Guido Dümler verfügbar

Guido Dümler

Certified IT Business Manger , Transition Manager, Transition Coordinator, Change Manager

verfügbar
Profilbild von Guido Duemler Certified IT Business Manger , Transition Manager, Transition Coordinator, Change Manager aus Nuernberg
  • 90419 Nürnberg Freelancer in
  • Abschluss: nicht angegeben
  • Stunden-/Tagessatz: 70 €/Std. 600 €/Tag
    Stundensatz (Range 60,00 - 90,00 Euro) richtet sich nach den jeweiligen Projektanforderungen (Führungsverantwortung, Teamgröße, Einsatzgebiet, etc.)
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 19.09.2019
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Guido Duemler Certified IT Business Manger , Transition Manager, Transition Coordinator, Change Manager aus Nuernberg
DATEIANLAGEN
Referenz GfK.pdf
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
CV / Profil
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS
Wissen und Erfahrung:
Data Center Consolidation, AD und Exchange Migration, globale Einführung von ITSM nach
ITIL v3, Projektmanagement, Kostenanalyse, Bedarfsanalyse, Kostenkalkulation, Servermigration, Personalmanagement/Teamführung (international), Change- und Qualitätsmanagement, ITIL-Prozesse, Release Management, Produktevaluierung, Durchführbarkeitsanalyse, Marketing&Controlling sowie Risikoanalyse, IT Service Management, Change Management, Global Customer Management, CERT, Capacity Management, Patch Management, IPINS


Werkzeuge und Techniken:
Projektmanagement: 4 Phasen Modell, V-Modell, UseCase, Nutzwertanalyse, Prozessdesign, Meilensteintrendanalyse, Wirtschaftlichkeitsanalyse,
Qualitätsmanagement: TQM, ISO 9000 ff, FMEA, Ishikawa-Diagramm, Pareto Analyse
Weitere Methoden: ITIL
Betriebssysteme: Linux (Debian, SuSE 4.4 – 9.2), Microsoft Server Systeme MS NT - 2008, MS Small Business Server, MS Windows 95 – Windows 7, MS Mobile 6
Mail-Server: IMAP (cyrus), Mail (Postfix Server, Exchange Server 2000 / 2003)
Applik.-Server Proxy (Squid), Apache 1.3 bis 2.0, Samba, MS IIS
Datenbanken: MySQL 2000- 2008, MS Access
Programmiersprachen: HTML, JavaScript, Shell scripting
Kommunikation: Genesys Meeting Center, Lotus Notes, Outlook 2003 / 2007
RAS / BI: MS Share Point Team Services, MicroStrategy
IT-Security: IP-tables, Soyo Watchguard, Trend Micro, Symantec Client Security, Iron Mountain Client Backup
REQ-Tools: Peregrine Service Center, Manage Now Ticket, HP Service Manager, OTRS
CM-Tools: WebGui
Test-Tools: VMware, Sysinternals (FileMon, RegMon, PortMon, ProcExec), Microsoft SUAnalyzer
ERP-Systeme: SAP Gui 7.10, JD Edwards, MS Dynamics / Axapta
PM-Tools: MS Project 2003; Sharepoint Services
PC-Tools: MS Office 95 - 2010, MS Visio, Mindmanager, Photoshop, Citrix
REFERENZEN
  • 10/2013 - 07/2019

    • IT Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Service Manager / Testsystemverantwortlicher für Testinfrastruktur
  • Als Testsystemverantwortlicher war es mein Aufgabengebiet die Umgebungs- und Applikationsbereitstellung im Bereich Last- und Performance Testing sowie die Change- Incident- und Problemkoordination für die Umgebung selbst und alle darauf betriebenen Anwendungen.

    Die von mir verantwortete Testumgebungen bildet nahezu 1:1 die komplette Infrastruktur der Produktionsumgebung der Bundesagentur für Arbeit im Intranet und der DMZ nach und ist somit die letzte Testinstanz vor dem offiziellen Release aller BA Anwendungen.

    Meine Aufgaben als Testsystemverantwortlicher / Service Manager im Detail:

    1. Umgebungsbereitstellung zu jedem Release
    • Analyse der Softwareanforderungen an die Infrastruktur
    • Bereitstellung der Infrastruktur (Firewall, Loadbalancer, Oracle Middleware, Oracle Datenbanken, WebSSO, Zertifikate, Routen, Schnittstellen usw.) für alle Anwendungen
       
    1. Applikationen
    • Eingangsprüfung der SW-Lieferungen (Anforderungen, Plausibilität, Vollständigkeit, Dokumentation)
    • Roll-out der Software und deren notwendigen Schnittstellen in Abhängigkeit von geplanten Testzeiträumen

     

    1. Wartungen 
    • Planung und Koordination nach betrieblichen Vorgaben für
      • Lifecycle Maßnahmen (von Linux-Updates bis Hardware-Lifecycle)
      • Sicherheits-Patches
      • Behebung von Störungen (z.B. Serverausfall)
    • Qualitätssicherung der Umgebungen nach Wartung

     

    1. Neuaufbau / Umbau / Erweiterung der Umgebung/en
    • Neukonzeption der Umgebung aufgrund geänderter Softwareanforderung oder Testbedingungen
    • Koordination Kostenanalyse
    • Beschaffung von Hardware
    • Planung und Koordination der Umbaumaßnahmen
    • Bereitstellung von Software, Schnittstellen, Testwerkzeuge
    • Qualitätssicherung

     

    1. INC- / PRO-Koordination
    • Erstellung, Bearbeitung und Koordination von INC- / PRO-Tickets, die in Zusammenhang mit der Umgebung stehen
    • Leitung Task Forces
    • Erarbeiten von Maßnahmen zum Wiederholungsauschluss

  • 08/2012 - 06/2013

    • ATOS IT Solutions
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Tower Service Manager Datacenter
    • E2E Betreuung des Kunden im Bereich Service Management
    • E2E Verantwortung für die vom Kunden gebuchten Datacenter Services
    • Verantwortlich für die Einhaltung der den Services zugeordneten SLAs
    • Verantwortung für alle Account Operations, Kapazitätsplanung & Business Backlog innerhalb des Towers
    • Koordination des Hardware Refresh Programmes (physical to virtual (P2V) Transformation) mit vmware
    • Service Reviews mit dem Kunden
    • Major Incident Handling
    • Erstellung von Root Cause Analysen
    • Vorbereitung und Planung von Kundenaudits
    • Koordination der Delivery in Bezug auf Patch Management, Change Management, Incident Management und der Durchführung/Implementierung von Service Requests
    • Erstellen von Changes
    • Verantwortlich für die korrekte Abrechnung aller vom Kunden gebuchten Services
    • Koordination aller CERT Maßnahmenpläne für den Kunden

  • 04/2011 - 07/2012

    • ATOS IT Solutions
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Transition Manager
  • Das GAIN Projekt  beinhaltet die globale Transformation der vorhandenen heterogenen IT-Infrastruktur (Datacenter, Netzwerk, Service Desk und End-User-Computing) in allen Sektoren und Landesgesellschaften der Siemens AG mit dem Ziel einer harmonisierten, kostengünstigen IT Infrastruktur und Verwaltung derselben durch die ATOS IT Solutions (bis zum 01.07.2011 Siemens SIS).

    Die Transformation des Towers End-User-Computing ist in 5 Sub-Projekte gegliedert:

    • Client Harmonisierung: Reduktion und Standardisierung der Client Betriebssysteme einhergehend mit dem globalen Roll-out eines Standard Clients
    • AD Konsolidierung: Harmonisierung aller globalen AD Domains
    • File Service Konsolidierung (AGSM): Reduktion aller Zugriffsberechtigungen auf 3 Ebenen
    • SW Distribution: Konsolidierung des Software Baskets und Softwareverteilung
    • Mail & BlackBerry: Mail Server Konsolidierung

    Innerhalb des GAIN Projektes war ich mit folgenden Aufgaben betraut:

     

    • Als Cluster Manager NWE:
      • Steuerung und Koordination der zentralen und lokalen Projektteams innerhalb der EUC Transformation (Client Harmonisierung, Active Directory, Software Distribution, Software Integration, Mail und Blackberry, File und Groupshare Management) in den Länder Nord-West-Europas.
      • Erstellen der Projekt Migrationspläne (Soll- Ist-Analyse)
      • Koordination des GAIN Client (modifizierter Windows Client) Rollouts (ca. 100.000 Clients gesamte Projektgröße, ca. 15.000 Clients in eigener Verantwortung)
      • Vorbereitung und Überwachung der Meilensteine und Quality Gates (PM200 - PM650)
      • Erstellen und Überwachung der Projektablaufpläne (PCS)
      • Erstellen von Risikoanalysen der einzelnen Migrationen
      • Roll-out und Transition Planung und Durchführung der genannten Teilprojekte
      • Controlling der Teilprojekte in technischer, kommerzieller und terminlicher Hinsicht
      • Ressourcenmanagement
      • Eskalationspunkt für die Länder in NWE und der zentralen Projektteams
      • Übergabe der Verantwortung nach der Transformation an die Production Line.

     

    • Als E2E Prozessmanager:
      • Koordination bei der Implementierung von E2E Prozessen für Incident und SRM, sowie Interim Prozesse in Bezug auf Enduser Computing (Client) Services im Rahmen der Transformation
      • Koordination, Mitarbeit bei der Implementierung der E2E Prozesse für Incident und SRM, sowie bei benötigten Interim Prozessen in der Koexistenzphase und bei der Projektumsetzung
      • Ansprechpartner für Projektmanager aus Service Desk und Operational Framework Projekten (Client, Exchange, AGSM File, Print, Software Distribution, Active Directory)

  • 10/2009 - 01/2011

    • GFK SE
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Marketing, PR und Design
  • Transition Koordinator, Transition Manager, Change Koordinator
  • Transition Koordinator, Transition Manager und Change Koordinator innerhalb des globalen Infrastruktur Projektes mit dem Ziel der Standardisierung und Konsolidierung der IT-Umgebung in der GFK Gruppe. Konkrete Zielsetzung des Projektes ist:

    • Der Aufbau von globalen Shared Service Centern (Rechenzentren) in EMEA, APAC und US
    • Design  und Einführung von standardisierten IT Diensten innerhalb der Shared Service Center
    • Überführung von lokalen Applikationen und Serveranwendungen in die Shared Service Center
    • Migration lokaler ADs in ein globales AD
    • Migration aller lokalen Exchange Server in eine globale Exchange Server Struktur
    • Einführung eines globalen ITSM nach ITIL v3

    Innerhalb des moveIT Projektes war ich mit folgenden Aufgaben betraut:

    • Als Transition Koordinator
      • Erstellen und Überwachung der Migrationsprozesse
      • Durchführen von Trainingsmaßnahmen
      • Koordination der Transition Manager, die für die Service Überführung und Migration der einzelnen Länder zuständig sind
      • Koordination aller Projektpläne
      • Qualitätsmanagement

     

    • Als Change Koordinator innerhalb des moveIT Projektes
      • Erstellen globalen Change Prozessabläufe
      • Kapazitätsplanung
      • Koordination und Überwachung  der technischen Teams
      • Koordination aller Anwendungs-Migrationen mit den Transition Managern und den technischen Teams innerhalb der Shared Service Center
    • Als Transition Manager für die Migration folgender Länder: Rumänien, Bulgarien, Slowakei, Ungarn, Belgien.
      • Anbindung der Standorte an das globale MPLS Netzwerk
      • Planung, Koordination und Überwachung der Active Directory und Exchange Migration
      • IT Kostenanalyse der IT Standorte
      • Analyse und Bestandsaufnahme der vorhandenen IT Infrastruktur
      • Analyse der vorhandener Anwendungen und prüfen der Migrationsfähigkeit
      • Planung, Koordination und Durchführung der Migration von Anwendungen in die Shared Service Center in Abstimmung mit der lokalen IT und den technischen Teams.
      • Erstellen von Risikoanalysen der einzelnen Migrationen

  • 03/2009 - 09/2009

    • Dometic-Seitz GmbH
    • 500-1000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • IT Berater, IT Leiter (interim)
  • IT Berater, verantwortlich für die Restrukturierung der IT-Infrastruktur.

    • Übernahme der IT-Leitung als Interim Manager
    • Inventarisierung der bestehenden IT-Infrastruktur
    • Durchführung von Audits
    • Analyse bestehender Prozesse und Arbeitsabläufe
    • Ist-Analyse der bestehenden Serverlandschaft, Umfeldanalyse
    • Bedarfsanalyse der Serverhardware
    • Neustrukturierung des Backupmanagements
    • Planung und Kalkulation der Restrukturierungskosten
    • Ermittlung und Bewertung projektbezogener Risiken und Probleme
    • Erstellen von Migrationsplänen
    • Administration von MS Dynamics (Axapta)
    • Einführungstests für Windows 7

  • 09/2008 - 02/2009

    • Hemmersbach GmbH & Co KG
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Roll-out Koordinator Windows XP bei Vodafone
  • Projektmanager, verantwortlich für die Planung, Koordination und Durchführung eines Windows XP Roll-out an verschiedenen Standorten in Großbritannien, Irland, den Niederlanden und Deutschland.

    • Personalverantwortung für 20 Mitarbeiter in 5 internationalen Teams
    • Planung, Koordination und Steuerung des Rollout mit dem Kunden, sowohl zentral als auch vor Ort
    • Entwickeln des Projektstruktur- und Projektablaufplans mit dem Kunden
    • Entwickeln des Ressourcen- und Kapazitätsplans
    • Rekrutierung und Lenkung der Rollout Teams
    • Schulung der Teamleiter und Techniker
    • Analyse und Design der Prozesse und Arbeitsabläufe
    • Entwickeln und Steuerung von Qualitätssicherungsmaßnahmen
    • Risikomanagement mit Hilfe einer Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse

  • 12/2005 - 08/2008

    • Electrolux Group
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • Teamleiter Client Management /
  • Teamleiter Client Management
    Mai 2007 – August 2008
    Teamleiter Client Management für den europäischen Raum.  Zentral verantwortlich für die Freigabe, dem Vorhalten und der Implementierung aller in Europa eingesetzten Softwareprodukte.

    • Erste Personalverantwortung für 5 Mitarbeiter in einem internationalen Team
    • Teilprojektleiter für den IT Provider Wechsel von IBM zu Fujitsu Services im Client-Bereich
    • Sicherung der Qualitätsstandards für die Übernahme und Inbetriebnahme von Softwareversionen
    • Management der Lifecycle Prozesse  für Applikationen und Softwarekomponenten
    • Verantwortlich für die Herstellung (Paketierung) von Releases für die Produktivumgebung
    • Planung, Koordination und Überwachung der Patch- und Software Verteilung
    • Autorisierung von Benutzerrechten und Group Policies
    Technische Autorisierung von Changes und Mitglied des Change Control Boards
     

    Projektmanager: Iron Mountain Client Backup

    Aug 2007 – Mai 2008

    Service Delivery Manager und stellvertretender Projektleiter für das Projekt „Implementierung einer Client Backup Lösung an 80 europäischen Standorten für ca. 10.000 Clients zum Zwecke einer optimalen Datensicherung im Unternehmen“.

    • Gesamtverantwortlich für die Implementierung und den 2nd Level Support der Client Backup Lösung
    • Entwicklung und Umsetzung des Datensicherungs- und Rolloutkonzeptes
    • Dokumentation (Facharbeit) des Projekts im Rahmen der Prüfung zum Certified IT Business Manager (kann als Arbeitsprobe angefordert werden)

    Projekt: Europaweiter Windows XP Rollout mit Hardware Austausch

    Dez 2005 – Apr 2007

    Rollout von 10.000 Rechnern mit einem angepassten Windows XP Client an 80 Standorten in 32 europäischen Ländern. Verantwortlich u. a. für die Entwicklung des Windows XP Standardclients und der Entwicklung inklusive Schulungen von Standardtestverfahren für Softwarekompatibilitätstests auf dem neuen Client. Des Weiteren verantwortlich für die Koordination des Problemmanagements zwischen Electrolux und IBM als IT Outsourcing Partner.

    • Erstes Projekt im internationalen Umfeld
    • Erste berufliche Auslandserfahrung (Irland, Schweden, Polen, Frankreich, Italien)
    • Betreuung der europaweiten Electrolux Standorte vor, während und nach dem Rollout
    • Aufbau eines polnischen Teams für das zentrale Softwaremanagement nach dem Rollout

  • 03/1998 - 11/2005

    • AWO Kreisverband Nürnberg e.V.
    • 500-1000 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • System- und Netzwerkadminstrator
  • Jul 1998 – Nov 2005

    Aufbau und Administration einer IT Infrastruktur mit Mail-, Datei-, Proxy- und Verzeichnisdiensten an verschiedenen dezentralen Standorten der AWO Nürnberg.

    • Analyse von Hard- und Software Anforderungen
    • Entwicklung und Einführung von kundenspezifischen Client-Server Lösungen
    • 1st und 2nd Level Support
    • Problem Management
    • Planung und Administration der Netzwerk Infrastruktur
    • Integration und Administration verschiedener Linux und Windows Server (Mail, Datei, Proxy und Verzeichnisdienst Server)

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Vor-Ort Einsätze sowie Remote möglich.
Verfügbar ab 01.11.2019 (je nach regionalem Einsatzgebiet mit einer eventuellen Vorlaufzeit von ca. 1 Woche)
SONSTIGE ANGABEN
Certified IT Business Manager Grundig Akademie Nürnberg / IHK Mittelfranken
Apr 2007 – Nov 2008
Abschluss: geprüfter IT Projektleiter / certified IT Business Manager
Berufsbegleitende Weiterbildung. Der Certified IT Business Manager / Geprüfter IT Projektleiter ist einer der Berufe, die im Rahmen des neuen IT Weiterbildungssystems geschaffen wurden.
Die Weiterbildung beinhaltete folgende Themenschwerpunkte: Projektmanagement und Controlling, Projektmarketing, Mitarbeiterführung und Personalmanagement, Führungsmethoden und Führungsmittel, Konfliktmanagement, Entwicklungsplanung, Qualitätsmanagement sowie IT- und Arbeitsrecht.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei