Projektmanager Embedded Systems (Automotive) verfügbar

Projektmanager Embedded Systems (Automotive)

verfügbar
Profilbild von Anonymes Profil, Projektmanager Embedded Systems (Automotive)
  • 70499 Stuttgart Freelancer in Deutschland
  • Abschluss: Dipl.-Ingenieur (BA)
  • Stunden-/Tagessatz: 95.00 €/Std. 900.00 €/Tag
    individuell je nach Aufgabenstellung
  • Sprachkenntnisse: englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 09.11.2017
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Anonymes Profil, Projektmanager Embedded Systems (Automotive)
DATEIANLAGEN
PMI Zertifikat
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
Profil_Markus_Nolle.doc
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS

Führung von Entwicklungsteams als zertifizierter Projektleiter (PMI und Prince2). Analysieren und bewerten von Anforderungen, Unterstützung der Entwicklung als Architekt und Bewertung von Source-Code sowie modellbasierter Entwicklung.

Projektmanagement:
- MS Office (Excel, Word, Powerpoint, Project, Access)
- Budgeting (Meilensteinplanung, Aufwandssteuerung, Terminplanung)
- Change Request Management
- Anforderungsmanagement (Doors)
- Bugtracking

Konfigurationsmanagement / Qualitätsmanagement:
- Rational TestSuite
- Rational Clearquest
- Visual Source Safe
- PVCS
- XUnit
- CMM Level 2 und 3

Embedded Systems:
- CASE Tool zur Modellierung/Funktionsentwicklung ASCET, Fa. ETAS
- Mess- und Kalibrierwerkzeug INCA, Fa. ETAS
- CANoe, Fa. Vector (CAN-Botschaften überwachen, tracen und CAN-Busse simulieren)
- Microcontroller und RTOS (ERCOSEK, LiveDevice und andere OSEK konforme Betriebssysteme) Kenntnisse
- Vorgehensmodell / Entwicklung anhand des V-Modell
- Grundlagen in Bussystemen wie CAN, MOST, Lin

Erfahrung:
- mit Großprojekten (50 Entwicklern, 6300 Personentagen)
- mit Infrastruktur-/Konfigurationsmanagement inkl. Qualitätssicherung
- in Anwendungsentwicklung im Client/Server-Umfeld (Java EE, .NET, Application Server)
- mit dem Aufsetzen, Anpassen und Einführen von Geschäftsprozessen (Business Process Management)
- mit Outsourcingprojekten (Fa. Wipro, Indien) / Entwicklung an verteilten Standorten / führen von Teams an verschiedenen Standorten
- mit der Organisation von Testfahrten (z.B. Sign Off Drives) z.B. in Japan und Schweden


Sehr gute methodische Kenntnisse über Projektverlauf (Analyse, Design, Development)

REFERENZEN

seit Januar 2010
Software Projektleiter für das Steuergerät Einparkhilfe
Betreuung eines OEMs bezüglich aller Belange der Seriensoftwareentwicklung. Terminabsprachen, Anforderungderungsmanagement, Bearbeitung von Change Requests, Fehlertracking, Quality Assessments und Vorstellung neuer Funktionen gehören zu den Aufgaben. Das Team besteht aus Software Entwicklern, Integratoren und Testern. Zudem wurde ein Teil der Softwareintegration ausgelagert (Offshore-Management).
Kunde: Valeo Schalter und Systeme GmbH, Bietigheim-Bissingen

seit Oktober 2007 bis Dezember 2009
Business Process Management: Fahrzeug Rekonfiguration im After-Sales
Analyse der bestehenden Prozesse und Systeme zur Wiederherstellung von Steuergerätefunktionen in den Werkstätten. Dazu gehört die Analyse der Anwendungsfälle (und Sonderfälle) sowie Aufbereitung der Thematik für das Management. Anschließend müssen Lösungsvorschläge erarbeitet und mit den Fachbereichen (After Sales, Entwicklung und IT) abgestimmt werden. Dabei wurden neben der reinen Systemanpassung und Systemneuentwicklung auch Verfahrens-Änderungen in der Entwicklungsdokumentation eingeführt.
Kunde: Daimler AG, Untertürkheim


Februar 2008 bis Oktober 2008
Trainer / Dozent
Durchführung von Projektmanagement Seminare (Fundamental und Enhanced) im Auftrag der Fa. Threon bei Wincor-Nixdorf in Paderborn. Dabei wird der PMI (Project Management Institute, weltgrößter Management Verband) Standard nach PMBoK (Projektmanagement Standardwerk, Project Management Body of Knowledge) gelehrt. Die Seminare laufen über drei Tage mit bis zu 12 Teilnehmern.
Laufzeit: ca. 8 Seminare bis Ende 2008
Kunde: Wincor-Nixdorf, Paderborn


August 2006 bis Ende September 2007
Software-Projektleiter in der Automobilindustrie:
Verantwortlich für die termingerechte Auslieferung einer Steuergeräteserie im Infotainment Umfeld. Neben der Qualitätssicherung war auch die Bearbeitung der Requirements (Change Requests) in Absprache mit dem Kunden im Fokus. Einhaltung von Qualitätszielen, insbesondere CMMI, sowie ein ausgeprägtes Risikomanagement waren Bestandteil der Aufgabe. Die Software wurde an drei Standorten - Neckartenzlingen, Nürnberg und Bengaluru, Indien – entwickelt, welches eine besondere Herausforderung bezüglich der Koordination darstellte. Insbesondere, da in Indien bei einem Zulieferer (Fa. Wipro) Softwaremodule eigenständig entwickelt wurden.
Projektziel: Freigabe der Software. Dazu musste ein Sign off Drive (Freigabefahrt) in Japan organisiert werden.
Laufzeit: 13 Monate
Kunde: Hirschmann Car Communication GmbH, Neckartenzlingen
Werkzeuge: Mircosoft Office (Excel, Project, Word, Powerpoint, Outlook, Access), CANoe (CAN)/Optolyzer (MOST) für das Tracen von Botschaften und für die Simulation


September 2005 bis Ende Juli 2006
Projektmanagement bei einer deutschen Großbank im Basel II Umfeld.
Die Aufgabe umfasste von der Planung (über 6200 Personentage) über die Budgetierung auch das gesamte Controlling des Projektes. Der Schwerpunkt lag in der Planung und Steuerung der IT, der Fachbereich wurde jedoch mitgesteuert (Plan/Ist für Meilensteine, kritischer Pfad).
Laufzeit: 9 Monate
Kunde: LBBW, Stuttgart
Werkzeuge: Die Microsoft-Toolkette wie MS Excel und MS Projekt waren wesentliche Bestandteile zur Steuerung des Projekts.
Daneben wurden hausinterne Tools und SAP zur Budgetierung und Augeo zur Zeiterfassung/-Auswertung verwendet.


2003 bis September 2005
Spezifikation und Einführung der Modellierungssoftware ASCET-SD V5.0 in der Automobilindustrie / ECU:
Einbindung von ASCET-SD in die vorhandene Systemlandschaft (mit allen Schnittstellen zu etablierten Systemen)
und der Erstellung der notwendigen Richtlinien (V-Modell und CMM).
Von der Spezifikation über die Modellierung, inkl. Offline-Simulation, dem Rapid Prototyping (HIL) bis zur Compileranpassung und Codegenerierung wurde ASCET-SD vollumfänglich eingeführt. Dabei war spezifische Microcontroller (C16x und TriCore) und Compiler (GNU-Compiler) Know-How für Motosteuergeräte gefragt.
Die einzuführende Version wurde in Abstimmung mit dem Hersteller (Fa. ETAS) angepasst und erweitert.

Auch das Bugtracking der neuen Version wurde koordiniert (Releasplan, Fehlerpriorisierung, Fehlerdefinition).
Nach Einführung wurden die Funktions- und Systementwickler geschult und 2 Monate supportet.
Laufzeit: 3,5 Jahre
Kunde: Firma Bosch, Stuttgart
Werkzeuge: ASCET, INCA, Office, PVCS (Bugtracking), Perl und C (zur Schnittstellenprogrammierung).
Im Fokus standen Kommunikationsfähigkeiten, Verhandlungsgeschick und Überzeugungskraft, sowie ein gutes Timecontrolling und Bugtracking-System.


2002
Spezifikation und Einführung einer Personalplanungs- und Steuerungs-Anwendung:
Für ein global agierendes Unternehmen sollte die Personalplanungs- und Steuerungsanwendung (Evolve, Fa. Servicephere) in Europa integriert werden. Dazu mussten die länderspezifischen Anforderungen zusammengetragen und in einem Workshop ausgearbeitet werden. Das Resultat wurde dann mit den IT-Spezialisten und
Infrastruktur-Verantwortlichen abgestimmt. Anschließend wurde ein Integrationsplan inklusive Berichtswesen,
Qualitätssicherung, Benutzerschulung erarbeitet und realisiert.
Laufzeit: 6 Monate
Kunde: Cambridge Technology Partners, Frankfurt/Boston
Werkzeuge: Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft (in englisch) und eine gute Terminplanung.


2001 / 2002
Spezifikation und Realisierung umfangreicher Berichte/Reporting zur Steuerung eines Service-Center

Hierbei handelt es sich um ein Service-Center eines großen Versicherungsunternehmens. Zur Personal-Steuerung des Centers werden unterschiedliche Berichte benötigt. Fachlich wird in Generalisten und Fachbereich sowie in
Aktivitäten, Beschwerden und Schäden unterteilt. Technisch musste das Computer Telephony Integration (CTI, Fa. Avaya) und das Customer Relationship Management (CRM, Fa. Siebel) angebunden werden. Dazu wurde ein Reporting-Server (SQL-Server) eingerichtet, der die Daten entsprechend aufbereitet. Als Oberfläche wird der Crystal-Report Client verwendet.
Laufzeit: 4 Monate
Kunde: Provinzial Versicherung, Münster
Werkzeuge: SQL Server, DB2, Siebel, Crystal Reports, MS Visual Studio, Office
Im Fokus stand die Analyse der inhaltlichen Beschreibung der Reports, die Realisierung und die
Abhnahme.


2001
Bereitstellung einer Infrastruktur mit dem Schwerpunkt Qualitätssicherung für fünf parallele Projekte

Die Infrastruktur umfasst die Sicherstellung der Peripherie (Hardware und Software mit Images) sowie die Einführung eines programmweiten Entwicklungsprozesses, der die Bereiche technisches Design, Code Review, Releaseerstellung und Testing spezifiziert.
technisches Design:
- Erstellung von Designrichtlinien mit QS-Plan
- Initiierung eines Abnahmeprozesses für das technische Design
Releaseerstellung:
- Erstellung eines Konfigurationsmanagements inkl. Versionierung
- Erstellung eines Releaseplanes
Testing:
- Erstellung einer Prüfspezifikation
- Überprüfung der Einhaltung der vorgegebenen Vorgehensweise
- Erstellung eines Prüfplanes und Umsetzung
Die Umsetzung wurde dabei durch ein Infrastrukturteam unterstützt.
Des weiteren wurde eine programmweite Qualitätssicherung eingeführt.
Um die Software qualitätsgesichert ausrollen zu können wurden verschiedene Maßnahmen getroffen:
1. Frontend-Applikation: Die Test-Suite der Fa. Rational wurde verwendet, um die verschiedenen Szenarien der Benutzerführung zu testen.
Dazu wurden Skripte aufgenommen und mittels eines Roboters ausgeführt. Dieser simuliert dann die manuelle Benutzung des Systems.
2. Backend-Applikation: Für Unit-Tests (XUnit) werden auf dem Server und für bestimmte Module unterschiedliche Testfälle spezifiziert und programmiert. Diese stellen bei Codeänderungen sicher, dass keine unerwarteten Nebeneffekte unentdeckt bleiben.
3. Zur Fehleridentifikation wird der Bugtrapper der Fa. Mutek auf ausgewählten Entwicklungs- und Testrechnern installiert.
Damit können Systemfehler in deutlich geringerer Zeit eingekreist und mit dem Debugger des Visual Studios gefunden werden.
4. Um den Releasebau zu standardisieren wurde VB Build in den Projekten eingeführt.
Zusammen mit einer Versionsverwaltung (Visual Source Safe) kann so sichergestellt werden, dass die Releases deutlich zuverlässiger gebaut werden können.
Laufzeit: 6 Monate
Kunde: Deutsche Post AG, Bonn
Werkzeuge: Office inkl. MS Project, Test-Suite und ClearQuest (Rational), XUnit, Bugtrapper (Mutek), VB Build, Visual Source Safe, Visual Studio


2000/2001
Erarbeitung eines Konzeptes zur Entwicklung eines Clients für Center-Filialberaters eines großen Logistikdienstleisters

Durchführung von Workshops mit Anwendern, Produktverantwortlichen und IT-Spezialisten sowie mehrerer Umsystem-Lieferanten. Abschätzung des Entwicklungsaufwandes sowie die Präsentation der Ergebnisse.
Laufzeit: 6 Monate
Kunde: Deutsche Post AG, Bonn
Werkzeuge: Office,
Im Fokus stand die Fachanalyse mit anschließender Konzeption mit Abbildung der Prozesse (ARIS) inklusive dem technischen Design.

Client-Entwicklung
Die Client-Applikation ist neben einer Vielzahl von Funktionen (Vorgangsarten wie Verkauf /online Freischaltung von Mobilfunkgeräten, Beauftragung einer Kundenkarte, Leistungsvergleiche usw.) mit einem übergreifenden Service ausgestattet. Dazu gehören das Reporting der Kundenaufträge, Terminvorlagen, Cross-Selling (beim Abschluss des Auftrages werden über eine Abfrage die passenden Produkte angeboten) und ein Kundenobjekt, in das alle Daten des Kunden geladen und zentral verwaltet werden.
Windows NT, Visual Basic 6.0, Riposte als Message-Orientierted Middleware
Laufzeit: 6 Monate
Kunde: Deutsche Post AG, Bonn
Werkzeuge: Visual Studio, Riposte, Windows Scripting,

Backend-Entwicklung
Die Anbindung an über 5 Umsysteme auf dem Server wurden größtenteils in Visual Basic geschrieben. Spezielle Anpassungen machten auch Java über Enterprise Java Beans (EJB) und C++ notwendig. Die Business Logik befindet sich hauptsächlich in der Client-Applikation, da die Netzanbindung den geforderten Bedürfnissen nicht standhält.
Laufzeit: 6 Monate
Kunde: Deutsche Post AG, Bonn/Darmstadt
Werkzeuge: Java, Visual Studio


1999
Client für vernetzte Kundendatenbank auf Oracle Server:
Entwicklung einer Client/Server Applikation mit mehr als 200 Benutzern. Entwicklung der Eingabemasken mit komplexer Logik und benutzerdefinierter Anmeldung (Mehrsprachigkeit). Auswertung vordefinierbarer Daten in Reports.Datenbank-Modellierung inklusive Implementierung.
Client/Server, Windows 98/NT, Visual Basic, Crystal Reports
Laufzeit: 4 Monate
Kunde: Bauknecht, Schorndorf
Werkzeuge: MS Access, Visual Studio, Crystal Reports

Formularinterpreter
Extrahierung bestimmter vordefinierbarer Messdaten aus komplexen digitalen Studien und Simulationen und automatische Datenübernahme in eine bestehende Datenbank.
Windows NT, Visual C++ 6.0
Lauzeit: 2 Monate
Kunde: DaimlerChrysler AG, Stuttgart

Unterstützung einer ERP-SoftwareProgrammierung einer Datenaufbereitungsschnittstelle mit Datenbank-Anbindung
in Visual C++ und der MFC (Microsoft Foundation Class).
Lauzeit: 2 Monate
Kunde: DaimlerChrysler AG, Stuttgart


1998
Messdaten-Managing
Selektion, Auswertung und Analyse von Messdaten aus einer bestehenden Datenbank inklusive Oberfläche und Verarbeitung in Microsoft Excel.
Windows NT, Visual C++ mit MFC
Lauzeit: 2 Monate
Kunde: DaimlerChrysler AG, Stuttgart

Data-Utilization: Bedienoberfläche mit integriertem \\\"Dateimanager\\\" Selektion und Kategorisierung anhand frei definierbarer Attribute.
Automatische Verwaltung der selektierten Daten.
Windows NT, Visual C++ mit MFC
Laufzeit: 2 Monate
Kunde: DaimlerChrysler AG, Stuttgart

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT

Verfügbarkeit: frühestens 2016
Einsatzort: zu 100% vor Ort
bevorzugter Raum: Stuttgart

SONSTIGE ANGABEN

Aus- und Weiterbildungen:
2000 Java Training
2000 BEA Weblogic Schulung
2001 E-Commerce Certified
2001 Presenting to Influence (Moderationstraining)
2001 Project Managing Course (PMP)
2002 µController (TriCore) Schulung
2003 Leadership Development
2004 Anforderungsmanagement für Projektmanager
2005 Embedded System: TriCore Schulung
2005 Projektmanagement Weiterbildung
2008 PMP (Project Manager Professional) vom PMI
2009 PRINCE2 Zertifizierung (Projektmanagement)

KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ