IT Business Engineer - ZEBRA (SA 28312)

Vertragsart:
Vor Ort
Start:
08.01.2018
Dauer:
04.01.2019
Von:
Sopra Steria SE
Ort:
Frankfurt
SIPJOB-ID:
17734
Eingestellt:
02.01.2018
Land:
flag_no Deutschland
Projekt-ID:
1476998

Warning
Dieses Projekt ist archiviert und leider nicht (mehr) aktiv.
Sie finden vakante Projekte hier in unserer Projektbörse.
Tätigkeitenbeschreibung
Beschreibung des Projekt-/ Verfahrenskontexts
Der Vertriebskanal Automat ist der zweitstärkste Vertriebskanal der DB Vertrieb GmbH. Die aktuellen Endgeräte werden auf einer Softwarearchitektur betrieben, welche in den Grundzügen seit 1997 besteht.
Mit der Liberalisierung des Marktes im SPNV sowie den steigenden Erwartungen der Endkunden und Transporteure steigen die Anforderungen an den Vertriebskanal. Diese Anforderungen können mit der bestehenden Software-Architektur nicht mehr oder nur mit großem Aufwand abgebildet werden. Teilweise werden seitens der Besteller konkrete Architekturvorgaben gestellt, welche in der bestehenden Architektur des Ticketautomaten heute nicht gegeben sind und nicht realisiert werden können. Ein Beispiel hierfür sind standardisierte Schnittstellen zwischen dem Automaten und dem Backend des RMV.
Im Rahmen einer Vorstudie wurde die Ziel-Architektur für das Endgerät sowie für das betriebliche Hintergrundsystem fachlich und technisch beschrieben, es wurden Umsetzungsszenarien abgeleitet und bewertet. Auf Basis dieser Bewertung wurde ein Zielszenario ausgewählt und eine Roadmap erarbeitet.
Im Zuge eines Lenkungskreises der Vorstudie ZEBRA (Zukunftsfähiges Endgerät mit bedarfsorientierter Architektur) am wurden das Zielszenario und die Roadmap bestätigt. Dieses Szenario stärkt die Onlineanbindung der Fahrscheinautomaten und stellt eine Abkehr von den bisherigen autarken Endgeräten dar. Es umfasst nicht nur Anpassungen der Softwarearchitektur der Fahrscheinautomaten, sondern auch das betriebliche Hintergrundsystem und die technischen Betriebsführungstools der Automaten.
Das im Oktober 2016 gestartete Programm ZEBRA besteht aus drei Produkt-Streams: Plattform, Vertriebsanwendung sowie Technischer Betrieb. Durch die Plattform wird die Hardware des Ticketautomaten für Anwendungen nutzbar gemacht. Der Technische Betrieb stellt sicher, dass der Automat vertragsgemäß zur Verfügung steht. Bei der Vertriebsanwendung handelt es sich um ein Automaten-Shop-System, das dem Endkunden u.a. den Kauf von Fahrscheinen für Nah- und Fernverkehr ermöglicht.
Die Leistungen des Auftragnehmers (Dienstleisters) werden im Programm ZEBRA, innerhalb des Projekt Management Offices, erbracht. Übergreifendes Ziel des PMOs ist es die Programmleitung bei ihren Aufgaben zu entlasten.

Gegenstand des Vertrags
Der Dienstleister erbringt seine Leistungen als Business Engineer im PMO.
Die Leistungen werden durch den Auftragnehmer (Rahmenvertragspartner) gemäß der vereinbarten Standards (Rahmenvertrag, Programmierrichtlinien, Process Library etc.) durchgeführt.
Insbesondere handelt es sich um folgende Aufgaben:
Durchführung von Interviews mit den Stakeholdern zur Anforderungserhebung und-bewertung
Erhebung, Analyse, Beschreibung, Abstimmung und Dokumentation im Beratungsgebiet
Spezifikation von Anforderungen mit Hilfe von Standardvorlagen
Analyse der bestehenden Geschäftsprozesse im Themengebiet, Erarbeitung und Bewertung von möglichen Prozessverbesserungen, Erstellung strategischer Empfehlungen für die Verbesserung von Geschäftsprozessen, zur Steigerung der Effizienz und Einsparung von Kosten sowie herbeiführen einer Entscheidung durch den Auftraggeber
Beratung des Auftraggebers zur fachlichen Themenstellung - Fachlichkeit, Prozesse, Methoden
Erstellung von Präsentationen für das Top-Management
Aufbau und Umsetzung des Projektmarketings
Organisation und Umsetzung von Marketing-Aktivitäten und der Öffentlichkeitsarbeit, z.B. der Programm System Demo
Professionalisierung der Kommunikationskanäle /-strukturen an den Projektschnittstellen
Methodische Unterstützung der Programmleitung bei der Durchführung der Projektleitungsaufgaben (z.B. Risiko- u. Stakeholdermanagement)
Beratung bei der Umsetzung von Programm-Governance
Einsammeln / Erfassen / Aggregation der Messdaten (KPI) und deren Aufbereitung, z.B. für den Programm Lenkungskreis
Beratung der Programmleitung bei der täglichen Arbeit im Programm (z.B. Protokollierung, …)
Operative Umsetzung von Reporting- und Controlling-Aufgaben

Anforderungsprofil an Erfüllungsgehilfen (externe Fachkräfte)
Gewichtung fachliche Anforderungen: 50%
Profilabdeckung der bedarfsspezifisch geforderten fachlichen Skills (Basis Rollenkatalog) – Gewichtung 20%
Profilabdeckung der bedarfsspezifisch geforderten technologischen Skills (Basis Rollenkatalog) – Gewichtung 20%
Profilabdeckung der geforderten Methodenkompetenzen (Basis Rollenkatalog) – Gewichtung 20%
Abdeckung der geforderten Qualifikationen & Zertifizierungen & Erfahrungen (Basis Rollenkatalog) – Gewichtung 20%
Beantwortung zu bedarfsspezifischen fachlichen / technischen Aufgabenstellungen – Gewichtung 20%
Muss-Anforderungen:
Geschäftsprozessanalyse- und gestaltung
Methodenkompetenz Modellierung, Vorgehensmodelle
Kommunikations- und Moderations-Know-how
Berufserfahrung im Bereich PMO oder als Projektleiterin
Erfahrung im Aufbau von Veranstaltungen wie z.B. Marktplätzen
Selbstorganisiertes Arbeiten als Selbstverständnis
Präsentations-Know-how
Erfahren im Umgang mit gängiger Software im Office- und Projektmanagement-Bereich (MS Office)
Soll-Anforderungen:
Kommunikationssicher mit Führungskräften (Top Management)
Umfangreiche, aktuelle Kenntnisse im Bereich (Projekt-)Controlling
Hat in agilen Teams gearbeitet
Know-how zur Identifikation Chancen/ Risiken