Michael Brunner verfügbar

Michael Brunner

SAP FI-CO Senior Consultant

verfügbar
Profilbild von Michael Brunner SAP FI-CO Senior Consultant aus BietigheimBissingen
  • 74321 Bietigheim-Bissingen Freelancer in
  • Abschluss: nicht angegeben
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 14.05.2020
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Michael Brunner SAP FI-CO Senior Consultant aus BietigheimBissingen
SKILLS
SAP R3
Beratung / Coaching / Schulung / Migration / Analysen /
Konzeptionen /Projektplanungen / Projektmanagement / Testmanagement /
Qualitymanagement / Changemanagement / Machbarkeitstudien


Finanzbereich Finanzbuchhaltung (FI), incl. aller Teilmodule,
Anlagenwirtschaft (FI-AA),
Projektmanagement (PS),
Investmentmanagement (IM),
Treasury (TM)

Controlling Kostenstellenrechnung (CCA),
Innenaufträge (OPA),
Profit-Center-Rechnung (PCA),
Unterstützung in der Ergebnisrechnung (CO-PA),

Logistik
Unterstützung in den SAP-R/3-Bereichen
Materialwirtschaft (MM),
Instandhaltung (PM)
Produktionsplanung (PP)

Allgemein
Management auf Zeit in DV Projekten
Arbeitsbereiche SAP R2
Finanzbereich
Finanzbuchhaltung (RF),
Anlagenwirtschaft (RA),
Projektmanagement (RK-P),



Controlling
Kostenstellenrechnung (RK-S),
Innenaufträge (RK-A),
Ergebnisrechnung (RK-E),
Logistik
Unterstützung in den SAP-R/2-Bereichen
Materialwirtschaft (RM),
Instandhaltung (PM-INST)
PROJEKTHISTORIE
05/2011 – heute
SAP Berater bei Solar Engergy (SE)
Zuständiger Berater für die Template Erstellung für den neuen Geschäftsbereich SE für die Module FI,FI-AA, IM, PS und teilweise CO.
Aufgabenumfeld: Istanalyse, Sollkonzeption, Roll Out consulting weltweit.
Erste roll outs finden in Frankreich und Spanien statt, go live 1.1.2012, weitere geplante roll outs sind Singapur, Indien, Australien, Malaysia etc.


SAP ECC 6.0, EHP 5



12/2009 – 05/2011
Projektleiter bei Bosch PT
Zuständiger Projektleiter und Berater für die Umsetzung einer auf IDoc basierenden automatischen Logistikprozesskette für Customs Duty Refund Materialien zwischen deutschen Bosch Werken und einem Bosch Werk in Engels (Russland).
Konzeption und Realisierung der neuen Prozesskette incl.
Automatisierung der logistischen Rechnungsprüfung und
Differenzbearbeitung

SAP ECC 6.0, EHP 4


04/2008 – heute
SAP Berater IM und PS bei Daimler AG, Stuttgart.
Zuständiger Berater für die Entwicklung von Investprozessen für das
weltweite SAP Template cbFC. Integration Manager für die roll outs
weltweit (erster Standort, Daimler Trucks North America in Portland,
Oregon ist live seit 1.1.2010, ein weiteres roll out Projekt MBBras Sao
Paulo (BR) läuft seit dem 1.5.2010.

SAP ECC 6.0, EHP4

05/2009 – 07/2009
SAP Berater IM und PS bei Hannover Rückversicherung, Hannover.
Zuständiger Berater für die Machbarkeitsstudie IM und PS bei Hannover Rückversicherung in Hannover. Istaufnahme, Sollkonzept und Projekteinführungsplan sowie Projektrealisierung nach den proof of concept.

SAP ECC 6.0, EHP 4



12/2007 – 12/2008
SAP Berater FI AP bei Audi AG Ingolstadt.
Zuständiger Berater für Schnittstellen zum Accounts Payable Bereich.
Istaufnahme, Sollkonzeption und Begleitung der Realisierung der Schnittstellen, Testmanagement auf Basis von HP Quality Center, betriebswirtschaftliche und datentechnische Umsetzung von Change Requests incl. Implementierung in SAP ECC 6.0

07/2007 - 11/2007
Technischer SAP Berater für FI and CO

Koordination der Schnittstellen im kaufmännischen Bereich für die
Module FI, CO während des Blue Prints zur Bankensoftware AFB and
SAP im Leasinggeschäftsbereich der VR Leasing, Eschborn


12/2007 – 03/2008
SAP Berater FI-AA bei einer Stadtverwaltung in NRW
Zuständiger Berater die Ablösung des alten Anlagenbuchhaltungssystem mit SAP Asset Accounting. Konzeption Customizing, Stamm und Bewegungsdatenmigration, Testmanagement, Schulung, Dokumentation

06/2007 – 03/2008
Zuständiger SAP Berater SAP-IM und PS, SAP BW für Amerika roll out bei Fischerwerke in Horb im Schwarzwald. Projektplanung zum Rollout der verschiednene Roll out Sites, Einstellung des USA Templates incl. Tests und Dokumentation.


09/2006 – 10/2007
Stellv. Projektleiter / Teilprojektleiter bei der SAP ERP ECC 6.0 Einführung in Khobar/Rabigh (Saudi Arabia), Dubai (VAE)
Zuständiger SAP Berater für IM und PS, Teilprojektleiter für alle SAP Module Finance ; Testmanagement (Konzeption, Organisation und Realisierung) bei der Einführung des SAP ERP ECC 6.0 bei ARAMCO

07/2005 – 02/2007
Projektleiter im Time to Market Europa Rollout, Bosch Stuttgart
Projektleitung / Teilprojektleitung im TTM Team für die Bosch Standorte
in Deutschland, Österreich und Italien. SAP Module FI, CO IM PS, PM,
MM, BW, Ablösung Altsysteme.



04/2005 – 07/2006
Testmanager , Bosch Stuttgart
Einrichten / Aufbau eines Fehlermanagements in einem Qualitätssicherungssystem (SAP QM und SAP BW). Istanalyse, Sollkonzeption, Realisierung und Installation eines Fehlermanagements
sowie deren Ablaufprozesse bei Robert Bosch GmbH, Stuttgart

01/2003 – 06/2005
Rollout Projekt SAP FI und FI-AA Rel. 4.6 C bei einem
StartUp Unternehmen der DaimlerChrysler AG
Standort : Berlin
Projektleiter / Berater: zuständig für Projektplanung; und
Mitarbeitereinsatz; Budgetverantwortung; Statusmanagement usw.
Verantwortlicher SAP Berater für FI, FI-AA, CO verantwortlich für die
Verifizierung und für den Aufbau der Geschäftsprozesse in der
Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Mitarbeit im Testingbereich;
Coach der Abteilungsleitung im Einführungsprojekt,
Mitarbeit beim Aufbau der Ablauforganisation
Schulung der Mitarbeiter in den Modulen
Organisation/Durchführung/Kontrolle von Systemtests



Parallel
09/2002 – 01/2003
SAP– Projektleiter im SAP Einführungsprojekt R/3 4.7 Enterprise bei
GEHE Pharma – Vertriebsgesellschaft.



teilw. Parallel
06/2002 – 03/2004
SAP– Berater FI, FI-AA, CO und IM und PS im SAP Migrationsprojekt R/2 5.0i nach R/3 4.6 C bei AVA Abfallverwertungsgesellschaft



11/2001 – 06/2002
Projektleitung bei der Migration (Roll in Projekt) der Anlagenbuchhaltung weltweit für 46 Landesgesellschaften aus dem Programm MaAS (Mannesmann Anlagenbuchhaltung) in ein zentrales FI-AA und FI System bei Bosch-Rexroth AG, Lohr.




01/2001 – 06/2002
Mitarbeit beim Aufbau und Betrieb der Anwenderhotline für FI, FI-AA, PS und CO, Bosch Stuttgart
Annahme der SAP-Probleme von den deutschen und europäischen Landesgesellschaften.
Analyse des Fehlermeldungen/Problemmeldungen
Dokumentation und Anbindung der Problemstellung und des Lösungsansatzes an die Lösungsdatenbank (Issue – Datenbank)
Ausarbeiten von Lösungsmöglichkeiten und deren Realisierung.
Problem – Monitoring zur Erzielung einer effektiven und zeitnahen Lösung im First Level- Support.



01/2001 – 06/2002
Migrationsprojekt der Finanzbuchhaltung RF von R/2 6.0 nach FI und FI-AA R/3 Rel. 4.6C
Analyse der Geschäftsprozesse
Erstellen eines Übernahme / Migrationskonzeptes
Durchführen von Anwenderschulungen FI-GL, FI-AP, FI-AR, FI-AA
Definieren von neuen Geschäftsprozessen im SAP R/3
Anbinden des Geschäftsbereichsystems an das zentrale FI-System per ALE – Anbindung
Übernahmekonzeption der Datenübernahme aus vor gelagerten Systemen
bei Bosch-Junkers GmbH, Wernau

01/2001 – 03/2002
Aufbau eines zentralen FI-System - Roll out Template für europ. Landesgesellschaften,
durch ALE Anbindungen
SAP FI und CO mit ALE:
Mitarbeit bei der Konzeption zur Systemverbindung der Landesgesellschaften an ein zentrales Stammdatenverwaltungs- und Auswertungssystem (Konsolidierung u. a. durch FI-Roll = Salden Roll up Programm)
bei Robert Bosch GmbH, Stuttgart
Business-Sprache: deutsch und englisch

08/2001- 12/2001
SAP Berater bei der Einführung von IM/PS zur Kontrolle der Investi-tionsmaßnahmen bei A. Stihl GmbH, Motorsägen, Waiblingen für die amerikanischen und brasilianischen Tochtergesellschaften.
Automatisierung der Investitionsanträge über Workflow
Automatisierte Freigabe der Investitionsaufträge (MANFen)
Integrierte Investitionsabwicklung ins FI-AA und FI (Aufwand)
Durchführung von Workshops
Vorbereitung und Durchführung von Anwenderschulungen
usw.
Business-Sprache: englisch und deutsch

07/2000- 12/2001
SAP Berater für die Entwicklung eines Roll-out Templates
(Spirodon) für Asien und Europa im Bereich SAP FI/CO/PS,
Mitarbeit bei der Umsetzung der Konzeptionsvorgaben aus dem Blueprint.
Darstellung / Customizing von neuen Geschäftsprozessen in SAP System aus dem Blueprint des Konzerns.
Durchführung von Integrationstests
Vorbereitung/Durchführung von Workshops
Mitarbeit im Delivery Management Team
bei Siemens Business Services SBS GmbH, Bangkok (Thailand), Brüssel (Belgien) und München.
Business-Sprache: englisch und deutsch



03/2000 - 04/2000 (parallel)
Unterstützung bei einer FI/CO Machbarkeitsstudie
bei Siemens Business Services SBS, Singapur
Businesssprache englisch

09/1999- 07/2000
Verantwortlicher SAP Berater für die Einführung von SAP CO
bei Robert Bosch GmbH, Stuttgart für ein neues Werk in Budapest, Ungarn

Businesssprache deutsch und englisch


01/1999 bis 10/1999
SAP Berater zuständig für die Einführung von SAP FI, bei ALCATEL – SEL AG, Stuttgart
Businesssprache deutsch und englisch

03/1998 – 12/1998
Verantwortlicher SAP Berater für die Einführung des SAP Roll out Templates von SAP IM, PS, CO bei BASF AG, Ludwigshafen
Verantwortlicher SAP-Berater bei der Realisierung Abwicklung Investitionsprozesse im BASF Template für den weltweiten Roll out Erstellung der Dokumentation des Konzeptes
Entwicklung der integrativen Transaktionsabläufe über die Module:
IM, FI, FI-AA, CO, PS, MM
Installation der Templates mehrfach in Deutschland, England und in den Niederlanden.
Businesssprache deutsch und englisch


10/1996 – 03/1998
Verantwortlicher SAP Berater für die Einführung von SAP FI und CO bei der CFL, Eisenbahngesellschaft in Luxemburg.

10/1996 - 03/1998
Verantwortlicher SAP Berater für die Einführung von SAP IM, PS bei Hoechst Trevira GmbH & Co.
Unterstützung bei der Ausarbeitung der Ablauf Investitionsprozesse
Erstellung der Dokumentation des Konzeptes
parallel wurde die Einbindung der amerikanischen Tochter
Hoechst Trevira USA vorgenommen
Ausarbeit, Mitwirkung und Management der Schulung Investitionsprozesse Hoechst Trevira.
Insgesamt wurden über 1000 MA geschult.
Erstellung des Konzeptes Kontrolle des Instandhaltungsbudgets.
Einrichten/Realisierung der unterschiedlichen Geschäftsprozesse über die Module: IM, PM, CO, FI, FI-AA, MM
Businesssprache deutsch und englisch

04/1996 - 10/1996
Verantwortlicher SAP Berater für die Einführung von SAP FI/AM/CO/TM unter Release 3.0C bei Mahindra & Mahindra, einem großen Automobilhersteller in Bombay, Indien

09/1995 - 04/1996
Einführung von SAP R3, FI und CO Rel. 2.2 D Roll out Template bei SAMSUNG, Korea für diverse Landesgesellschaften
Umstellung der Ablauforganisation und Support bei der SAP Gesamteinführung bei mehreren Töchtern in
Businesssprache: englisch

03/1995 - 8/1995
Einführung von SAP R3, FI und CO Rel. 2.2 bei San Miguel, einer Brauereigesellschaft in Manila, Philippines
Umstellung der Ablauforganisation und Support bei der SAP Gesamteinführung bei mehreren Töchtern (Indonesien und Hong Kong)
Businesssprache: englisch
Unterstützung bei verschiedenen Pre-Sales Veranstaltungen der
SAP Philippines und SAP Hong Kong.

04/1994 - 03/1995
Einführung von SAP RF/RK/RA Rel. 5.0 bei KCRC, der Eisenbahngesellschaft in Hong Kong, China
Businesssprache: englisch

04/1993 - 03/1994
Einführung des SAP Moduls RK-P bei VNG AG, Leizig einem großen Energieversorger (Gas) incl. Umstellung der kompletten Ablauforganisation zur Abwicklung von technischen Projekten.



05/1989 - 03/1993
Istanalyse und Sollkonzeption zur Einführung von SAP-Software RF,RA,RK bei Preussen Elektra, Hannover (eon ag)
Istanalyse in Form von Gruppenaufschreibungen
Erstellen von Belegflußmatrizen zur Erstellung:
a) eines Sollkonzeptes
b) der Tabellensteuerungen in SAP-RF, RA und RK
Erstellung einer Geschäftsvorfalldokumentation sowie das Installieren einer neuen Aufbau- und Ablauforganisation zur Gewährleistung einer optimalen Nutzung von SAP-RF, RA und RK.
Einführung der SAP-Komponente RF
Projektleitung bei der Einführung von SAP-RA bei 5 Töchtern eines großen Energieversorgungsunternehmens.
Einführung von SAP Komponenten RK-S und RK-A bei allen Tochtergesellschaften.
Organisation, Erstellung von Schulungsunterlagen sowie Durchführung von Schulungen der SAP- Komponenten:

• SAP - Basis
• SAP - RF
• SAP - RA
• SAP - RK-S
• SAP - RK-A


Forschung & Lehre

03/1997 – 07/1997
Lehrauftrag im Sommersemester 97 “Finanzbuchhaltung mit
SAP-R/3” an der Universität-GHS Siegen; Frau Prof. Schmidt











ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
auf Anfrage
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: