Ralph Werchner verfügbar

Ralph Werchner

JEE / SOA Architektur und Smalltalk Entwicklung

verfügbar
Profilbild von Ralph Werchner JEE / SOA Architektur und Smalltalk Entwicklung aus Frankfurt
  • 60433 Frankfurt Freelancer in
  • Abschluss: Dipl.-Informatiker
  • Stunden-/Tagessatz:
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 05.07.2017
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Ralph Werchner JEE / SOA Architektur und Smalltalk Entwicklung aus Frankfurt
DATEIANLAGEN
Diplom

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Promotion

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Profil englisch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Certified Java Programmer

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Certified Enterprise Architect JEE 5

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Certified IBM WebSphere Integration Developer

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

TOGAF 9 Foundation

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Profil deutsch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

SKILLS
Seit ca. 15 Jahren bin ich als Senior IT-Architekt für Projekte in komplexen Systemlandschaften tätig.

Meine technischen Schwerpunkte als IT Architekt:

- Architektur von J2EE Plattformen,
- Systemintegration mittels SOA (Service Orientierte Architektur)
- Konzeption und Einführung eines ESB (Enterprise Service Bus)
- Webservice Standards
- Architektur mobiler Apps im Unternehmensumfeld (Backend Anbindung, Security, Mobile Device Management)
- Integration und Nutzung von BPMS (Business Process Management Suite)
- Smalltalk Entwicklung

Branchenkenntnisse habe ich den Bereichen:

- Finanzberatung (Portfoliomanagement),
- Automobilindustrie (Beschaffung, Technische Entwicklung),
- Bahn (Trassenmanagement, Buchfahrplanerstellung)

Mit folgenden Produkten habe ich intensive Projekterfahrung:

- WebSphere Application Server
- WebSphere Process Server
- Tomcat, JBoss Application Server
- Sparx Enterprise Architect
- ORACLE (SQL, PL/SQL)
- Smalltalk Visual Works
- Jenkins/Hudson (CI Tool)

Zertifizierungen:

- IBM Certified Solution Developer, WebSphere Integration V6.0.1
- Sun Certified Programmer for the Java 2 Platform 1.4
- Sun Certified Enterprise Architect for the JEE 5
- The Open Group Architecture Framework, TOGAF 9.1 Foundation
PROJEKTHISTORIE
12/2016 bis voraussichtlich 08/2017: Architekt für B2B Integration und Security
 
Branche: Bank
 
Aufgabe:
 
Architektur, Abstimmung, Systemdesign von B2B Integration mit hohen Security Anforderungen. Umsetzung auf Basis von Java Frameworks, Java-basierten ESB Produkten und SOA Appliances.


03/2012 bis 11/2016: Technische Architektur und Implementierung im Team Webservices, Security und Filialportal Team
 
Kunde: Fiducia & GAD
 
Projekt:
 
Das zentrale Architekturteam erstellt technische Basiskomponenten, mit
denen Fachprojekte bankfachliche Funktionalität entwickeln.
Für die Realisierung standardisierter und kryptographisch abgesicherter
Webservicekommunikation mit Partnerfirmen wird den fachlichen
Entwicklungsteams des Unternehmens ein Framework zur Verfügung
gestellt.
Daneben liegt im Team auch die Verantwortung für Entwicklung und
Support einer Java-basierten Komponente für die
Webservicekommunikation zur Nutzung durch alle Unternehmen des
genossenschaftlichen Finanzverbundes (siehe http://www.vrservices.
de). Diese Komponente unterstützt die im genossenschaftlichen
Finanzverbund festgelegten Webserviceprotokolle und bietet dabei so
viel Flexibilität, dass sie in unterschiedlichsten Laufzeitumgebungen (z.B.
Tomcat, JBoss, OSGi) eingesetzt werden kann.
Als dritter Aufgabenbereich wird durch dieses Team ein Java-basiertes
Single-Sign-On System von Grund auf neu erstellt. Dieses System
authentifiziert den Bankmitarbeiter und stellt anschließend als HTTPProxy
einen gesicherten Zugang des Arbeitsplatzes zum
Rechenzentrum her. Das System realisiert einen SSO mit dem
Betriebssystem Login und authentifiziert den Anwender für Java-basierte
Rich-Client-Applikationen und bankfachliche Webapplikationen. Das
System unterstützt auch den Passwortwechsel und hält so die
Passworte in den verschiedenen Credential-Stores synchron.
Nach der Fusion meines Kunden mit dem anderen großen ITDienstleister
im genossenschaftlichen Finanzverbund sind
Systemarchitektur, Produkte, Tools und Entwicklungsmodelle im Bereich
der Servicevermittlung beider Unternehmen zu konsolidieren.
Software:
Java Standard Edition, Eclipse, WSO2 ESB, IBM Datapower XI 52, Tomcat, AXIS 2, WSS4J, Eclipse, SVN, Maven, Jenkins
Tätigkeiten:
  • Design, Weiterentwicklung und Wartung der Webservice Komponente im Auftrag aller die Komponente nutzenden Verbundunternehmen.
  • Design, Weiterentwicklung und Wartung der SSO Lösung.
  • Erstellung automatisierter Integrationstests der SSO Lösung unter Einbeziehung aller daran beteiligten Komponenten (Windows DLL, dezentrale Java-Komponente und zentrale Java-Komponente).
  • Design und Entwicklung einer Security Token Lösung zur Absicherung Rechenzentrums-interner Kommunikationsstrecken.
  • Vorbereitung von Entscheidungsvorlagen zur Konsolidierung der Systemarchitektur und des Produkteinsatzes im Bereich der Servicevermittlung.
07/2011 - 01/2012: Technische Architektur iPad und JEE Web Applikation in der Finanzberatung
Kunde: Fondsgesellschaft
Projekt:
Durch eine iPad app wird potentiellen Anlegern gemäß ihrem Risikoprofil und Anlageziel ein passendes Portfolio empfohlen. Die für die Depoteröffnung benötigten Dokumente und das Beratungsprotokoll werden für den Anleger unterschriftsreif erzeugt, auf dem iPad angezeigt und ausgedruckt. Nachfolgende Änderungen der Musterportfolios oder der Anlegerdaten stoßen komplexe Geschäftsprozesse an. Eine JEE Web Applikation unterstützt diese Prozesse sowie das Management der Musterportfolios.
Software: WebSphereApplication Server, JBoss Application Server, GWT, JPA, Objective-C auf iPad, Oracle DBMS.
Tätigkeiten:
Entscheidungen betreffend Gesamtarchitektur, JEE Komponenten, Security Komponenten und Schnittstellentechnologie.
Designder iPad – Backend Schnittstelle
Ansprechpartner und Autor der technische Dokumentation für Infrastrukturanforderungen, Application Security Review, Deployment und Betrieb der iPad und JEE Applikation
Migration der JEE Application von JBoss Application Server auf WebSphere Application Server

08/2010 - 06/2011: Technische Architektur Innovationsmanagement
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Durch eine 3-Tier Swing-J2EE Applikation werden Innovationen sowie deren Auswirkungen auf Kennzahlen eines Fahrzeuges, wie z.B. Gewicht oder CO2 Ausstoß verfolgt. Das System leidet an fehlender Einheitlichkeit, redundanten Implementierungen und Qualitätsmängeln. Durch die Einführung automatisierter Tests und Softwaremetriken wird die Softwarequalität verbessert, und es werden Refactoringmaßnahmen ermöglicht.
Software: Websphere Applicationserver, Swing, Spring, Hibernate, Codegeneratoren, Oracle DBMS
Tätigkeiten:
Architekturentscheidungen für Weiterentwicklung und Refactoring Maßnahmen
Konzeption von Regressionstests und Testdatenbestand
Einführung von Metriken und Prüfung der Codequalität
Teilprojektleitung für eine Erweiterung zur Verwaltung von Verbrauchsmesswerten

01/2010 – 06/2010: SOA Infrastruktur für Massendatenaustausch
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Die SOA-Infrastruktur im Produktdatenmanagement wird für den Transfer von Files im Gigabyte Bereich ausgebaut. Dafür wird eine Alternative zu SOAP mit Attachements realisiert, in die SOAP Message lediglich Referenzen in das Filesystem enthält. SOAP Message und referenzierte Files werden für die Service Partizipanten transparent per FTP übertragen.
Software: JAX-WS, JAXB, OFTP.
Tätigkeiten:
Analyse der nicht-funktionalen Anforderungen: Durchsatz, Security, Reliability, Monitoring.
Systemdesign und Realisierung.
Beratung von Projekten bzgl. der neuen ESB Komponente.

08/2009 – 12/2009: ESB Review, Dokumentation von Architektur und Systemlandschaft
Kunde: Versandhandel
Projekt:
Für die Anbindung eines Web-Shops an die Backendsysteme eines Versandhändlers ist eine Integrationsplattform mit ESB und ETL Anteilen entstanden. Diese wurde einem Review unterzogen, der die Entscheidung für die technische Plattform bestätigte, aber Schwächen in Dokumentation und Testmanagement aufdeckte. Diese Schwächen wurden bei laufender Weiterentwicklung der Plattform behoben.
Software: Sparx Enterprise Architect, WebSphere Integration Developer, WebSphere ESB, WebSphere Process Server, Talend Open Studio
Tätigkeiten:
Durchführung des Reviews.
Dokumentation der Systemlandschaft und der Architektur der Integrationsplattform.
Aufsetzen automatisierter Tests der Integrationsplattform.

05/2008 – 07/2009: SOA Infrastruktur, Anwendungsentwicklung
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Stücklisten sind zwischen verschiedenen Produktdatensystem kontinuierlich abzugleichen. Die im Konzern vorhandene SOA Infrastruktur wird als Kommunikationsplattform genutzt.
Software: WebSphere Application Server, JSF, Hibernate, Oracle DBMS
Tätigkeiten:
Abstimmung der technische Architektur des Gesamtsystems mit den Komponenten mySAP PLM, SAP XI, IBM DataPower, WebSphere Applicationserver, UGS Teamcenter
Ansprechpartner für Infrastrukturthemen
Realisierung der asynchronen Messageverarbeitung und der Monitoring- und Administrationsapplikation auf Basis WebSphere Applicationserver

07/2008 – 08/2007 (30%): BPMS Anforderungsanalyse und Architekturberatung
Kunde: Krankenversicherung
Projekt:
Für Erwerb, Installation und Einsatz eines BPMS sind Ausschreibungsunterlagen zu erstellen. Dafür sind Anforderungen an das BPMS und die Einbindung des BPMS in die vorhandene Systemlandschaft zu definieren.

05/2008 – 09/2009 (30%): Architekturberatung B2B Plattform
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Applikationen von Drittanbietern sind in die vorhandene Infrastruktur der B2B Lieferantenplattform einzubinden. Dabei sind insbesondere das User Management dieser Applikationen sowie der Single Sign-On mit anderen Applikationen der Plattform zu betrachten.

01/2008 – 04/2008 (30%): Architekturberatung Redaktionssysteme
Kunde: Verlagshaus
Projekt:
Der Redaktionsprozess und andere Geschäftsprozesse des Verlagswesens sollen durch überarbeitete IT Systeme besser unterstützt werden. Für die Auswahl der neuen Systemkomponenten wird auch die existierende technische Basis für die Individualentwicklungen des Verlagshauses auf den Prüfstand gestellt. Besondere Beachtung finden der Einsatz eines BPMS und eines O-R Mappings.
Software: JBOSS jBPM, Toplink/Eclipselink, JBOSS Applicationserver
Tätigkeiten:
Vorgaben für Prozessmodellierung mit BPMN
Beschreibung und Vergleich von Architekturalternativen und Produkten für die Themen BPMS, O-R Mapping, 2-Tier vs. 3-Tier Architektur
Erstellung von technischen Prototypen für die favorisierte Architekturalternativen

04/2007 - 12/2008: ESB Architekt
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Im Projekt wird ein ESB (Enterprise Service Bus) als technische Basis zur unternehmensweiten Forcierung einer SOA (Service Orientierte Architektur) konzipiert und realisiert. Der ESB basiert auf den u.g. Produkten und gibt definierte Webservice Standards für die Schnittstellen fest vor. Besondere Beachtung finden in dem Projekt die Themen Service Registry, HOST Adapter und IBM-SAP Connectivity.
Software: IBM Websphere Message Broker (Advanced ESB), SAP XI, IBM Tivoli Federated Identity Manager, IBM Websphere Application Server, AXIS 2, SOPERA.
Tätigkeiten:
Anforderungsanalyse, Konzeption und Systemdesign bezüglich der Themen Monitoring, Fehlerbehandlung, Security, Serviceentwicklung.
Erarbeitung von technischen Modellierungsrichtlinien für die Verwendung von SOAP, WSDL und WS-Security im ESB.
Evaluierung der Open Source ESB Lösungen von SOPERA und IONA.
Realisierung im Bereich ESB Invocation Framework auf Basis Websphere Application Server mit JAX-RPC.
Evaluierung von Lösungen für Service Monitoring
Design, Realisierung und Test von Adaptern für HOST Applikationen
Design, Realisierung und Test von Adaptern für UGS TeamCenter
Definition von Anforderungen an eine Service Registry
Koordinierung der Zusammenarbeit mit Referenzprojekten.

01/2004 – 03/2007: Technische Architektur Beschaffungsplattform
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Im Projekt iPAD (integrated Purchasing Agents Desktop) entsteht eine geschäftsprozessorientierte und integrierte Plattform für den gesamten Bereich der Beschaffung des Konzerns.
Software: IBM Websphere Application Server, IBM Websphere Process Server, IBM Rational Application Developer, IBM Websphere Portal Server, IBM Websphere Integration Developer, Staffware/Tibco BPMS, Telelogic CM Synergy, Telelogic Change Synergy.
Tätigkeiten:
Technische Architektur einer J2EE Plattform mit mehr als 15 relativ unabhängigen Teilanwendungen.
Design und Realisierung einer Teilanwendung auf Basis von Portlets und Webservices.
Design und Realisierung von Teilanwendungenen auf Basis von Struts und EJBs.
Konzeption und Realisierung wiederverwendbarer Komponenten.
Einführung von Hibernate im Gesamtprojekt.
Design und Realisierung der Anbindung des BPMS Staffware/TIBCO an den Applicationserver.
Planung der Migration vom BPMS Staffware/TIBCO auf den IBM Websphere Process Server.
Einbindung des iPAD Applicationservers in eine Security-Architektur basierend auf IBM Tivoli Access Manger, IBM WebSEAL und anderen HTTP Proxies.
Schnittstelle zum Fachbereich für dessen Anforderungen gegenüber den Entwicklungsteams in den Bereichen Authentifizierung, Layout, Menü, Mehrsprachigkeit, Anwendungshilfe (mittels Content-Management-System)
Schnittstelle zum Infrastrukturteam für Anforderungen der Entwicklungsteams.
Einbindung des iPAD Applicationservers in ein Portal basierend auf IBM Websphere Portal Server.
Überführung der Teilanwendungen in einheitliches Look & Feel gemäß Application-Styleguide des Konzerns. Konzeption und Erstellen von taglibs und stylesheets.

02/2005 – 12/2007 (sporadisch): Schulung Vorgehensmodell
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Eintägige bis viertägigen SEP Schulungen für Fachbereichs- und IT-Mitarbeiter. SEP ist das Vorgehensmodell des Konzerns zur Systementwicklung.
Tätigkeiten:
Vorbereitung und Durchführung der Schulungen

09/2003 – 12/2003: Prozessanalyse und Lastenhefterstellung
Kunde: Automobilkonzern
Projekt:
Im iPAD Teilprojekt Online-Genehmigung wird das Genehmigungsverfahren für Bestellungen im A-Bereich der Konzernbeschaffung formalisiert und durch ein IT-gestütztes Verfahren abgelöst. Bisher erfolgte die Genehmigung durch mehrere Unterschriften auf einem Ausdruck der Bestellung.
Tätigkeiten:
Klärung fachlicher Ziele und Restriktionen
Erstellen des Prozessmodells
Erstellen des Lastenheftes

01/2003 – 08/2003: Anwendungsentwickler
Kunde: DB Systems
Projekt:
Eine J2EE Portalanwendung mit EJB-Server empfängt über eine SOAP-Schnittstelle vertragsrechlich relevante Trassenbestellungen, sendet Angebote und nimmt Vertragsbestätigungen für Zugtrassen entgegen.
Software: Eclipse, BEA Application Server, WebMethods SOAP Stack.
Tätigkeiten:
Serverentwicklung im Bereich der Anbindung der operationalen Systeme.
Fachliche Beratung.
Beratung beim Systemtest.

02/1997 – 12/2002: Anwendungsentwickler, Angebot und Durchführung eines Gewerkes
Kunde: DB Systems
Projekt:
Für DB Netz wird im Projekt DELTA durch eine Smalltalk Fat-Client und Serveranwendung die Erstellung des Fahrplans sowie elektronischer Fahrplanunterlagen für Triebfahrzeugführer unterstützt.
Software: VisualWorks Smalltalk.
Tätigkeiten:
Planung und Realisierung eines Teilsystems als Werk.
Unterstützung bei Spezifikation, Design und Realisierung
Beratung zum Thema Testen, insbesondere Testframeworks.
Performanceoptimierung im Bereich OR-Mapping.
01/2001 – 07/2001: Technische Architektur und Frameworkentwicklung

Kunde: Claas Solutions
Projekt:
Für eine beschleunigte Projektabwicklung bei Webanwendungen wird ein Framework in Java basierend auf der Servlet Technologie erstellt. Das Framework ermöglicht eine graphische Beschreibung der Struktur der gesamten Webanwendung. Das Framework unterstützt eine strikte Trennung von Applikationslogik (Java), GUI-Representation (HTML Templates) und Kontrollfluss (XML Struktur-beschreibung) ähnlich dem später entstehenden Struts Framework.
Software: Tomcat, TogetherJ.
Tätigkeiten:
Konzeptionierung und Design des Frameworks
Implementierung der Framework-Engine
Leitung zweier 6-köpfiger Entwicklungsteams in Indien. Dort wurde die Integration in Together, ein Installationsprogramm und eine Finanzberatungssoftware auf Basis des Frameworks entwickelt.

03/1999 – 07/1999: Coaching
Kunde: DVG Hannover
Projekt:
Im Projekt Himalaja werden mehr als 10 fachlich unabhängige Teilanwendungen für den Kassenbereich der Sparkassen integriert und mit einheitlicher GUI angeboten.
Software: PVCS, Rational Rose UML.
Tätigkeiten:
Erarbeitung von Modellierungsvorgaben in Zusammenarbeit mit dem dvg-Methodenteam, orientiert am RUP.
Coaching der Teilteams in OO-Methoden und UML.
Integration der fachlichen Teilmodelle zu einem Gesamtmodell.
Versionsmanagement der Modelle mit PVCS plug-in von Rational Rose.
Evaluierung kommerzieller Java Bibliotheken.
Modellierung teilteamübergreifender Basisklassen
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Ich stehe nur für Projekte auf freiberuflicher Basis zur Verfügung. Meine regionale Präferenz sind der Einzugsbereich von Großstädten im D-A-CH Gebiet, an erster Stelle Frankfurt, aber gern auch Hamburg, München oder Berlin.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: