Bela Bocsak verfügbar

Bela Bocsak

IT-Architekt, Full Stack Entwickler, Web Entwickler, Java JEE, Spring Boot, Angular 2/5, ReactJs

verfügbar
Profilbild von Bela Bocsak IT-Architekt, Full Stack Entwickler, Web Entwickler, Java JEE, Spring Boot,  Angular 2/5,  ReactJs aus Muenchen
  • 81673 München Freelancer in Deutschland
  • Abschluss: Dipl.-Ingenieur
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (gut) | italienisch (gut)
  • Letztes Update: 09.09.2018
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Bela Bocsak IT-Architekt, Full Stack Entwickler, Web Entwickler, Java JEE, Spring Boot,  Angular 2/5,  ReactJs aus Muenchen
DATEIANLAGEN
Kenntnisse Erfahrungen Projekte
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS

Fachlicher Schwerpunkt:
------------------------

Software Architekt, Senior Software Entwickler Full-Stack Softwareentwickler

Erfahrungen im Bereich:
-----------------------

· Komplexe enterprise Anwendungen Backend und Frontend mit Java JEE, Spring, Angular, React und/oder .NET
· Micro-Services
· Web Anwendungen
. Hybrid Mobile Apps

Programmiersprachen:
--------------------

Java (Java 7, 8, 9 ,10), JEE (6, 7, 8)
Kotlin
C#
Objective-C
Java Script
TypeScript
Groovy
C++
HTML
CSS
PL/SQL

UML-Tools:
----------

· Together
· Rational Rose
. MagicDraw
. Enterprise Architect
· MID-Innovator
· ObjectiF
· Adonis

Entwicklungswerkzeuge
---------------------

. Eclipse
. IntelliJ
· NetBeans
· Microsoft Visual Studio
· XCODE

Application- und/oder Webserwer:
---------------------------------------------

· JBoss
· WebSphere
· Weblogic
· Glassfish
· Apache
. Tomcat
. Node.js
. Equinox OSGi
· MQSeries
· Active-MQ

Backend:
--------

. JEE (6,7,8), EJB (3.x), CDI, JMS, JMX, JAXB
. Spring Boot, Spring 4.x,
. Kafka
. .NET, ADO.NET
· Web Services (REST, SOAP)
· Drools
· SAP-JCo (SAP Java-Connector)


Frontend (GUI) und Web:
-----------------------

. Angular 2-6
· AngularJS
. ReactJS
. Redux
. Node
. Webpack
. bootstrap
. CSS, SASS
. bower
. JavaScript
. TypeScript
· JSF 2 (PrimeFaces, RichFaces)
. Wicket
. JQuery
. HTML
. JSP
. Struts
. SEAM
. ASP.NET
. Ajax
. Ext-JS
. JavaFX
· Swing

Persistencetools:
-----------------

· Hibernate
· Eclipse Link
· JPA
· LinQ
· Hibernate Envers für Versionierung, Historisierung

Datenbanken:
------------

Oracle
MongoDB
DB2
MS SQL Server
My SQL
Informix
Sybase
JDBC
ODBC
ADO.NET

Search Engines:
----------------------

. Solr
. Elasticsearch
. Lucene

Test
------

· JUnit, NUinit
. EasyMock,
. Mockito
. Selenium
. Arquillian
. Karma
. Protractor
. Jasmine
. JBehav
· DBUnit
. Flyway
. Liquibase

Version Control:
---------------------

GIT, Subversion

Bugtracker:
---------------

Bugzilla, Jira, HPQC, Mantis

Continous Integration:
----------------------------

· Jenkins

Build Systems:
-------------------

. Maven
. Gradle
. Grunt
. Gulp
. Ant

Sonstiges:
----------

. docker
. kubernetes

Methodik:
----------

. SCRUM
. KANBAN

Branchen:
------------

Versicherungen
Banken
Softwarehersteller
Telekommunikation
Automotif
Behörden
Betriebswirtschaft
Industrie
Gesundheitswesen

REFERENZEN

08/2016– laufend SaveUp – App für fondbasiertes Sparen mit Garantie

Das Gesammtsytem besteht aus mehreren Komponenten. Für die Kunden existieren IOS/Android Mobile Apps und zusätzlich eine Webanwendung, für die Versicherungsvertretern und für die Verwaltung der Policen zwei weiter Webanwendungen.
 
Die Kunden können mit der App Sparziele definieren, die Verträge abschliessen, das Sparen abwickeln (Geld ein und Auszahlen, umschichten, etc.) und Entwicklung der Anlagen verfolgen. Die App wurde als Hybrid-App mit Ionic3 und Angular5 realisiert und kann teilweise auch ohne Internetverbindung arbeiten.
Das System für den Versicherungsvertretern deckt die komplette Verwaltung des Produktes samt Kundenverwaltung und Kommunikation ab. Die Webanwendungen wurden mit Angular5 entwickelt.
Die Clients kommunizieren mit einem Backend welche für node.js ausgelegt ist und als eine Art Dispacher funktioniert. Es delegiert die komplexe Aufgaben an mit SpringBoot (Java, Kotlin) implementierten Backend weiter welche mit Micro-Services aufgebaut ist.

Aufgaben

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft
 
(Java 10, Kotlin, Spring Boot, Hibernate, REST-Webservices, Maven,
Ionic3, Angular 2-6, Redux, Typescript, Bootstrap, NodeJS, Karma, Protractor, Webpack, CSS, SASS, docker,
MongoDB, Postgres, Elasticsearch, AWS, Apache-Kafka)
 
Verfahren: Scrum

11/2015 – 08/2016

Das konzerneigene Web Content Management System der Allianz welches in 70 Ländern für den landesspeziefischen Web-Auftritt verwendet wird wurde auf neu Technologien umgestellt und von Grund aus fachlich neu designt und technisch von Grund aus neu implementiert.

Aufgaben  
Allianz AG
 
(Java 8, Spring Boot, Solr, Tomcat 8, Hibernate, REST-Webservices, Oracle, Sonar, Jenkins, Maven, Angular 2, ReactJs, Redux, Typescript, Bootstrap,  JQuery, NodeJS, Karma, Bower, Protractor, Webpack, CSS, SASS, docker)
 
Verfahren: Scrum

05/2015 – 10/2015 Mobile und Internet Kfz-Versicherung Rechner

Die Anwendung ermäglicht die Tarifierung und den Abschluss von Kfz-Versicherungen sowohl für Mobile Geräte als auch für herkömmlichen PC’s auf einer sehr innovativen Art und Weise. Die Meisten Dateneingaben werden durch fotografieren und anschliessendes Scannen von Dokumenten (Fahrzeugschein, Fühereschein etc.) ersetzt.
 
Aufgaben
  Allianz AG
 
(Java 8, Spring, Solr, JBoss, Hibernate, REST-Webservices, Oracle, Sonar, Jenkins, Maven, AngularJS 1.5.x, Bootstrap,  JQuery, NodeJS, Karma, Bower, Protractor, Gulp, CSS, SASS)
 
Verfahren: Scrum

09/212 - 03/2015 Universal Sales Platform

Es handelt sich um eine international eingesetzte Verkaufsplattform für Automobile. (Sowohl für Händler und Agenten als auch für Endkunden). Die unterschiedlichen Märkte (Länder) und die Heterogenität der dort eingesetzten Systeme und Datenstrukturen erfordern ein System mit einem hohen Mass an Mandantenfähigkeit.
Das System begleitet den ganzen Verkaufprozess von der Erfassung des Kunden über die Fahrzeugkonfiguration, Angebotserstellung, Vertragsabschluss bis zur Finanzierung. Die Plattform integriert sich in zahlreiche vorhandene Systeme. Bei der Realisierung wurde die ganze Palette der neuesten JEE Version eingesetzt. Die UI wurde als Internetanwendung realisiert.

Aufgaben
BMW AG

(Java, JEE 6, EJB 3.1, CDI,  Glassfish 3.1.2, Jersy, EclipseLink, JPA, JBehav, Mockito, Arquilian, REST- und SOA-Webservices, Oracle, Sonar, Jenkins, Maven, DBUnit, Flyway, JSF2, PrimeFaces, Ajax, JQuery, Selenium, Jasmine, Subversion, GIT, HP-Quality Center,
SAP-Jco)

Verfahren: Scrum

01/2011 - 08/212 Depotverwaltung und Wertpapierhandelssystem

Es handelt sich um acht verschiedene Projekte, welche die Gemeinsamkeit haben, daß sie Anwendern ermöglichen über das Web in unterschiedlichen Börsen Wertpapiere zu handeln und ihr Depot zu verwalten.  Die für Vermögensverwalter ausgelegten Systeme unterstützen zusätzlich auf unterschiedliche Art und Weise die Kundengewinnung. Überdies hinaus bieten die Systeme vielfältige Analysetools für die Beobachtung der Entwicklung und den Vergleich von Depots und/oder Wertpapieren.  Das Handeln untersteht gewissen Regeln, welche dynamisch konfigurierbar sind. Es handelt sich um hochfrequentierte Webanwendungen – realisiert mit Web2 Ajax Technologie - welche mit großen Datenmengen im Backendbereich zurecht kommen müssen. Das Backend ist durch ein hohes Mass an unterschiedlichen asynchronen Prozessen charakterisierbar. Eine Besonderheit bei der Entwicklung war bei einem der Projekte das totale Refactoring eines Altsystems, wobei der laufende Betrieb aufrecht erhalten musste. Die UI wurde sowohl für Browser als auch für Mobile Geräte (Apple IOS, Android) implementiert.
 
Aufgaben  
Deutsche Börse, Direkt Anlage Bank, Raiffeisenbank, Commerzbank, Irontrader, Investory AG
 
(Java, J2EE, Spring, JMS, JMX, JAXB,  AOP, JPA, Hibernate, MySql,  Drools, Velocity, Hudson, Maven, Tomcat, ActiveMQ, SOAP Apache CXF Web Services, REST-Webservices, Web2-GUI (RIA) mit JSF 2, PrimeFaces, Wicket,  AJAX, JQuery, Selenium, Mockito, Jira, Enterprise Architekt, Sonar, Checkstyle)

Verfahren: Scrum

09/2010 - 02/2011 Wertpapierkursversorgung und Validierung für eine Versicherung

Das System sammelt Kursinformationen von verschiedenen Handelssystemen. Die Informationen werden Regelbasiert validiert und nach Lösung evtl. Validierungsfehlern unter verwendung des 4 Augen Prinzipes an unterschiedlichen Backendsystemen weitergeleitet. Sowohl die Regeln, als auch die Schnittstellen für die Nachfogesysteme sind dynamisch auch zur Laufzeit konfigurierbar. Alle Daten sind Historisiert. Das System ist duch eine umfangreiche Web2 Oberfleche bedienbar.
 
Aufgaben SwissLife
 
(Java, J2EE, Spring, JMS, JMX, JAXB,  AOP, Hibernate, Oracle, Hibernate Envers (Historisierung) Maven, Redmine, Hudson, Weblogic, SOAP Apache CXF Web Services, Web2-GUI (RIA) mit JSF 2, RichFaces 4, AJAX, Selenium, Mockito, Enterprise Architekt)

Verfahren: Scrum

09/2009 – 09/2010 Trade Information Broker für Investmentbanking.

Das System sammelt Tradeinformationen aus verschiedenen weltweiten Handelssystemen wie RTD, ORC und aus verschiedenen Brokersystemen, vereinheitlicht die Informationen, reichert sie an und stellt diese für andere Anwendungen wie z.B. dem Risikoberechnungssystem Sophis bereit. Das System ist die zentrale Schaltstelle für Trades, verfügt über umfangreiche eigene Stammdaten welche durch eine Web-Gui verwaltet werden. Das System fügt sich in eine sehr heterogene IT-Landschaft ein und besteht serverseitig aus mehreren Anwendungen. Diese wurden hauptsächlich in Java entwickelt, aber einige wichtige Teile wurden in C# implementiert. Systemintern wird die asynchrone Kommunikations sehr intensiv genutzt, mit Fremdsystemen kommuniziert man über Webservices. Die meisten Anwendungen laufen in dem OSGi Container von Spring, einige in dem Weblogic Applicationserver. Bestimmte Objekte wurden zwischen den JVM's mit dem Terracotta Cluster synchronisiert. Die GUI wurde als Rich Internet Application mit Web2 Technologie unter Verwendung von AJAX realisiert. Um die Anwendungen monitoren zu können haben wir diese mit JMX Fächigkeit ausgestattet. Für die Kommunikation wurde das FIX Protocol (fixml) in Verbindung mit JAXB verwendet.

Meine Aufgaben:

- Architekt
- Lead Developer
- Design der Informations- und Prozessinfrastruktures
- Design und Musterimplementierung der Serverseitigen Komponenten (Java und C#)
- Design und Musterimplementierung der Web 2 GUI als
- Rich Internet Application (RIA)
- Aufbau der Projektinfrastruktur
- Mitarbeit bei der Realisierung sowohl der Server als auch der Clientseitigen (Web) Komponenten

UniCredit

(Java, J2EE, Spring, JMS, JMX, JAXB, AOP, MQ-Series, Active-MQ, Hibernate, Oracle, Terracotta, Maven, Weblogic, OSGi, Spring DM Server, SOAP Apache CXF Web Services, Web2-GUI (RIA) mit JSF, DOJO, DojoFaces, AJAX, C#)


03/2006 – 08/2009 System für die Abrechnung von Rezepten.

Das System umfasst die gesammte Verarbeitung von Rezepten von der Erfassung, Verarbeitung bis zur Abrechnung und Rechnungstellung hin. Die Entwicklung wurde durch das MDA Framework Marwin unterstützt.

Meine Aufgaben:

- Konzept und Analysemodell für die Stammdaten (Kunden, Krankenkassen, Verbände, Produkte, Preislisten, etc) erstellen.
- Designmodell für die Stammdaten erstellen
- Spring in den Framework einführen
- Validierung und Fehelrbehandlung in den Framework einführen
- Automatische Persistierung von GUI-Objekten in den Framework einführen
- Einführung von JBoss Rules in den Framework
- Entwicklung der serverseitigen Komponeten und Services
- Entwicklung der GUI
- Konzept und Realisierung der Schnittstellen zu Fremdsystemen unter anderem zum CRM/ERP-System OPUS.
- Konzept und Entwicklung des Internetportals als Rich Internet Application mit Web2 Ajax Technologie

VSA GmbH

(Java, J2EE, Spring, Swing, MagicDraw, Oracle, Hibernate, JBoss, SOAP Web Services, Apache CXF, JSF, DOJO, Ajax)


11/2003 – 02/2006 E-Gouverment System

Das System umfasst den gesamten Aktenverarbeitungsprozess samt Dokumentenverwaltung. Die Serverseite wurde mit der EJB-Technologie realisiert, die Persisistierung erfolgte mit Toplink und wurde für die Dokumenten und Versionsverwaltung mit dem Oracle Content Management (cmsdk) kombiniert. Für die Clientseite hat man .NET eingesetz. Die Textverarbeitung von MS-Word ist mit dem .NET-API von Word in das System eingebunden. Die Kommunikation zwischen Client und Server erfolgt mit Web Services. Die Geschäftsobjekte sind in XML-Schema modelliert und aus diese einheitliche Quelle wurde dann Kode für Java (mit JAXB) bzw. C# generiert. Zu bestimmten Komponenten des Systems gibt es auch ein Internetzugang. Für die Realisierung der Internetseiten hat man JSP’s und Java Server Faces eingesetzt.

Meine Aufgaben:

- Mitarbeit in der Architekten-Team
- Design und Programmierung sowohl auf der Server- als auch der Clientseite
- Erstellung des Modellierungsframeworkes
- Modellierung und Programmierung von Geschäftsobjekten
- Oberflächenentwicklung in C#
- Design und Programmierung des Internetzuganges mit JSF

Deutsche Patent und Markenamt.

(Java, .NET, C#, J2EE (EJB, JSP, Java Server Faces, JAXB), SOAP Web Services, Toplink, Oracle Content Management (CMSDK), Oracle Application Server, Oracle 9i, Linux, Ant, log4j, log4net, JUnit, NUnit, XDoclet, AspectJ, Clear Case)


04/2003 – 10/2003 und 02/2005 - 04/2009 Dokumentenverwaltungssystem

Design und Erstellung eines Systems für die Verwaltung von Dokumenten und Anbindung von XDOC an der Electronic Document Logistic. Es handelt sich um eine verteilte, komponentenbasierte Anwendung. Die Geschäftsobjekte wurden mit EJB’s und WebServices realisiert, die Oberfläche mit JSP’s, am Anfang mit Struts, in der zweiten Phase mit JSF.

Meine Aufgaben:

- Design des Systems
- Entwurf der Geschäftsobjekte (EJB) und der Oberfläche (JSP)
- Programmierung sowohl der Geschäftsobjekte als auch der Oberfläche

Siemens AG

(J2EE, Jakarta Struts, JSF, WebServices, Eclips, WebSphere 5, Oracle9i, log4j)


03/2003 – 08/2003 Framework für die Erstellung von Internetanwendungen

Design und Erstellung eines unternehmensweiten Frameworkes für die Entwicklung von Geschäftsobjekten und Internet Anwendungen. Realisierung eines zentralen User-Verwaltung und Anmeldesystems.
Realisierung eines E-Card Systems.

Meine Aufgaben:

- Systemarchitekt
- Entwurf des Frameworkes
- Design der Business Objects
- Realisierung des Frameworkes, Business Objects und Services
- Realisierung der Benutzeroberflächen (aspx)

Bacardi International (Bacardi, Rigo, Martini)

(.NET, C#, ADO.NET, ASP.NET, WebServices , IIS5, MS SQL Server, NUnit, log4net)


11/2002 – 04/2003 Online Hotelreservierungssystem.

Das System ermöglicht den Überblick über freie Übernachtungskapazitäten von mehreren hundert Hotels und bietet die Möglichkeit online zu buchen.
Die Daten der einzellnen Hotels bleiben dabei in den hoteligenen Hotelverwaltungssystemen gespeichert, die vorhandne Systeme
werden nicht angetastet sondern mit Hilfe eines verteilten Beobachters, - realisiert mit Web Services,- zu einer virtuellen Datenbank integriert. Die hotelseitigen Web Services wurden mit Java, die der Zentrale mit .NET realisiert. Auch die übrigen Komponenten der Zentrale und die Implementierung der Interfaces für die Benutzer basieren auf .NET

Meine Aufgaben:

- Systemarchitekt
- Technischer Projektleiter
- Mitarbeit bei der Realisierung

Internet Services srl (Italien).

(C#, Java, .NET (ASP.NET, ADO.NET), IIS5, Tomcat4, JSP,
MS SQL Server, log4j, log4net, ant)


04/2002 – 02/2003 Angeboterstellungssystem für Telekommunikationsanlagen.

Es handelt sich um eine Enterprise-Anwendung (mit über 200 JSP-Seiten!), die unternehmensweit von Vertretern bei der Kunde vor Ort über Landesgesellschaften hin bis zur Zentrale eines Global Players weltweit eingesetzt wird und mit anderen Anwendungen wie SAP zusammenarbeitet. Die Presentationsschicht ist als Web Anwendung mit Browser Oberfläche basierend auf einer Modell-View-Controller Architektur realisiert, die Business Objekte wurden mit Hilfe von EJB’s und Web Services entwickelt.

Meine Aufgaben:

- Beratung in Architekturfragen insbesonderns zur EJB Technologie und Web Services
- Design der Modell-View-Controller Architektur für JSP
- Einführung und Modellierung von Business Objekten
- Mitarbeit bei der Realisierung der Business Objekte und der GUI

SofCon AG

(Java J2EE, Apache, Tomcat, JSP, XML, XSLT, Oracle 9i, JBuilder, JBoss, JUnit, Jakarta Struts, Ant, log4j)


10/2001 - 12/2002 Internet Portals für einen E-Shop.

Das Projekt wurde auf Basis einer verteilten Komponentenarchitektur mit EJBs realisiert (Sowohl Session- als auch Entity-Beans) . Bei der Oberfläche wurde eine Modell-View-Controller Architektur mit JSP verwendet.

Meine Aufgaben:

- Systemarchitekt
- Modellierung von Geschäftsprozessen
- Design der serverseitigen Komponenten (EJB’s)
- Entwicklung eines eventbasierten Modell-View-Controller für JSP
- Design der Oberflächen
- Mitarbeit in der Realisierung

Siemens AG

(Java, EJB, JSP, XML, JBuilder, WebSphere, Apache, Tomcat, Rational Rose, Clear Case, Oracle 9i)


11/2001 - 06/2002 Middleware und EAI für Business Partner Data Management

Auswahl des geeigneten Middlewares bzw. der EAI-Lösung und Entwurf der Anwendungsarchitektur für ein weltweites Business Partner Data Management System.
Auf der Basis von weltweit auf mehrere Standorte verteilten Datenbanken wurde eine virtuelle Datenbank Realisiert und für andere Anwendungen des Konzerns bereitgestellt.

Meine Aufgaben:

- Systemarchitekt
- Auswahlstudie über Middleware und Enterprise Application Integration Lösungen
- Entwurf von Anwendungsarchitekturen auf der Basis unterschiedlichen Middlewares ( J2EE, Web Services, .NET, MOM, CrossWorlds)
- Erstellung von Prototypen für die J2EE und .NET Lösungen

Siemens AG

(Java, C#, J2EE, .NET, CORBA 3.0, CrossWorlds
Web Services (SOAP, WDSL, UDDI) Oracle 9i)


04/2001 – 09/2001 Papierloses Bürosystem für eine Versicherung

Entwicklung und Realisierung eines papierlosen Bürosystems im Versicherungsbereich der Berufsgenossenschaften.
Das Projekt umfasste unterschiedliche Geschäftsbereiche (Zahlungswesen, Mitgliedverwaltung, technisches Außendienst, etc.) mehrerer Berufsgenossenschaften mit dem Ziel, ein einheitliches "papierloses Büro" für die Sachbearbeitung zu schaffen.
Das System wurde Workfloworientiert, vollständig in Java mit EJB’s realisiert. Die Persistierung erfolgte in speziellen Session-Beans mit Avantis. Für die Modellierung und Kodegenerierung wurde der Innovator von MID verwendet. Als Aplicationserver hat man zuerst WebSphare eingesetzt, wurde aber später in der
Entwicklung durch den Applicationserver von Borland abgelöst, wobei das Produktivsystem weiterhin mit WebSphare lief. Die GUI wurde als Thin-Client mit Swing entwickelt. Die Tests wurden durch JUnit unterstützt, für das Configurationmanagement war Continuus im Einsatz.

Meine Aufgaben:

- Modellierung von Geschäftsprozessen
- Realisierung der serverseitigen Komponenten
- Entwurf und Realisierung der GUI
- Beratung in Architekturfragen

Phoenics GmbH

(Java, Swing, EJB, WebSphere, VisualAge, JBuilder, MID-Innovator, DB2, Avantis, MQSeries, AIX/Windows-NT, Junit, Continuus)


04/1999 – 03/2001 Financial Product Management System

Entwicklung und Realisierung eines Financial Product Management Systems für Erstellung von Versicherungs- und Bankprodukten. Das FPMS ermöglicht Finanzfachleuten ohne IT-Kentnisse Finanzprodukte von Businesslogic her bis zur Presentationsschicht (Eingabemasken, Dialogführung) zu entwickeln. Die Informationen aus dem Designer werden in XML-Format abgelegt. Ein Runtimesystem analysiert zur Laufzeit diese Informationen und erstellt dynamisch die Softwarerepresentation des Produktes.
Das System wurde vollständig in Java, als Komponenten basierte n-Tier Architektur mit Thin-Clients realisiert. Der Datenaustausch erfolgt via XML. Die Komponenten wurden anfänglich mit einem auf CORBA basierten Framework, später mit EJB realisiert. Dabei wurden Applicationservern von SUN und BEA eingesetzt. Die Persistierung erfolgte mit einem eigenen Framework. Die XML-Dateien wurden je nach Verwendungszweck entweder mit dem DOM oder mit dem SAX-Parser analysiert. Die GUI im Designer wurde mit Swing entwickelt, zur Laufzeit (also im Produkt, das mit dem Designer erstellt wurde) kam eine Browser-Oberfläche mit JSP zum Einsatz. Als Datenbank hat man wahlweise DB2 und Oracle8i benutzt. Als Modellierungswerkzeug diente Together, als
Configurationmanagement-Tool wurde Continuus und als Entwicklungswerkzeug JBuilder verwendet.

Meine Aufgaben:

- Leiteung der GUI-Entwicklung (auch selber programmiert),
- Mitglied der Architekturgruppe
- Einführung der EJB-Technologie und Realisierung serverseitiger Komponenten.


NSE Software AG
(Java, Swing, XML, JSP, EJB, Framework auf CORBA-Basis, Together, DB2, Oracle,Windows-NT, Weblogic, Apache, Continuus)


04/1998 – 04/1999 Agentursystems für Versicherungen

Entwicklung und Realisierung eines Agentursystems für Versicherungen. Das System wickelt alle Aktivitäten im Bereich Angebot- und Antragserstellung (Tarifrechner) ab und beinhaltete auch ein Kundeninformationssystem. Es wurde als 3-Tier Architektur mit Thin-Clients realisiert.

Meine Aufgaben:

- Design der Architektur einschließlich der GUI und Modellierung der Komponenten Tarifierung und Antragsstellung
- Datenbankdesign
- Konzept und Einführung von Thin-Clients
- Realisierung
- Leitung der Gruppe Tarifierung, und Antragsstellung

NSE Software AG

(C++, DB2, Oracle ,Windows-NT)


06/1998 - 09/1999 Internet Händlervermittlungssystem

Entwicklung und Realisierung eines Händlervermittlungssystems über das Internet.

Meine Aufgaben:

- Projektleitung
- Architekturentwurf

Software Consulting GmbH

(Java, C++, CORBA, HTML, Interbase, Windos-NT)


07/1997 – 03/1998 Marketing Toolset

Entwicklung und Realisierung eines Marketing Toolsets auf dem Gebiet des regionalem Marketings und der Kundenbetreuung.

Meine Aufgaben:

- Projektleitung
- Architekturentwurf

CAT AG

( C++, PowerBuilder, Oracle, Windows-NT, Linux)


02/1997-06/1997 Integration eines nationalen Kunden-Database-Management-Systems

Integration des nationalen Kunden-Database-Management-Systems in das Europa-System.

Meine Aufgaben:

- Technische Projektleitung
- Architekturentwurf

VOLVO

(C++, Oracle, Informix ,Solaris, AIX)


10/1995-01/1997 Kunden-Database-Management-Systems

Systemanalyse, Entwicklung und Realisierung eines Kunden-Database-Management-Systems.

Meine Aufgaben:

- Technische Projektleitung
- Architekturentwurf

VOLVO

(C++, NewEra, Informix, Solaris, Windows-NT)


04-09/1995 Prospektversand- und Infoservice-System

Systemanalyse, Entwicklung und Realisierung eines Prospektversand- und Infoservice-Systems für die Automobilbranche.

Meine Aufgaben:

- Technische Projektleitung
- Architekturentwurf

GEO GMBH

(C++,Informix-4GL, Informix, Solaris)


10/1994-03/1995 Adress-Cleaning und Retrieval System

Entwicklung und Realisierung eines Adress-Cleaning und Retrieval Systems.

Meine Aufgaben:

- Technische Projektleitung
- Architekturentwurf

GEO GMBH

(C, SQL,Unix, Windows-NT)


01/1993 – 09/1994 Marktinformationssystem

Entwicklung und Realisierung eines Marktinformationssystems für Versicherungen und für die Automobilbranche.

Meine Aufgaben:

- Technische Projektleitung
- Architekturentwurf

GEO GMBH

(C, COBOL, Oracle, SUN-OS, Motif, Postscript)


07-12/1992 Warenwirtschaftsystem

Systemanalyse, Entwicklung und Realisierung eines Systems für automatische Bestellannahme, Abwicklung und Rechnungsstellung eines mittelständischen Unternehmens.

Meine Aufgaben:

- Technischer Projektleiter
- Architekt

GEO GMBH

(C, Informix, Unix)


11/1991-06/1992 Bedarfsplanung und Bestellsystem

Entwicklung und Realisierung der Bedarfsplanung und Bestellsystems von Ersatzteilen für japanische, französische und italienische Kfz-Importeure.

Meine Aufgaben:

- Technische Projektleitung
- Architekturentwurf

NISSAN, FIAT, CITROEN

(C, Informix, SUN-OS)


11/1990-10/1991 Dispositionssystem

Entwicklung und Realisierung eines Dispositionssystems für die Verwaltung und Bestellung von Neuwagen für einen japanischen Kfz-Importeur.

Aufgaben:

- Technische Projektleitung
- Architekturentwurf

NISSAN

(C,Windows)


01-10/1990 Kundenkontakt-Programm

Entwicklung und Realisierung eines Kundenkontakt-Programmes für die Automobilbranche.

Meine Aufgaben:

- Systemberater
- Entwickler

BMW AG

(C, Oracle, VMS, Windows)


11/1988-12/1989 CIM-System

Entwicklung und Realisierung eines CIM-Systems für die Verwaltung eines Motorenlagers und Montagebandes für einen Automobilhersteller.

Meine Aufgaben:

- Systemberater
- Entwickler

BMW AG

(Fortran, Oracle, VMS)


01/1988-10/1989 CASE-System

Realisierung eines CASE-Systems.

Meine Aufgaben:

- Systemberater
- Entwickler

Nixdorf AG

(C, DB2, X-Windows, Unix)


08/1983–12/1986 CAD-System

Entwicklung eines CAD-Systems für die Planung und Simulation hydraulischer Schaltungen.

Meine Aufgaben:

- Projektleiter
- Architekt

Mannesman-Rexroth AG

(C, Oracle, Unix, Windows)


02/1982 –07/1983 CAD-System

Entwicklung eines CAD-Systems für die Planung von Hydraulikbauteilen.

Meine Aufgaben:

- Projektleiter
- Architekt

Danuvia AG

(C, Oracle, Unix)

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT

ab den 01.072017 100% vor Ort

SONSTIGE ANGABEN

Ich bin kein Premiummitglied bei freelancermap und kann so ihre Nachricht nicht lesen. Anfragen bitte direkt an mich telefonisch unter 0171 280 288 6 oder per mail bela.bocsak©bb-software-consulting.com

KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ