Steffen Dingel nicht verfügbar bis 01.07.2019

Steffen Dingel

Softwarearchitekt, Java-Entwickler, Berater

nicht verfügbar bis 01.07.2019
Profilbild von Steffen Dingel Softwarearchitekt, Java-Entwickler, Berater aus Duesseldorf
  • 40217 Düsseldorf Freelancer in Deutschland
  • Abschluss: Dipl.-Informatiker
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (gut) | französisch (Grundkenntnisse)
  • Letztes Update: 25.05.2018
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Steffen Dingel Softwarearchitekt, Java-Entwickler, Berater aus Duesseldorf
SKILLS

REFERENZEN

Erweiterung des Servers für Apps und mobile Webseiten einer Fluggesellschaft
Zeitraum: 09/2015 – 04/2016
Aufgrund neuer fachlicher Anforderungen sowie zur Erhöhung des Sicherheitsstandards wurden diverse Erweiterungen an den Backend-Services für die Apps (iOS, Android, Windows Phone) sowie am mobilen Webportal einer Fluggesellschaft durchgeführt.
Im Rahmen der Änderungen wurde ein OAuth-2-Service zur Autorisierung von Zugriffen durch Drittanbieter-Anwendungen auf Kundendaten für die Fluggesellschaft entwickelt.
Aufgaben: Anwendungsentwicklung, Anforderungsanalyse, Softwarearchitektur, Test
Methoden, Technologien und Werkzeuge: Scrum, Java 8, Spring, JPA, Hibernate, JSP, Tomcat, MySQL, JUnit, Mockito, REST-assured, Cucumber, Maven, Jenkins, Docker, Flyway, Eclipse, Git, Stash, JIRA, Confluence, OAuth 2, Mashery, Google reCAPTCHA

Umstellung eines Anwendungsframeworks auf aktuelle JEE- und Web-Technologie
Zeitraum: 03/2014 – 06/2015
Das Anwendungsframework eines Dienstleisters für die klinische Forschung wurde auf aktuelle Java- und Webtechnologie umgestellt. Im Backend kam dabei JEE 6 (insbesondere CDI und JAX-RS) zum Einsatz, im JavaScript-basierten Frontend wurden AngularJS und jqWidgets genutzt. Der Build-Prozess wurde von Ant auf Gradle umgestellt. Als Pilotanwendung für das neue Framework wurde eine interne Anwendung zum Aufsetzen von Studien zur Medikamentenzulassung neu entwickelt.
Aufgaben: Produktevaluierung, Anforderungsdokumentation, Softwarearchitektur, Framework-Entwicklung, Anwendungsentwicklung, Build-Management, Testautomatisierung
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Polarion, Java 8, JEE 6, CDI, REST, JAX-RS, JSON, JPA, TomEE, Apache CXF, JavaScript, AngularJS, jQWidgets, OAuth 2, Eclipse, Subversion, Gradle, Jenkins, Nexus, Selenium

Integration zweier Reiseportale
Zeitraum: 06/2013 – 04/2014
Zwei Reiseportale wurden nach einer Firmenübernahme auf ein gemeinsames Backend zur Ermittlung von Verfügbarkeiten und für Buchungen umgestellt. Dazu erhielt das existierende Backend des einen Portals eine Webservice-Schnittstelle, die von dem anderen Portal genutzt wurde. Eine wichtige Anforderung waren kurze Antwortzeiten auch bei hoher Last (mehr als 300 Anfragen pro Sekunde).
Aufgaben: Softwarearchitektur, Schnittstellen-Design, Implementierung, Test
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Enterprise Architect, UML 2, Java 6, JEE, JBoss, Spring, Apache CXF, WSDL, SOAP, JAX-WS, Eclipse, Subversion, Git, Maven, Jenkins, Artifactory, Windows, Linux

Umstellung eines Reiseportals auf eine neue Architektur
Zeitraum: 03/2012 – 04/2013
Im Rahmen der Umstellung eines Reiseportals auf eine neue Architektur (auf Basis von JEE und Spring) wurden in einem Teilprojekt die Module zur Unterstützung von Mandantenfähigkeit neu implementiert und fachlich erweitert sowie ein Content Management System integriert.
Aufgaben: Modellierung, Softwarearchitektur, Anforderungsanalyse, Entwicklung, Test
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Enterprise Architect, UML 2, Java 6, JEE, JPA, Spring, JBoss, Tomcat, Terracotta (Cache), Struts, Vaadin, JUnit, Imperia CMS, DB2, MySQL, Subversion, Maven, Jenkins, Artifactory, Windows, Linux

Neuimplementierung des Produktionsleitsystems eines Stahlwerks
Zeitraum: 03/2011 – 01/2012
Die Software für die Produktionssteuerung eines Stahlwerks wurde in Java neu implementiert. Dabei wurde ein in Assembler realisiertes Altsystem schrittweise abgelöst. Bei dem neu entwickelten System handelt es sich um ein Client/Server-System auf JEE-Basis mit Schnittstellen zum Altsystem, verschiedenen Nachbarsystemen sowie Produktionsanlagen. Als Vorgehensmodell bei der Entwicklung wurde Scrum eingesetzt. Die Modellierung der Fachprozesse und der Software-Architektur erfolgte in UML.
Aufgaben: Softwarearchitektur, Modellierung, Entwicklung
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Scrum, Enterprise Architect, UML 2, Java 6, JEE, JMS, EJB 3, JPA, JBoss, Swing, Informix, Oracle, Maven, Subversion, JUnit, Liquibase, JIRA, Checkstyle, PMD, Sonar, Hudson/Jenkins, Nagios, WinCC, Windows, Linux

Weiterentwicklung des Filialwarenwirtschaftssystems einer Elektronik-Handelsgruppe
Zeitraum: 11/2009 - 12/2010
Die Kernfunktionen eines existierenden Filialwarenwirtschaftssystems wurden in Java neu implementiert und das System um eine offline-fähige Touchscreen-Kasse ergänzt. Im Rahmen des Projekts wurde außerdem ein modellbasiertes Requirements-Engineering-Tool eingeführt.
Aufgaben: Teamleitung, Architekturberatung, Beratung beim Einsatz agiler Methoden, Unterstützung bei der Anforderungsanalyse, Automatisierung von Integrationstests, Entwicklung
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Modellgetriebenes Requirements-Engineering, Java 6, PostgreSQL, iBATIS, Swing, JGoodies Forms, JavaPOS, ZVT-Protokoll (Anbindung Kartenzahlungsterminals), JUnit, EasyMock, Fit/FitNesse, Eclipse, Window Builder Pro, Ant, Cruise Control, Subversion, Mantis, TREND/Analyst (Requirements-Engineering-Tool), Touchscreen, Windows, Linux

Neuentwicklung der Kassensoftware für eine Drogeriemarktkette
Zeitraum: 02/2007 - 10/2009

Für mehrere tausend Kassen eines Filialisten im Drogeriebereich wurden die Kassensoftware, das Backoffice-System (für Abrechnungen etc.) und die Anbindung an die Zentralsysteme von Grund auf neu in Java entwickelt. Merkmale der neuen Software sind eine Touchscreen-Oberfläche, Offline-Fähigkeit, Near-Time-Übertragung der Verkaufsdaten sowie zentrale Administration und Monitoring.
Aufgaben: Architektur, Entwicklung, Anforderungsanalyse, Build-Prozess
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Modellgetriebene Verfahren bei Requirements-Engineering, Entwurf und Entwicklung, Java 6, JEE, EJB, JBoss, MySQL, SQL Server, Swing, JNI, TREND/Analyst, TREND/Framework (Anwendungsframework von GEBIT Solutions), JavaPOS, Java Communications API/RXTX, ZVT-Protokoll, Eclipse, CVS, Subversion, JIRA, Touchscreen, Windows/WEPOS

Entwicklung einer Teilanwendung des zentralen Warenwirtschaftssystems einer Textilkaufhauskette
Zeitraum: 01/2005 - 01/2007
Zur Kontrolle und Steuerung der Batch-Prozesse für Allocation und Replenishment wurde ein Java-Rich-Client entwickelt. Als Server-Plattform diente IBM WebSphere auf einem z/OS-Mainframe.
Aufgaben: Framework-Entwicklung, Architekturberatung, Anwendungsentwicklung, Build-Management
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Modellgetriebener Entwurf, modellgetriebene Entwicklung, Java, J2EE, EJB, JMS, Swing, TREND/Framework, WebSphere, DB2, JUnit, Eclipse/RAD, CVS, Ant, Maven, Mantis, Windows, z/OS

Infrastruktur für Client/Server-Anwendungen auf Basis von WebSphere für z/OS
Zeitraum:: 02/2002 - 01/2005
Als Basis für die Eigenentwicklungen des Auftraggebers wurde eine Infrastruktur für J2EE-basierte Client/Server-Anwendungen aufgebaut. Als Server kam dabei WebSphere für z/OS zum Einsatz. Inhalt des Projekts war vor allem die Anpassung, Konsolidierung und Erweiterung der hauseigenen Frameworks und der Aufbau einer Build-Infrastruktur. Besonderheit war die Unterstützung der Kommunikation zwischen Java-und COBOL-Anwendungsteilen per Messaging.
Zunächst wurde eine kleinere Anwendung als Pilot auf die neue Infrastruktur portiert, danach wurde diese als Basis für eine größere Neuentwicklung (ca. 20 Entwickler) eingesetzt.
Aufgaben: Framework-Entwicklung, Architekturberatung, Build-Management, Coaching und Support für Entwicklungsteams
Methoden, Technologien, Werkzeuge: Java, J2EE, EJB, JMS, XML, WebSphere Application Server, WebSphere MQ/MQSeries, DB2, Eclipse/RAD, Together/J, Visual Age for Java, Ant, Maven, CVS, Mantis, Windows, z/OS

Evaluierung J2EE-Application-Server für IBM-Mainframe
Zeitraum: 11/2001 - 01/2002
Inhalt des Projekts war die Auswahl eines J2EE-Application-Servers zum Einsatz auf IBM Mainframes (OS/390) als Basis für die zukünftig zu entwickelnden internen Anwendungen eines international tätigen Handelsunternehmens. Zur Auswahl standen IBM WebSphere und BEA WebLogic. Zu den Anforderungen gehörte insbesondere die transaktionssichere Anbindung von IBM MQSeries.
Aufgaben: Produktevaluierung, Entwicklung, Beratung, Coaching für Entwickler
Methoden, Technologien, Werkzeuge: BEA Weblogic, IBM WebSphere, MQSeries, DB2, Java, J2EE, EJB, JMS, JTA, Together/J, Visual Age for Java, RACF, OS/390, Windows

Produktentwicklung
Zeitraum: 03/2002 - 01/2011
Neben der Projektarbeit für Kunden war ich regelmäßig in der Weiterentwicklung der Framework-Produkte meines damaligen Arbeitgebers tätig. Dabei habe ich insbesondere ein Framework zur modellbasierten Anwendungsentwicklung um EJB-Unterstützung erweitert und die Kartenzahlungsterminal-Anbindung eines Frameworks für Kassensysteme entwickelt.

Schulungen
Zeitraum: 04/2007 - 09/2008
Für einen Kunden aus der Telekommunikationsbranche habe ich mehrtägige Schulungen zu folgenden Themen durchgeführt:

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT

Ich bin für Projekte im Raum Düsseldorf verfügbar.

SONSTIGE ANGABEN

Die Entwicklung von Unternehmenssoftware auf Basis der Java-Plattform ist seit über zehn Jahren mein Arbeitsfeld. Mein Erfahrungsspektrum erstreckt sich über alle Phasen des Entwicklungsprozesses:

In diesen Bereichen biete ich Beratung, Unterstützung, Coaching und Schulungen an.
Schwerpunkte meiner Arbeit sind Softwarearchitektur, der Einsatz von agilen Methoden und modellgetriebenen Verfahren, sowie Build-, Release- und Konfigurationsmanagement.
 

KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ