Projektmanagement, Optimierung von Geschäftsprozessen und Umsetzung in effiziente IT-Systeme verfügbar

Projektmanagement, Optimierung von Geschäftsprozessen und Umsetzung in effiziente IT-Systeme

verfügbar
Profilbild von Anonymes Profil, Projektmanagement, Optimierung von Geschäftsprozessen und Umsetzung in effiziente IT-Systeme
  • 71384 Weinstadt Freelancer in
  • Abschluss: Dipl. Volkswirt
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 18.11.2018
SCHLAGWORTE
SKILLS
Ich biete Ihnen
 
  • Erfahrung bei der Reorganisation von Geschäftsprozessen und IT-Systemen
  • Hochkarätiges Know-how in den Bereichen Vertrieb und Kundenmanagement
  • Schnelles Erkennen von Systembrüchen, unnötigen Prozessschritten
    und deren Beseitigung
  • Unterstützung einer reibungslosen Kommunikation zwischen Fachbereich und IT
  • Begleitung Ihres Teams von der Projektidentifikation bis zum Rollout
  • Sicherstellung der Projektergebnisse: termingerecht und innerhalb des Budgets
  • Moderation in Projektkrisen und Wiederaufsetzen von Projekten
 
Ihr Nutzen
 
  • Unabhängige, kompetente Beratung – nur Ihre Interessen zählen
  • Sie erhalten eine inhaltlich sinnvolle und wirtschaftlich rentable Lösung
  • Ihre IT bildet Ihre Prozesse ab – und nur Ihre Prozesse
  • Ihre Prozesse werden schlanker und zielstrebiger
  • Ihr Projektteam ist für neue Aufgaben besser gerüstet
  • Die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Bereichen wird optimiert

Kompetenzen
===========
 
  • kommerzielle und kundenzentrierte Prozesse und Systeme: von Marketing, POS-Systemen, Auftrags-/ Bestellabwicklung, CRM bis hin zum After Sales
  • Branchen u.a. Bank, Automobil (PKW und LKW), Motorgeräte (Logistik),
    IT Dienstleistung sowie Telekommunikation
  • Projektmanagement GPM/IPMA
  • Unterschiedlichste Kundengrößen (großer Mittelständler bis Weltkonzern)
  • Geschäftsprozessanalyse und Geschäftsprozessoptimierung
  • Anforderungsmanagement und Spezifikationen
  • Verschiedene Vorgehens- und Phasenmodelle
  • Teststrategien und Testpläne
  • Ausschreibungsprozesse
  • Wirtschaftlichkeitsrechnungen und Business Cases
  • Methodencoaching
 
Ich habe – entsprechend der bei meinen Kunden gegebenen Rahmenbedingungen – in den verschiedensten Umgebungen gearbeitet. Nachfolgend ein Auszug von Methoden, Software- Entwicklungsumgebungen etc., mit denen ich in den unterschiedlichen Projekten konfrontiert war:
 
Methoden
========
Strukturierte Analyse
Geschäftsprozessorientierte Analyse
OOA
UML
Geschäftsprozessmodellierung
BPMN
Prozesskostenrechnung und -simulation
Wirtschaftlichkeitsrechnung
Investitionsrechung
Business Case
Risikobewertung
Risikomanagement
Projektmanagement
EVA           
Perform        
V-Modell
Projektmanagement IPMA/GPM
Verschiedene kundenspezifische Vorgehensmodelle
Prototyping
Dokumentationsmanagement
Konfigurationsmanagement
Change Management
Teststrategie
Testpläne
Supportarchitektur und –prozesse
Review
Audit
Abnahme
Moderation
Logical Framework

Tools (kleiner Auszug)
======================
ARIS
Horvath Prozessmanager
iGrafx Process
COSA BPM
S-Designor
ErWin
Enterprise Architect
Sybase AppModeller
Sybase MetaWorks
Together
CVS
Subversion
Mantis      
Trackplus
Jira (incl. Customizing)
Clearcase
Mercury Test Director
Selenium
soapUI
Collaboration auf Basis Lotus Notes
Bug Tracking und Change Request Prozess in einem Notes/Pavone Workflow
Know-How DB für Supportanfragen auf Basis Lotus Notes
MediaWiki
SPSS
MS Project
AMW

Umgebungen
==========
Client Server Systeme
Internet Applikationen
Portal Framework
Serviceorientierte Architektur
Enterprise Application Integration
Legacy Systeme

Weitere Methoden und Tools gerne auf Nachfrage.
PROJEKTHISTORIE
Projektmanagement automatisierte Auszahlung Konsumentenkredite, seit 2018
Eine auf Konsumentenkredite spezialisierte deutsche Bank verfügt über papierbasierte und überwiegend manuelle Auszahlungsprozesse. Diese sind darüber hinaus durch unterschiedlichste Varianten gekennzeichnet. Aus diesen Gründen sind die Auszahlungsprozesse der Bank mit hohen Prozesskosten verbunden, die Skalierbarkeit ist sehr eingeschränkt.
Die Bank plante daher die Digitalisierung des Unterlageneingangs (Upfront- Scanning), sowie die Einführung einer Workflow- Steuerung und OCR/ICR Lösung. Zum Zeitpunkt meines Eintritts in das seit über 2 Jahren laufende Projekt befand sich dieses in einer erheblichen Krise. Meine Aufgabe war es daher, das Projekt neu aufzusetzen.
Die erste Projektaufgabe war die Evaluierung einer Komplettlösung eines Anbieters. Die einmonatige Evaluierung hat jedoch die ursprüngliche Make- Entscheidung bestätigt, für die im Anschluss eine Projektplanung erstellt wurde. Parallel wurden eine Ausschreibung für die OCR/ICR Lösung veröffentlicht. Zusätzlich wurden alle Varianten an den Ist- Prozessen identifiziert und die Entscheidungsprozesse für eine Standardisierung der Prozesse angestoßen.
Eine besondere Herausforderung war die Initiierung des Change-Management Prozesses: Die Vertriebsbereiche hatten kein besonderes Interesse an einer Standardisierung, die ausschließlich als Einschränkung gesehen wurde. Weiterhin stand Teambuilding im Fokus meiner Tätigkeit.
Leider wurde anschließend zur Planung vom Management festgestellt, dass das Projekt durch die Bank zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr vollständig im Projektportfolio abgebildet werden kann. Es wurde daher die Entscheidung getroffen, lediglich eine erste Version herzustellen, die eine Digitalisierung der Unterlagen beinhaltete, anschließend aber das Projekt bis voraussichtlich 2020 zu pausieren.

Projektsteuerung für zwei Roll-Out Projekte (ERP und B2B), 2017 - 2018
Ein Hersteller von motorbetriebenen Geräten für die Forstwirtschaft, Landschaftspflege und die Bauwirtschaft hat seinen Roll-Out eines ERP- Systems sowie einer B2B Lösung in der deutschen Vertriebsgesellschaft wieder aufgenommen. Meine Aufgabe bestand in der Projektsteuerung dieser beiden Vorhaben, die nunmehr gemeinsam zu einem GoLive Termin ausgerollt werden sollten.
Eine besondere Herausforderung bestand in der Tatsache, dass die verschiedenen Teilprojekte einen sehr unterschiedlichen Know- How-Stand und Skillset besaßen, so dass jedes Teilprojekt sehr unterschiedlich betrachtet und unterstützt werden musste.
Weiterhin war das in der Zentrale erstellte Template in etlichen Belangen noch unvollständig und musste während des Roll-Outs erweitert werden.
Neben meinen Tätigkeiten zur Projekt- Steuerung habe ich besonders die Themen Schnittstellen, Support und Kommunikation unterstützt.
 
Fulfillment für eine Online-Plattform, 2015 - 2017
Ein Hersteller von motorbetriebenen Geräten für die Forstwirtschaft, Landschaftspflege und die Bauwirtschaft betreibt für seine Fachhändler eine Online-Plattform. In der deutschen Vertriebsgesellschaft sollte dieses Online-Angebot durch Fulfillment im Namen und auf Rechnung des Fachhandels ergänzt werden. Die erforderlichen Prozesse und Systemänderungen für Fulfillment wurden in 2 Stufen realisiert.
Meine Aufgabe bestand im Projektmanagement auf Seiten der Vertriebsgesellschaft.
Neben diesen Projekttätigkeiten habe ich die Vertriebsgesellschaft u.a. im Portfoliomanagement und in der Einführung von Methoden im Testmanagement unterstützt.
 
Projektmanagement für zwei Roll-Out Projekte (ERP und B2B), 2014 - 2015
Ein Hersteller von motorbetriebenen Geräten für die Forstwirtschaft, Landschaftspflege und die Bauwirtschaft plante den weltweiten Roll-Out zweier neuer IT Systeme: einem ERP- System sowie einer B2B Lösung. Mein Auftrag bestand in der Vorbereitung des Roll-Outs in der deutschen Vertriebsgesellschaft. Dabei sollte zuerst das B2B System auf Basis des vorhandenen ERP- Systems, und anschließend das neue ERP- System ausgerollt werden,
Aufgrund von Qualitätsproblemen bei der B2B Software musste der globale Roll-Out-Plan geändert und daraus resultierend der Roll-Out in der deutschen Vertriebsgesellschaft unterbrochen werden.
Neben den Tätigkeiten in den beiden Projekten habe ich die Vertriebsgesellschaft u.a. im Portfoliomanagement und der Einführung von Projektmanagement- Vorgehensweisen unterstützt.
 
Applikations- Management für ein bestandsführendes System Konsumentenkredite, 2014
Eine auf die Absatzfinanzierung im Bereich PKW spezialisierte Bank hatte ein neues bestandsführendes System eingeführt. In einer ersten Phase wurde das System nur für neue Kreditabschlüsse genutzt. Mein Einsatz begann in der Phase, in der die Migration der Bestandskredite vorbereitet wurde. Weiterhin sollte in dieser Phase eine Funktionserweiterung erfolgen.
Meine Aufgaben lagen dabei im Applikations- Management, in der Anforderungsanalyse sowie im IT-seitigem Testmanagement für die Funktionserweiterungen.  
Standardisierte Provisionslösung für eine Kreditbank, 2013
Eine Bank wollte seine Provisionsberechnungen ändern und auf eine Lösung mit einer automatisierten Berechnung und Zahlung umstellen.
In einem ersten Schritt mussten dazu die verschiedenen Provisionsmodelle der Bank, die sich in den verschiedenen Vertriebsbereichen entwickelt hatten und oftmals manuell abgewickelt wurden, hinterfragt und in einen Unternehmensstandard überführt werden.
Eine besondere Herausforderung lag im Change Management Prozess. Da bestehende Vertragsbeziehungen tangiert waren, hatten die Vertriebsbereiche kein besonderes Interesse an einer Standardisierung, die zunächst ausschließlich als Einschränkung gesehen wurde.
 
Aufbau einer Demand- und Supply-Organisation (DSO) für Geschäftsprozess­management, 2012
Ein Automobilkonzern hatte konzernweit für Prozessdokumentationen (ISO 9000 Zertifizierung) das Softwareprodukt ARIS eingeführt. Zusätzlich sollte das Tool auch als Werkzeug für Optimierung von fachlichen Abläufen und zur Unterstützung bei der Applikationsentwicklung und als Basis der IT-Portfolio Planung und des Architekturmanagements dienen.
Im ersten Schritt sollte vor dem Hintergrund des Aufbaus einer entsprechenden DSO zunächst der Betrieb des ARIS Toolsets nach ITIL strukturiert und professionalisiert werden.
Meine Aufgabe lag in der Erstellung eines Rollen- und Zusammenarbeitsmodells, der Internationalisierung des Rollenmodells, dem Aufbau eines internationalen Verrechnungsmodells, sowie dem Aufbau eines KPI Reporting für den ARIS Betrieb. Weiterhin in der Unterstützung der internen Abstimmung, sowie bei der Änderung/Erweiterung der Verträge mit den Servicegebern.
 
Demand Management für die Ablösung einer Finanzierungslösung, 2012
Eine für den Zweirad- und PKW- Handel erstellte Finanzierungslösung sollte so erweitert werden, dass diese auch für andere Bereiche der Absatzfinanzierung (bspw. Finanzierungen im Elektro- oder Möbelbereich) eingesetzt werden kann. Mit dieser Maßnahme sollte ein vorhandenes, nicht mehr wirtschaftlich wartbares IT- System der Bank im Bereich der Absatzfinanzierung komplett abgelöst werden.
Meine Aufgabe bestand im Demand- Management für das Release zur Ablösung der Alt-Applikation. Dabei galt es vor allen Dingen, bei der Identifikation und Formulierung der Anforderungen eine vernünftige Arbitrage zwischen einer schnellen Ablösung des Altsystems und darüber hinaus sinnvollen und zukunftsorientierten Anforderungen zu finden, die der Bank eine Variabilität in der zukünftigen Abbildung ihres Geschäfts ermöglicht.
 
Erstellung von Webservices und einem POS System für die Absatzfinanzierung
2010 – 2012
Eine Bank schloss eine Kooperation mit einem Importeur mit dem Ziel der Übernahme der Händlereinkaufs- sowie der Absatzfinanzierung. Die Produktpalette des Importeurs umfasste PKW, Zweiräder sowie Boote und Bootsmotoren.
Im Bereich Absatzfinanzierung galt es ein Frontend für die Kreditantragserfassung und -Einreichung durch die Händler, sowie die Rückmeldung der Kreditentscheidung und der Kreditvertragsdokumente zu erstellen.
Daneben galt es, ein Point-of-Sales (POS) System des Importeurs anzubinden. Ziel des Importeurs war es, alle relevanten Informationen zum Kunden in dessen POS-System zusammenzufassen und Systembrüche und Mehrfacherfassungen von Daten im Sinne des Users zu vermeiden. Der Funktionsumfang war im Wesentlichen identisch zum Frontend der Bank.
Mein Auftrag bestand in der Konzeption der Lösung und im Projektmanagement. Eine besondere Herausforderung bestand im kurzen Zeitraum, der für die Erstellung der ersten Version der Lösung zur Verfügung stand (ca. 7 Monate vom internen Projektauftrag bis zum Pilotstart des neuen Frontends).
Seit 01.01.2011 ist das System produktiv und wurde im folgenden Zeitraum in sehr kurzer Abfolge teils sehr umfangreichen funktionalen Systemerweiterungen unterzogen. Die Erweiterungen waren teilweise für die Bank so umfassend, dass diese nicht nur das durch mich verantwortete POS-System, sondern sogar die nachgelagerten Bank- Systeme betrafen.
 
Aufbau eines neuen Logistikzentrum 2008 - 2009
Ein Hersteller von motorbetriebenen Geräten für die Forstwirtschaft, Landschaftspflege und die Bauwirtschaft plante ein neues Logistikzentrum, das sowohl manuelle als auch automatisierte Abwicklung beinhaltete. Es wurden neue Logistikprozesse implementiert, die von einem neuen Lagerverwaltungssystem sowie Materialflussrechner gesteuert werden sollten. Hierzu waren die entsprechenden Systeme sowie eine Schnittstelle mit dem im Hause verwendeten Warenwirtschaftssystem zu erstellen.
Mein Auftrag bestand im Projektmanagement der Schnittstelle auf der Seite des Warenwirtschaftssystem und der Koordination der Fachbereiche außerhalb der Logistik sowie der IT Mitarbeiter. Weiterhin im Risiko- und Qualitätsmanagement für alle neuen Logistik-Systeme.

Entwicklung einer Finanzierungslösung zur Integration in einen Webshop, 2007 - 2008
Eine deutsche Bank plante die Entwicklung einer Online- Finanzierungslösung, die in die Webshops ihrer Partner integriert werden sollte. Die Lösung sollte den gesamten Prozess von Kreditantrag bis zur Auszahlung unterstützen.
Meine Aufgabe lag neben dem Projektmanagement für die Vorstudie bis zur Realisierung insbesondere im Coaching des neuen Vorgehensmodells der Bank, sowie in der Geschäftsprozessmodellierung. Weiterhin habe ich die fachliche Ausgestaltung der Lösung maßgeblich beeinflusst.

Einführung eines Customer Relationship Management, 2006 - 2007
Ein deutscher Internet Service Provider hat für seine Privatkunden ein Customer Relationship Management (CRM) aufgebaut. Schwerpunkt lag im Bereich DSL. Das CRM umfasste den gesamten Lebenszyklus von Bestellung bis zum Abgang aus dem Bestand, wobei mein Fokus auf Churn Prevention und Retention lag.
Meine Aufgabe lag in der Optimierung im Bereich Storno und Retention sowie Churn Prevention und Kündigungen. Daneben war ich für diverse Up- und Cross-Selling-Massnahmen verantwortlich.

Weiterentwicklung eines VoIP- und Video Clients einer E-Community, 2006
Ein deutsches Telekommunikationsunternehmen wollte seinen für eine Internet Community realisierten VoIP- und Video Client weiterentwickeln. Zielsetzung war die Realisierung eines vollständigen Messengers, in dem jegliche Kommunikation über alle Kanäle (von Instant Messaging bis Video Konferenz) abgewickelt werden kann.
Meine Aufgabe war das Projekt- und Anforderungsmanagement. Das Projekt in seiner bisherigen Form wurde sehr iterativ und mit immer wechselnden Anforderungen abgewickelt. Besonderes Augenmerk besaß daher die Etablierung einer vorausschauenden Releaseplanung und eines Produktmanagements.

Optimierung Kundenprozesse bei einem Online-Dienst, 2006
Ein Online-Dienst wollte seine Produkte, Prozesse und Systeme optimieren. Zielsetzung waren die Erzielung einer höheren Kundenzufriedenheit, eine Reduktion der Abwanderungsrate, eine Steigerung der Effizienz sowie spezifisch die Reduktion bzw. Verkürzung von Calls im Call Center.
Mein Beitrag bestand im Projektmanagement sowie im Strukturieren und Aufsetzen des Projektes und der Projekt- Infrastruktur. Weiterhin habe ich die initiale Bewertung der Optimierungsmaßnahmen unterstützt.

Optimierung Verkaufsprozesse und Implementierung Point of Sales System, 2005
Ein neues Point of Sales System eines internationalen Automobilkonzerns sollte den Händlern bessere Prozesse und Daten für den Verkauf zur Verfügung stellen. Weiterhin sollten die Vernetzung zum Hersteller und seiner Bank verbessert werden.
Bei der Definition des Gesamtvorhabens bestand meine Hauptaufgabe in der Identifikation und Priorisierung alternativer Funktionsumfänge und in der Bewertung der Initiative in einem Business Case.

Fahrzeugkonfiguration und -angebot, 2005
Den Händlern eines Automobilkonzerns sollte über die Integration eines vorhandenen Webdienstes in ein europäisches Dealer Management System bessere Funktionen und Daten für ein Fahrzeugangebot zur Verfügung gestellt werden.
Mein Beitrag bestand in der Definition und Abgrenzung der Funktionalitäten sowie der internen Abstimmung. Im Rahmen der Arbeiten habe ich die Auswirkungen dieses Vorhabens auf die Organisation identifiziert und erste Konzepte für neue Produktmanagement-, Betriebs- und Supportprozesse erstellt.

Business Plan und Investitionskennziffern, 2004
Ein bestehendes Investitionsrechnungstool sollte um weitere Funktionen sowie um ein Modul zur Erstellung eines Business Plans ergänzt werden. Die bislang verwendete Excel-Technologie konnte die Funktionalitäten nicht abbilden.
Beratungsaufgabe war die Konzeption des Re-Designs, das Anforderungsmanagement und die Erstellung der erforderlichen Ausschreibungsunterlagen.

Datenbank für Projekt- und Kostenstellencontrolling, 2003 - 2004
Eine Datenbank für das Projekt- und Kostenstellencontrolling sollte verschiedene vorhandene Individuallösungen ablösen und die Vorgehensweise sowie das Reporting vereinheitlichen und erweitern.
Meine Aufgaben umfassten die Fachkonzeption und die Steuerung des IT-Partners. Während der Laufzeit wurde ein Wechsel des Realisierungspartners erforderlich, den ich durch einen fachlichen Know-How Transfer so unterstützte, dass der neue Lieferant eine qualitativ hochwertige Software erstellen konnte.

Entwicklung einer Business Case Methodik, 2002 - 2003
In einem neu aufgebauten e-Business-Bereich galt es, eine praktikable und pragmatische Business-Case-Methode bereitzustellen, die bei Projektentscheidungen sowohl die Entscheidungsgrundlage signifikant verbessert, als auch die fortlaufende Steuerung von Vorhaben im Bereich ermöglicht.
Meine Aufgabe war die Erarbeitung von Methoden zur qualitativen und quantitativen Bewertung sowie die Einbettung der Methodik in den Projektprozess.

Unterstützung bei der Erstellung diverser Business Cases, 2001 - 2003
Im e-Business-Bereich eines Automobilkonzerns sollten verschiedene Vorhaben im Bereich Business to Customer (B2C) und Business to Business (B2B) systematisch bezüglich des Nutzens, der Chancen, Risiken sowie Kosten evaluiert werden.
Meine Aufgabenstellung war die methodische Unterstützung der Projektteams sowie die Erarbeitung verschiedener Elemente des Business Case. In einigen Fällen erwies sich bereits die Definition und Abgrenzung des Vorhabens als unzureichend, so dass zunächst eine klare Bewertungsgrundlage erstellt werden musste.

Datenbank Kostenstellencontrolling, 2001 - 2002
Für das Reporting einer Kostenstelle sollte eine pragmatische Lösung in Form einer relationalen Datenbank erstellt werden.
Meine Aufgabe bestand in der fachlichen Begleitung des Projektes von der Fachkonzeption bis hin zum Rollout.

Unterstützung Aufbau Controlling einer e-Business Einheit, 2001
In einem Automobilkonzern wurden die e-Business Aktivitäten in einer zentralen Einheit gebündelt. Hierzu musste das Controlling neu aufgebaut werden.
Dieser Beratungsauftrag war fokussiert auf die Themen Projektanträge sowie Ausschreibungsprozesse. Beides unterstützte ich durch Erarbeitung der Methodik bzw. entsprechender Tools.

Kundenwertbasiertes Kundenbeziehungsmanagement, 1999 - 2000
Den europäischen Händlern eines Automobilkonzerns sollte ein effektiveres und systemunterstütztes Kundenbeziehungsmanagement auf Basis eines Kundenwertmodells zur Verfügung gestellt werden.
Mein Beitrag bestand in der Modellierung der Prozesse sowie im Aufbau eines Objektmodells. Obwohl das verwendete Tool ARIS beim Kunden gesetzt war, bildete ein wesentlicher Bestandteil meiner Aktivitäten der Know-How Transfer an und das Coaching der internen Mitarbeiter.

Dokumentationsmanagement, 1999
Die Aufgabe bestand in der Implementierung eines Dokumentationsmanagements für DV-Projekte.
Hierzu erstellte ich eine Dokumentationsrichtlinie, die auf Vorgehensmodellen zum Versions- und Konfigurationsmanagement beruhte und somit optimal in den gesamten Projektmanagementprozess eingebunden war.



Projekterfahrung in Festanstellung


Anbindung von KfZ-Händlern an ein CRM-System, 1997 - 1999
In einem europäischen Customer Relationship Management Programm für PKW-Kunden sollten die Händler prozessual und systemseitig integriert werden.
Meine Aufgabe bestand in der Erarbeitung von Konzepten zur europaweiten systemseitigen Anbindung der Händler. Die Komplexität bestand in der heterogen Systemwelt der Händler sowie äußerst komplexen Zugriffsregeln und Datenschnittstellen. Seit Mitte 1998 unterstützte ich dieses Projekt als selbständiger Berater.

Elektronischer Einzelteilekatalog und Werkstatt-Informationssystem, 1996 - 1997
Im Bereich After Sales eines Automobilkonzerns galt es, bestehende Teile- und Serviceinformationen durch einen elektronischen Einzelteilekatalog und ein Werkstatt- Informationssystem zu substituieren.
Mein Beitrag bestand in der Erstellung einer Einführungsstrategie für Nordamerika. Hierzu galt es die Abstimmungen mit der Grosshandelsstufe in Nordamerika und dem Produktmanagement durchzuführen sowie die Verhandlungen mit einem Generalunternehmer vorzubereiten.

Machbarkeitsstudie Teile-Marketing Projekt, 1996
Ein Projekt bei einem LKW- Hersteller im Bereich Einzelteile-Marketing, Einzelteile-Preisbildung und Verkaufsanalyse wurde aufgrund von Problemen gestoppt. Nunmehr galt es zu prüfen, ob das Projekt sinnvoll und in einem vorgegebenen Rahmen überhaupt abgewickelt werden kann.
Beratungsauftrag war die Prüfung der fachlichen und technischen Machbarkeit des Projektes. Auf Basis der Machbarkeitsstufe sowie der darin enthaltenen Empfehlungen nahm der Kunde das Projekt wieder auf und führte es erfolgreich zum Abschluss.

IV-Strategie Teilecenter, 1996
Für das Teilecenter eines Automobilkonzerns sollte auf Basis einer vorangegangenen Geschäftsprozessoptimierung eine neue IV-Strategie sowie eine Sollanwendungsarchitektur erstellt werden.
Das Projekt war durch viele Kooperationspartner im Bereich Forschung und Technologie sowie die große Anzahl der Beteiligten geprägt. Mein Beitrag bestand zum einen in der Koordination der Ergebnisse verschiedener Teilprojekte. Zum anderen war ich fachlich mitverantwortlich für die Prozesskette Teile- Marketing.

Ausgründung eines Geschäftsbereichs in der Telekommunikation, 1993 - 1996
Im Rahmen der Ausgründung eines Geschäftsbereichs aus einem Telekommunikationsunternehmen sollten die gesamten kaufmännischen Applikationen neu aufgebaut werden. Fokus dieses Projektes war die Prozesskette Vertrieb.
Meine Aufgaben waren u.a. die Fachkonzeption sowie die Rolle des stellvertretenden Projektleiters. Verantwortlich für den Piloten, den Aufbau des Testcenters und des Supports habe ich hierfür auch die vollständige Projekt- Personalverantwortung übernommen.
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
5 Tage die Woche
Europweit verfügbar
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: