProjectBuilder, MS Windows NT, Linux,
Mac OS X

Zeitraum : August 2000 - April 2001
Firma/Institut: ORGA Kartensysteme
Projekt : Neuentwicklung einer Smart Card basierten Single Sign On- Lösung
für Windows NT basierte Betriebssysteme
Entwicklung des Administrationsfrontends
Entwicklung einer Betriebssystem-DLL GINA (Graphical Identification
and Authentication), die die Smart Card bedingte Dialogführung für
die An- und Abmeldung am System und die NamedPipe-Kommunikation
mit dem Win32-Service für den Smart Card-Zugriff bereitstellt.
Umgebung : MS Word, Borland C++ Builder, MS Visual C++
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Verfügbar ab dem 3. September 2018
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei