Günter Feuer verfügbar

Günter Feuer

Berater und Projektmanager

verfügbar
Profilbild von Guenter Feuer Berater und Projektmanager aus Muenchen
  • 81543 München Freelancer in
  • Abschluss: Dr.
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 07.03.2007
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Guenter Feuer Berater und Projektmanager aus Muenchen
SKILLS
Erfahrung

- 21 Jahre in der Informationstechn
- 17 Jahre mit Führungsverantwortung
- u.a. Abteilungsleiter Systemtechnik einer sehr großen Bankenorganisa
- akademische und kaufmännische Ausbildung

Verantwortung

- sehr große, unternehmenskritische Infrastrukturen
- hohes Budget, komplexe Projekte
- Verhandlungen mit Providern und Herstellern

Technisches Wissen

- u.a. als Leiter IT an Informatik-Institut:
- Client/Server, Netze, Internet, Großrechner, Security

Organisation

- Geschäftsprozesse, z.B. ITIL (zertifiziert)
- RZ-Betrieb, SLA, Verträge

Kommunikation:

- Kundenpräsentationen (auch Vorstandsebene)
- Business-TV, Zeitschriftenartikel

Selbsteinschätzung

- analytisch, kommunikativ, beharrlich, zielorientiert



Client/Server: alle relevanten Plattformen
WAN/LAN: alle relevanten Netztechnologien
Security: Firewalls, Proxies, Content Switches, etc.
Geschäftsprozesse (ITIL, zertifiziert)
Rechenzentren

Langjährige Führungserfahrung u.a. als Leiter Netzwerkkommunikation, verantwortlich für eines der größten Bankennetze Europas (4000 Lokationen, 100.000 Ports)
REFERENZEN
Projekte 1999 -2006 (Auszug, nur Großprojekte)

T-Systems Enterprise Services (Auszug)

Januar 2006 - Ende 2006
Prozessoptimierung (Leitung mehrerer Teilprojekte, deutschlandweit)
Im Rahmen eines konzernweiten Programms zur vollständigen Neuaufstellung und Konsolidierung der
gesamten RZ-Leistung soll ein mehrstelliger Millionenbetrag eingespart werden, indem die bisher
stark kundenindividuelle Leistungserbringung entlang dreier Architekturparadigmen (Virtualized,
Standardized, Classic) zu erheblichen Teilen stärker industrialisiert und prozessual automatisiert
wird.

Leitung und Koordinierung von drei Teilprojekten

- Gesamtprozesslogik(ITIL) für MPLS-Netz, das die 12 Core-Rechenzentren miteinander verbindet
- Prozessgestaltung für LAN & Sicherheitstechnik zur Migration von ca. 6000 Assets
- Steuerung der Umsetzung für die Kundenbereiche Automotive, Mobile & DPWN


Juni 2005 - Dezember 2005
Prozessoptimierung (Gesamtleitung, 7 Teilprojekte, Stuttgart)
Komplette prozessuale Reorganisation (ITIL) der leistungserbringenden Einheiten für einen der
absoluten Top-Kunden (¿Weltkonzern¿).

Innerhalb der Linienorganisation wurde - als Gegenstück zum kundenspezifisch aufgestellten Vertrieb
und Service-Management - für die Prozesse des Service-Supports eine virtuelle Organisation aufgebaut,
welche einerseits die Skaleneffekte einer übergreifenden ¿Factory¿ nutzt, aber gleichzeitig einen
kundenindividuelle Reaktion und einen effizienten Durchgriff auf Vorleistungserbringer (Telekom und
andere) ermöglicht.

Mai 2005
Optimierung von Plan, Build, Run im Bereich Netze (Beratung, London/Milton Keynes)
Neustrukturierung der RZ-Leistung (Schwerpunkt Netze) für einen weltweit operierenden Mobilfunk-
Konzern in Großbritannien.

Juli 2004 - April 2005
Technologie (Infrastruktur)
Rechenzentrums-Konsolidierung & Realisierung DWDM-Verbindung (München)


IT-Service Provider einer österreichischen Bankenorganisation
April 2004
Restrukturierung der Sicherheitsarchitektur (Beratung)
Die Sicherheitssysteme waren dezentral - bei den betreuten Banken - organisiert. In einem Redesign
wurde eine vollständig zentrale Lösung entworfen und (außerhalb meiner Verantwortung) umgesetzt.



IT-Service-Provider einer sehr großen deutschen Bankenorganisation
Alle Projekte in Gesamtverantwortung für Design, Einkauf, Implementierung, Rollout und zugehörige
Prozesse

Juni 2001 - Dezember 2003
Migration von Token Ring zu Ethernet 100.000 Ports
Umstellung aller Bankenarbeitsplätze in einem sehr heterogenen Protokoll-Umfeld von Token Ring auf
Ethernet. Mittelfristig erhebliche Kostenreduktion. Hardwarevolumen (Cisco, Nortel) Hardwarevolumen:
30 Millionen Euro.

Januar 2002 - Dezember 2002
Restrukturierung WAN (Sekundärnetz, Leased Line)
Für ca. 2.000 Lokationen wurde durch Topologie- und Bandbreitenoptimierung eine wesentliche bessere
Leistung bei konstanten Kosten erreicht.

Januar 2001 - Januar 2003 SW-Entwicklung und Prozessoptimierung (mehrstufig)
Design und Implementierung integriertes System- und Netzwerkmanagement mit TTS
Im Rahmen einer umfassenden Architektur wurde eine sehr schlanke (auf Perl, HTML, CGI, Java, SNMP
und anderen offenen Standards basierende) Software entwickelt, die eine gesamtheitliche Ende-zu-Ende-
Sicht auf alle Systeme (Netz, Client/Server und Java-basierte-Software) eröffnet. Auf diese Weise
war es möglich, das System ohne aufwändiges Customizing an etablierten Prozessen zu orientieren.
Entsprechende Prozessoptimierung.

Juli 2001 - Januar 2002
Design und Integration E-Commerce Architektur auf Basis hochverfügbarer Unix-Großsysteme (Sun E10K,
Fire 15K, Siemens-Fujitsu Primepower 2000 (128 Sparc-Proz.)) für verschiedene ¿neue¿ Anwendungen (E-
Banking, Brokerage, Rating, Malls, Web-Hosting, ISP) für Banken, Bankkunden und Dritte.

Januar 2001 - August 2001
Sicherheitsarchitektur, Implementierung, Etablierung von Policies, Prozessen, Rollen:
Zentraler Internetzugang mit hochverfügbarer Firewall-Infrastruktur
Implementierung einer dreistufigen Sicherheitsarchitektur mit ca. 35 Firewall-, Proxy- und Content-
Switching-Systemen zur Absicherung von rund 40.000 Bankrechnern und Zentralsystemen. Etablierung der
entsprechenden Prozesse und Personalstrukturen (Solaris, Linux, Checkpoint, Cisco)

April 2000 - Dezember 2000
Restrukturierung WAN: Migration von X.25 auf ATM, Frame Relay, ADSL & (Leased Line)
Die ursprüngliche Kommunikation über X.25 genügte nicht mehr den Ansprüchen. Trotz deutlich erhöhter
Bandbreite konnte eine Kostenreduktion durch Einführung von FR und ATM erreicht werden. Weitgehende
Erprobung von ADSL als breitbandige ATM/IP-Transportplattform. Für ca. 2.000 Lokationen wurde durch
Topologie- und Bandbreitenoptimierung eine wesentliche bessere Leistung bei konstanten Kosten
erreicht.

Juni 1999 - März 2000
Einführung TCP/IP in WAN und LANs (Netz, Server, Klienten)
Neben den bisherigen Protokollen Netbios (DLSw), SNA und APPN wurde TCP/IP an ca. 35.000
Bankarbeitsplätzen für neue IP-basierte Anwendungen und optimiertes Systemmanagement realisiert.
Nutzung moderner Routing-Protokolle.
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Ab 1.3.07, europaweit
SONSTIGE ANGABEN
Interessant sind Projekte die auf der Basis sehr breiter und teilweise tiefer Technologiekenntnisse
ein strukturiertes Vorgehen mit analytischer Schärfe, strategisch-konzeptionellen Fähigkeiten,
souveränem Auftreten, Seniorität und neben kommunikativen und Präsentationsfähigkeiten
auch Belastbarkeit, Führungskompetenz und Durchsetzungsvermögen erfordern.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei