Helmut Grillenberger verfügbar (3 Bewertungen)

Helmut Grillenberger

Statistiker - KI-Experte - R-Spezialist

verfügbar (3 Bewertungen)
Profilbild von Helmut Grillenberger Statistiker - KI-Experte - R-Spezialist aus Buermoos
  • 5111 Bürmoos Freelancer in
  • Abschluss: Magister der Sozial- und Wirtschaftsstatistik - Johannes Kepler Universität Linz
  • Stunden-/Tagessatz:
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (gut)
  • Letztes Update: 18.07.2021
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Helmut Grillenberger Statistiker - KI-Experte - R-Spezialist aus Buermoos
DATEIANLAGEN
Gastkommentar Big Data

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Vita - Mag. Helmut Grillenberger

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Projekthistorie USEDATA - Mag. Helmut Grillenberger

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

Referenzen USEDATA - Mag. Helmut Grillenberger

Diese Anzeige ist nur für angemeldete Nutzer möglich.

SKILLS
Ich habe Statistik an der Johannes Kepler Universität in Linz studiert und mehrere Jahre am Institut für mathematische Statistik gearbeitet. 1989 gründete ich USEDATA und berate seitdem meine Kunden in analytischen Fragen.

25 Jahre habe ich für Yves Rocher Deutschland zahlreiche Analyseprogramme auf Basis von MS Access.entwickelt. 10 Jahre unterstützte ich Peter Hahn Deutschland beim Aufbau und Nutzung ihres Data Warehouse. Dazwischen betreute ich zahlreiche anderes Unternehmen. In diese Zeit entstanden zahlreiche Excel-Addins die den Zugang zu Unternehmensdaten deutlich vereinfachen. 25 Jahre entwickelte ich Lösungen auf Basis von SAS-Base und SAS-Stat, bevor ich zur Open-Source-Software R wechselte. Ich bin auch bestens vertraut mit dem .Net Framework (Visual Basic, C# und den Visual Tools for Office) und dem MS SQL Server.

Heute beschäftige ich mich ausschließlich mit den Themen Statistik, maschinelles Lernen, neuronale Netze, DB-Marketing und R. Ich habe mir im Laufe der Zeit ein tiefes Wissen in R erarbeitet (R-Grundlagen, Berichterstellung mithilfe von RMarkdown und RBookdown, dynamische Webseiten mit Shiny R, aussagekräftige Grafiken mittels graphics, ggplot und lattice ...). Ich erstelle für meine Kunden professionelle R-Pakete, die einer CRAN-Prüfung standhalten. Zur Verwaltung der R-Programme nutze ich GIT unter RStudio.

NEU: In der Pandemie habe ich ein neues Service entwickelt.
Remote-Beratung mit minutengenauer Abrechnung. Die Themen: Statistik, maschinelles Lernen, neuronale Netze, Database-Marketing und R.
PROJEKTHISTORIE
  • 01/1991 - bis jetzt

  • Informationen zur Projekthistorie finden Sie im Anhang

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Mo - Do vor Ort
Reisekosten (pauschal 200,00 € exkl. USt.)
Nächtigungskosten nach Beleg

remote 20% Rabatt
Kommunikation über zoom

NEU: REMOTE-BERATUNG zu den Themen Statistik, KI, Database-Marketing und R mit minutengenauer Abrechnung
SONSTIGE ANGABEN
WARUM FACHBÜCHER FÜR MICH SO EINE GROSSE BEDEUTUNG HABEN

Über mich
Seit meinem Studium der Statistik beziehe ich mein Wissen aus Büchern. Warum? Ich hatte das Glück/Pech, als einziger Student des Jahrgangs den Luxus einer Privatvorlesung zu genießen. Dies war nicht nur für mich anstrengend - was man wusste, wurde einfach nicht mehr gefragt - sondern zum Glück auch für meinen Professor. So kam es zu einer Anstellung als Studienassistent am Institut für mathematische Statistik. Die üblichen Vorlesungen wurden durch das Studium von Büchern ersetzt. Wenn ich dachte, ein Buch zu verstehen und mir das nötige Wissen angeeignet zu haben, wurde ich darüber geprüft. So entstand meine innige Beziehung zu Fachbüchern - und das ist auch so geblieben. Seit dieser Zeit beziehe ich mein Wissen aus Fachbüchern und gebe es an meine Kunden weiter. Ich hatte also Glück!

Eine interessante Reise beginnt
Um neues Wissen zu erlangen, muss ich ein Buch mehrmals lesen. Dabei entdecke ich immer wieder Neues. Aber oft hilft auch das nicht. Der Text bleibt immer der gleiche und die Fantasie, den Text neu zu interpretieren, ist leider beschränkt. Dann muss ein anderes Buch zum selben Thema her - eine andere Sichtweise, eine andere Darstellung. Zurück zum ursprünglichen Buch. Wechsel von einem Buch zum anderen. Neue Interpretationen zum Thema entstehen - und irgendwann macht es Klick. Jetzt habe ich es verstanden. Glaube ich zumindest.

Dem Widerspruch auf der Spur
Die erste Anwendung des Erlernten klappt auf Anhieb, auch die zweite, aber bei der dritten wird das Verständnis auf den Kopf gestellt. Das Erlernte scheint nicht zu stimmen. Also zurück zum Start. Noch tiefer in die Materie eindringen. Es ist eine Herausforderung aber, wenn man das Ziel erreicht hat, sehr befriedigend und es brennt sich ins Gehirn ein. Diese Erfahrung mache ich nun schon, seit ich Fachbücher lese. Und dafür lebe ich. So kennen mich meine Kunden: immer ein Buch in der Nähe.

Gespräche helfen auf der Spurensuche
Mich irritieren Menschen, die meinen, ein Thema in kürzester Zeit hinreichend zu verstehen. Haben sie sich mit dem Problem auseinandergesetzt oder nur im Internet gesucht? Für mich gilt, dass ich kein Thema je vollständig verstehe - ich lerne immer dazu, entdecke immer wieder neues. Aber das macht die Sache erst interessant. Gespräche mit Mitarbeitern meiner Kunden sind mir wichtig. Sie bringen Licht in die dunklen Ecken meines Wissens. Sie liefern unbewusst die Lösung durch die richtigen Fragen.

Meine Mission:
Meinen Kunden das Leben leichter machen
Dieses hart erarbeitete Wissen möchte ich an meine Kunden weitergeben – ohne Hürden, einfach erklärt. Die Mitarbeiter fragen sich dann zwar nachträglich, worin eigentlich die Schwierigkeit lag, warum ich dazu Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre benötigte. Alles ist doch klar, einfach und eindeutig!
Darin liegt auch der Widerspruch in meiner Tätigkeit. Doch genau diesen Widerspruch zu beherrschen macht mich in meiner Arbeit glücklich.
BEWERTUNGEN

Oö. Landesregierung

Abteilungsleiter ( Dr. Werner Lenzelbauer )

Landestatistischer Dienst Oberösterreich
Herr Mag. Grillenberger ist für uns schon seit Jahren tätig. Begonnen hat unsere Zusammenarbeit mit der Entwicklung der Software EasyCube – einen Cube-Browser für den SQL Server 2000. Heute nutzen wir DAISY - eine Anwendung zur Speicherung und Wiederfindung statistischer Kennzahlen. Im statistischen Alltag hat man es oft mit unstrukturierten Excel-Dateien zu tun. Herr Grillenberger entwickelte ein spezielles Excel Add-In, welches unstrukturierte Daten einer Excel Anwendung als strukturierte Informationen in einer speziellen Datenbank ablegt und so ein rasches Auffinden der statistischen Kennzahlen ermöglicht. Sein Markenzeichen sind einfach gehaltene Benutzeroberflächen - ein ständiges Öffnen und Schließen von Fenstern und Dialogen wird damit vermieden.
Mit der R-Initiative beschritt er neue Wege. Zunächst erfolgte ein Vortrag zum Thema Big Data Technologien. Dabei wurden die Themenbereiche Statistik, Data Mining, maschinelles Lernen und Big Data vorgestellt. Anschließend kann man als Kunde selbst ein Thema wählen.
Wir wählten folgende Themen:
Einbindung des Logos der Landesstatistik in eine beliebige Grafik in perfekter Auflösung. Hier zeigt sich das umfassende Wissen, über das Herr Grillenberger verfügt. Rasch lokalisierte er die Schwachstelle, warum dies bisher nicht möglich war, löste das Problem und automatisierte die Einbindung.
Am Beispiel des Naïve Bayes-Algorithmus zeigte er, wie maschinelles Lernen grundsätzlich abläuft. Dabei musste er sich auch den Fragen der Statistiker unserer Abteilung stellen. Hier zeigt sich sein Fachwissen zu aktuellen Themen.
Die letzte R-Initiative betrifft Text-Mining. Obwohl wir über ein SAS-Modul zu diesem Thema verfügen, kam dieser auf Grund seiner Komplexität nicht zum Einsatz. Hier wurde uns die Mächtigkeit der Open Source Software R vorgeführt.
Herr Grillenberger ist aufgeschlossen und kommunikativ. Er kann sowohl mit Experten als auch mit Mitarbeitern, für die diese Themen Neuland sind, gut zusammenarbeiten. Wir freuen uns auf weitere Anregungen.

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/statistik.htm

Landesstelle für Statistik im Amt der Vorarlberger Landesregierung

Leiter ( Egon Rücker )

Grillenberger als Anwendungsentwickler
Unser erster Kontakt mit Herrn Grillenberger stammt aus dem Jahr 1998. Zu dieser Zeit wurde die MS Access Datenbank immer populärer und er war einer der ersten, der diese Datenbank nutzte. So entschieden wir uns, unsere Tourismus-Datenbank in Access zu entwickeln. 2010 wurde die Anwendung vollständig neu in Vb.Net geschrieben - mit einer Oracle Datenbank im Hintergrund. Ein von Herrn Grillenberger entwickeltes Excel Add-In dient uns seither als Werkzeug zur Erstellung beliebiger Tourismus-Berichte – die einzige Voraussetzung seitens der Anwender ist ein Grundwissen zu MS Excel. 2019 wurde die Oracle Datenbank durch einen MS SQL Server 2016 ersetzt. Die Anwendung läuft nun schon seit über 20 Jahren.

Grillenberger als Statistiker und R-Kenner
Mit seiner R-Initiative bot er uns die Möglichkeit, die Vorteile, die R gegenüber anderen vergleichbaren Produkten bietet, zu erkennen. Man stellt eine beliebige Frage rund um die Themen Statistik, Big Data Technologien und Datenverarbeitung und er erarbeitet einen entsprechenden Lösungsvorschlag in R.
So wurde für uns mit Hilfe von R-Markdown der Außenhandelsbericht in Text, Tabellen und Bild inklusive der dafür benötigten Berechnungen reproduziert. Eine weitere R-Initiative befasste sich mit der automatischen Erstellung von Berichten für Kindergärten und Gemeinden in Vorarlberg. So müssen rund 300 unterschiedliche Berichte im Jahr generiert werden. Die Verteilung dieser Berichte wurde ebenfalls automatisiert. Mittlerweile ist R ein fester Bestandteil unseres Werkzeugkastens.
Grillenberger liefert auch einen tollen Support. Bei Fragen unterstützt er uns prompt und kompetent . Ab und zu ruft er bei uns an und informiert uns über Neuigkeiten aus der Welt von R und den Big Data Technologien. Wir schätzen diesen persönlichen Kontakt sehr.

https://vorarlberg.at

Land Salzburg

Leiter der Landesstatistik ( Dr. Gernot Filipp )

Wir arbeiten schon sehr lange mit Herrn Mag. Grillenberger zusammen und das sehr gerne.
Der Erstkontakt ergab sich 1992 mit der Einführung von SAS in den Landesstatistischen Dienst. Dabei kam ihm sein Talent komplexe Sachverhalte aber auch Programmiersprachen einfach zu erklären zugute. Im Laufe der Zeit entstanden zahlreiche Anwendungen wie:
• GABI (Krankenhausverwaltung)
• MEDUSA (Aufspüren von Data Warehouse Inhalten)
• WILAGE (Berichtswesen zur Wirtschaftslage)
• JOSEPH (Vorgänger von Daisy)
• DAISY (Verwalten und Auffinden von gesammelten Statistiken)
• DAISY EXCEL-ADD-In (Generiert beliebige Berichte aus diesen Statistiken)
• TOURISMUS (Steuerung von Berichten und Analysen zum Thema Tourismus)
• …
Dabei zeigte sich, dass es Herr Grillenberger nicht nur um die routinemäßige Umsetzung, sondern immer auch um „Was ist das Beste für den Kunden?“ ging. Ein Großteil der Programme ist seit über 15 Jahren im Einsatz und dies nahezu störungsfrei.
Zuletzt überraschte uns Herr Grillenberger mit dem Gedanken, SAS durch R zu ersetzen. Als SAS-Spezialist mit über 25 Jahren Erfahrung machte er uns nun Lust auf R. Der offensichtliche Vorteil: keine Lizenzgebühren und umfassende Möglichkeiten, der Nachteil: Unsicherheit, ob Open Source ebenbürtig zu SAS sein kann.
Um uns diese Unsicherheit zu nehmen, startete er die R-Initiative. Er stellte uns RStudio vor und zeigte an Hand des Pakets tidyverse die Mächtigkeit von R bei der Datenaufbereitung auf. Wir konnten sehen, dass R in diesem Punkt SAS absolut ebenbürtig ist.
Aufgrund seiner langjährigen Programmiererfahrung in unterschiedlichen Sprachen konnte er auch Bedenken bzgl. der Performance eliminieren. Auch hier kam seine R-Initiative zum Einsatz. Auf Wunsch portierte er ein SAS Programm zur Verteilung der Wahlmandate vollständig nach R und zeigte so, dass R tatsächlich eine Alternative zu SAS ist.
Inzwischen werden intern erste Projekte mit R realisiert. Zum Einsatz kommen auch Werkzeuge wie R-Markdown und Shiny-R.
Herrn Grillenberger zeichnet vor allem sein umfassendes Wissen in den Bereichen Statistik, Data Mining, maschinelles Lernen, Big Data, Deep Learning u. a. aus. Ist ein Thema für ihn neu, genügt ihm eine kurze Zeitspanne, um sich kompetentes Wissen anzueignen. Er übernimmt nicht nur Aufträge, sondern äußert auch seine Bedenken bei Vorgaben des Kunden und bietet alternative Lösungen an.
Auf Grund seines freundlichen Wesens und seiner kommunikativen Art pflegt er auch einen guten Kontakt zu den Mitarbeitern und genießt deren Vertrauen.

gernot.filipp@salzburg.gv.at

KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten:


exali IT-Haftpflicht-Siegel (Sondertarif für Freelancermap-Mitglieder):

Das original exali IT-Haftpflicht-Siegel bestätigt dem Auftraggeber, dass die betreffende Person oder Firma eine aktuell gültige branchenspezifische Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Diese Versicherung wurde zum Sondertarif für Freelancermap-Mitglieder abgeschlossen.

Versicherungsbeginn:
25.07.2018

Versicherungsende:
01.08.2021

Zum exali-Profil »

WEITERE PROFILE IM NETZ