Andreas Kaelber verfügbar

Andreas Kaelber

Gestandener Spezialist im Vertriebs-, Projekt- und Lieferantenmanagement

verfügbar
Profilbild von Andreas Kaelber Gestandener Spezialist im Vertriebs-, Projekt- und Lieferantenmanagement aus Wiefelstede
  • 26215 Wiefelstede Freelancer in
  • Abschluss: Diplom-Ingenieur (BA) Maschinenbau
  • Stunden-/Tagessatz: 96 €/Std. 960 €/Tag
    Kann je nach Aufgabenstellung und Rahmenbedingungen variieren.
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 08.01.2020
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Andreas Kaelber Gestandener Spezialist im Vertriebs-, Projekt- und Lieferantenmanagement aus Wiefelstede
DATEIANLAGEN
Dokumentation DEU

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Dokumentation ENG

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

SKILLS
Durch langjährige Projekttätigkeit gestandener Spezialist im Vertriebs-, Projekt- und Lieferantenmanagement mit Hands-On-Mentalität und Erfahrung im nationalen und internationalen Umfeld (OEM, Tier-1, Tier-2).
Ausgeprägt kommunikations- und lösungsorientiert mit Team- und Führungskompetenz. Immer im „Gesamtpackage“ denkend, pragmatisch und stringent in der Umsetzung. Strukturiert vorgehend auch in Situationen, die gefestigte persönliche Reife verlangen. Auf eine gewachsene Erfahrung mit umfangreichen, vertrieblichen und kaufmännischen Kenntnissen kann zurückgegriffen werden. Versiert in Planung, Projektierung, Vertrieb, Abwicklung, Qualitätssicherung, Projektkonstruktion, Abnahme, Auslieferung, nachhaltige Betreuung, sodass auch schlüsselfertige Produktionsanlagen und -systeme zur Verfügung stehen.
Ebenso steht Kompetenz und Erfahrung im Bereich StartUp, Ablaufoptimierung, Sanierung, Konsolidierung und Restrukturierung zur Verfügung.
Vertriebs- und Projekt- mit Claimmanagement, Einkauf mit Lieferanten- und Supply-Chain-Management, Projektengineering, Produktions- und Qualitätsmanagement mit Prozesstechnik, Servicemanagement.
Planung, Auslegung, Taktzeitberechnung, Projektierung und Kalkulation von Produktions-Automationsanlagen und Werkzeugmaschinen mit integrierter Produktionsautomation. Ferner Projektabwicklung, -layouterstellung, -konstruktion, -planung, -koordination, -controlling, -reporting sowie -terminplanung und -verfolgung, Lieferantenaudits, Messtechnik, Qualitätsprüfung und Qualitätsverbesserung, Fehleranalyse und Fehlerbehebung, Erstbemusterungen, Lasten- und Pflichtenhefte, Softwareanwendung, Entwicklung, Design, Test.
Maschinenbau, Anlagenbau, Stanz- und Umformtechnik, Automotive, Automation, Werkzeugmaschinen, Anlagentechnik, Getriebetechnik, Kunststoffanlagen, Kunststoffanlagenkomponenten, Qualität.
personelle und disziplinarische Verantwortung von bis zu 200 Mitarbeitern in leitenden Positionen.
PROJEKTHISTORIE
  • 04/2019 - bis jetzt

    • NTN Antriebstechnik
    • 50-250 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Programm Manager bzw. Gesamtprojektleiter im Konzern
  • Position

    Programm Manager bzw. Gesamtprojektleiter im Konzern. Berichtslinie an globalen Führungskreis, Automotive BU Direktor, Geschäftsführung und Steering Commitees.

    Aufgabe

    Globale Ausrichtung und Koordination des Projektmanagements und der Projektleiter in den Produktionswerken sowie deren Projektteams und damit laufender Projekte unter Einbeziehung der Kunden Daimler und AMG. Zentraler Ansprechpartner beim Kunden insbesondere für das Projekt- und Qualitätsmanagement. Global verantwortlich für das Kosten, Gewinn-, Vertragscontrolling, Change Management.

    Leitung des Programmteams (Qualität, Vertrieb, Technik) und der einzelnen Projektteams in Europa, USA, China und somit organisieren, administrieren und verwalten des Projekt-Programms, um die Werks-Projektleiter wegen lückenhaftem Management zu unterstützen, steuern, anzuleiten und um beim Kunden mit koordinierten Vorgängen verbindlich und verantwortlich aufzutreten.

    Betreffend der Einzelprojekte verantwortlich für die interne Planung sowie Abstimmung, Betreuung, Standardisierung, Koordination und Schnittstellenkommunikation zwischen zentralem Engineering und den einzelnen Produktionswerken sowie verantwortlich für die Erreichung von Meilensteinen und der einzelnen Q-Gates.

    Organisation von EU Meetings und Programm Steering Committees zur Berichterstattung über den Programmstatus und ausgestattet mit Befugnissen zur globalen Eskalation an die Lenkungsausschüsse, insbesondere dem Automotive Management im Headquarter in Japan und der EU Businessunit in Frankreich. Vorrangig werden Vorgänge und eingeleitete Eskalationen zur Projektentwicklung und der Industrialisierung vorgetragen, diskutiert und Beschlüsse gefasst. Die bei eingeleiteten Eskalationen benachrichtigten Kunden werden ggf. über De-Eskalationen informiert, zusammen mit einvernehmlichen Beschlüssen und Massnahmenkatalogen.

    Führen von wöchentlich wiederkehrenden, themenbezogener und zeitzonenbezogener Telefonkonferenzen mit dem Kunden und den Produktionswerken. Moderation der Telkos, Koordination und Verfolgung von Vorgängen hinsichtlich Management und Feintraining der NTN-Teilnehmer sowie fehlender Prozessabläufe, Moderation von Prozesslücken. In der Folge Support der Projektleiter und des Engineerings bezüglich Lücken in Management, Erfahrung, Training.

    Management von Engineering Change Requests (ECR) zusammen mit dem Vertrieb, Koordination mit den Werken, technisch und kaufmännisch. Zusätzliche Aufarbeitung und Koordination bezüglich dem Vertrag mit Daimler mit den dazugehörigen gültigen Kundenspezifikationen, welcher nicht konform geht mit der technischen Dokumentation. Im Zusammenhang Abwicklung und Koordination der technischen und kommerziellen Gespräche mit Daimler zusammen mit Sales, um eine zeitnahe Einigung zu erzielen, damit eine bedeutsame Lücke zum Nominierungsstatus geschlossen werden konnte. Organisieren von Teambesuchen in anderen Werken, um Prozesse zu besprechen, Angleichungen zu prüfen, Know-How auszutauschen und um darüber das ECR-Management zu vereinfachen.

    Begleitung von Prozessaudits gemäss VDA 6.3 durch Daimler und AMG, welches in den verschiedenen Produktionswerken durchgeführt wurde.


  • 11/2017 - 04/2019

    • IWM Automation
    • 250-500 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • Projektleiter in Produktionsanlagenprojekten
  • Position

    Projektleiter in Produktionsanlagenprojekten. Bereichsmitarbeiter wurden fachlich angeleitet, Berichtslinie direkt an die technische Leitung und Geschäftsführung.

    Aufgabe

    Für OEM´s der Automobilindustrie sind komplette und vollautomatisierte Produktions- und Montageanlagen zu projektieren und abzuwickeln. Gleichzeitig sind unterschiedliche Projekte bzw. Teilprojekte zu führen, insbesondere für Volkswagen.

    Dafür sind Projekt-Teammitglieder anzuleiten und zu koordinieren, Schlüssellieferanten mit einzubeziehen, entsprechende kommerzielle und technische Verhandlungen zu führen und Verträge zu schließen. Die bestehenden Projektinhalte sind hierzu zu analysieren und ergebnisorientiert zu ordnen.

    Es erfolgt die Projektleitung von laufenden und neuen Projekten, Aktionsplanungsarbeiten, Änderungsmanagement, Claim-Management, Sicherstellen von Terminen und Projekt-Budgets.

    Zudem erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden sowie schlüssiges Reporting, zusammen mit entsprechenden Untersuchungen, Besprechungen, Ausarbeitungen und Berichterstattungen.

    Insgesamt sind ausgeprägte Erfahrungen im Qualitäts-, Lieferanten- und Projektmanagement sowie in der Inbetriebnahme von Produktionsanlagen im von Kosten, Qualitätskontinuität und Prozeßsicherheit bestimmten und bekannt anspruchsvollen Automotiveumfeld erforderlich, insbesondere von vollautomatisierten und mit Robotern ausgestatteten Montageanlagen.

  • 06/2017 - 11/2017

    • Isringhausen
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Leitung Auftragscenter
  • Position

    Leitung Auftragscenter, interimweise. Für eine Vorserienphase, erfolgte eine interimistische Belegung bis zum Serienanlauf, zum Zeitpunkt dann die offizielle und geschulte Mannschaft übernommen hat. Berichtslinie an die Werkleitung und Gesamtprojektleitung.

    Aufgabe

    Für Einzelsitze, Schwingsitze, Fahrer-Nebensitze und Fondanlagen erfolgte im Rahmen deren Vorserienfertigung die Planung der Fertigungszeitpunkte und hierfür die Unterstützung und Betreuung bei der Spezialteilebeschaffung.

    Wegen noch laufender SAP-Anbindungsarbeiten in Planung und Produktion steuerten die Bedarfsträger, wie Vertrieb, QS, Musterbau, Labor, die Sitze in eine Filemaker-Datenbank ein, über welche die Vorserienabwicklung durchgeführt wurde.

    Für die Vorserienbedarfe waren zudem technische Abgleiche und Detaillierungen mit den unterschiedlichen Bedarfsträgern erforderlich, damit zusammen mit dem Einkauf spezielle Komponenten beschafft und mit spezifischer Spezifikation gebaut werden konnten, da insbesondere bei internen Vorserienbedarfen ggf. z.B. besondere Materialbeistellungen erforderlich waren, die zu einem abgestimmten Kommissionier- und Produktionstermin beigestellt werden mussten. Im Zusammenhang mit dem Wochenprogramm erfolgte eine Eingliederung der Vorserienbedarfe in das anlaufende Serien-Produktionsprogramm. Gleichzeitig wurden die Sitztypen auf die verfügbaren Kapazitäten verteilt.

    Die Ergebnisse aus der tagesaktuellen Feinsteuerung wurden zusammen mit den Aufzeichnungen aus Kommissionierung, Produktion, Qualität und Versand zurückgeführt für Kundengespräche, einkaufsrelevante Vorkehrungen, Korrekturen und Reporting.

    In Jour Fixes, in welchen projektverantwortliche von Qualität, Einkauf, Logistik, Produktion, Vertrieb und Projektleitung anwesend waren, erfolgte morgens ein Meeting in der Produktion, in welchem die Inhalte zum anstehenden Produktionstag durchgesprochen wurden und ggf. anstehende Tagesaufgaben mitgenommen wurden. Im späteren Vormittag erfolgte in einer Produktionsrunde eine Zwischenbilanz zur laufenden Produktion, aus welcher korrigierende Massnahmen für den Restproduktionstag generiert und verantwortlich zugewiesen wurden und nachmittags erfolgte eine Schlussbilanz und korrigierende Massnahmen für den Folgetag.

    Eine installierte Serienmannschaft hat nach intensiver Schulung und Betreuung alle anstehenden Aufgaben übernommen.

  • 01/2017 - 06/2017

    • Actemium
    • 250-500 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • Projektleiter und Baustellenleiter
  • Position

    Projektleiter und Baustellenleiter, interimweise. Da das projektbetreuende Unternehmen in Frankreich ansässig ist und nicht sofort über eine entsprechende Mitarbeiterqualifikation in Deutschland verfügte, erfolgte eine interimistische Belegung, bis aus dem Konzern eine Belegung eingerichtet werden kann. Berichtslinie an das Management und die Projektdirektion.

    Aufgabe

    Im Rahmen eines Grossprojektes mit Teilprojekten erfolgte mit mehreren Sitemanagern die Umsetzung, bzw. Installation von Produktionseinrichtungen zur Herstellung von Flugzeugrümpfen bei Airbus in Hamburg und anderen Standorten. Hierzu war neben den Aktivitäten zur Einrichtung und Betreuung der Baustelle zudem als Projektleiter das Teilprojekt Lands & Building abzuwickeln. Auch die Funktion als zentraler Ansprechpartner für Kunden, Lieferanten und Projektleiter auf dem deutschen Standort war wahrzunehmen.

    Zu den Aktivitäten gehörten die Planung, Organisation, Überwachung und Steuerung der Baustelle, Koordinierung aller Abläufe und Gewerke, Festlegen und Führen von Terminen mit dem Kunden, den Lieferanten und Teilprojektleitern, Organisieren und Vorbereiten der Abnahmen, die Übernahme finanzieller Verantwortung für das Baustellengeschehen, das Führen des Reklamations- und Claimmanagements, Unterweisen von Fremdfirmen und Mitarbeitern hinsichtlich der Einhaltung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzrichtlinien, sowie die Einrichtung und Initialisierung von HSE-Prozessen und Durchführung von Gefährdungsanalysen.

    Die darin mitunter herausragenden Aktivitäten waren die Site-Terminplanung, Zwischenlagerplanung, das Progressreporting, die Vorbereitung des Kunden-Mitarbeitertrainings, der Bereich Health und Safety, sowie die Kommunikation unter Beachtung ggf. erforderlicher Eskalationsstufen.

    Die zu betreuenden Sub-Contractoren waren mit verschiedenen Technologien präsent, welche hauptsächlich aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierungs- und Robotertechnik, Steuerungsbau, sowie Stahl- und Betonbau kommen.

  • 06/2016 - 12/2016

    • Yanfeng Europe
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Projekt- und Programmmanagement
  • Position

    Projekt- und Programmmanagement.

    Aufgabe

    Projekt- und Programmmanagement Interieur, für Türen, Instrumententafel und Mittelkonsole. Hierfür Konzeptionierung und Angebotserstellung für Daimler S-Klasse BR223 in Loops gemäß Ausschreibung, sowie Unterstützung in der nachfolgenden Auftragsgewinnung.

    Jedes der für die einzelnen Commodities gebildeten Teams wurde fachlich und sachlich geleitet und durch die einzelnen Offer Loops geführt. Die dabei entstandene Offerdokumentation wurde in jedem Loop unter Einbeziehung von kundenseitigen Anfragedokumentationen und bekannter Targetziele erstellt und mit den geforderten Angebotsunterlagen abgeglichen und geliefert.

    Tägliche Scrum Meetings unterstützten beim Führen und Takten des jeweiligen Teams und beim Korrigieren ggf. sachbezogener Inhalte oder Umstände. Themenbezogene Meetings wurden ggf. teamübergreifend durchgeführt, unter Einbeziehung aller erforderlichen Fachbereiche. Alle Vorgänge wurden international über verschiedene Werksstandorte hinweg durchgeführt.

    Jedes der Loops wurde beim Kunden vorgestellt und erläutert. Neben der vom Kunden geforderten Angebotsdokumentation wurden hierfür zusätzlich entsprechende Präsentationen und Anschauungsdokumentationen erstellt.

    Erfolge

    Reduktion von Herstellkosten für jede Commodity zur Erreichung von Targets und nachfolgend termingerechte Umsetzung von Konzept- und Angebotsdokumentationen.

  • 12/2015 - 06/2016

    • Heraeus Deutschland GmbH & CoKG
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Projektleiter für Industriealisierungen und Prozessverlagerungen
  • Position

    Projektleiter für Industriealisierungen und Prozessverlagerungen von rund 500 Produkten. Berichtslinie direkt an die technische Leitung und Geschäftsführung der Division.

    Aufgabe

    Industriealisierungen von Projekten. Aus Gründen hinsichtlich Kosten, Effizienz, Auslastung und Kapazitäten wird die Verlagerung von diversen Kompetenz-Produktionsbereichen geplant und durchgeführt. Durch den Aufbau von strukturellen Analysen wurden richtungsweisende und entscheidungsfähige Grundlagen geschaffen.

    Anpassung und Sicherstellung der entsprechenden Fertigungs- und Qualitätsprozesse, sowie der Prozessabnahmen und der An- sowie Hochläufe. Hierfür ist die komplette Prozess- und Verfahrensdokumentation zu prüfen und zu erweitern. In Workshops und Regelmeetings sind die Projektgruppen der entsprechenden Fachabteilungen entsprechend verantwortlich mit einzubeziehen.

    Für die verbleibende Fertigung wurde die Entflechtung von den Verlagerungstufen, sowie bei Konflikten von Prozesseinrichtungen wurden konzeptionelle Lösungen geplant und eingesteuert.

    Prozessbezogen gefordert waren unter anderem grundlegende und detaillierte Kenntnisse in der Stanz- und Walztechnik sowie Werkzeugtechnik und Galvanotechnik.

  • 07/2015 - 12/2015

    • Boryszew Group
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Interim-Bereichsleiter des Projektmanagements
  • Boryszew Group – aktiv in den Industriebereichen Automotive, Chemie und Metall, sowie bestehend aus deren Divisions, insbesondere der Boryszew, Tensho und BKD Kunststofftechnik, Ymos Oberflächentechnik, Wedo und Theyson Formen- und Werkzeugbau und weitere. Eine polnische AG und ein in der Automobilindustrie international aufsteigender und anerkannter Systemlieferant, unter anderem für systemische Kunststoffbaugruppen für den Innen- und Aussenbereich von Automobilen. Lokal ca. 1.000 Mitarbeiter in 2015.

    Position

    Interim-Bereichsleiter des Projektmanagements, da ein Nachfolger in Festanstellung gesucht wird. Im Weiteren Leiter des Projektes VW Touran, um den An- und Hochlauf sicherzustellen. Berichtslinie direkt an die Gruppenführung und Geschäftsführung.

    Aufgabe

    Leitung des Projektmanagements am Gruppenstandort Gardelegen. Sachliche und disziplinarische Leitung von 15 Projektleitern in eskalationsgefährdetem und personell unerfahrenen und ausgedünnten Umfeld. Das Projektmanagement bedurfte intensive und kompetente Betreuung in der Abwicklung der Projekte, auch im Tagesgeschäft.

    Beim Antritt waren die vorhandenen Projekte überwiegend bereits in Serienproduktion und terminlich über dem SOP. Jedoch befanden sich diese Projekte noch im Vorserienstadium, waren in deren Abwicklung nicht fertiggestellt und somit der Serienproduktion offiziell nicht übergeben. Insbesondere bei Eskalationen wurden durch tägliche Meetings und in der Regel durch entsprechende Wochenmeetings die Einzelprojekte zusammen mit den jeweiligen Projektleitern und –gruppen einem Review unterzogen und nachjustiert. Entsprechende Maßnahmen wurden beschlossen und eingeleitet.

    Eine spezielle Projektleitergruppe war zusätzlich intensiv zu betreuen, um den An- und Hochlauf des derzeit neuen VW Touran sicherzustellen. Dafür war jede der von VW beauftragten Exterieur- und Interieurbaugruppen den Umständen entsprechend zu betreuen und gemäß den Spezifikationen und gestellten Ansprüchen zu liefern. Dazu erfolgten Besuche beim Kunden für Vorgangsbesprechungen und um im Cubing des jeweiligen Bereichs entsprechende Baustandsgenerationen zu vertreten und abnehmen zu lassen, um darüber ein definiertes Weiterarbeiten im Detail zu ermöglichen.

    Unter den gegebenen Umständen war es zudem erforderlich, Sonderteams zu bilden für das Abrechnen von Beauftragungen, um darüber den Anforderungen von dafür vorhandenen Spezifikationen und Anforderungen seitens der Kunden rechtzeitig genügen zu können.

    Im Verlauf waren wiederholte Schulungen erforderlich, um die Projektleiter in die bestehende Prozeßstruktur tiefer zu integrieren und in der Folge einen reibungslosen Prozess zu gewährleisten. Insbesondere der PEP und PPAP mit entsprechend auf die Prozessabläufe abgestimmten Meilensteininhalte waren Gegenstand der Schulungen.

  • 04/2015 - 07/2015

    • Denso (Brasilien, Italien)
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Projektleiter
  • Position

    Projektleiter, je nach Projektphase zwischen 3 und 10 Mitarbeiter fachlich angeleitet, unmittelbare Gesamtverantwortlichkeit. Berichtslinie direkt an die jeweilige technische Leitung und Werksleitung.

    Aufgabe

    Projektierung, Planung, Vorbereitung und Abwicklung von Retrofit-, Service- und Wartungsprojekten im Bereich Produktions- und Pressenanlagen für Wasserkühler.

    Detaillierte Projektdefinition, -organisation und -planung. Selektion, Festlegung und Management von Systemlieferanten sowie deren Koordination über Vorgabespezifikationen. Organisation von Kick-Off- und Regelmeetings. Unterstützung und Optimierung der internen Fertigung und Zulieferer.

    Umsetzung der Modernisierungs-, Service- und Wartungsprojektierungen, Management und Kontrollen im Hinblick auf Spezifikationen, Budgetierung, Terminplanung. Claim-Management mit Kalkulation und Erstellung von Nachtragsdokumentationen.

    Nachplanung und Berücksichtigung unvorhersehbarer Service- und Wartungsvorkehrungen einschließlich entsprechendem Ersatzteilemanagement. Erarbeitung von Problemlösungen. Übernahme des Baustellenmanagements am Produktionsstandort mit Personaleinweisung.

    Organisation und Koordination von Materialien für Inbetriebnahmen, Erstellung von Erstmustern und Untersuchungen zur Maschinenfähigkeit, Koordination der Mängelbeseitigung.

    Durchführung der Inbetriebnahmen, Erstellung von Erstmustern und Restmängelbeseitigungen. Erstellung von internen Abnahmeprotokollen und betriebsfertige Übergaben an die Betreiber in der Produktion.

    Erfolge

    Konzeptumsetzung, budget- und termingerecht. Produktionssteigerung zwischen 5% und 20%, Reduktion von Folgekosten um rund 30%.

  • 01/2015 - 04/2015

    • Broetje-Automation GmbH
    • 250-500 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • Interimmanager
  • Position

    Interimmanager in einer Eskalationssituation in einem Turnkey-Großprojekt mit Teilprojekten. Gesamt- und Teil-Projektleiter sowie die Bereichsmitarbeiter wurden supported und geleitet. Berichtslinie direkt an Geschäftsführung, technische Leitung und Gesamt-Projektleitung.

    Aufgabe

    Aufbau eines Planungssystems mit definierten Strukturen, sodaß abgestimmt Gesamt-Projektpläne mit im System zugehörigen Teil-Projektplänen, zusammen mit zugehöriger Schnittstellenmatrix zur Verfügung standen. Für Operational Reviews wurden entsprechende Tools eingeführt, welche zusammen ein übersichtliches und, gemeinsam mit dem Kunden, ein übergreifendes Planen und Rückführen in die Projektteams ermöglichen.

    Alle Teammitglieder wurden entsprechend geschult und die Nachhaltigkeit des Systems wurde gesichert.

  • 05/2014 - 12/2014

    • TI Automotive GmbH
    • 50-250 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Projektleiter im Fertigungsbereich
  • Position

    Projektleiter im Fertigungsbereich in Produktionsanlagenprojekten mit Nebenprojekten an verschiedenen Standorten. Bereichsmitarbeiter wurden fachlich angeleitet, Berichtslinie direkt an die technische Leitung und Werksleitung.

    Aufgabe

    Für Fertigungsumbauten auf neue Produktserien und Kapazitätserweiterungen waren gleichzeitig unterschiedliche Upgrade- und Erweiterungsprojekte zu führen. Dafür waren die Aufstellung der Projekte mit allen Strukturen, Entwicklungen der Konzepte, Erstellung von technischen Unterlagen, zeichnerisch, schriftlich, kalkulatorisch sowie rechnerisch zu erledigen, sowie Projektteam-Mitglieder anzuleiten und zu koordinieren, Schlüssellieferanten mit einzubeziehen, entsprechende kommerzielle und technische Verhandlungen zu führen und Verträge zu schließen.

    Die bestehenden Fertigungsstrukturen waren hierzu zu analysieren und ergebnisorientiert zu ordnen. Zur konzeptionellen und inhaltlichen Absicherung wurden in Gruppen-Workshops entsprechende FMEA´s durchgeführt und hieraus Spezifikationsinhalte und Massnahmen abgeleitet. Im weiteren erfolgten detaillierte Abnahmen, Begleitung von Installationen, Inbetrieb- und Prozessabnahmen zusammen mit der Einholung von entsprechenden Kundenfreigaben.

    Nach den Fertigstellungsphasen wurden Anpassungen an bereits installierten Prozessen erforderlich, welche abteilungs- und bereichsübergreifend zusammen mit den zuständigen Abteilungs- und Bereichsleitern unter Zuhilfenahme von Regelmeetings abgestimmt und eingeführt wurden.

    Als wichtiger Bestandteil und Technologieträger wurden die Lieferanten zu jeder Zeit mit einbezogen, mit entsprechend intensivem Vorgangs- und Erfahrungsaustausch. Mit diesen erfolgten Produktionsoptimierungen, Installationen von Maschinen, Umbauten, Erweiterungen und Neuanlage von Anlagen.

    Insgesamt waren ausgeprägte Erfahrungen im Qualitäts-, Lieferanten- und Projektmanagement sowie in der Inbetriebnahme von Produktionsanlagen im von Kosten, Qualitätskontinuität und Prozeßsicherheit bestimmten und bekannt anspruchsvollen Automotiveumfeld erforderlich, insbesondere von Montageanlagen und -linien, Kunststoff-Schweißmaschinen und Prüfanlagen. Alle Aktivitäten im Produktionsumfeld erfolgten bei vollumfänglich laufender Produktion im ganzjährigen 3-Schichtbetrieb, bzw. ggf. am Wochenende in produktionsfreien Zeiten.

  • 11/2013 - 05/2014

    • Denso (Brasilien, Polen, Italien)
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Projektleiter
  • Position

    Projektleiter, je nach Projektphase zwischen 4 und 13 Mitarbeiter fachlich angeleitet, unmittelbare Gesamtverantwortlichkeit. Berichtslinie direkt an die jeweilige technische Leitung und Werksleitung.

    Aufgabe

    Projektierung, Planung, Vorbereitung und Abwicklung von Retrofit-, Service- und Wartungsprojekten im Bereich Produktions- und Pressenanlagen für Wasserkühler.

    Detaillierte Projektdefinition, -organisation und -planung. Selektion, Festlegung und Management von Systemlieferanten sowie deren Koordination über Vorgabespezifikationen. Organisation von Kick-Off- und Regelmeetings. Unterstützung und Optimierung der internen Fertigung und Zulieferer.

    Umsetzung der Modernisierungs-, Service- und Wartungsprojektierungen, Management und Kontrollen im Hinblick auf Spezifikationen, Budgetierung, Terminplanung. Claim-Management mit Kalkulation und Erstellung von Nachtragsdokumentationen.

    Nachplanung und Berücksichtigung unvorhersehbarer Service- und Wartungsvorkehrungen einschließlich entsprechendem Ersatzteilemanagement. Erarbeitung von Problemlösungen. Übernahme des Baustellenmanagements am Produktionsstandort mit Personaleinweisung.

    Organisation und Koordination von Materialien für Inbetriebnahmen, Erstellung von Erstmustern und Untersuchungen zur Maschinenfähigkeit, Koordination der Mängelbeseitigung.

    Durchführung der Inbetriebnahmen, Erstellung von Erstmustern und Restmängelbeseitigungen. Erstellung von internen Abnahmeprotokollen und betriebsfertige Übergaben an die Betreiber in der Produktion.

    Erfolge

    Konzeptumsetzung, budget- und termingerecht. Produktionssteigerung zwischen 5% und 20%, Reduktion von Folgekosten um rund 30%.

  • 10/2011 - 11/2013

    • Johnson Controls GmbH
  • Projektleiter in Produktionsanlagenprojekten
  • Position

    Projektleiter in Produktionsanlagenprojekten mit Nebenprojekten. Teilprojektleiter, Konstrukteure und Bereichsmitarbeiter fachlich angeleitet, Budgetverantwortung gesamt übergreifend ca. € 15 Millionen. Berichtslinie direkt an die technische Leitung und Werksleitung.

    Aufgabe

    Insbesondere der Ausbau von Produktionskapazitäten für PKW- und NKW-Batterien entsprechend der Mengensteigerungen zusammen mit der Erweiterung aller relevanten Fertigungsbereiche und Erstellung neuer Gebäude in geplanten mehrjährig dauernden Stufen.

    Weiterer Bestandteil sind wesentliche Anpassungen der Medienversorgung des Produktionswerkes. Alle Umbauten und Ausbauten erfolgen bei vollumfänglich laufender Produktion an 350 Tagen im Jahr im 3 Schichtbetrieb, wobei keine wesentlichen Beeinträchtigungen auftreten durften.

    Für die Kapazitätserweiterungen sind gleichzeitig unterschiedliche Erweiterungsprojekte zu führen. Dafür waren die Aufstellung der Projekte mit allen Strukturen, Entwicklungen der Konzepte, Erstellung von technischen Unterlagen, zeichnerisch, schriftlich, kalkulatorisch sowie rechnerisch mit den Teammitgliedern zu erledigen, anzuleiten und zu koordinieren, sowie Lieferanten mit einzubeziehen, entsprechende kommerzielle und technische Verhandlungen zu führen und Verträge zu schließen. Insbesondere wurden mehrere vollautomatische Verpackungsanlagen, Prüfanlagen, Produktionslinien und Produktionseinheiten beschafft.

    Im weiteren erfolgten detaillierte Abnahmen, Begleitungen von Installationen, Inbetrieb- und Prozessabnahmen zusammen mit Einholungen von entsprechenden Kundenfreigaben.

    Bereits nach den ersten Fertigstellungsphasen wurden Anpassungen in den bereits installierten Prozessen erforderlich, welche abteilungs- und bereichsübergreifend zusammen mit den zuständigen Abteilungs- und Bereichsleitern unter Zuhilfenahme von Workshops und Regelmeetings abgestimmt und eingeführt wurden.

    Erfolge

    Durch Prozessanpassungen und Steigerungen in der Effizienz im Zusammenhang mit anderen Produktionsbereichen konnten die Abläufe gestrafft und in den Neubereichen im Hochlauf eine Steigerung in Produktivität und Effizienz von mehr als 45% gegenüber dem Ausgangszeitraum erreicht werden.

  • 07/2010 - 10/2011

    • BRÖTJE Automation GmbH
    • 250-500 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • Gesamt-Projektleiter in einem Turnkey-Großprojekt mit Teilprojekten
  • Position

    Gesamt-Projektleiter in einem Turnkey-Großprojekt mit Teilprojekten. Teil-Projektleiter, Konstrukteure und Bereichsmitarbeiter wurden fachlich angeleitet und geführt. Planungsverantwortung über einen Umfang von ca. € 185 Millionen. Berichtslinie direkt an die technische Leitung und Geschäftsführung.

    Aufgabe

    Für ein russisches Aircraft-Konsortium wurden in einer budgetierten Planungsphase zunächst komplette Fabrikationseinrichtungen projektiert und in Budgetangebote überführt. Die Planungen wurden anhand von Konstruktions- und Materialvorgaben und -daten durchgeführt. Seitens des Kunden bestanden weiter keine besonderen Vorgaben, da umfassende Erfahrungen in der Flugzeugherstellung nach europäischen und US-amerikanischen Standards fehlen.

    Daher erfolgt mit Hilfe interner und externer Spezialisten bzw. Firmen eine umfassende Planung und Beschreibung der Prozesse zur Herstellung aller Einzelteile und deren Montage zu einem Verkehrsflugzeug sowie aller Einrichtungen zur Ausstattung vom Kunden bereitgestellter Fabrikationsanlagen.

    Im weiteren erfolgt die Koordinierung und Führung aller erforderlichen Meetings und Gespräche intern, mit kompetenten Planungsbüros und Lieferanten, sowie die Darstellung von Konzeptdetails, Erstellung von Kalkulationen und der Angebote.

  • 04/2009 - 07/2010

    • Voith Industrial Services Ermo GmbH & Co KG
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Pharma und Medizintechnik
  • Projektleiter / Projektcontrolling
  • Position

    Projektleiter / Projektcontrolling, je nach Projektphase zwischen 12 und 17 Mitarbeiter fachlich angeleitet, Budgetverantwortung gesamt ca. € 12 Millionen. Berichtslinie direkt an Projekt-Gesamtleitung bzw. Geschäftsführung.

    Aufgabe

    Für den Aufbau von neuen Produktionsanlagen „Poly 8“ zur Produktion von Polysilizium / Polysilikon bei Wacker Chemie AG in Burghausen, war das Projektcontrolling und die Unterstützung der Projekt-Gesamtleitung zur Einhaltung der Budgetierung zusammen mit den eng ausgerichteten zeitlichen Vorgaben zu erledigen.

    Ist-Standerfassung aller Kosten und Erlöse sowie weitere Kostenverfolgung des Gesamtprojektes. Zusammenführung der Kosten bezogen auf die Subunternehmer für Großgewerke und Teilprojekte. Kontrolle aller Angebote für Großgewerke und Teilprojekte sowie deren Abgleich und Verifizierung mit den tatsächlich auflaufenden Kosten. Koordination zwischen den einzelnen Gewerken und Voith auf Kostenebene, sowie deren Auswertung und Darstellung.

  • 07/2008 - 04/2009

    • Zeppelin Silos & Systems GmbH
    • 500-1000 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • Projektleiter / Vertriebs- und Beschaffungsingenieur
  • Position

    Projektleiter / Vertriebs- und Beschaffungsingenieur, je nach Projektphase zwischen 11 und 16 Mitarbeiter fachlich angeleitet, Budgetverantwortung gesamt ca. € 30 Millionen. Berichtslinie direkt an Leitung Engineering bzw. Geschäftsführung Anlagenbau.

    Aufgabe

    Projektleitung und Projektmanagement, auch teilweise, zur Relocation eines Kunstoffwerks, Auslegung, Planung, Auslegung, Projektierung, Kalkulation von Produktions- und Betriebseinrichtungen anhand von P+ID´s, PFD´s und Dokumentationen des Kunden, sowie deren Beschaffung, Abnahme und Inbetriebnahme. Selektion, Festlegung und Management von Systemlieferanten sowie deren Koordination über Vorgabespezifikationen sowie Projektbudgetierung.

    Erstellen von Vergabekalkulationen anhand von Wertanalyse- und Vergleichsergebnissen. Organisation und Leitung von Kick-Off-Meetings. Erarbeitung von Problemlösungen für Anlagenkomponenten im Zusammenhang mit pneumatischen Fördersystemen. Supply-Chain-Management und Claim-Management mit Kalkulation und Erstellung von Nachtragsangeboten.

    Erfolge

    Trotz fortlaufender Kundenänderungen Schaffung auftrags- und ausführungssicherer Bedingungen. Unterschreitung der Projektbudgets um rund 14%, risikominimierende Komponentenzuordnung an und -kombination der Systemlieferanten.

  • 12/2006 - 05/2007

    • Heilbronn Maschinenbau GmbH
  • Projektleiter / Vertriebsingenieur
  • Position

    Projektleiter / Vertriebsingenieur, je nach Projektphase zwischen 8 und 13 Mitarbeiter fachlich angeleitet, Budgetverantwortung gesamt ca. € 4 Millionen. Berichtslinie direkt an die Geschäftsführung.

    Aufgabe

    Projektleitung zu Pressenanlagen unter Berücksichtigung von Auftrag, Pflichtenheft, Zeichnungsmaterialien und technischen Unterlagen. Die Pressenanlagen im hohen Tonnagenbereich waren jeweils individuell projektierte Gesamtanlagen zur Fertigung von kundenspezifischen Stanz- und Umformteilen.  

    Selektion, Festlegung und Management von Systemlieferanten sowie deren Koordination, Vergabe der Aufträge über vorherige Koordination über Vorgabespezifikationen sowie Projektbudgetierung. In den Vorgabespezifikationen waren wertanalytische Erkenntnisse enthalten. Organisation von Kick-Off-Meetings.

  • 07/2001 - 12/2006

    • Rayer GmbH+CoKG
    • 50-250 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Produktionsleiter / Vertriebsleiter
  • Position

    Produktionsleiter / Vertriebsleiter, rund 160 Mitarbeiter fachlich und disziplinarisch geführt und angeleitet, Budgetverantwortung gesamt ca. € 9 Millionen. Berichtslinie direkt an die Geschäftsführung.

    Aufgabe

    Verantwortliche Leitung der Produktion von Automotive-Serienteilen gemäss ISO/TS 16949. Neben der Produktion von Stanz- und Umformteilen für die Großserie wurden daraus teilweise für Karosserieanbauten definierte Montagebaugruppen erstellt und Just-in-Time geliefert.

    Produktionsanleitung für Stanz- und Umformteile sowie Montagebaugruppen aus Stahl- und Aluminiumblechen. Erarbeitung von Prozessabläufen sowie Rationalisierungs- und Problemlösungen vorhandener Prozessabläufe aufgrund von Erlösvorgaben und Machbarkeit sowie Wert- und Kostenanalyse. Claim-Management bei Prozessänderungen mit Kalkulation und Erstellung von Nachtragsangeboten.

    Qualitätsmanagement mit Mitarbeiterschulung und -unterweisung, Erstellung von Arbeitsanweisungen, PlanDoeCheckAct (PDCA), LessonLearnedCard (LLC), Prüfplänen, Kontrollplänen. Sicherstellung der Prozeßsicherheit durch fortschreitende Massnahmen, gegebenenfalls durch PDCA und LLC. Festlegung von Meßtechniken und Meßstrategien.

    Organisation und Erstellung von Produktionsdokumentationen, Einstellplänen, Erstmuster-Prüfberichten, Organisationsplänen, Wartungsplänen, Messprotokollen im Q-DAS. Kontrolle der Durchführungen. Organisation der Logistik, innerbetrieblich und zu den Kunden unter Einbeziehung der Sollabläufe gemäss ISO/TS.

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
I have been working internationally in sales and project management for years. My knowledge of English is safe in all important matters, such as contracts, communication, correspondence, etc. My willingness to travel in projects is unlimited.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: