Karl Rosner verfügbar

Karl Rosner

Administrator und Entwickler UC4 (Automic), Unix, z/OS

verfügbar
Profilbild von Karl Rosner Administrator und Entwickler UC4 (Automic), Unix, z/OS aus Augsburg
  • 86163 Augsburg Freelancer in Deutschland
  • Abschluss: Staatsexamen Lehramt Sekundarstufe II
  • Stunden-/Tagessatz: 77.00 €/Std.
    zuzügl. Umsatzsteuer und Spesen, ab 01.01.19
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher) | französisch (gut) | niederländisch (gut)
  • Letztes Update: 14.09.2018
SCHLAGWORTE
DATEIANLAGEN
Aktuelles Profil
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
Erfahrungen mit UC4
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
Erfahrungen mit Java
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS

Programmiersprachen:

Assembler: sehr gute Kenntnisse z/OS, Intel, AT&T, seit 1988
C: sehr gute Kenntnisse (insb. ANSI-C), seit 1988, unter MVS, Unix und Windows
C++: gute Kenntnisse, seit 1994
CList: gute Kenntnisse, seit 1990
Cobol: gute Kenntnisses, seit 1990
Java: sehr gute Kenntnisse, seit 2003, mit Eclipse, JDBC
JCL: sehr gute Kenntnisse, seit 1990
Lisp: gute Kenntnisse, seit 1999
Pascal: sehr gute Kenntnisse, seit 1988
Perl: sehr gute Kenntnisse, seit 1997
PL/SQL: gute Kenntnisse, seit 2003
PL/1: gute Kenntnisse, seit 1995 immer wieder
Python: gute Kenntnisse, seit 1997
Rexx: sehr gute Kenntnisse (Batch und Online, zus. mit ISPF), seit 1990
Shell: sehr gute Kenntnisse in K- und B-Shell, seit 1997
Tcl/Tk: sehr gute Kenntnisse (auch TK), seit 2000

Standards:

MVS: Endevor, Librarian; ISPF (Entwicklung); ENDEVOR (API, Prozessoren, Exits); InfoManager 6.x; INTERTEST; XPEDITOR; Beta 92; div. RZ Tools (FLAM, XCOM, ConnectDirect); SmartJCL; MQ Series (Grundlagen)

UNIX: Standardtools wie grep und Derivate, m4, div. mail, make, tar; Scripting (korn und bourne (again) shell, div. Interpreter); Open Source Software; Solaris Package Verwaltung (pkg*); verschiedene Linux Paketverwaltungen (rpm; pkg*); Versionsverwaltungen (RCS, CVS, SVN); Veritas Cluster Software; VNC; Tivoli Enterprise Console (TEC), Tivoli Management Framework (TMF);

UC4: ab V 4.x bis V 11.x, unter MVS bis z/OS, Unix, Windows; Administration, Entwicklung mit Java API (ab V 3.x bis V 8.x) und Scripting; SAP Automation; UC4 RA Lösungen; Migrationen (von CA7 nach UC4, auf div. UC4 Versionen); AV

Java: Eclipse 2.x, 3.x; div. Java-Frameworks wie Swing, log4j, Hibernate; Java-basierte Standardsoftware wie SQuirrel, chainsaw u.ä.

Datenbanken: Datenmodellierung und Normierung; Administration (DB2, Postgres, MS SQL), Entwicklung

Config- und Incident-Management: Peregrine Service Center, Tivoli

Web: XML, XSL im Zusammenspiel mit Java; JSP unter Tomcat 4.x bis 6.x (einschl. Tomcat Customizing);

ITIL: ITIL konformes Change- und Incidentmanagement

REFERENZEN

01.07 - aktuell: IT-Dienstleister (Genossenschafts-RZ): UC4-Betrieb, Administration,  Entwicklung

Tätigkeiten: UC4 Administration und Entwicklung, UC4 Administration und Entwicklung, Vereinfachung komplexer Batch Abläufe und Scripte, UC4 RA Lösungen, SAP Automation, Migration UC4 V10 auf V12, Kundenschulungen in UC4 und Java

Werkzeuge: UC4 V10 und V12, UC4 RA, SAP Automation

01.12 - 06.17: IT-Dienstleister (Bank): UC4 Administration und Konsolidierung

Tätigkeiten: Migration heterogener Scheduler (APX, Control-M) auf UC4; synchronisierter Parallelbetrieb und Migration UC4 V6 nach V8; Migration UC4 V8 auf V9 mit Fehleranalysen; Migration UC4 V9 auf V11 mit Fehleranalysen; Trennung Test- und Produktivsystem: Überwachung und automatisiertes Alerting sensibler Abläufe (Zahlungsverkehr mit sftp); Automation zentraler Bankanwendungen (ABACUS, SUMMIT, TXS); Laufzeitprognosen von UC4 Abläufen; Aufbau eines audit-konformen UC4 Betriebes; Schulung der MA für den Betrieb im Rahmen der Abspaltung einer Tochtergesellschaft auf Grund gesetzlicher Vorgaben

Werkzeuge: UC4 V6, V8, V9 und V11 (Administration, Entwicklung, Migration), SAP Automation, APX Jobscheduler, Control-M Scheduler; sftp, curl; UC4 Java API, Eclipse, Maven, svn; JIRA (Changemanagement)

01.09 - 01.12: IT-Dienstleister (Genossenschafts-RZ): UC4-Administration und SW-Entwicklung

Tätigkeiten: UC4 Administration, Betriebssicherstellung (24 h), Entwicklung komplexer fachlicher Abläufe im UC4, Vereinfachung und Automatisierung administrativer Aufgaben unter UC4, Tools mittels UC4 Scripting und Java API, automatisierte und mandantenübergreifende Versionierung und Verteilung von Änderungen an UC4 Objekten, Migration UC4 Server (V6 nach V8), Performanceanalyse, Einrichten und Betrieb SAP Automation (FI, HR), 2. und 3. Level Support UC4, ITIL konforme Change- und Incidentbehandlung

Werkzeuge: UC4 V6 und V8 (Administration, Migration, Scripting, Entwicklung), AIX, Tivoli (ITM), XINFO, Peregrine Service Center, Phoenics Software, ksh (korn shell), Java 5 und 6,perl; svn, EInführung SAP Automation

08.08 - 11.08: IT-Dienstleister: Nachdokumentation Netz-Infrastruktur

Tätigkeiten: Nachdokumentation der Netz-Infrastruktur eines mittelständischen Unternehmens mit Schwerpunkt Proxy- und email-Server sowie Firewall

Werkzeuge: Linux 2.4 mit postfix, squid2, iptables

04.08 - 06.08: Versicherung: Erweiterungen und Korrekturen des zentralen z/OS Freigabeverfahrens

Tätigkeiten: Erweiterungen der REXX und ISPF-Komponenten von AJUE; Zugriffe auf verschiedene Anwendungssysteme (Projektcontrolling, Librarian); Anbindung und Anpassung von AJUE an das dezentrale Freigabeverfahren MUT

Werkzeuge: ISPF, REXX, JCL, PL/1, DB2, Librarian

04.07 - 03.08: Versicherung: UC4 Tools und Migration von CA7 nach UC4

Tätigkeiten: Analyse der CA7 Funktionalitäten und Erstellen von Migrationsansätzen für die Fremdbandverwaltung; systemnahe Assemblerprogrammierung für das konzernweite Datasettriggering in ConnectDirect Abläufen; Javaklassen als Wrapper für UC4 Objekte (Jobplan, Jobplan Tasks); Javaklassen zur Massengenerierung von Jobabläufen nach Vorlagen mit Anpassung aller Komponenten an Namenskonventionen

Werkzeuge: ISPF, REXX, JCL, z/OS Assembler, J2EE, log4j, Eclipse; CA7, UC4 V5 mit Scripting unter z/OS und UNIX; DB2, Versionsverwaltung mit Librarian und SVN

01.07 - 03.07: Versicherung: Migration Übergabeverfahren von CA7 nach UC4

Tätigkeiten: Analyse der CA7 Funktionalitäten eines Freigabeverfahren für Fachabteilung; Erstellen von Migrationsansätzen nach UC4; Realisierung der Lösung mit ISPF, REXX und UC4 V5

Werkzeuge: ISPF, REXX, JCL, Assembler, CA7, UC4 V5 unter z/OS und UNIX, Librarian

10.06 - 03.07: Versicherung: Automatisiertes Verfahren zum Verarbeiten von Datenträgern (Java, MS/SQL)

Tätigkeiten: Erstellen des Anforderungskatalog in Zusammenarbeit mit den Endkunden; Konzeption eines Lösungsansatzes mit verteilten Systemen (Windows-Server, z/OS-Host, UC4); Datenmodellierung; Realisierung der Lösung; Java-Klassen für Backup/Recovery auf fachlicher Ebene mittels XML unter Berücksichtigung von DB-constraints

Werkzeuge: Java 5, Swing, Eclipse, log4j mit chainsaw, Sockets; MS SQL Server 2000 mit TRANSACT SQL mit Trigger und SQuirrel; PL/1, VSAM, XML, UC4 unter z/OS und UNIX, TINA (Anwendung zur Bandverwaltung); SVN

04.06 - 09.06: Versicherung: UC4 Java API Tools

Tätigkeiten: Analyse, Konzeption und Realisierung von in UC4 fehlenden Funktionalitäten unter Nutzung der UC4 Java-API V5 (Sonderläufe, Sync-Abgleich, Massenupdates CLASS-Syncs)

Werkzeuge: Java 1.4 und 5, Eclipse 3.1; Tomcat 5.x, Servlets, JSP; UC4 3.x, 5.x (Server-Version), UC4 Scripting, UC4 Java API V 3.x, 5.x unter z/OS und UNIX; XML (SAX, DOM,JDOM; UC4 XML Klassen); SVN

01.04 - 12.05: Bank: Anwendung des konzernweiten Risikocontrollings (Nachfolgesystem)

Tätigkeiten: Pflege und Erweiterung der Anwendung zum konzernweiten Risikocontrolling. Planung und Steuerung von Abläufen mittels crontab und OPC; Einführung Tivoli-Überwachung mit automatisiertem Recovery und Alerting; Erstellen und Freigabe des Betriebshandbuches; Systemüberwachung mit zeitnahem Alerting bei Abstürzen von Teilkomponenten (z.B. Ausfall Veritas Cluster, RiskWatch) sowie systemnahe Fehlersuche; automatisiertes fachliches Backup; komplexe fachliche Logfileauswertungen; Simulationen von Jobketten und Preview mit Oracle; Entwicklung einer GUI für Ablaufsteuerung, Kalenderfunktionalitäten; Produktionsbetreuung und first level support

Werkzeuge: Sun Solaris, z/OS, VNC; ksh (korn shell), perl, awk, sar, ssh, Tcl/TK; OPC, ADSM/TSM,XINFO, Beta 92, Tivoli Enterprise Console, Veritas Cluster Manager; J2EE 1.3 und 1.4, XML, XSL, Eclipse, ant, XML Spy; Oracle, PL/SQL und Oracle stored procedures, SQL Navigator; C (Socketprogrammierung)

10.02 - 08.03: IT-Dienstleister: Firewall und Proxy: Kurs und Einrichten der Netz-Infrastruktur

Tätigkeiten: Konzept und Realisierung einer internen Firewall und eines Proxyservers; Konzept und Realisierung eines Kurses "Einführungskurs für Firewall und Proxy" (3 Tage)

03.01 - 12.03: Bank: Betreuung Anwendung des konzernweiten Risikocontrollings

Tätigkeiten: Pflege und Erweiterung der Anwendung zum konzernweiten Riskiocontrolling, ab 2003 alleinige Betreuung der Anwendung. Funktionelle Erweiterungen im OPC Ablauf: Parallelität, Pilotierung von "special ressources"; first level support (gegenüber der Fachabteilung) und systemnahe Fehlersuche

Werkzeuge: Sun Solaris, z/OS; ksh (korn shell), Tcl/TK; Oracle; OPC und OPC Tracker, XINFO, Beta 92

01.01 - 03.01: Bausparkasse: Anbindung Debugger an OS/390 Entwicklungsumgebung

Tätigkeiten: Einbindung des INTERTEST Batch Debuggers für Online-Tests in die zentrale Host-Entwicklungsumgebung des Kunden

Werkzeuge: INTERTEST, REXX, ISPF-Services, z/OS

01.01 - 02.01: IT-Dienstleister: automatisierter X.500 Sicherheitscheck

Tätigkeiten: Entwicklung von Scripten für die automatisierte Sicherheitsanalyse von X.500- und LDAP-Servern: Analyse von Defaulteinstellungen der Server, automatisierte Schwachstellenanalyse, opt. Prüfung administrativer Default-Passwörter

Werkzeuge: Sun Solaris, ksh, verschiedene LDAP- und X.500-Server (DirX 5.0, Netscape, Novell, Microsoft, Syntegra)

08.00 - 11.00: Telekommunikation: LDAP und X.500 Schulung

Tätigkeiten: Konzeption des Kurses "LDAP und X.500 Schulung für Fortgeschrittene", Erstellen der Kursunterlagen, Betreuung der Praktika

Werkzeuge: HP UNIX, OpenLDAP und X.500

05.00 - 06.00: Telekommunikation: Testspezifikationen für bundesweites X.500 Directory

Tätigkeiten: Erstellen von Testspezifikationen für den Aufbau des Directories für den Zertifikatsdienst des größten deutschen Internetproviders mit Schwerpunkt auf Massenanfragen und Performance

01.00 - 12.00: Bank: Anbindung neuer Anwendungen an ENDEVOR

Tätigkeiten: Umstellung der bankweit verwendeten Satzstrukturen (SD) auf ENDEVOR und Anbindung an die Host-Entwicklungsumgebung KVS, Erstellung des Migrationskonzeptes und Realisierung der Umstellung

Werkzeuge: ENDEVOR, REXX, ISPF-Services, OS/390 Assembler

01.00 - 05.00: IT-Dienstleister: Kurs PKI Grundlagen

Tätigkeiten: Konzeption und Realisierung des Kurses "Einführung in PKI (private key infrastructure)" (1/2 Tag)

08.98 - 12.99: Bank: Erweiterung der Softwareentwicklungsumgebung KVS unter ENDEVOR

Tätigkeiten: funktionelle Erweiterung der Softwareentwicklungsumgebung KVS unter ENDEVOR; Beschleunigung der Edit-/Compile-Zyklen durch Auslagern der Entwicklungs-Stage samt aller Entwicklungsabläufen aus ENDEVOR auf PDS Dateien; deutliche Optimierung der Laufzeiten von ENDEVOR Prozessoren (u.a. durch Überarbeitung der Allozierungen); Vereinfachung und Optimierung von ENDEVOR Batchabläufen

Werkzeuge: ENDEVOR, ISPF-Services, REXX, KVS

08.98 - 12.98: Bausparkasse: Aufbau SW-Repository

Tätigkeiten: Konzeption und Entwicklung von Tools für den Aufbau eines SW-Repositories sowie Anbindung an die Softwareentwicklungsumgebung; Erstellung eines Scanners zur Analyse von COBOL-Programmen hinsichtlich ihrer Datenbankzugriffe.

Werkzeuge: REXX, ISPF-Services

04.98 - 07.98: Bank: Migration der Treasury DB

Tätigkeiten: Konvertierung und Migration der Treasury Datenbank unter DB2 wegen der Euroumstellung und fachlicher Erweiterung; DB-Administration

Werkzeuge: COBOL und DB2

06.97 - 04.98: Bank: Abgleich zweier Entwicklungsumgebungen unter ENDEVOR

Tätigkeiten: Realisierung des Abgleich und der Spiegelung zweier getrennter Host-Entwicklungsumgebungen unter Endevor; Implementierung der vollständig automatisierten Abgleichverfahren unter ConnectDirect und der Spiegelung von Sourcen und DBDs; Erstellen von einheitlichen Schnittstellen (APIs) für den Zugriffe auf Endevor

Werkzeuge: ENDEVOR, REXX, ISPF, DB2, ConnectDirect

Weitere Projekte vor 1997 (u.a.): Aufbau Abteilung Sicherheit, Arbeitskreis Grundschutzhandbuch BSI, Portierung PC Tool für Aufwandschätzung, reverse Engineering Anwendung Anwendungssystem Geld- und Devisenhandel. Details gerne auf Anfrage.

 

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT

verfügbar ab 01.01.2019

Einsatzorte: Deutschland bundesweit, D8 bevorzugt oder teilweise remote
Österreich, Niederlande
 

KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ