Erdmute seidler verfügbar

Erdmute seidler

Senior Java /JEE Architekt/Entwickler/Consultant

verfügbar
Profilbild von Erdmute seidler Senior Java /JEE Architekt/Entwickler/Consultant aus Berlin
  • 10629 Berlin Freelancer in
  • Abschluss: Dipl.-Inf.
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 07.07.2019
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Erdmute seidler Senior Java /JEE Architekt/Entwickler/Consultant aus Berlin
DATEIANLAGEN
Profil
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
Profil
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS
Java/JEE fullstack Architektur / Implementierung
OSGI(Eclipse RCP Architektur / Implementierung
Codeanalysen / Code Reviews
Software-Analysen / System-(Re-)Designs
Beratung / Consulting
techn. Projektleitung


Entwicklungs-Plattformen:
IBM Rational Software Architect/Application Developer
Eclipse IDE

Datenbanken:
Oracle DB, DB2
MS SQL-Server 2000
SQL, JDBC,
Relationales Datenbank Design

Modellierungswerk-zeuge:
IBM Rational Software Modeler, Rational Rose,
Jude
Together
Objective

Programmiersprachen:
J2EE/Java EE
Javascript jQuery AngularJS 
C
C++

Enterprise Application Integration (EAI):
Enterprise JavaBeans Technology (EJB 2.0 + 3.0)
Portal Technology
Servlets
Web-Services
RestFUL Web-Services
Object Access Protocol (SOAP)
OpenLDAP
Corba
Mobile Agents Technology

Web/JEE Technologien/Frameworks:
Java Messaging Service (JMS)
Java Connector Architecture (JCA)
Java Database Connectivity (JDBC)
Java Naming and Directory Interface (JNDI)
Java Server Faces (JSF)
Swing, JGoddies
XML (Extensible Markup Language)
XML Schema Language
XSL (Extensible Stylesheet Language),
XSLT (XSL Transformations)
JAXB (Java Architecture for XML Binding)
JAX-WS (Java API for XML - Web Services)
JAX-RPC (Java API for XML-Based RPC)
Java Persistence API (JPA)
Java Native Interface (JNI)
Apache Axis
Apache CXF
Apache commons libraries
Hibernate
Spring Application Framework
Spring OSGI Framework
Spring MVC
Eclipse RCP, OSGI
Spring-WS
Apache Struts
JBoss Seam
Apache FOP
Quartz
JGoodies Framework
IBM Aglets
Http, TCP/IP
BIRT Reporting System
Vaadin Toolkit

Middleware:
IBM WebSphere Application Server
BEA Weblogic Application Server
IBM WebSphere MQ Server
Spring dm Server
JBoss Application Server
Glassfish Application Server
Oracle Application Server
SpringSource DM Server
Apache Tomcat
Jetty,
JBoss Application Server, JBoss Microcontainer, JBoss jBPM
E-Business Messaging, SonicMQ, Sonic ESB, IBM WebSphere MQ

Vorgehensmodelle:
Scrum
V-Modell
SEP (Systementwicklungsprozess)
Test Driven Development, JUnit
Extrem Programming
Agile Methoden

OOA/OOD:
Design Patterns
Core J2EE Patterns
MVC (Model View Controller)
UML 1.x, 2.x
Entity-Relationship-Modell (ER)
Health Level 7 (HL7)
Build Tools/Bug Tracking
Apache Ant
Apache Maven
CruiseControl
Jira
Mantis
Bugzilla
REFERENZEN

09.14 -
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Baubranche, Joinex Bauelemente GmbH

Anwendung zur Verwaltung von Bauvorhaben
Um Fehler in der Bauplanung und -durchführung zu verhindern und somit Folgekosten zu minimieren soll diese Anwendung als kaufmännisches Planungs- und Kontrollsystem dienen.
Alle Aktivitäten die vor, während und nach einem Bau- oder Sanierungsvorhaben anfallen sind mit entsprechenden Geschäftspartner und Kostenpositionen verbunden.
Dadurch wird jederzeit ein Überblick ermöglicht über:
  • voraussichtlich entstehende Kosten
  • den aktuellen Abrechnungsstand
  • Kostenunter- und -überschreitungen
  • Zusatzkosten durch Nachträge
Tätigkeiten:
  • Analyse der Anforderungen und Definition der Geschäftsprozesse
  • Implementierung der Anwendung
IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, EJB 3,JPA/Hibernate, Web Services,
  • Oracle DB
  • Eclipse 4 RCP, Eclipse IDE, SVN (Subversion), Standard Widget Toolkit (SWT), Maven, UML 2

07.14 – 08.14
Rolle: Consultant/Entwickler
Branche: Öffentliche Verwaltung, Bundesagentur für Arbeit

Integration Legacy-Anwendung
Eine bestehende JSF Webanwendung soll unter Beibehaltung ihrer Funktionalität in eine geplante Portal Anwendung integriert werden.

Tätigkeiten:
  • Analyse der Webanwendung hinsichtlich:
  • Komponenten, Schnittstellen, verwendeten Technologien, Abhängigkeiten
  • Evaluierung geeigneter Komponenten zur Integration in ein Oracle WebCenter Portal
  • Schätzung des Anpassungsaufwands der Webapplikation hinsichtlich der ausgewählten Komponenten

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, Java Server Faces (JSF)
  • Oracle WebCenter Portal 11g, JDeveloper

04.14 - 05.14
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Versicherung, Generali Deutschland Informatik Services

myEMI
Software Metriken sind ein wichtiges Mittel zur Beurteilung der Entwicklungsphasen, der eingesetzten Technologien, zum Messen der Qualität von Softwaresystemen, etc.
Auf Grundlage quantifizierbarer Metriken identifizieren Prozessmanager Prozesse, welche zum Projekterfolg oder -risiko beitragen.
Projektmanager erhalten zahlreiche Informationen aus unterschiedlichen Systemen aus denen sie den aktuellen Status eines Projekts bestimmen und die Aufwandschätzung abgeben müssen.
EMI (Enterprise Measurement Infrastructure) ist ein Architekturtemplate mit Basiskomponenten zur Berechnung von Metriken aus Messwerten zur Unterstützung dieser Problematik.
MyEMI ist eine prototypische Implementierung des an der Forschungsgruppe Software-Konstruktion der RWTH auf dieser Basis entwickelten EMI-Frameworks.

Tätigkeiten:
  • Weiterführung einer Eignungsstudie zum Einsatz von EMI
  • Analyse von Architektur- und Schwachstellen im Framework
  • Erweiterung des Prototypen zur Abschätzung des Entwicklungsaufwands

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, Java Server Faces (JSF), RestFUL Web-Services
  • mySQL, Oracle Glassfish Application Server, JPA, EclipseLink
  • Eclipse IDE, GIT

08.13 - 03.14
Rolle: Consultant/Entwickler
Branche: Energiehandel, Vattenfall Energy Trading

PRIMA
Der Geschäftsbereich Asset Optimisation and Trading zentralisiert alle Handelsaktivitäten der Vattenfall Gruppe.
Das PRIMA Projekt bildet als zentrale Applikation die Schnittstelle zwischen der Energy Trading and Risk Management Platform und dem Market Data Management System.
PRIMA stellt u. a. statistische Daten für den Aufbau von Zeitreihen über Rohstoffpreise und Wetterdaten zur Verfügung.
Die Businesslogik zur Validierung von Preisen und Berechnung von z. B. Terminpreiskurven dient den Händlern als Grundlage der Modellbildung.
Die Applikation enthält technische Anpassungen und funktionale Erweiterungen zur Verbesserung der Stabilität und Reduzierung des Wartungsaufwands der operativen Prozesse in Übereinstimmung mit den Data Governance Prozessen.

Tätigkeiten:
  • Konzeption und Implementierung von Businesslogik

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, Vaadin Toolkit
  • Oracle WebLogic Server, Oracle DB
  • Eclipse IDE, SVN (Subversion), Jenkins, Junit

06.13 - 07.13
Rolle: Consultant/Entwickler
Branche: Banken und Versicherungen, KfW

Webprojekt
Internetauftritt der KfW.

Tätigkeiten:
  • Analyse der Anforderungen zur Definition von Use-Cases
  • Serverseitige Implementierung fachlicher Abläufe in der Geschäftslogik

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, Spring MVC, RestFUL Web-Services
  • Tomcat
  • Eclipse IDE, SVN (Subversion), Jenkins, Junit

01.12 - 06.13
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Öffentliche Verwaltung, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

Quirinus
Stammdaten dienen als wichtige Grundlage für die Abwicklung von Geschäftsprozessen der KVN.
Auf Grundlage der Stammdaten werden automatische Prozesse angestoßen, wie beispielsweise die Abrechnung und für die Mitglieder der KVN angebotene webbasierte Mehrwertdienste.
Quirinus ist eine anwenderfreundliche, performante Enterprise Applikation zur Erfassung, Abbildung und Verarbeitung von in der Stammdatenbank gespeicherten Informationen, mit dem Ziel der Optimierung der gesamten Sachbearbeitungsprozesse.

Tätigkeiten:
  • Analyse der Anforderungen zur Definition von Use-Cases
  • Implementierung fachlicher Abläufe in der Geschäftslogik in allen Schichten (Client, Businesslogik, Persistenz)

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, Struts2, EclipseLink, jQuery, Java Drools, Ajax, Datatables, Web Services
  • Glassfish Application Server, Oracle DB
  • Eclipse IDE, SVN (Subversion), Jenkins, Junit, UML

07.11 - 12.11
Rolle: Consultant/Entwickler
Branche: Öffentliche Verwaltung, Deutsche Rentenversicherung Bund

KLInet Stationsdienst
In den Rehabilitationskliniken der DRV Bund wird zur elektronischen Unterstützung der Tätigkeiten auf der Station das Klinikinformationssystem KLInet eingesetzt.
Mit Hilfe des Stationsdienstes, als Bestandteil von KLInet, wird eine elektronische Unterstützung patientenorientierter Arbeitsabläufe realisiert, welche Mitarbeitern der Kliniken relevante Informationen (Diagnosen, Befunde, Medikation, Therapie-ergebnisse) aus verteilten Systemen tabellarisch oder grafisch aufbereitet zur Verfügung stellt.
Bei der Applikation handelt es sich um eine modulare, service-orientierte Architektur auf Basis von Eclipse RCP OSGI-Bundles.

Tätigkeiten:
  • Analyse des Systems zwecks modularer Erweiterung
  • Konzeption und Implementierung fachlicher Abläufe in der Geschäftslogik in allen Schichten (Client, Businesslogik, Persistenz)
  • Erweiterung der Funktionalität zur Befunddarstellung bzgl. Anforderungen des HL7 Standards

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, EJB 3,JPA/Hibernate, Web Services, BIRT Reporting System, Health Level 7 (HL7 V. 2.5)
  • JBoss Application Server, Oracle DB
  • OSGI Plugins, Eclipse RCP, Eclipse IDE, SVN (Subversion), Standard Widget Toolkit (SWT), Ant
 
02.11 - 07.11
Rolle: Consultant/Entwickler
Branche: Telekommunikation, T-Systems Multimedia Solutions

De-Mail
Als als Bestandteil des Modernisierungsprogramms \\\\"Vernetzte und transparente Verwaltung\\\\" der Bundesregierung entwickelt das BMI unter dem Projektnamen \\\\"Bürgerportale\\\\" gemeinsam mit Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden eine Lösung für eine rechtssichere elektronische Kommunikation.
Der Fokus von De-Mail besteht darin, grundlegende Sicherheitsfunktionen für den Austausch elektronischer Nachrichten einfacher anwendbar zu machen und damit eine Kommunikationsinfrastruktur für Bürger, Unternehmen und Verwaltung zu schaffen, in welcher Nachrichten und Dokumente zuverlässig und vor Veränderungen geschützt in einem sicheren Kommunikationsraum versendet werden können. Rechtliche Voraussetzung für die Zulassung als De-Mail-Provider ist ein \\\\"Gesetz zur Regelung von De-Mail-Diensten und zur Änderung weiterer Vorschriften\\\\", das der Bundestag am 24. Februar 2011 verabschiedet hat.
Ziel des Projekts ist die Bereitstellung einer De-Mail-Infrastruktur für beliebige De-Mail-Dienstanbieter (DMDA), welche den technischen Richtlinien des BSI entspricht.
Aufgrund der hohen Anforderungen an Sicherheit, Funktionalität, Interoperabilität und Datenschutz von De-Mail-Anbietern, sorgen abgesicherte Anmeldeverfahren und Verbindungen zum Provider sowie verschlüsselte Transportwege zwischen den Providern für einen verbindlichen Versand und Empfang von De-Mails.
De-Mail-Dienstanbieter greifen über eine Schnittstelle auf die De-Mail-Infrastruktur zu. Die Kommunikation mit De-Mail-Systemen andere DMDAs erfolgt über SMTP und DNS Protokolle in Verbindung mit speziellen Anforderungen an DNS-Einträge und Email Nachrichten.

Tätigkeiten:
  • Erstellung von Datenbankkonzepten für Oracle bzgl. Partitionierung und Aufteilung in Tablespaces
  • Überprüfung der Codequalität, Fehleranalyse und Korrektur
  • Unterstützung im Build- und Deploymentmanagement
  • Erstellung und Installation von X.509 Transport- und Client-Zertifikaten für die beteiligten Applikationen
  • Koordination der Integrationstests im Rahmen des Gesamtprojekts mit T-Deutschland

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, EJB, Java Server Faces (JSF), Webservices, Kryprografie
  • Glassfish Application Server, Java Apache Mail Enterprise Server (JAMES), Exim Mailserver, Oracle DB
  • Enterprise Architekt, SoapUI, CAST Application Intelligence Platform (AIP)
  • Linux, OpenSSL, S/MIME, SMTP, Eclipse IDE, SVN (Subversion), Maven, Jenkins, X-509
 
10.10 – 12.10
Rolle: Consultant/Entwickler
Branche: Logistik, Lufthansa Systems

Message-Broker-Projekt BPE
Das Message-Broker-System (BPE) soll die zentrale Integrationsplattform für interne Systeme der Hamburg Port Authority (HPA) und externe Systeme der Partner bilden.
Die Schnittstellen zu den aktuellen und zukünftigen Systemen sollen über den ESB (Enterprise Service Bus) serviceorientiert durch Webservices bzw. FTP-Varianten
mit externen Systemen kommunizieren. Der Anschluss externer Partner-Systeme (EVUs, Kaibetriebe, Operateure etc.) sowie der Nachrichtenaustausch an die BPE erfolgt über Webservices (SOAP über HTTPS).
Die Integrationskomponenten stellen eine serviceorientierten Architektur (SOA) dar, die es unterschiedlichen Applikationen und Schnittstellen der internen und externen Systeme ermöglicht, in loser Kopplung miteinander kommunizieren und Daten austauschen zu können.
Der Enterprise Service Bus (ESB) beinhaltet eine Businessinfrastruktur zur Anbindung der unterschiedlichen Integrationskomponenten, und Funktionen zum Empfangen und Versenden von Nachrichten, zur Datentransformation und zum Routing von Nachrichten.

Tätigkeiten:
  • Umsetzung von fachlichen Anforderungen in Nachrichten-Workflows auf dem Progress Sonic ESB
  • Anbindung von Systemen mit unterschiedlichen Technologien an das Message-Broker-System
  • Durchführung von Modul- und Integrationstests
  • Dokumentation der Nachrichten-Workflows
  • Tuning und Bugfixing der Nachrichten-Workflows

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE, XML, XSLT, XPATH, XSD
  • Sonic ESB, Sonic MQ, Service Oriented Architecture (SOA), Webservices
  • Enterprise Architekt, SoapUI
  • Eclipse IDE, SVN (Subversion)
 
03.10 – 09.10
Rolle: Consultant
Branche: Automotive, T-Systems, Daimler AG

Services für Application Maintenance
MRS (Manufacturing Reporting System) ist das Standard-System von Mercedes-Benz Cars zur Auswertung, Terminüberwachung und Online-Visualisierung fahrzeugbezogener Daten im Produktionsprozess.
Das Einsatzfeld MRS umfasst den Kundenauftragsprozess der MB Fahrzeug-Endmontage-Werke von der Fahrzeugdatenübernahme aus dem Vertrieb bis zur Distribution inkl. Fahrzeuglogistik und Produkt-Qualitätsmanagement.
Für das System MRS soll ein Outsourcing des Application Supports realisiert werden.

Tätigkeiten:
  • Detailanalyse der Prozessabläufe im System und Identifizierung relevanter Szenarien für Probleme
  • Dokumentation und Aufarbeitung der fachlichen Detailanalyse in technischen Konzepten
  • Erarbeitung von Work Instructions und Best Practices zur einheitlichen Lösung von Incidents und Requests über den gesamten Life Cycle
  • Workshops und Knowledge - Transfer zu den externen Service Partner

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE , EJB, Java Server Faces (JSF)
  • Service Oriented Architecture (SOA)
  • IBM WebSphere Application Server, IBM DB2
  • IBM WebSphere MQ
  • IBM Rational Application Developer, SVN (Subversion)
 
09.09 – 12.09
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Telekommunikation, T-Systems

Configuration & Calculation Platform (CCP)
Die strategische Neuausrichtung von T-Systems verändert Geschäftsaufträge und definiert neue Geschäftsbereiche.
Die Java-Enterprise-Applikation CCP ist als strategisches Projekt im Rahmen des Aufbaus der T-Systems Zielarchitektur (Produkte Großkunden) einzustufen.
Alle Komponenten sind in die Service-orientierte Architektur der T-Systems integriert.
Durch den Einsatz von CCP wird neben einer validen, konkreten und vollständigen Konfiguration auch die korrekte und vollständige Berücksichtigung aller für die Kalkulation relevanter Preiselemente ermittelt.
Mit CCP wird eine homogene Lösung angeboten, die alle evaluierten Standard E2E-Produkte und standardisierten Customer Solutions sowohl für die Konfigurations- als auch für die Kalkulationsschnittstellen unterstützt. Durch den produktunabhängigen Ansatz von CCP können auch heute noch nicht bekannte Produkte einfach und schnell aufgenommen werden und somit die die Zukunftssicherheit gewährleistet werden.

Tätigkeiten:
  • Mitarbeit im Architektur Board des Projekts
  • Spezifikation des technischen Designs
  • Entwurf des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Erstellung der formalen Spezifikation der Funktionalität
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Implementierung von Businesslogik

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE 5, EJB 3.0, Message Driven Beans, JMS, JAXB, Hibernate
  • Java Server Faces (JSF)
  • Service Oriented Architecture (SOA)
  • JBoss Application Server, Oracle DB
  • JUnit, Eclipse, SVN (Subversion)
  • Sparx Systems Enterprise Architect

05.09 – 08.09
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Forschung, Entwicklung, Freie Universität Berlin, Fachbereich Mathematik

PhaseProfiler Framework (PProf)
Das PhaseProfiler Framework soll im Rahmen einer Java Enterprise Applikation die einfache Benutzung und Verbreitung von in der Community entwickelten Algorithmen ermöglichen. Anwendungsgebiete der Algorithmen sind Moleküldynamik, Zeitreihenanalyse (Finanz, Klima, ...) sowie Proteomics.
Dabei wird insbesondere Wert auf Effizienz in der Verarbeitung von Datenmengen im Tera-Bereich gelegt.
Die Algorithmen sollen auf beliebigen Kombinationen von Plattform und Betriebssystem lauffähig sein. Das Framework soll für die verwendeten Algorithmen transparent notwendige Konvertierungen des Ursprungsformats der Daten übernehmen.
Weiterhin soll das Framework die Möglichkeit bieten, verschiedene weitgehend unabhängige und modulare Anwendungen parallel in derselben virtuellen Maschine laufen zu lassen und diese während des gesamten Lebenszyklus der Anwendung zu aktualisieren.

Tätigkeiten:
  • Analyse der bestehenden Infrastruktur und Wahl der geeigneten Technologie
  • Konzeption einer Architektur zum Einsatz auf dem SpringSource dm Server
  • Machbarkeits- und Performanceanalyse bzgl. des Einsatzes der OSGI-Technologie in dem Bereich
  • Beratung des Kunden mit EAI-Schwerpunkt
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Beratung zum Entwurf einer geeigneten Software-Architektur für die Strukturierung der Algorithmen
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Erstellung der formalen Spezifikation der Services
  • Konzeption und Implementierung eines Java Enterprise Prototypen für einen ausgewählten Algorithmus

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE
  • SpringSource dm Server,
  • Spring MVC, Spring Framework, Spring-Web Services, Spring OSGI, div. Apache APIs
  • UML2, JUnit, Maven, Eclipse, SVN (Subversion)

10.08 – 01.09
Rolle: Architekt/Entwickler
Branche: Logistik, DHL

PACKSTATION (www.packstation.de)
PACKSTATION ist die automatenbasierte Lösung von DPWN zur Abholung und Einlieferung von Paketen für End- und Geschäftskunden der DHL. Die Packstationen werden in der Regel an Standorten mit hohem Kundenverkehr aufgestellt, wie Bahnhöfe, Tankstellen und Fußgängerzonen. Die Kundendaten werden an die zentralen Server weitergeleitet.
Der PACKSTATION-Server verwaltet die registrierten Benutzer, Zusteller und Servicepersonal, registriert die Sendungszu- und -abgänge am Automaten und bildet die Schnittstelle zu nachgelagerten Systemen der Deutschen Post.
Die Steuerung der Packstationen, die Haltung kundenbezogener Informationen und auch die Unterstützung allgemeiner Servicefunktionen wie Mail, SMS, VoIP etc. erfolgen über eine zentralisierte Infrastruktur, die neben einer dedizierten Serverumgebung in einem hochverfügbaren Netzwerk auch Gateway-Dienste zu externen Serviceprovidern sicherstellen muss.
Die Software-Architektur entspricht Service Oriented Architecture (SOA).
Im BEA Weblogic Server ist sowohl sämtliche fachliche Logik als auch deren Darstellungsschicht implementiert.
Der asynchrone Nachrichtenaustauch von BEA Weblogic und den PACKSTATIONEN wird über die JMS-basierte Message-oriented-Middleware SonicMQ realisiert.
Die Datenabfrage ist technisch mittels Message Facades und WebServices realisiert.
Es ist geplant, im Laufe der Jahre 2008 bis 2010 auf 3.000 Automaten und 5 Mio. registrierte Kunden aufzurüsten.

Tätigkeiten:
  • Mitarbeit im Architektur Board des Projekts
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Portierung der Architektur auf neuere Technologien (EJB 2.0 ==> EJB 3.0)
  • Vereinheitlichung der SOA hinsichtlich Performance, Code-Redundanzen, Flexibilität und Wartbarkeit
  • Erstellung der formalen Spezifikation der Services, Erzeugung von Message Komponenten basierend auf XML-Schema
  • Renovierung und Erweiterung der SonicMQ JMS-Schnittstelle,
  • Integration der Komponenten in eine EJB-Umgebung
  • Analyse und Protokollierung der Automatenschnittstelle
  • Implementierung eines timerbasierten Maschinensimulators zur Bestimmung der funktionalen und nichtfunktionalen Qualitätsattribute des Systems

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE 5, EJB 2.0 + 3.0, Message Driven Beans, JMS, JAXB, Spring Application Framework, Quartz
  • Service Oriented Architecture (SOA), Webservices, WSDL
  • BEA Weblogic, SonicMQ 6.1, Oracle DB
  • JUnit, Maven, Eclipse, SVN (Subversion)

12.07 – 09.08
Rolle: Consultant, Entwickler
Branche: Automobilbranche, Volkswagen AG

PRECON (Produkt Entwicklung Optimierung Controlling)
Precon ist eine Rich-Client-Anwendung der Volkswagen AG zur einheitlichen Erfassung von Innovations-Ideen in einem gemeinsamen Datenpool, die deren Austausch und Weiterverfolgung über Verantwortungsgrenzen hinweg unterstützten wird.
Neben der Unterstützung von Produktklausuren soll die Anwendung auch für allgemeine Besprechungen sowie für die Erfassung von Maßnahmen der Kosten-, Gewichts- und CO2- Einsparung eingesetzt werden können.
Das Projekt PRECON hat die Integration und Erweiterung bestehender Systeme in eine 3-schichtige J2EE-Architektur zum Ziel.
Durch die Neuimplementierung der bestehenden Lösungen in eine neue Technologie sollen Performanz, Bedienbarkeit sowie Sicherheit verbessert werden. Weiterhin soll durch die Schaffung einer einheitlichen Lösung Synergien genutzt und die Entstehung von vielen verstreuten Individuallösungen vermieden werden.

Tätigkeiten:
  • Implementierung der Softwarekomponenten in allen Schichten
  • (Client, Businesslogik, Persistenz)
  • Erweiterung des Domainmodels
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Integration und Erweiterung bestehender Systeme mit EAI-Schwerpunkt

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE
  • Swing, Presentation Model, JGoodies
  • Hibernate 3.X, Spring Application Framework
  • Oracle DB, IBM WebSphere Application Server 6.0
  • JUnit, Maven, Eclipse RCP, OSGI, CVS (Concurrent Versions System)
  •  

09.07 – 11.07
Rolle Techn. Projektleiter, Architekt/Entwickler
Branche: Automobilbranche, Volkswagen AG

Fleet Ordering – Rent A Car (FO-RAC)
Der heutige Abstimmungsprozess zwischen der Volkswagen AG, Autovermietern und Händlern ist sehr zeitaufwändig und fehleranfällig, da er noch von keinem System durchgängig und spezifisch auf die Bedürfnisse zugeschnitten unterstützt wird.
Mit dem technologischen Prototypen FO-RAC, als eigenständiger Java-Web-Applikation, soll nun erstmals ein optimierter Bestellprozess für große Vertragsvolumina auf einem zentralen System implementiert werden.
Ziel ist es, zur Erhöhung der Datenqualität, einer verbesserten Kommunikation zwischen den Beteiligten und einem schnelleren Abstimmungsprozess beizutragen sowie die bestehende, nur Händler unterstützende Anwendung Fleet Ordering durch ein neues Modul Fleet Ordering – Rent a Car auch für Autovermieter und deren Händler einzusetzen.

Tätigkeiten:
  • Technische Projektleitung
  • Beratung der Projektleitung mit EAI-Schwerpunkt
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Mitarbeit an der Ausarbeitung des Pflichtenheftes für die Angebotserstellung
  • Entwurf der Softwarearchitektur
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Implementierung der Businesslogik auf Grundlage eines Workflow

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java EE 5
  • Apache Tomcat 6.x, JBoss Application Server 1.2
  • JBoss Seam 2.0, JBoss Microcontainer, JBoss jBPM , Jboss Drools
  • Java Server Faces (JSF), Facelets
  • EJB 3.0
  • Hibernate 3.0, Java Persistence API (JPA)
  • MS SQL-Server 2000
  • Junit, Eclipse, SVN (Subversion)
  • UML2, Jude
 
03.07 – 08.07
Rolle: Consultant/Entwickler
Branche: IT-Dienstleister, Volkswagen AG

Redesign WAUPlus
Die modulare Standardsoftware WAUplus dient der Unterstützung in den Bereichen betriebliche Unfallbearbeitung, Abfallmanagement, Gefahrguttransport, Gefahrstoffmanagement und Arbeitsschutz.
Es gibt deutschlandweit mehr als 100 Installationen von WAUplus mit in Summe mehr als 1000 Benutzern. Dabei reicht das Spektrum von einem lizensierten Benutzer bis hin zur Unternehmenslizenz mit ca. 500 Benutzern. Die Software muss sehr unterschiedliche Anforderungen erfüllen, die einerseits von vielen kleinen Unternehmen und andererseits von einigen Konzernen kommen.
Ziel dieses Projekts ist die komplette Entwicklung eines Produkts, welches im Hinblick auf die fachliche Funktionalität neuen Anforderungen und den unterschiedlichen, sich schnell ändernden Unternehmensstrukturen der Kunden gerecht werden kann.
Tätigkeiten:
  • Implementierung der Businesslogik auf Grundlage eines Workflow:
  • Erweiterung des Domainmodels
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Implementierung Passworterzeugung und Authorisierung
  • Implementierung Rechtevergabe und -verwaltung
  • Implementierung Lizenzvergabe und –verwaltung
  • Implementierung Archivierung und Rearchivierung von Unfällen
  • Transformation von Datenbankschemen und Migration der Daten

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE, Spring Application Framework
  • XML, XSLT
  • Swing
  • Oracle DB, Apache Derby, SQL
  • Tomcat WebServer
  • UML 2, Together, Eclipse
  • CVS (Concurrent Versions System)
 
11.06 - 02.07
Rolle: Consultant
Branche: Automobilbranche, Volkswagen AG

Konzernweites Problemmanagement (KPM)
KPM stellt eine Systemplattform für den Volkswagen-Konzern bereit, welche die Fehler-/Problembearbeitung und –verfolgung bereichs- und markenübergreifend unterstützt.
Ziel ist die Bereitstellung von Voraussetzungen zur durchgängigen Problemverfolgung und Recherche über den gesamten Produktlebenszyklus von Fahrzeugen.
Konzernweites Problemmanagement ist die Basis für:
einen durchgängigen Fehlerabstellprozess von Projektbeginn bis EOP,
eine Rückführung von Problemlösungen in die Projektfrühphase,
einen übergreifenden Wissenstransfer,
ein präventives Problemlösungsmanagement und
ein durchgängiges Monitoring von Schadensfällen.

Tätigkeiten:
  • Verifikation und Dokumentation der Berechtigungs- und Administrationsprozesse entlang des Bearbeitungszyklus eines Problems, zur flexibleren Umsetzung von Erweiterungs- und Änderungsanforderungen
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Analyse der Interaktion und Kommunikation zwischen den gegenwärtig existierenden Workflow-Komponenten des KPM-Systems auf Grundlage des Datenmodells und der Implementation
  • Abgleich der Analyseergebnisse mit den realen Anforderungen der Fachbereiche anhand des Prozessmodells

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE
  • DB2
  • UML 2, Jude, Eclipse, CVS (Concurrent Versions System)
 
04.06 – 07.06
Rolle: Consultant/Architekt/techn. Projektleitung
Branche: Öffentliche Verwaltung

Grundsicherungs-Datenabgleichsverordnung
Für den Datenaustausch zwischen der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen und der Deutschen Rentenversicherung Bund wird eine Web-Applikation entwickelt, welche das alte manuelle Verfahren ablösen und erste konkrete Erfahrungen mit dem automatischen Datenaustausch bringen soll.
Die J2EE-Applikation basiert auf asynchronem Messaging mit JMS (MQ) unter IBM WebSphere Applikation Server.

Tätigkeiten:
  • Durchführung von Interviews und Workshops
  • Beratung der Projektleitung mit EAI-Schwerpunkt
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Architekturdesign in UML 2
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Auswahl der einzusetzenden Werkzeuge und geeigneten Technologien entsprechend der Anforderungen
  • Festlegung und Planung der zeitlichen und technischen Vorgehensweise in einem Projektplan gem. V-Modell
  • Implementierung einer prototypischen Web-Applikation
  • Coaching der Mitarbeiter
  • Dokumentation und Präsentation der Arbeitsergebnisse

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE: Enterprise JavaBeans Technology (EJB), Java Messaging Service (JMS), Java Connector Architecture (JCA), IBM WebSphere Timer Service
  • DB2
  • IBM WebSphere Application Server 6.0, IBM WebSphere MQ, IBM Rational Application Developer
  • V-Modell
UML 2, Jude, Eclipse, CVS (Concurrent Versions System)
03.06
Rolle: Consultant
Branche: Telekommunikation, Telefonica

Local Loop Unbundled (LLU)
Das LLU-Interface ermöglicht den Kunden mit ‚LLU-DSL-Services based on Carrier Line Sharing (CLS)’ der Telefónica zu kommunizieren.
Die technische Dokumentation des Systems lag bisher nur in informeller, nicht bearbeitbarer Form vor.

Tätigkeiten:
  • Analyse (OOA) der Systemdokumentation und der vorhandenen Artefakte
  • Modellierung des LLU-Stacks in UML 2 auf Grundlage der Systemdokumentation
  • Dokumentation und Präsentation der Arbeitsergebnisse
IT-Umgebung/Technologien:
  • IBM Rational Software Modeler, UML 2

01.06 – 02.06
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Automobilbranche, Volkswagen AG

Umweltinformationssystem (UIS)
Umweltkennzahlen umfassen die wesentlichen Stoff- und Energieströme und bilden damit die Umweltbelastung in den Bereichen Energie, Wasser, Emissionen und Abfall eines Standortes ab. Sie werden jährlich mit dem Ziel der transparenten Berichterstattung bei der internen und externen Kommunikation erhoben und unterstützen das Verfolgen und Ableiten von Umweltzielen
Das Umweltinformationssystem UIS dient der Abbildung bzw. Unterstützung aller umweltrelevanten Anlagen bzw. Prozesse im Volkswagen Konzern.

Tätigkeiten:
  • Konzeption einer 3-Tier Architektur zur Verarbeitung und Kommunikation der Daten zwischen Datenbank und Message Queue, unter IBM WebSphere Application Server 6.0
  • Beratung der Projektleitung mit EAI-Schwerpunkt
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Entwurf der techn. Architektur in UML 2
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Implementierung eines EJB-basierten Prototypen unter Anwendung der Java Connector Architecture (JCA)
  • Coaching und Unterstützung der Entwickler
  • Dokumentation und Präsentation der Arbeitsergebnisse

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE: Enterprise JavaBeans Technology (EJB), Java Messaging Service (JMS), Java Connector Architecture (JCA)
  • Oracle DB
  • IBM WebSphere MQ, IBM WebSphere Application Server 6.0, IBM Rational Application Developer 6.x
  • UML 2, Rational Software Architect, SVN (Subversion)
 
10.05 – 12.05
Rolle: Techn. Projektleitung/Architekt/Entwickler
Branche: Automobilbranche, Volkswagen AG

Datenbank Originalzubehör Entwicklung
Verwaltung von Erprobungen und Tests von Originalzubehörteilen, die als Sonderausstattung oder für Einzelanfertigungen von Spezialfahrzeugen des Volkswagen Konzerns zum Einsatz kommen.

Tätigkeiten:
  • Beratung der Projektleitung mit EAI-Schwerpunkt
  • Analyse des fehlerhaften Systems
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Erstellung der formalen Spezifikation der Services
  • Planung der Vorgehensweisen zur Fehlerbehebung in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich von VW
  • Erfolgreiche Fehlerbeseitigung und Reengineering der Applikation
  • Qualitätsanalyse

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE: Enterprise JavaBeans Technology (EJB), Swing, Spring Application Framework
  • Web Services, Simple Object Access Protocol (SOAP)
  • UML 2, Rational Software Architect, SVN (Subversion)
  • Oracle DB, Oracle Application Server, Sun/Solaris

01.04 – 08.05
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Automobilbranche, Volkswagen AG

User Management System (B2B-UMS)
Das Konzern User Management System verwaltet und liefert Informationen, welche Personen welche Merkmale und Rechte gegenüber Ressourcen im VW-Konzern haben.
Die B2B Plattform unterstützt die weltweiten Geschäftsprozesse des Gesamtkonzerns, insbes. Lieferantenprozesse (s. u.: Projekt Electronic Supplier Link).
Sich ergebende Anforderungen für das User Management sind:
- Verwaltung interner und externer Nutzer
- zentrale und dezentrale Organisation und Administration des User Management

Tätigkeiten:
  • Definition der Zielstellung des Projektes in Zusammenarbeit mit dem Kunden
  • Mitwirkung an der Gesamtkonzeption und Implementierung von Komponenten des User Management Systems der B2B Plattform des VW-Konzerns.
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Erstellung der formalen Spezifikation der Services
  • Umsetzung komplexer Registrierungsprozesse unter Berücksichtigung spezieller Berechtigungskonzepte der beteiligten Applikationen

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE:Hibernate Framework, JUnit Framework
  • Web Services, Simple Object Access Protocol (SOAP), Extensible Markup Language(XML), XSLT
  • Tomcat, Jetty, LDAP, IBM WebSphere Application Server 5.x
  • Oracle DB
  • Eclipse, CVS (Concurrent Versions System)
  • UML 2, Poseidon
 
03.01 – 12.03
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Automobilbranche, Volkswagen AG

Electronic Supplier Link (ESL)
Serviceorientierte Web-Applikation der B2B Plattform zur weltweiten Abwicklung von Geschäftsprozessen mit den Lieferanten des Volkswagen-Konzerns, bei einem Beschaffungsvolumen in Höhe von derzeit über 50 Mrd. Euro p.a.

Tätigkeiten:
  • Festlegung der Komponentenarchitektur und Auswahl der geeigneten Technologien
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Definition von Teilfunktionalitäten in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich
  • Reengineering und Weiterentwicklung der Applikation entspr. den Vorgaben von VW
  • Professionalisierung/Refactoring zur Optimierung von Komponenten der Plattform durch Einsatz von Design Patterns
  • Implementierung neuer Funktionalität

IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE: Enterprise Java Beans (EJB), Servlets, Struts Framework, Formatting Object Processor (FOP), JUnit Framework
  • Web Services, Simple Object Access Protocol (SOAP), Extensible Markup Language(XML), XSLT, UML 2
  • IBM WebSphere Application Server 4.x + 5.x, JBoss Application Server
  • VisualAge, Eclipse, CVS (Concurrent Versions System)
  • Oracle DB
 
01.01 – 03.01
Rolle: Technische Projektleitung, Architekt/Entwickler
Branche: Forschung und Entwicklung,Fraunhofer ISST
Mebro
Objekt-orientiertes Framework für metadaten-basierte Web-Informationssysteme

Tätigkeiten:
  • Technische Projektleitung
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Entwicklung eines Framework für auf Metadaten basierende Web-Informationssysteme, unter Verwendung wissensbasierender Methoden und Techniken des Semantic Web

IT-Umgebung:
  • Java J2EE: Java Server Pages(JSP), Servlets
  • Extensible Markup Language(XML)
  • IBM WebSphere Application Server 3.x
  • Oracle DB
  • UML, Rational Rose, VisualAge, CVS (Concurrent Versions System)
 
10.99 – 12.00
Rolle: Stellvertretende Projektleitung, Architekt/Entwickler
Branche: New Economy,Fraunhofer ISST

TechnologyMall
Web-Portal zur weltweiten Technologievermittlung

Tätigkeiten:
  • Stellvertretende Projektleitung
  • Kommunikation und Verhandlung mit den US-amerikanischen Auftraggebern
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen (Flows)
  • Erstellung von Konzepten und Realisierung allgemeingültiger
  • Komponenten/Bibliotheken als Basis der gesamten Softwareentwicklung
  • Koordination und Anleitung des Entwicklerteams
  • Analyse der Anforderungen und Entwurf einer Mehrschichten-Architektur unter Einsatz des Model-View-Controller Pattern
  • Definition eines unabhängigen XML-basierten Datenmodells als Schnittstelle zwischen den Schichten
  • Präsentation von TechnologyMall auf der Hannovermesse 2000
IT-Umgebung/Technologien:
  • Java J2EE: Java Server Pages(JSP), Servlets
  • Extensible Markup Language(XML)
  • IBM WebSphere Application Server 3.x
  • Oracle DB
  • UML, Rational Rose, Together
  • VisualAge, CVS (Concurrent Versions System)
 
07.99 – 09.99
Rolle: Technischer Projektleiter/Architekt/ Entwickler
Branche: Forschung, Entwicklung,Fraunhofer ISST

Mobile Computing
Informationssysteme für mobile Endgeräte

Tätigkeiten:
  • Technische Projektleitung
  • Machbarkeitsstudie zur Eignung von WML (Wireless Markup Language) für den gegebenen Kontext
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Prototypische auf WML basierende Implementierung eines Informationsportals
IT-Umgebung:
  • Java, WAP (Wireless Application Protocol), WML
  • UM1.x, Rational Rose, Together, CVS (Concurrent Versions System)

05.99 – 07.99
Rolle: Consultant/Architekt/ Entwickler
Branche: Banken und Versicherungen, Bausparkasse Schwäbisch-Hall

BSH/B3O
Client/Server System zum Management von Bausparverträgen

Tätigkeiten:
  • Mitarbeit im Architektur Board des Projekts
  • Beratung des Kunden mit EAI-Schwerpunkt
  • Definition einer Corba-Schnittstelle zum Datenaustausch mit dem Mainframe
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Implementierung von Client-Methoden in Java und Server-Methoden in C++.

IT-Umgebung:
  • C++, Java
  • Corba, AIX, BEA Object Transaction Manager M3, IBM MQSeries
  • UML1.x, Rational Rose, Together, CVS (Concurrent Versions System)
 
04.99 – 06.99
Rolle: Consultant
Branche: Öffentl. Verwaltung, Behörden, Aktion Mensch

Qualitätssicherung und -management

Tätigkeiten:
Konzeption und Entwicklung von Testfällen für die Applikation zur Abwicklung der Geschäftsprozesse der Aktion Mensch
10.98 – 03.99

Rolle: Consultant/Architekt
Branche: Forschung und Entwicklung, EANTC

Entwicklung Test Procedures

Tätigkeiten:
  • Eigenverantwortliche Entwicklung und Anwendung von Test- und Messmethoden für Hochgeschwindigkeits-Netzwerke (Asynchronous Transfer Mode, Fast Ethernet)
  • IT-Umgebung:
  • C, Cisco Testtools

04.98 – 09.98
Rolle: Consultant/Architekt/ Entwickler
Branche: Luft- und Raumfahrt,
Eurocontrol Experimental Center (European Organisation for the Safety of Air Navigation), Bretigny-sur-Orge, Frankreich

Software Agents for the Update of On-Board Weather Databases

Tätigkeiten:
  • Untersuchung der Einsatzmöglichkeiten von Software-Agenten im Bereich der Luftverkehrskontrolle
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen (Flows)
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Objekt-orientierte Analyse und Entwurf einer Applikation zur Beschaffung und zum Austausch meteorologischer Informationen mit Hilfe von mobilen Software-Agenten
  • Implementierung eines Java-Prototyps

IT-Umgebung:
  • C, Java, ATN (Aeronautical Telecommunications Network), XTI (OSI-Transport-Specification),
  • IBM Aglets Software Development Kit
  • UML1.x, Rational Rose, CVS (Concurrent Versions System)
 
10.97 – 03.98
Rolle: Consultant/Architekt/Entwickler
Branche: Luft- und Raumfahrt, Eurocontrol Experimental Center
(European Organisation for the Safety of Air Navigation), Bretigny-sur-Orge, Frankreich
Java-On_ATN (Aeronautical Telecommunications Network)

Tätigkeiten:
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen (Flows)
  • Objekt-orientierte Analyse und Entwurf einer digitalen Luft-Boden-Verbindung zum Datenaustausch zwischen Flugzeug und Bodenstation
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Implementierung eines Prototypen zum dynamischen Download von Serviceapplikationen auf Grundlage der OSI-Transport-Spezifikation (XTI) in C und Java unter HP-UNIX

IT-Umgebung:
  • C, Java, ATN (Aeronautical Telecommunications Network), XTI (OSI-Transport-Specification), HP-UX
  • UML1.x, Rational Rose, CVS (Concurrent Versions System)
 
04.97 – 09.97
Rolle: Entwickler/Architekt
Branche: Forschung und Entwicklung,TU Berlin, Fachgruppe Kommunikations- und Betriebssysteme (KBS)

ISDN-Projekt

Tätigkeiten:
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen (Flows)
  • Reimplementierung eines Videokoders und -dekoders auf Basis des ITU-T Standards H-263+ (Video Compression for low Bitrate Communication)
  • Implementierung des Annex Q (Reduced-Resolution Update Mode) zur Erhöhung der Bildwiederholrate bei der Kodierung stark bewegter Szenen
IT-Umgebung:
  • C, Sun/Solaris
 
04.97 – 09.97
Rolle: Entwickler/Architekt
Branche: Forschung und Entwicklung,TU Berlin, Fachgruppe Kommunikations- und Betriebssysteme (KBS)
Netzwerkmanagement-Projekt

Tätigkeiten:
  • Konzeption einer Applikation zum Management von Netzwerkkomponenten auf der Basis des Simple Network Management Protocol (SNMP)
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen (Flows)
  • Implementierung eines Subagenten zum Auffinden und zur Registrierung von Netzwerkkomponenten unter Nutzung von SNMP-DPI Funktionalität
IT-Umgebung:
  • C, SMNP, Sun/Solaris
 
04.96 – 07.96

Rolle: Entwickler/Architekt
Branche: Forschung und Entwicklung, TU Berlin, Fachgruppe Computergestützte Informationssysteme (CIS) in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer ISST im Auftrag von IBM

Framework for Reverse Engineering Tools

Tätigkeiten:
  • Objekt-orientierte Analyse und Entwurf eines Prototyps zum Reengineering von Anwendungen
  • Erstellung von Fachkonzepten und Realisierung/Entwicklung von Schnittstellen (Flows)
  • Erstellung des Domainmodels und des Klassenmodells
  • Implementierung des Prototyps in Java
IT-Umgebung:
  • Java (JDK 1.0), UML1.x, Rational Rose
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
bundesweit
Kein Einsatz außerhalb Deutschlands
SONSTIGE ANGABEN
In langjähriger Tätigkeit für international agierende Forschungs- und Beratungsunternehmen sowie als Freiberuflerin bin ich als technische Projektleiterin, Systemarchitektin und Systementwicklerin maßgeblich an der erfolgreichen Durchführung nationaler und internationaler Projekte zur Entwicklung großer Enterprise Applikationen beteiligt.

Meinen fachlichen Fokus bilden Konzeption und Realisierung von n-Tier-Architekturen im J2EE / Java EE – Umfeld. Mein Einsatz in den Projekten umfasst analytische, konzeptionelle, umsetzende und steuernde Funktionen in allen Phasen der Softwareentwicklung.

Wichtige Aspekte in meiner Arbeit sind die enge Abstimmung mit dem Auftraggeber, die Einbindung und Kommunikation in großen Teams sowie die Fähigkeit, durch ständige Auseinandersetzung mit neuen Technologien und Themengebieten, eigenverantwortlich Lösungswege für komplexe Problemstellungen zu entwickeln und überzeugend zu kommunizieren und zu präsentieren.

Zielstrebigkeit und Ergebnisorientierung leiten mein Vorgehen, so dass zeitkritische Projekte durch die Konzentration auf das Wesentliche zu einem für den Kunden erfolgreichen Abschluss gebracht werden können.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ