Sie sind hier:  IT News  »  Artikel

 
09.03.2017

DDoS-Angriffe werden immer größeres Problem


Wenn Webseiten nicht zu erreichen sind, steckt nicht selten ein DDoS-Angriff dahinter. Sie werden ein immer größeres Problem.




Schon seit Jahren steigt die Anzahl von Distributed-Denial-of-Service-Angriffen (DDoS), die darauf zielen, Webseiten lahmzulegen. In letzter Zeit werden die Angriffe jedoch auch immer gefährlicher, die Folgen immer weitreichender. Das hat die Untersuchung einer Sicherheitsfirma gezeigt.

Die DDoS-Verteidigungsexperten von Link 11 haben in ihrem neuesten Report für Deutschland, die Schweiz und Österreich festgestellt, dass DDoS immer öfter vorkommen und ein immer größeres Problem für die Allgemeinheit werden. Gerade in der jüngsten Vergangenheit haben einige Fälle besonders große Aufmerksamkeit erregt.

So wurden während des US-Wahlkampfes die Webseiten der Präsidentschaftskandidaten angegriffen. Der DNS-Dienstleiter Dyn wurde Opfer eines DDoS-Angriffs, womit ein ganzes Wochenende lang Spotify, Twitter und Netflix unerreichbar waren. Auch der französische Hoster OVH wurde tagelang belagert. Die Angriffe hatten nicht nur für die Unternehmen und Organisationen deutlich spürbare Konsequenzen, sondern auch für einen großen Teil der Gesellschaft.

Auch Angriffe über Botnetze wurden 2016 häufiger, begünstigt durch die Entwicklung des Internets der Dinge. Die vernetzten Haushaltsgegenstände werden zu Teilen eines Botnetzes gemacht, Desktop-PCs oder Server werden kaum genutzt. Bekannt wurde vor allem das Botnetz Mirai sowie dessen Ableger, nachdem der Quellcode an die Öffentlichkeit gekommen war.

Dem Bericht zufolge haben sich Anzahl und Länge der DDoS-Attacken gegenüber 2015 mehr als verdoppelt. Dennoch sind wirklich große Angriffe hierzulande eher selten - lediglich dreizehn Angriffe mit signifikant erhöhtem Traffic-Aufkommen wurden in dem Report aufgeführt.

Viele der Angriffe betreffen allerdings einzelne Unternehmen und werden gar nicht an die Öffentlichkeit getragen. Laut Link 11 sind 21 Prozent der Fälle mit Erpressungsversuchen gegen die Webseiten-Betreiber verbunden. Die Firmen trifft ein derartiger Angriff nicht selten mit voller Wucht, denn nur die wenigsten sind auf derartige Fälle vorbereitet.

Obwohl es in Deutschland, der Schweiz und Österreich 2016 im Vergleich nur selten zu wirklich großen Angriffen kam, werden die Angriffe mit heftigen Folgen häufiger werden. Vor allem das Internet der Dinge stellt noch immer eine große Gefahr dar, weil sich niemand wirklich für die Sicherheit der Geräte verantwortlich fühle. 






Quelle: https://www.heise.de/newsticker/meldung/DDoS-Untersuchung-Angriffe-werden-zum-Problem-fuer-die-Allgemeinheit-3631903.html
Bild: © Benoit Daoust - shutterstock.com​

 

Freelancer Profil kostenlos anlegen. Aktuelle Projekte erhalten!

 Jetzt durchstarten

Weitere Artikel

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren