Profilbild von Jan Bretschneider Senior-​Software-​Ingenieur, Java EE (JEE/J2EE), Scala C, C++, Python, Business Intelligence (BI) aus Berlin

Jan Bretschneider

nicht verfügbar bis 31.12.2022
Kontakt

Letztes Update: 15.05.2022

Senior-​Software-​Ingenieur, Java EE (JEE/J2EE), Scala C, C++, Python, Business Intelligence (BI)

Abschluss: Diplom (Informatik)
Stunden-/Tagessatz: anzeigen
Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher) | französisch (Grundkenntnisse)

Dateianlagen

Profil - Jan Bretschneider.pdf

Skills

Sprachen
  • Java: sehr gute Kenntnisse, mehrjährige Projekterfahrung
  • Scala: mehrjährige Projekterfahrung
  • C: sehr gute Kenntnisse, mehrjährige Projekterfahrung
  • C++: sehr gute Kenntnisse, mehrjährige Projekterfahrung
  • C#: erste Projekterfahrungen
  • Python: gute Kenntnisse, Erfahrung mit kleineren Projekten
  • Perl: gute Kenntnisse, Erfahrung mit kleineren Projekten
  • PHP: gute Kenntnisse, Erfahrung mit kleineren Projekten
  • Groovy: sehr gute Kenntnisse, mehrjährige Projekterfahrung
  • Unix-Shells: sehr gute Kenntnisse, langjährige Erfahrung
  • Basic: mittlere Kenntnisse, Erfahrung mit kleinen VBA-Projekten in Microsoft Outlook und Access
  • SQL: sehr gute Kenntnisse (DB2, Oracle, Postgresql)
  • PL/SQL: gute Kenntnisse (DB2, Oracle)
Produkte & Standards
  • Standards
    • Java EE (EJB, JPA, JSF, JMS etc.)
    • SOAP (JAX-WS)
    • REST (JAX-RS)
  • Application Server
    • IBM WebSphere Application Server
    • GlassFish
    • Apache Tomcat
    • Apache TomEE
  • Datenbanken
    • DB2
    • Oracle
    • Postgresql
    • MySQL
  • Business Intelligence
    • SAP BusinessObjects XI R2 (Designer, Web Intelligence)
    • SAP BusinessObjects Xcelsius 4.5
    • Informatica PowerCenter
  • ORM:
    • Hibernate
    • OpenJPA
    • EclipseLink
  • Frameworks
    • Spring, Spring Boot
    • Play-Framework
    • AngularJS, Angular
    • jQuery
    • JSF: RichFaces, ICEfaces
    • Activiti
  • Profiler
    • Java Mission Control
    • IBM Monitoring and Diagnostic Tools for Java (Health Center) in der IBM Support Assistant Workbench (zum Profiling von JEE-Anwendungen im WebSphere Application Server)
    • VisualVM (für Java-Programme)
    • Valgrind (für C- und C++-Programme unter Linux)
    • cProfile (für Python-Programme)
  • Versionskontrolle
    • Git
    • Subversion
    • IBM Rational Synergy
  • Modellierung
    • Sparx Enterprise Architect
    • CA ERwin
  • Bug- und Issuetracking
    • Atlassian Jira
    • IBM Rational ClearQuest
  • IDE
    • IntelliJ IDEA
    • Eclipse
    • Netbeans
  • Build / Continuous Integration (CI)
    • Gradle
    • Maven
    • Ant
    • Jenkins
    • TeamCity
    • Gitlab
  • Betrieb
    • Kubernetes
  • Test
    • JUnit
    • Mockito
    • Spock
    • Jasmine
    • Karma
    • Mocha
    • Protractor
    • Selenium
    • CUnit
    • SoapUI
  • Code Analyzer
    • SonarQube
    • FindBugs
    • PMD
    • Checkstyle
  • Coverage Analyzer
    • Jacoco
    • Cobertura
    • EclEmma
  • Markup
    • HTML
    • CSS
    • XML
  • Webserver
    • Apache
  • Wiki
    • Atlassian Confluence
  • Technische Konzepte:
    • Microservices
  • Methoden
    • Agile Softwareentwicklung
    • Scrum
    • Microservices
    • Domain Driven Development
    • Test Driven Development
    • Funktionale Programmierung
    • Objektorientierte (OO) Programmierung

Projekthistorie

01/2020 - bis jetzt
Security-Consulting, Senior-Software-Engineer
DKB Code Factory (50-250 Mitarbeiter)
Banken und Finanzdienstleistungen

Technische Basis:

Java-Anwendungen, Spring Boot, REST-Webservices, Microservices, Postgresql, Kuber- netes, Helm, Git (Gitlab), Maven, JUnit, Groovy, Spock

Meine Aufgaben:

Security-Consulting, Technisches Design, Implementierung, automatisierter Test, Rollout diverser Java-Microservices; Backend-Entwicklung; 3rd-Level-Support

Beschreibung:

Die DKB arbeitet kontinuierlich an der Weiterentwicklung ihres Onlineangebots für Konto- und Kreditkarteninhaber. Das beinhaltet die Modernisierung der technischen Basis, die Bereitstellung neuer APIs und die Verbesserung der User-Experience in diver- sen mobilen Apps und des Webportals. Im Rahmen dieses Projekts unterstütze ich die DKB Code Factory durch Security-Consulting und durch technisches Design und Imple- mentierung von Backend-Services innerhalb einer Microservice-Architektur.


04/2015 - 12/2019
Senior-Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Deutsche Post IT Services (Berlin) GmbH (50-250 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Technische Basis:

Java- und Scala-Anwendungen, Spring Boot, Play-Framework, Apache Tomcat, REST-Webservices, Microservices, Angular/AngularJS, jQuery, ActiveMQ, Oracle DB, Puppet, Git, Gradle, Maven, sbt, TeamCity, JUnit, Groovy + Spock, Jasmine, Protractor, Karma, Mocha, Selenium

Meine Aufgaben:

Technisches Design, Implementierung, automatisierter Test und halbautomatischer Rollout diverser Java- und Scala-Microservices; Backend und Web-Frontend; 3rd-Level-Support

Beschreibung:

Das Portal epost.de der Deutschen Post AG stellt diverse Dienstleistungen rund um elektronische und hybride Briefe, Faxe, Cloud-Storage und Online-Bezahlung für Privat- und Geschäftskunden bereit. Die E-Post bietet ihren Geschäftskunden außerdem Zugänge für die elektronische Masseneinlieferung von Briefen an, die dann postalisch oder elektronisch zugestellt werden. Alle Dienstleistungen der E-Post-Plattform werden von über 100 Microservices und diversen angeschlossenen Umsystemen implementiert. Die Entwicklung findet in agilen Teams statt, die DevOps-Verantwortung für ihre Microservices übernehmen.


06/2014 - 03/2015
Senior-Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Technische Basis:

J2EE-Anwendungen im Apache TomEE, SOAP- und REST-Webservices (mit Apache CXF), JPA (OpenJPA), Oracle 11g, Activiti (BPMN-Process-Engine), Subversion, Maven, Jenkins, JUnit, SonarQube, Jacoco

Meine Aufgaben:

Technisches Design, Implementierung und automatisierter Test zweier J2EE-Anwendungen; 3rd-Level-Support

Beschreibung:

Für einen großen Automobilkonzern sollten zwei J2EE-Backend-Anwendungen erstellt werden, welche einen Teil der dem Kunden im Fahrzeug zur Verfügung stehenden mobilen Online-Dienste bereitstellen. Dabei ging es um die Online-Dienste, die die vom Fahrzeug automatisch oder manuell gesendeten Fahrzeugstatus bzw. -diagnose-Informationen auswerten und ggf. entsprechend aufbereitet an diverse Nachbarsysteme weiterleiten, damit Probleme am Fahrzeug in Call-Centern oder bei Vertragshändlern weiterverfolgt werden können.


01/2013 - 05/2014
Senior-Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Technische Basis:

J2EE-Anwendungen im WebSphere Application Server unter AIX, Domain Driven Design, SOAP- und REST-Webservices (JAX-WS, JAX-RS), JPA, JMS, DB2, Eclipse RCP (Rich Client Platform), Spring, JavaFX, Git, Maven, Jenkins, JUnit

Meine Aufgaben:

Technisches Design, Implementierung, automatisierter Test und Performanceoptimierung diverser Komponenten des Systems; Entwicklung eines JavaFX-Clients, Rollout des Gesamtsystems in zwei Werken.

Beschreibung:

Das Fertigungsinformations- und -steuerungssystem (FIS) eines großen Automobilkonzerns sollte um einen neuen Bereich zur automatischen Werkerführung erweitert werden. Das heißt, der Werker soll leicht verständliche Informationen darüber erhalten, welche Arbeitsschritte am oder welche Teile in das vor ihm stehende Fahrzeug an seinem Arbeitsplatz ausgeführt oder eingebaut werden müssen. Diese Montageanweisungen sollen leicht konfigurierbar und automatisch aus in FIS bereits vorhandenen oder neu einzugebenden Informationen pro Arbeitsplatz und Fahrzeug ermittelt werden.


04/2012 - 12/2012
Senior-Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Technische Basis:

J2EE-Anwendungen im WebSphere Application Server unter AIX, Domain Driven Design, SOAP- und REST-Webservices (JAX-WS, JAX-RS), JPA, JMS, DB2, Eclipse RCP (Rich Client Platform), Spring, Git, Maven, Jenkins, JUnit

Meine Aufgaben:

Spezifikation, Implementierung und automatisierter Test von im Rahmen der neuen Architektur zu implementierender Komponenten. Schwerpunkt: die Workflow-Engine.

Beschreibung:

Das Fertigungsinformations- und -steuerungssystem (FIS) eines großen Automobilkonzerns soll grundlegend überarbeitet werden. Dabei sollen die Anforderungen konsolidiert und die fachliche und technische Architektur an Domänen ausgerichtet werden. Im Rahmen des Projekts sollte die neue Architektur durch Spezifikation und Implementierung eines Durchstichs erprobt werden.


10/2011 - 12/2012
Senior-Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Technische Basis:

C-Programmierung unter AIX und Windows, Interprozesskommunikation via Shared-Memory, TCP/IP und UDP, POSIX-Threads, Berkeley DB

Meine Aufgaben:

Implementierung neuer Features und Analyse und Behebung von Fehlern im Rahmen des 3rd-Level-Supports.

Beschreibung:

CS3 ist die Middleware, die von den meisten Anwendungen des Fertigungsinformations- und -steuerungssystems (FIS) eines großen Automobilkonzerns verwendet wird. Sie sorgt für die Interprozesskommunikation der verschiedenen Anwendungen und ermöglicht einfachen Zugriff auf Berkeley-DB-Tabellen. Im Rahmen des Projekts war CS3 zu warten und weiterzuentwickeln.


03/2011 - 12/2012
Senior-Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Technische Basis:

C- und Java-Programmierung unter AIX, DB2, SOAP-Webservices mit Apache Axis, Apache Tomcat, Ant, JUnit

Meine Aufgaben:

Aufnahme von fachlichen und technischen Anforderungen, Implementierung und automatisierter Test neuer Features und Analyse und Behebung von Fehlern im Rahmen des 3rd-Level-Supports.

Beschreibung:

FIS-KERN ist die zentrale Komponente des Fertigungsinformations- und -steuerungssystems (FIS) eines großen Automobilkonzerns. FIS-KERN nimmt Daten zu Fahrzeugaufträgen von Nachbarsystemen entgegen, tauscht Fahrzeug- und Fertigungsfortschrittsdaten mit Betriebsmitteln aus, dokumentiert Fertigungsfortschritte, informiert Nachbarsysteme, steuert Ausdrucke und Ähnliches. Im Rahmen des Projekts war FIS-KERN zu warten und weiterzuentwickeln.


01/2011 - 02/2011
Senior-Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Technische Basis:

DB2, PL/SQL, BusinessObjects Web Intelligence und Desktop Intelligence, Java, JavaServer Faces (JSF)

Meine Aufgaben:

Erweiterung der Ladestrecken, Erstellung neuer Berichte und Erweiterung der vorgeschalteten Webanwendung.

Beschreibung:

FIS-VIEW ist die BI-Komponente des Fertigungsinformations- und -steuerungssystems (FIS) eines großen Automobilkonzerns. Die Informationen werden aus verschiedenen operationalen Systemen in ein Datawarehouse überführt und dort transformiert und historisiert. Zur Auswertung der Informationen stehen Standardberichte und Möglichkeiten zur Ad-hoc-Berichterstellung zur Verfügung. FIS-VIEW war im Rahmen des Projekts um zusätzliche Kennzahlen, Standardberichte und Möglichkeiten zur Ad-hoc-Berichterstellung zu erweitern.


11/2007 - 12/2010
Software-Ingenieur, Technisches Design, Implementierung
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Technische Basis:

Oracle 10g, Informatica PowerCenter, BusinessObjects Web Intelligence, Crystal Reports und Xcelsius, Java, JavaServer Faces (JSF)

Meine Aufgaben:

Aufnahme von Anforderungen, Spezifikation von Schnittstellen, Implementierung und Test der ETL-Ladestrecken, Erstellung der Berichte, Erweiterung einer Webanwendung zur Stammdatenpflege, Rollout aller Artefakte und Betrieb des Gesamtsystems.

Beschreibung:

Ziel des Projekts war, dem Produktionsvorstand des Konzerns zeitnah und automatisiert Berichte bereitstellen zu können, die diverse produktionsrelevante Kennzahlen über alle Marken, Werke und Modelle des Konzerns hinweg darstellen. Dazu wurde ein Datawarehouse errichtet, in dem die von den operativen Systemen gelieferten Rohdaten vereinheitlicht abgelegt und zu relevanten Kennzahlen aggregiert wurden. Es wurden verschiedene Standardberichte entwickelt, um diese Kennzahlen auf verschiedenen Aggregationsebenen und im zeitlichen Verlauf darzustellen.

Zeitliche und räumliche Verfügbarkeit

Berlin bevorzugt. Deutschlandweit ggf. möglich.

Kontaktformular

Kontaktinformationen