Alexander Trstenjak verfügbar

Alexander Trstenjak

Projektleitung, Interim Management, Consulting und Coaching für klassische und agile Projekte, Scrum

verfügbar
Profilbild von Alexander Trstenjak Projektleitung, Interim Management, Consulting und Coaching für klassische und agile Projekte, Scrum aus Kaltenkirchen
  • 24568 Kaltenkirchen Freelancer in
  • Abschluss: nicht angegeben
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 09.10.2020
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Alexander Trstenjak Projektleitung, Interim Management, Consulting und Coaching für klassische und agile Projekte, Scrum aus Kaltenkirchen
DATEIANLAGEN
Profil

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

SKILLS
Zertifizierungen
Avaya Implementation Professional Specialist (AIPS - Avaya IP Office™ Platform)
Scrum Master
Scrum Product Owner
IHK Ausbilder nach der Ausbilder-Eignungsverordnung
IHK Operativer Professional: Geprüfter IT-Projektleiter
IHK Fachinformatiker: Fachrichtung Systemintegration
Microsoft Certified Professional
Branchenerfahrung
Öffentliche Verwaltung, Polizei, Kreditwirtschaft, Bankwesen, Versicherungswesen, Energieversorgung, Stromnetzbetrieb, Mineralölbranche
Programmiersprachen
PowerShell Scripting Language, Visual Basic, PHP

Produkte/Standards
Microsoft Office, Microsoft Project, Microsoft Visio, Microsoft Lync, Microsoft Exchange, SmarterTools SmarterMail, Remedy, Wireshark, SOTI MobiControl, SOTI Enterprise Resource Gateway, Adobe Creative Suite

Datenbanken
Oracle SQL, Microsoft SQL, MySQL

Betriebssysteme
Microsoft Windows; Microsoft Windows Server, Debian

Hardware
Konica Minolta Drucklösungen, Ricoh Drucklösungen, Ubiquiti Networks Netzwerklösungen, Watchguard Firewalllösungen, Synology Speicherlösungen

Datenkommunikation
TCP/IP, TLS, SSL
Englisch
fließend in Wort und Schrift
PROJEKTHISTORIE
2018/02 - heute
Transition der Festnetztelefonie zu Skype for Business Online als konzernweite Telefonie- und UC-Lösung (E.ON)
Im Rahmen der Einführung von Skype for Business Online als Telefonielösung für den Konzern verantworte ich die Umstellung von rund 1.300 Arbeitsplätzen an den Standorten der HanseWerk-Gruppe. In den Rollen Cluster Manager und Business IT Representative stimme ich mich mit dem übergreifenden Programmanagement des Konzerns ab und vertrete parallel die lokalen Interessen gegenüber der Enterprise IT. Neben der Steuerung des neuen Dienstleisters im Rahmen des Providermanagements gehören die Prüfung und Anpassung von dessen Fachkonzepten und Rolloutplanung ebenso zu meinen Aufgaben. Mit dem Fokus auf das Business Continuity Management obliegt mir die Entwicklung der lokalen Einführungsstrategie, dabei berichte ich an die IT-Leitung und den Vorstand.
2017/01 - 2017/10
Mobile Workplace (Dataport AöR)
Ich habe ein Proof-of-Concept geleitet, um eine sichere Anbindung von mobilen Endgeräten (Android, iOS und Windows 10 Mobile) an eine bundeslandübergreifende Infrastruktur zu verproben. Zu den Zielen gehörten neben einem zentralen Management aller Geräte die Evaluierung verschiedener Zugangswege, um die Endgeräte an die vorhandene Infrastruktur anzubinden, der Zugriff auf PIM-Daten und die Option des Zugangs zu weiteren Services in den Rechenzentren des Auftraggebers. Es wurde eine Gatewaylösung implementiert, um dienstliche PIM-Daten sicher an die betriebssystemeigenen Apps der Zielplattformen auszuliefern. Das Proof-of-Concept sollte eine spätere Skalierung auf 30.000+ Endgeräte zulassen.
2016/09 - 2017/08
Aufbau Client- und Verfahrensbetrieb (hsh portfoliomanagement AöR)
Im Rahmen der Ausgründung der hsh portfoliomanagement AöR (aus der HSH Nordbank AG) habe ich den IT-Stream zum Aufbau des Client- und Verfahrensbetriebes als Projektleiter verantwortet. Zu den Rahmenparametern zählten das Rollout von rund 120 Clients an 2 Standorten, die Einführung einer neuen Drucklösung mit Follow-Me-Print, die Transition von 4 Verfahren in das Rechenzentrum des neuen Dienstleisters, der Neuaufbau von 2 Verfahren, die Kopplung von 3 Rechenzentren untereinander und mit verschiedenen Clientnetzen sowie die Anbindung an das Kernbanksystem. Die Auflagen nach MaRisk der BaFin wurden berücksichtigt und das parallel laufende Audit unterstützt.
2016/07 - 2017/01
App-Entwicklung für den Diensteinsatz im Kontext OSZE/G20 (Polizei Hamburg)
Für den polizeilichen Einsatz im Rahmen des OSZE-Ministerratstreffens 2016 und des G20-Gipfels 2017 in Hamburg habe ich ein Projekt für Infrastrukturvorbereitung, Inbetriebnahme und Rollout von mobilen Geräten sowie Apps für den Diensteinsatz geleitet. Nach dem Hardwarerollout wurden in enger Abstimmung mit der agilen Softwareentwicklung die jeweiligen Releases der Apps über ein Mobile Device Management auf bis zu 2.000 Smartphones verteilt.
2015/04 - 2016/04
Aufbau Clientbetrieb (Stromnetz Hamburg GmbH)
Nach Aufspaltung eines großen Energieversorgungsunternehmens war ich als Projektleiter verantwortlich für den Neuaufbau eines Clientbetriebes und für die Überführung von rund 1.400 Clients in ein neues Unternehmen. Sowohl das Clientdesign als auch die Infrastruktur für den Betrieb mussten neu aufgebaut werden. Zusätzlich wurde eine neue Drucklösung mit 85 Multifunktionsgeräten in Betrieb genommen. Nach Konsolidierung der bislang verwendeten Clientsoftware wurden rund 40 Softwarepakete für die automatische Verteilung erstellt.
2013/06 - 2015/03
Softwarekonsolidierung (Stadt Bremen)
Als Consultant habe ich bei den Organisationseinheiten des Auftraggebers die Sichtung, Bereinigung und Konsolidierung der jeweils eingesetzten Softwareprodukte durchgeführt, um die Komplexität des jeweiligen Softwarewarenkorbes zu reduzieren, damit die softwareseitige Readiness für einen Betriebssystemwechsel hergestellt werden kann. Ebenfalls habe ich die Paketierung der so konsolidierten Softwarewarenkörbe für das nachgelagerte Rollout von insgesamt rund 6.000 Clients beauftragt und überwacht. Parallel dazu habe ich geeignete Produkte in einen übergreifenden Warenkorb überführt, um Synergieeffekte zu nutzen und weiterhin Komplexität für nachgelagerte Migrationen zu reduzieren.
2011/04 - 2012/05
Softwarekonsolidierung (Stadt Hamburg)
Als Consultant habe ich bei den Organisationseinheiten des Auftraggebers die Sichtung, Bereinigung und Konsolidierung der jeweils eingesetzten Softwareprodukte durchgeführt, um die Komplexität des jeweiligen Softwarewarenkorbes zu reduzieren, damit die softwareseitige Readiness für einen Betriebssystemwechsel hergestellt werden kann. Parallel dazu habe ich geeignete Produkte in einen übergreifenden Warenkorb überführt, um Synergieeffekte zu nutzen und weiterhin Komplexität für nachgelagerte Migrationen zu reduzieren. Insgesamt wurden rund 3.000 Softwareprodukte bearbeitet und auf ein Portfolio von rund 1.500 Produkten reduziert.
2010/07 - 2011/03
Rollout Windows 7 und Softwarekonsolidierung (Stadt Hamburg)
Als stellvertretender Projektleiter habe ich die Umstellung von rund 25.000 PCs von Windows XP auf Windows 7 mitgeplant und die an der späteren Umsetzung beteiligten Linieneinheiten koordiniert. Vorauslaufend habe ich die Sichtung, Bereinigung und Konsolidierung der bei den ersten zur Migration vorgesehenen Organisationseinheiten des Auftraggebers eingesetzten Softwareprodukte durchgeführt, um die softwareseitige Readiness für die Migrationsstart herzustellen.
2007/02 - 2010/06
Qualitätssicherung Softwarepaketierung (Dataport AöR)
Als technischer Consultant in der Linieneinheit für die Softwarepaketierung habe ich die erstellten MSI-Pakete vor Produktivsetzung/Flächenrollout hinsichtlich technischer, administrativer und formaler Vorgaben überprüft und bedarfsweise direkt korrigiert oder in den Erstellungsprozess zurückgegeben.
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
verfügbar ab 2020/07
bevorzugt im Großraum Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten:

WEITERE PROFILE IM NETZ