Spezialist Risikomanagement und Notfallmanagement inkl. Corona (BCM), Compliance- und Prozesse verfügbar

Spezialist Risikomanagement und Notfallmanagement inkl. Corona (BCM), Compliance- und Prozesse

verfügbar
Profilbild von Anonymes Profil, Spezialist Risikomanagement und Notfallmanagement inkl. Corona (BCM), Compliance- und Prozesse
  • 74906 Bad Rappenau Freelancer in
  • Abschluss: Dipl. Wirtschaftsinformatik (BA) - Fachrichtung International Business Administration and Information Technology
  • Stunden-/Tagessatz: 150 €/Std. 1300 €/Tag
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher) | französisch (Grundkenntnisse)
  • Letztes Update: 24.03.2020
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Anonymes Profil, Spezialist Risikomanagement und Notfallmanagement inkl. Corona (BCM), Compliance- und Prozesse
SKILLS
Effiziente und robuste Prozesse bilden die Grundlage für unternehmerischen Erfolg. Als erfahrener Risikomanager gelingt es mir operatives Know-How mit dem Wissen aus Compliance, Prozess- und Organisationsmanagement zu kombinieren. Ich freue mich auch für Ihre Herausforderungen die beste Lösung zu finden und Ihre Chancen zu nutzen.

Eigenschaften
führungsstark - durch langjährige Führung von Mitarbeitern und Projekten
integrativ - für gemeinsame, organisations-weite Lösungen
vertrauenswürdig - als Voraussetzung für Arbeit mit Vorstand und Geschäftsleitung
pragmatisch - weil gute Lösungen nicht kompliziert sein müssen

Kernkompetenzen
- Spezialist für den Aufbau von Integrierten Managementsystemen (Konzeption, Implementierung, Betrieb)
- Risikomanagement gem. ISO 31000
- Notfallmanagement/ Business Continuity Management gem. ISO 22301
- Informationssicherheit gem. ISO 27001
- Compliance gem. IDW-PS-980
- Prozessanalyse, Prozessberatung und Prozessoptimierung
- Länderübergreifender Rollout von Systemen/ Vorgaben
- Datenschutzmanagement


PROJEKTHISTORIE
  • 06/2013 - 12/2019

    • Lidl Stiftung & Co KG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Konsumgüter und Handel
  • Leiter Risikomanagement, Führung von 8 Mitarbeitern
  • Entwicklung und Einführung eines prozessorientierten Risikomanagement 
    Konzeption, Einführung und kontinuierliche Verbesserung des unternehmensweiten Risikomanagement-System im Auftrag des Vorstandes. Konzeption und Weiterentwicklung der Vorgaben für die Risikomanagement-Prozesse in den 30 Lidl Landesgesellschaften sowie in der Unternehmenszentrale.
    • Aufbau und Führung des Bereichs Risikomanagement mit bis zu 8 Mitarbeitern
    • Lösung komplexer und risikorelevanter Fragestellungen
    • Aktive Abstimmung und Zusammenarbeit mit Schnittstellenpartnern in Ressorts, Fachabteilungen, Ländern sowie anderen Sparten der Unternehmensgruppe
    • Regelmäßige Berichterstattung der Gesamtrisikosituation an die Geschäftsleitung/ Vorstand

    Entwicklung und Einführung eines weltweiten Notfallmanagement (Business Continuity Management)
    Konzeption und Aufbau der Methode zum Management von Notfällen und Krisen.
    • Entwicklung der Methode zur Identifikation und Behandlung von Notfällen auf Basis des ISO-Standard 22301 Standards
    • Business Impact – und Risikoanalyse für alle kritischen Prozesse und Sachverhalte
    • Entwicklung von Notfallplänen als Basis für den Rollout in 10.500 Filialen und 150 Logistikzentren
    • Aufbau Organisationsstruktur und Schaffung von Verantwortlichkeiten zur Implementierung in den Ländern
    Unternehmerverantwortung“ und „Lebensmittelunternehmer“
    Entlastung des Vorstandes durch Entwicklung und Betrieb eines Managementsystems zur Analyse, Ausgestaltung und wirksamen Delegation unternehmerischer Pflichten. Berücksichtigung von Landesbesonderheiten sowie länderübergreifender Regelungen (z.B. EU-Verordnungen)
    • Risikoorientierte Analyse rechtlicher Anforderungen an die Unternehmensführung
    • Ressort- und rechtsgebietsübergreifende Ausarbeitung der unternehmerischen Pflichten (z.B. Arbeitsschutz-/ Sicherheit, Lebensmittelrecht, Arbeitsrecht, …)
    • Konkretisierung der Pflichten in hierarchieübergreifender Pflichtenmatrix (z.B. Durchführungs-, Informations-, Delegations-, Dokumentations-, Kontrollpflichten).
    • Entwicklung von Maßnahmen und Vorgaben zur rechtssicheren Verankerung von Maßnahmen in der Organisation in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachbereichen
    • Einbindung interner (Compliance-Abteilung) und externer Rechtsberatung (Anwaltskanzlei)
    Übergreifendes Risikomanagement in Projekten
    Entwicklung zentraler und einheitlicher Methode zur einheitlichen Identifikation, Bewertung und Steuerung von Risiken in Projekten
    • Identifikation wesentlicher (generischer) Risikotreiber in Projekten
    • Befähigung Projektleiter zur Nutzung einer fragebogenbasierten Methode zur Risikoidentifikation
    • Konsolidiertes Reporting für Vorstand und Geschäftsleitung über Top-Projekte, Top Risiken sowie Status der implementierten Maßnahmen  
    Risikoorientierte Ausgestaltung des Compliancemanagement

    Unterstützung der Compliance-Abteilung sowie der Fachbereiche bei der risikoorientierten Ausgestaltung des Compliance Management (Datenschutz, Anti- Korruption, Fraud, Arbeitsrecht, Kartellrecht, Arbeitsschutz…).
    • Methodengeber für Risikoanalyse unter Berücksichtigung gängiger Prüfstandards (IDW PS 980)
    • Erarbeitung der Risiken und Ableitung wesentlicher Risikoszenarien zur wirksamen Steuerung durch die verantwortlichen Stellen
    • Entwicklung Internationaler Mindeststandards und Beachtung landesspezifischer Besonderheiten (30 Länder)
    • Entwicklung von Maßnahmen zur wirksamen Risikosteuerung
    • Koordination der dokumentierten Umsetzung von Maßnahmen in der Organisation
    Beratung Fachbereiche/ Projektleiter/ Geschäftsleitung
    Risikoorientierte Begleitung von weiteren Top-Themen (Auszug)
    • Entwicklung Risikoanalyse für den Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) zur Erfüllung von Anforderungen bzgl. CSR Berichspflichten nach Maßgabe von ISO Standards (ISO 26.000)
    • Ausgestaltung Risikoanalyse im Kontext der Informationssicherheit (ISMS) sowie Anforderungen aufgrund Kritische Infrastruktur (KRITIS)
    • Risikoorientierte Begleitung der Neueröffnung USA/ Serbien durch Erstellung umfassender Risikolandkarten
    • Beratung der Fachbereiche bei wesentlichen Sortimentserweiterungen
    • Risikoorientierte Verbesserung der Prozesskette (z.B. Qualitätsmanagement, Kühlung)
    • Proof of Concept für Projekt zur Ausgestaltung eines Standardprozesses für strategisches Management in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung Italien.
    • Beratung des Prozess-/ Richtlinien und Regelungsmanagement zur risikoorientierten Ausgestaltung von Regelungen sowie zielgerichteten Ausgestaltung von Maßnahmen der Risikosteuerung
    • Zusammenarbeit mit Ideenmanagement zur unternehmensweiten Ausgestaltung des Verbesserungsprozesses und effizienten Nutzung von Chancen
    • Zentrale Inventurprüfung zur Vermeidung von Fraud-Szenarien in Gesellschaft und Filiale
    Auswahl und Einführung Risikomanagement-Software
    Auswahl, Konzeption, Test und Einführung Risikomanagement Software
    • Bedarfsanalyse Risikomanagementsoftware
    • Erstellung Prozesse und Abläufe inkl. Visualisierung durch
    • Click-Dummy
    • Anforderungsmanagement und Erstellung Lastenheft
    • Marktanalyse, Ausschreibung und Leistungsvergleiche
    • Anbieterworkshops zur Prüfung Machbarkeit
    • Definition Testfälle und Softwareabnahme
    • Einführungsplanung, Test, Schulung und Rollout

  • 01/2014 - 10/2014

    • Lidl Stiftung & Co KG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Konsumgüter und Handel
  • Projektleiter strategische Expansionsplanung (Internationales Management-Entwicklungsprogramm)
  • Projektleiter strategische Expansionsplanung
    Weiterentwicklung der strategischen Expansionsplanung zur Entwicklung des Filialportfolio und deckungsbeitragsbezogener Modernisierungsentscheidungen
    • Prozessanalyse zum Umsetzungsstand von internationalen und landesindividuellen Richtlinien zur Akquise, Realisierung, Bewirtschaftung und Verwertung von Immobilien.
    • Entwicklung von Vorgehensweisen und Tools zur Bewertung von Investitionsentscheidungen unter Berücksichtigung des filialindividuellen Deckungsbeitrags
    • Entwicklung von Prozessen und Methoden zur strukturierten Analyse des Filialportfolios auf Basis von Analysen im Geo-Informationssystem (GIS)
    • Entwicklung Expansionsstategie in Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung Land

  • 07/2006 - 05/2013

    • Lidl Stiftung Gmbh & Co. KG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Konsumgüter und Handel
  • Abteilungsleiter Management Informationssysteme, Führung von 7 Mitarbeitern
  • Einführung und Weiterentwicklung des unternehmensweiten Managementinformationssystem
    • Verantwortung für das Produktmanagement der Business Intelligence Software (MicroStrategy)
    • Weiterentwicklung des unternehmensweiten Managementinformationssystem auf Basis der Anforderungen aus Ressorts und Ländern
    • Übernahme zentraler Schnittstellen- und Beratungsfunktion zwischen Landesgesellschaften, zentralen Fachbereichen und technischen Bereichen
    • Entwicklung der Produktstrategie sowie Überwachung des Qualitäts-/ Test und Releasemanagement
    • Entwicklung weltweiter Standards in Bezug auf Kennzahlen und Auswertungen
    • Schaffung länderübergreifende Akzeptanz durch Schulungen und Ausbildung von Key Usern
    • Erschließung und Anbindung neuer Datenquellen und Länder
    • Data Mining/ Data Analytics
    • Steuerung interne Ressourcen und externe Dienstleister

  • 05/2005 - 06/2006

    • Lidl Stiftung Gmbh & Co. KG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Konsumgüter und Handel
  • Leiter Ländergruppe Controlling
  • Unterstützung einer Ländergruppe von neun ausländischen Tochtergesellschaften bzgl. betriebswirtschaftlichen Fragestellungen sowie Fragen zu Controllingsystemen
    • Sicherstellung und Koordination des termingerechten Reportings an den Vorstand
    • Betriebswirtschaftliche Analyse und Aufbereitung von Berichten
    • Fachliche Begleitung bei der Erstellung und Prüfung von Planungen der Landesgesellschaften
    • Überwachung der Einhaltung von Qualitätsstandards und Unternehmensrichtlinien durch gezielte Landesbesuche


  • 10/2002 - 05/2005

    • InSynCo Aktiengesellschaft
    • 10-50 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • Consultant Banking
  • Einführung eines neuen Kernbankensystem
    Entwicklung und Implementierung eines Kreditabwicklungssystem für eine große Landesbank
    • Interne Vermarktung/ Akzeptanzförderung des neuen System
    • Koordination und Durchführung von Schulungsaktivitäten
    • Ansprechpartner für Fachbereiche des Kunden
    • Management und Priorisierung von Produktanforderungen
    Entwicklung und Einführung eines Risikomanagement und Reportingsystem
    Entwicklung eines Risikomanagementsystems für die IT einer großen deutschen Bank gem. Anforderungen aus KontraG und Basel II
    • Entwicklung neuer Methoden des Risikomanagements und
    • Einbettung der neuen Verfahren in die bestehende Prozess- und Regelungslandschaft
    • Entwicklung und Realisierung des Management-Reporting sowie Einbindung in bestehende Berichtsstrukturen.
    • Risikoidentifikation in den Bereichen IT-Notfallplanung, Qualitätssicherung sowie technisches Controlling


KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: