Rainer Medack verfügbar

Rainer Medack

IT-Consultant

verfügbar
Profilbild von Rainer Medack IT-Consultant aus Goerwihl
  • 79733 Görwihl Freelancer in
  • Abschluss: nicht angegeben
  • Stunden-/Tagessatz:
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (gut)
  • Letztes Update: 02.10.2017
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Rainer Medack IT-Consultant aus Goerwihl
DATEIANLAGEN
aktuelles IT Profil

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Hard.- und Softskills

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Spotlight BIT

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Spotlight BIT

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Kompetenzen in englisch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Kompetenzen in deutsch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

CV in deutsch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

CV in englisch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

IPMA-D Prüfungsergebnis

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Arbeitszeugnis PIDAS englisch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Arbeitszeugnis PIDAS deutsch

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Arbeitszeugnis Spirit21

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

SKILLS
Linux / Solaris:
- Administration RHCE
- Rollout
- Configuration
- Optimierung
- BASH
- RedHat Cluster Suite
- xCAT HPC Cluster
- GFS

Oracle:
- DBA Database
- DBA RAC
- DBA DataGuard
- SQL

Novell Netware:
- Administration CNE
- Design
- eDirectory
- Groupwise
PROJEKTHISTORIE
F. Hoffmann-La Roche Ltd.
Linux System Engineer
09.2015 - now
- Reorganisation und Migration von vorhandenen Datacenter aus dem Umfeld D-A-CH zu einem zentralen Standort in CH.
- Die Migration der vorhandenen High-Available (HA) Cluster wurde geplant, organisiert und selbstständig durchgeführt. Auflage war die Einhaltung von ITEL und DEA (US) Richtlinien.
- Parallel wurde das globale Operating Team in Madrid bei der tägliche Arbeit unterstützt und entlastet.
- Zeitweise wurde das QM-Team bei internen Audits unterstützt und Zuarbeit geleistet.
- Das Erstellen von Reports, Dokumentation und Shellscripte zur täglichen Arbeit wurde komplett in englischer Sprache durchgeführt.

6/13 - 11/14 - Bundesamt für Informatik
- Support für das Linux-OP Team
- Installation neuer Server gemäss Kundenprozess
- Schaffung eines Standartisierungsprozesses für Linux-Server
- Entwickeln moderner Routinen für automatische Installation
- Support des SAP-Basic Teams
- Entwickeln einer Lösung für \\\"Boot via SAN\\\"
Entwicklung einer neuen Installationsplattform auf Basis von xCAT2

1/09 -  3/13 - Globaler Dienstleister
- Mitglied in einem Kunden-Account Team
- Enineering von Globalen Standardprozessen für den Kunden
- Koordination von Wissenstransfer zwischen einzelnen Support-Teams (global)
- Unterstützung der Support-Teams im Bereich High Performance Cluster (HPC / xCAT2)
- Unterstützte Plattformen sind RedHat Enterprise Linux (RHEL) und Suse Linux Enterprise Server (SLES)
- Architekturdesign für HA-Lösungen (High Availability) und HPC-Löungen
- Prozessdesign für Serverarchitekturen in globale Rechenzentren (>5000 Server)

6/07 - 12/08 - Pharma-Konzern
- Unterstützung des Run-Team\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s
- Projektunterstützung Umzug RZ Berlin-Leverkusen
Ziel ist der komplette Umzug eines Rechenzentrums von Berlin nach Leverkusen. Dieses ist in die vorhandene Landschaft nach Vorgabe zu integrieren und den Administratoren den Zugriff von Berlin aus zu gewähren. Das OS der Server ist hauptsächlich RHEL4 (RedHat Enterprise Linux) und zu einem kleinen Teil Novell SLES 9/10.
Die Server beziehen ihr OS und Daten zum größten Teil über redundante SAN-Anbindung. Ein kleiner Teil wird aufgrund eines Projektes von einen NAS-Cluster bedient. Als Backup-System ist Tivoli im Einsatz. In den Umzugspausen wird das Run-Team unterstützt.
Arbeiten hier sind die Pflege und Erweiterung des Nagios-Monitoring-Systems, Einbindung der Server ins Tivoli-Backup und das allg. Tagesgeschäft.


10/06 - 11/06 Dienstleister
- Aufbau einer Warenwirtschaft in Clusterumgebung
- Projektbeschreibung:
Ziel ist eine hochverfügbare Warenwirtschaft, die in die vorhandene IT-Landschaft integriert ist.
In die vorhandene hochverfügbare Landschaft wurde die freie Postgres-Datenbank implementiert. Auf dieser dann die vom Kunden und von uns angeratene Lösung PGFakt als Applikation eingebunden. Zum Teil erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Kunden eine Übernahme von vorhandenen Daten aus MS Access
- Systemumgebung:
Postgres, MS Access, ha-Cluster, CentOS

05/06 - 10/06 Telekommunikation
- Aufbau eines neuen Rechenzentrums in Nürnberg
- Projektbeschreibung:
Ziel ist die Entlastung eines vorhandenen Rechenzentrums in Wiesbaden.
Die Wahl fiel aus SuSE9 ES und SuSE10 ES aus Gründen eines vorher von ext. Dienstleistern erstellten Profile-Bericht. Es wurde die vorhandene Installationsumgebung analysiert und in ein neues Konzept auf Basis AutoYast2 einfließen lassen. Das Server-Rollout erfolgte sowohl noch auf Basis „Alice“ als auch mit „AutoYast2“. Es wurde ein Konzept zur verschlüsselten Übermittlung von Managementdaten an die Sun-Management-Console für den Serverpark der Sun-Server erarbeitet und implementiert. Zur Entlastung der vorhandenen Datenbanken wurden noch einige Oracle 10g Instanzen neu aufgesetzt.
Ferner sind in den Installationsprozess eigene RPM-Pakete, z.B. Oracle-Client, Tomcat usw. integriert worden. Zum Ende des Projekts wurde begonnen, ein automatisches Konfigurationsmanagement auf Basis von cfengine zu implementieren.
Neben dem eigentlichen Projektziel wurde aus personellen Gründen auch die zeitweise Administration im Schichtbetrieb mit übernommen. Basierend auf dem Managementsystem Nagios wurden Störungen in der Applicationslandschaft (Linux, Oracle, mySQL, Tomcat und Apache) angenommen, bewertet und behoben.
- Systemumgebung:
SuSE9 ES / SuSE10 ES, Oracle, Tomcat, cfengine, Apache


03/06 - 04/06 Dienstleister
- Backupstrategie für Kundendatenbanken
- Projektbeschreibung:
Ziel der übertragenen Aufgabe war es, ein funktionierendes Backup mit schnellem Desaster-Recovery zu realisieren.
Die Wahl viel auf ein Tape-Array der Firma Fujitsu-Siemens mit Fibre-Anschluß an eine Concentrator-Karte. Als Backup-Client kam eine kleine Lösung der Firma commvault-emea zum Einsatz.
Diese wurde auf einen bereitgestellten Server mit RH4-AS installiert
- Systemumgebung:
RedHat AS4, commvault-enterprise express, Oracle 10g


12/05 - 01/06 Dienstleister
- Serverkonsolidierung mit VMware GSX Server
- Projektbeschreibung:
Ziel der Virtualisierung im Unternehmen waren die Senkung der Kapital- und Betriebskosten und robustere und katastrophensichere Infrastruktur.
Die Wahl auf den VMware GSX Server ist aufgrund der sicheren und stabileren Plattform für virtuelle Maschinen, die sich zur Vereinfachung der Server-Infrastruktur problemlos in jede Umgebung integrieren lässt, getroffen
worden.
Konsolidiert wurden ein Redhat AS4 mit einer Oracle-DB, ein Netware 6.0 Server, der die Anmeldedienste und Printservice beheimatet und ein Windows NT4-Terminalserver mit dem Frontend und der installierte Warenwirtschaft.
Es wurde ein System zur automatischen Inventarisierung der Sun-Server entwickelt und implementiert.
Das Erstellen der Images von den ehemaligen Servern erfolgte unter Linux
- Systemumgebung:
VMware GSX Server, RedHat AS4, Oracle, Novell Netware, Windows NT, Linux

05/05 - 08/05 Dienstleister
- Aufbau einer Infrastruktur und Nutzung von Serverdiensten
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Schaffung einer geordneten Infrastruktur. Diese sollte das hirarchische Speichern von Dokumenten und Multimedia-Dateien ermöglichen. Desweiteren sollten Serverdienste zur Arbeitserleichterung und Workstationentlastung genutzt werden.
Zum Einsatz kam das freie RedHat-Server-Derivat CentOS4.1.
Es wurde der Samba-Dienst zur Filesystemanbindung der Windows-Workstations genutzt. Dieser wurde zum Betrieb einer Access-Datenbank optimiert. Da das Unternehmen ein Internet-Plattformanbieter ist, wurde auf dem Server zum Betrieb eines CMS mySQL installiert und konfiguriert. Zur Userverwaltung kam der Dirctory-Service NDS (Novell) und LDAP zum
Einsatz. In naher Zukunft wird noch ein Workgroup- und Workflowlösung auf NDS-Basis realisiert.
Wegen der großen Kundenanzahl des Unternehmens wurde neben der eigentlichen Projektaufgabe ein Apacheserver mit den entsprechenden virtuellen Kundenservern zu Entwicklungszwecken der Web-Designer installiert und konfiguriert.
- Systemumgebung:
RedHat-Server-Derivat CentOS4.1, Samba, MS Access, CMS, mySQL, der Dirctory-Service NDS (Novell), LDAP, DHCP, Apache




01/05 - 03/05 Dienstleister
- Migration und Konsolidierung Groupwise 5.5
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Schaffung eines Applikationsservers, um die verteilten Dienste auf einem Server zu bündeln und alte Server-Hardware einzusparen.
Die Installation wurde unter Netware 5.1 (Kundenwunsch) auf einem Siemens Primary 570 vorgenommen. Es wurde eine Migration des Hauptservers auf die neue Plattform vorgenommen.
Danach wurden die ehem. externen GW-Systeme und 3 Postoffices auf das neue System portiert und die benötigten Dienste (WEB-Access und Internet-Gateway) neu installiert. Als WEB-Server kam der httpd-Service (Apache) auf einer Linux-Maschine zum Einsatz.
Im Rahmen des Projektes erfuhren zwei Sun-Server ein HW-Upgrade und eine Migration von Solaris7 auf Solaris9
- Systemumgebung:
httpd-Service (Apache), Linux, Sun Solaris


06/04 - 10/04 Hotel
- Installation GastroDAT
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Schaffung einer Hotelmanagement-Plattform mit einem Linux-Server gegen Windows XP Workstations. Es sollten zwei Hotelanlagen über eine WAN-Schnittstelle auf einen gemeinsamen Datenpool zugreifen.
Auf dem Server kam des RedHat-Derivat CentOS3.3 zum Einsatz. Dieses beherbergt die Datenbank der Branchenlösung GastroDAT. Über einen VPN-Link wurde die zweite Hotelanlage an die Datenbank angebunden. Es wurden ebenfalls Kameras im Empfang und im Außenbereich installiert, die über eine Modifikation der Telefonanlage eine gemeinsame Empfangsabwicklung in der Nacht gewährleisten
- Systemumgebung:
Linux, Windows XP, WAN, RedHat-Derivat CentOS3.3


08/03 - 02/04 Industrie
- Installation Linux-Failover-Cluster für Oracle
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Schaffung eines Event-Systems für die Werksfeuerwehr und dem Werkschutz (Einsatzsteuerung). Es sollte eine max. Einsatzbereitschaft des Systems gewährleistet werden.
Es kam auf Kundenwunsch der Suse-Linux-Enterprise-Server 8 mit der ha-Cluster-Software zum Einsatz.
Die Hardwarebasis wurde von Fujitsu-Siemens geliefert. Der Cluster verwaltete eine ext. Plattenunit, die die Oracle-DB beinhaltete. Ein MS-Cluster griff über speziell angepasste Schnittstellen auf diesen Linux-Cluster zu.
- Systemumgebung:
Suse-Linux-Enterprise-Server 8, Oracle

03/03 - 07/03 Dienstleister
- Installation eines neuen Netzwerkes in Rohbau Netware6 und Groupwise 6
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Realisierung eines benutzerfreundlichen Netzwerksystems.
Es kam die neuste Version der Netware 6.x als Fileserver-OS zum Einsatz. Groupwise 6.5 wurde in Verbindung mit Bordermanager 3 zur Kommunikation mit der Außenwelt installiert und als Firewall mit Proxyfunktion konfiguriert. Die bestehende Lösung wurde nach der Datenübernahme restlos ausgetauscht
- Systemumgebung:
Novell Netware 6, Groupwise 6, Bordermanager 3




03/02 - 06/02 Industrie
- Migration Fileserver und Groupware auf W2K/Citrix
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Migration eines vorhandenen Linux-Servers auf ein neues W2K/Citrix-System. Migration wurde von einem Applikations-Entwickler dem Autohaus vorgeschlagen.
Es kam ein IBM Netfinity-Server mit RAID-1 System zum Einsatz. Die o.g. Software wurde nach Standard installiert und dann die bestehende Datenbankapplikation auf dem neuen System migriert.
Benutzerkonten, E-Mail und Goupwaredaten mussten nach Möglichkeiten übernommen werden
- Systemumgebung:
Linux, Windows 2000, Citrix


10/00 - 01/01 Bundeskartellamt
- Linux-Firewall
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Kontrolle des Datenverkehrs innerhalb des Netzes der Ministerien.
Ferner sollte mit diesem System die Anbindung zum zu einem IBM-Host am neuen Standort in Berlin realisiert werden.
Laut Vorgabe des Ministeriums wurde ein Suse-Linux-Server installiert, der mit einem individuellen Kernel (sicherheitsoptimiert) ausgestattet war.
Als Firewall-Lösung wurde das Konzept der netfilter-Group in Verbindung mit einem Squit-Proxy eingesetzt.
Es wurde eine abgesicherte Routerverbindung zum Host eingerichtet.
Zusätzlich wurde noch ein Samba-Server mit Wins-Funktionalität auf Wunsch des dortigen Administrators in das vorhandene Netz integriert. Entgegen unserem Rat wurde auf Kundenwunsch noch ein Apache-Webserver für zukünftige Intranet-Dienste installiert, konfiguriert und auf den letzten Patchlevel heraufgehoben.
- Systemumgebung:
Suse-Linux-Server, Samba, Apache


02/00 - 06/00 Dienstleister
- Integration Mailsystem in vorhandene Umgebung
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die benutzerfreundliche Migration eines bestehendes Mail-Systems auf ein schnelleres und günstigeres Produkt.
Die Wahl ist auf ein Linux-Cluster mit qmail und Anbindung über LDAP an einen bestehenden Active-Directory Forrest.
Als Linux Distribution kam RedHat-Linux zum Einsatz mit der ha-Cluster Software
- Systemumgebung:
Linux, RedHat-Linux, LDAP, Active-Directory


10/99 - 11/99 Sparkasse
- Projekt Firewall
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war eine Abschottung des internen Netzes gegen das Netz des Rechenzentrums SIS.
Die Wahl fiel auf den Novell Bordermanager aus Gründen der vorhandener Netzwerkinfrastuktur und der Integration in vorhandener NDS. Es wurden Paketfilter, Proxy-Dienste und Accelerator installiert.
Es gab zu beachten, dass vorhandene Notes-Server keine Replizierungen durch die Firewall durchführen dürfen. Daher wurde die Notes-Umgebung um einen Server erweitert, der nach Prüfung der Notes-Daten von der Firewall als vertrauenswürdig eingestuft wurde
- Systemumgebung:
Novell Netware 5, Novell Bordermanager 3.0


05/99 - 08/99 Sparkasse
- Zentralisierung Server und Migration auf NW5
- Projektbeschreibung:
Ziel des Projektes war die Zentralisierung der gesamten EDV in der Hauptstelle. Gleichzeitig sollten die Server ein Hardware-Upgrade bekommen mit einer gleichzeitigen Umstellung von Netware4.10 auf Netware5.
Novell Netware5 als Netzwerkbetriebssystem, Zusammenlegung des Sparkassenfilialen über das so genannte MO-Net. Dies ist ein Glasfaserverbundsnetzwerk innerhalb des Ortes, an dem alle gewerblichen Unternehmen angeschlossen werden können
- Systemumgebung:
Novell Netware 4.10 / 5


06/99 - 10/99 Industrie
- Einführung MS-Terminalserver
- Projektbeschreibung:
Es wurde für die vorhandene EDV Umgebung eine Lösung gesucht, welche verschiedenen Mitarbeitern aus verschiedenen Standorten die Möglichkeit gibt, zentrale Ressourcen unter verschiedenen Hardwareplattformen zu
nutzen.
In Einzelnen sollten Barcode-Scanner, DIN-A3 Dia-Scanner und einige Office-Produkte von verschiedenen NT-Workstations, HP-UX und SGI Workstations genutzt werden.
MS-Terminalserver mit Citrix-Metaframe 1.8, Clients bekamen Citrix-Client installiert. Als Office-Produkt wurde MS Office97 auf den TSE aufgespielt. Die Software für die Scanner war eine Eigenentwicklung von KTN
- Systemumgebung:
Windows NT, HP-UX, SGI, Citrix, MS Office


08/97 - 12/97 Chemische Industrie
- Einführung Groupwaresystem mit FAX-to-the-Desk-Funktion und Migration auf Netware4.11
- Projektbeschreibung:
Ziel dieses Projektes war eine einheitliche Kommunikationsumgebung für alle weltweit verteilten Standorte des Konzerns zu realisieren.
Es kam neben E-Mail Verkehr vor allen Dingen auf eine zentralisierte Datenbank für die Terminplanung und für ein konzernweites Dokumentenmanagment an. Mit der FAX-Lösung zusammen sollte alles aus einem Client erreichbar sein.
Die Standorte sollten im Step 1 über ISDN an das Mutterhaus in Essen angeschlossen werden. In Step2 sollte die Verbindung dann über VPN erfolgen.
Als Software kam Novell Netware 4.11 und Novell Groupwise5.2 als Groupware-Lösung zum Einsatz. In diese Lösung wurde der FAX-.Anteil von TOBIT-David5.1 integriert. Als Verbindung der einzelnen Standorte kam der ISDN-Router MPR 3.1 von AVM zum Einsatz. Für die Verbindung in die Türkei musste aber wegen Nichtverfügbarkeit von ISDN eine analoge Modemverbindung mit 56k realisiert werden
- Systemumgebung:
VPN, Novell Netware, Novell Groupwise
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Verfügbar ab 02.10.2017
Generell im deutsch.- und englischsprachigen Raum einsatzbereit.
SONSTIGE ANGABEN
Umfangreiche Schulungserfahrung im Rahmen der Erwachsenenbildung in verschiedenen Schulungsunternehmen (TÜV-Rheinland, TÜV Westfalen, Haus der Technik, AIT uvm) und der freien Wirtschaft (MAKUprojekt GmbH, Gerda-Henkel-Stiftung, wpt-online, Thyssen-Krupp).
Geschult wurden neben Standardapplikationen (MS-Office und Star-Office) Betriebssystemgrundlagen (Linux, Windows, Novell Netware), Serverapplikationen (Apache, NDS, Groupwise, Firewall-Technologie – iptables - ) und allgemeine Themen wie z.B. Bewerbungstraining und Arbeitsmarktanalyse.

Sonstige berufliche Eigenschaften von mir:
- gute Teamfähigkeit
- Erfahrung in der Leitung von Fachbereichen
- Erfahrung im Aufbau von Kompetenzcentern
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: