Profilbild von Farhad Nadermahmoodi BI Senior Consultant aus Darmstadt

Farhad Nadermahmoodi

verfügbar
Kontakt

Letztes Update: 07.09.2021

BI Senior Consultant

Firma: ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH
Abschluss: Informatik (Schwerpunkt: Wirtschaftsinformatik
Stunden-/Tagessatz: anzeigen
Sprachkenntnisse: deutsch (verhandlungssicher) | englisch (Grundkenntnisse) | persisch (verhandlungssicher) | kurdisch (Muttersprache)

Schlagworte

Konzeption/Modellierung DWH Datenanalyse OLAP BI Senior Consultant Lead Solution Designer Solution Designer Systemanalyse

Skills

Herr Nadermahmoodi arbeitet seit 2002 als Consultant im Bereich DWH und BI. Innerhalb dieses Zeitraums hat er vom Analysten (Konzeption, Modellierung und Betreuung der Entwicklung) bis hin zur Leitung des Konzeptionsteams verschiedene Projektrollen wahrgenommen. Seine Schwerpunkte liegen in der Anforderungsanalyse, Datenmodellierung (Relational, Multidimensional) und Konzeption von BI Lösungen.

Kompetenzen:
» Erstellung der semantischen Modelle (Multidimensional:ADAPT, Relationnal: ERD)
» Entwicklung von Fach-/Feinkonzepten Umsetzung und Test der kundenspezifischen BI Lösungen
» Analyse der Anforderungen und Durchführung von Machbarkeitsanalysen
» Analyse und Reengeneering von bestehenden Datenmodellen
» Konzeption/Umsetzung von OLAP Anwendungen

Relevante Erfahrungen/Projekte:
Langjährige Erfahrungen in Konzeption von BI-Lösungen:
» Aufbau von Data Mart
» Datenmigration aus verschiedenen quellen
» Reengeneering von bestehenden Datenmodellen
» Ablösung der Excelbasierte Reporting durch OLAP-Technologien
» Retire Projekte
» Anbindung der operative Systeme (Quellsysteme) an DWH
» Erarbeitung der Transformationsregel

Projekthistorie

03/2020 - 08/2020
Systemanalyse/Konzeption
Stadtentwässerungsbetrieb der Landeshauptstadt Düsseldorf
Mit Hilfe der „Digitalen Strategie 2017-2021“ legt die Landeshauptstadt Düsseldorf den Handlungsrahmen der nächsten fünf Jahre für die Digitalisierung der Stadtverwaltung fest. Die Informations- und Kommunikationstechnik soll so zum Einsatz kommen, dass sie die Fachbereiche in Ihrer Aufgabenwahrnehmung unterstützt, um so die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Verwaltungsleistungen zu verbessern. 
  • Erstellen Machbarkeitsstudie "Stadtentwässerungsbetrieb Elektronischer Datenaustausch"
  • Anforderungsspezifikation/Analyse für das Arbeitspaket Berichtswesen
  • Multidimensionale Modellierung der Anforderungen (ADAPT-Modellierung) bezogen auf Gebühren und Flächen, Abstimmung der Modelle mit der Fachseite
  • Erstellen des Lastenheftes für das Arbeitspaket Berichtswesen
  • Erstellen des Lösungskonzepts (detaillierte Beschreibung der IT-Aktivitäten und Algorithmen für die Befüllung und Auswertung des Cubes)

11/2019 - 02/2020
Systemanalyse (Multidimensionale Modellierung)
YNCORIS Industrial Services

Für die Bereiche Controlling und Finanzen der Firma YNCORIS soll das vorhandene Berichtswesen von SAP BW auf Microsoft Technologie umgestellt bzw. zum Teil angepasst werden.  

  • Erstellen ADAPT-Modelle für Kennzahlen „Anlagendeckungsgrad II“, „Liquide Mittel“ und „Liquidität 2. Grades“ im Rahmen von PoC
  • Analyse der SAP-BW Cubes
  • Analyse der Controlling- und Finanz Berichte
  • Durchführung von Workshops
  • Modellierung der Berichte bzw. Workshop-Ergebnisse durch ADAPT-Notation

03/2014 - 05/2019
Solution Designer
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde

Das „DWH Kunde“ ist ein Informationssystem eines Großkonzerns zur Unterstützung von Managemententscheidungen in den Bereichen Kundenmanagement und Vertrieb. Über einen Anforderungsprozess werden Anfragen dem Projekt übergeben. Die Anforderungen werden im Rahmen der Teilprojekte (s. u.) fachlich spezifiziert und in entsprechende Lösungen umgesetzt.
 

» Teilprojekt:  DA@Technik TFVT DWH Kunde
» Teilprojekt:  Seamless Connectivity Weiterentwicklung
» Teilprojekt:  KPMoT-Datenlieferung
» Teilprojekt:  PzT-Wholesale TAL-Produkte (Anteil BI)
» Teilprojekt:  BNG2a

03/2014 - 05/2019
Solution Designer (Teilprojekt: DA@Technik TFVT DWH Kunde)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Rahmen der Anforderung soll eine neue Export-Schnittstelle vom System DWH Kunde zum System Ocean umgesetzt werden. Ziel ist dabei ein Redesign der existierenden Schnittstelle. Zukünftig sollen alle Produkt- und Kundenbestandsdaten für Retail und im Zuge einer Erweiterung auch für Wholesale über die neue Schnittstelle angeliefert werden.

  • Analyse und Modellierung der Abläufe der bestehenden Schnittstelle
  • Erarbeitung eines Lösungsvorschlags anhand Semantischer Modellierung auf Basis der Bestandsdatenbank (BDB) und Abstimmung mit der Fachseite
  • Erstellen des Fach/-Feinkonzepts (CSP-Dokument)
  • Erstellen des Schnittstellenvereinbarungsdokuments (SSV-Dokument)

03/2014 - 05/2019
Solution Designer (Teilprojekt: Seamless Connectivity Weiterentwicklung)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Erweiterung der bisherigen Datenlieferung von WLAN-to-Go Hotsport Standort (verschleiert) um „Standort genaue Geo-Koordinaten“ (unverschleiert) mittels zusätzlicher täglicher Datei-Lieferung. Die unverschleierten Daten werden ausschließlich intern benötigt.

  • Analyse und Modellierung der Abläufe der bestehenden Prozesse (SQL-Jobs)
  • Erarbeitung eines Lösungsvorschlags anhand Semantischer Modellierung und Abstimmung mit der Fachseite
  • Erstellen des Fach/-Feinkonzepts (SSP-Dokument)
  • Erstellen des Schnittstellenvereinbarungsdokuments (SSV-Dokument)

03/2014 - 05/2019
Solution Designer (Teilprojekt: KPMoT-Datenlieferung)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Projekt PFO werden Kunden mit Telekom-Produkten, welche ihren Lebenszyklus beendet haben, angesprochen. Die Bereitstellung der Produktdaten, für das genutzte Tool KPM (Kunden-Produkt-Matrix) kann aus qualitativen und ressourcentechnischen Gründen nur noch mittelfristig über die aktuellen Quellen realisiert werden. Aus diesem Grund werden die KONTES-Lieferungen von DWH Kunde an KPM auf BDB umgestellt.

  • Analyse und Modellierung der Abläufe der bestehenden Prozesse und Lieferungen
  • Erarbeitung der Lösungsvorschläge anhand Semantischer Modellierung und Abstimmung mit der Fachseite
  • Erstellen des Fach/-Feinkonzepts (SSP-Dokument)
  • Erstellen des Schnittstellenvereinbarungsdokuments (SSV-Dokument)

03/2014 - 05/2019
Solution Designer (Teilprojekt: PzT-Wholesale TAL-Produkte (Anteil BI))
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Um die Prozessierbarkeit der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) auch in Zukunft sicherzustellen, ist es notwendig die Prozessierung der Aufträge von BL-T und AL-MV auf die NGSSM, bzw. die NG B/OSS Prozesskette zu verlagern.

In diesem Teilprojekt werden die Auswirkungen der Prozessierung der TAL-Produkte (auf die Neukette) aus der Sicht von BI untersucht und die notwendigen Anpassungen und Umbaumaßnamen in DWH bzw. Reportes konzipiert bzw. durchgeführt.

  • Analyse/Untersuchung der DWH-Prozesse und Definition der Systemanforderungen
  • Analyse der Kontrolle Melde Verhalten (KMV)-Prozesse 
  • Konzeption des Umbaus der KMV-Prozesse
  • Erstellen des Fach/-Feinkonzepts (SSP-Dokument)

03/2014 - 05/2019
Solution Designer (Teilprojekt: BNG2a)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Mit dem Programm BNG erfolgt die stufenweise Realisierung einer flachen E2E Prozess- und IT-Architektur für ALL-IP Services (Business & Retail und Wholesale). Dies ermöglicht eine nachhaltige Komplexitätsreduzierung in IT und Technik durch den Einsatz standardisierter Lösungen.

Zentrale Business Intelligence (BI) Themen sind hierbei neue durch BNG2a initiierte Auswertungsmöglichkeiten sowie die Bestandswahrung bestehender Reports in dem Maße, in dem dies für das Unternehmen zielführend erscheint.

  • Analyse/Konzeption des Kontrolle Melde Verhalten (KMV)-Prozesses für BNG-Produkte
  • Analyse/Konzeption von „Bestandsreporting Festnetz“ auf Basis der Bestandsdatenbank (BDB) für den Bereich M-PBI
  • Analyse/Konzeption der Lieferung der Bestände auf Basis der Bestandsdatenbank (BDB) an CAI DM
  • Erstellen weitere Konzepte für „Lieferung Kundendaten“ an ZMKM, „Bereitstellung Kundenreferenz“ für PFO KPM und RepMwl Stufe 1 

06/2013 - 09/2013
Systemanalyse, Entwicklung
Projekt: SGA Fast Closing (T-Systems)

Das Fast Closing Projekt analysiert die Bestehenden Prozesse für die Erstellung der Abrechnungen auf Basis der Time Witer Quellen (Miles+, CATS, SP). Durch Automatisierung einiger manuellen Prozesse sollen die Erstellung der  Abrechnungen in einer Abrechnungsperiode um 80%  erhöht werden.

  • Erstellen eines Models für die Integration der Time Writer Quellen in eine Aggregat-Tabelle
  • Erstellen ein Teil von Detail Design-Dokument
  • Erstellung der Testdaten für die Entwicklungsumgebung
  • Implementierung (bzw. Mitarbeit) der ETL-Prozesse

10/2012 - 12/2012
Systemanalyst
Projekt: DWH Netze (Telekom IT)
Telekommunikation

Für die Harmonisierung der Kennzahlen Fixed/Mobile wurde die Workflowmanagements WMS-TI für den Fixed-Anteil des Bereichs Technik in das DWH-Netze integriert und eine Datenkonstellation für die Analyse (Analyseraum) bereitgestellt.  Für die Schaffung eines gemeinsamen Analyseraums soll die Workflows aus IP-TTS (Trouble Ticket System IP-Core) auch in DWH-Netze bzw. WMS-TI Analyseraum integriert werden.

  • Analyse/Untersuchungen der WMS-TI  Analyseraum
    • Erstellen eines Semantisches Models auf Basis der DDL,s und vorhanden Informationen aus entsprechenden Dokumenten
  • Analyse der Kundenanforderungen bezogen auf die Analyse der Daten aus IP-TTS-Workflow
    • Erstellen eines multidimensionales Modell (ADAPT-Modell)
    • Erstellen ein ER-Diagramm
    • Integration IP-TTS Daten in WMS-TI  Analyseraum durch den Abgleich der erstellten Modelle
  • Erstellen des AS-Dokumentes

04/2006 - 08/2012
Systemanalyst (Teilprojekt: TSAM-Retire)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Rahmen der OPUS- Migration werden beginnend in Q1-2012 die meisten  GK- Kunden aus TSAM in die OPUS- Prozesskette verlagert.  In TSAM verbleiben  noch ein Teil der  Kunden, die aktuell in der Marktverantwortung des Zentrum Wholesale liegen. Für das DWH Kunde bedeutet dies, dass sämtliche Verarbeitungen, die ganz oder teilweise auf TSAM-Daten beruhen untersucht werden müssen und entweder auf andere Datenquellen (OPUS-Systeme, TESY, AL-B, CRM-T) umgestellt werden müssen oder zumindest auf TSAM-Teile bezogen eingestellt werden müssen.

 

  • Analyse der TSAM-basierten Datenlieferungen bzw. die Lieferungen an TSAM
  • Anpassung der Verarbeitungen in Folge der Umstellungen der Lieferungen  aus TSAM durch andere Datenquellen (OPUS-Systeme, TESY, AL-B, CRM-T)
  • Erstellen des Schnittstellenvereinbarungsdokuments und entsprechenden  FSS(Fachspezifikation IT-System)-Dokuments für die Lieferung der Bestandsammer (siehe Teilprojekt OPUS) an das Zielsystem BVW

04/2006 - 08/2012
Systemanalyst (Teilprojekt: Umzug nach TKG)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Mit dem Änderungsgesetz zum TKG (Telekommunikationsgesetzt) werden im Rahmen des Verbraucherschutzes die Regelungen zu Mindestvertragslaufzeit bei Umzug neu beschrieben. Entsprechend soll der bestehende Prozess „Absatzreporting“  u. a. innerhalb DWH Kunde angepasst und die neue Kennzahl „Umzug nach TKG“ implementiert werden.

  • Analyse und Modellierung des bestehenden Prozesses „Absatzreporting“
  • Indentifikation der anzupassenden Teilprozesse
  • Definition der Kennzahl „Umzug nach TKG“
  • Erstellung des FSL(Fachspezifikation IT-Lösung) -Dokuments (DWH Anteil)

04/2006 - 08/2012
Systemanalyst (Teilprojekt: Umzug nach TKG)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde

Mit dem Änderungsgesetz zum TKG (Telekommunikationsgesetzt) werden im Rahmen des Verbraucherschutzes die Regelungen zu Mindestvertragslaufzeit bei Umzug neu beschrieben. Entsprechend soll der bestehende Prozess „Absatzreporting“  u. a. innerhalb DWH Kunde angepasst und die neue Kennzahl „Umzug nach TKG“ implementiert werden.

  • Analyse und Modellierung des bestehenden Prozesses „Absatzreporting“
  • Indentifikation der anzupassenden Teilprozesse
  • Definition der Kennzahl „Umzug nach TKG“
  • Erstellung des FSL(Fachspezifikation IT-Lösung) -Dokuments (DWH Anteil)

04/2006 - 08/2012
Systemanalyst (Teilprojekt: IXUS)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Rahmen des Programms IXUS soll in CRM-T ein Guided Selling implementiert werden, bei dem die Agenten

unterstützt werden, den Kunden nur werthaltige Angebote anzubieten. Hierzu soll die Produktwechselmaske in

CRM-T um eine farbliche Kennzeichnung (Ampelfarben) und Provisionspunkte der entsprechenden Produkte ergänzt werden.

  • Ableiten eines semantischen Modell aus den Anforderungsdokumenten, das die fachlichen zusammenhänge des Gesamtsystems darstellt
  • Ableiten der Schnittstellen (zwischen den beteiligten Systemen) aus dem semantischen Modell
  • Präzisierung der Anforderungen durch die Diskussion mit der Fachseite auf Basis des entwickelten Modells
  • Ableiten des logischen Datenmodells

04/2006 - 08/2012
Integrationskonzept (Teilprojekt: OPUS)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Rahmen des Teilprojektes wurden Verträge, die aus verschiedenen Quellsystemen ins DWH importiert wurden, in einer gemeinsamen Struktur (die so genannte Bestandsammler) für die Analysezwecke integriert.

  • Analyse der Vertragsstrukturen (je Quelle)
  • Erarbeiten einer gemeinsamen Struktur für die Integration aller Quellen (ERD)
  • Ableiten des logischen Datenmodells
  • Entwickeln der Algorithmen für die Migration der Daten

04/2006 - 08/2012
Konzeption (Teilprojekt: OLAP- Monitoring)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Rahmen des Projektes „Data Mart OLAP-Monitoring“ wurde für die Analysezwecke auf Basis der bereits bestehenden „Wiedervorlagedatenbank Miningtabellen“ ein Data Mart aufgebaut.

  • Analyse der Datenbasis
  • Spezifikation der Fakt- und Dimensionstabellen (ADAPT-Modellierung)
  • Entwickeln des logischen Datenmodells
  • Entwickeln der Algorithmen für den Aufbau der Fakt- und Dimensionstabellen aus dem Quelltabellen

04/2006 - 08/2012
Konzeption (Teilprojekt: Data Mart Reporting@CRM)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Rahmen des Projektes „Data Mart Reporting@CRM“ wurde für die Analysezwecke auf Basis der bereits bestehenden Miningtabellen ein Data Mart aufgebaut.

  • Analyse der Datenbasis
  • Spezifikation der Fakt- und Dimensionstabellen
  • Entwickeln des logischen Datenmodells
  • Entwickeln der Algorithmen für den Aufbau der Fakt- und Dimensionstabellen aus dem Quelltabellen
  • Erstellen des Testkonzeptes und Definition der Testfälle

04/2006 - 08/2012
Konzeption, Leitung des Konzeptteams (Teilprojekt: WITA (Wholesale IT Architecture))
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Im Rahmen des Projektes WITA wurde für die Abwicklung der Geschäftsprozesse des Wholesale–Bereichs sowohl ein neues operatives System als auch ein dispositives System aufgebaut. Die besondere Herausforderung lag darin, das dispositive System fast gleichzeitig mit dem operativen System zu entwickeln.

  • Analyse der Order-Schnittstelle des operativen Systems
  • Ableiten bzw. Modellierung von Cubes auf Basis der Order-Schnittstellendaten mittels ADAPT (Application Design for Analytical Processing)
  • Begleitung des Kunden während des Anforderungsspezifikationsprozesses anhand der Erweiterung der abgeleiteten Cubes
  • Erarbeiten der Transformationsregeln für die Befüllung der Cubes
  • Erstellen des Fach-/Feinkonzeptes und der Schnittstelledokumentationen
  • Beratung des Kunden hinsichtlich folgender Projektschritte

04/2006 - 08/2012
Konzeption, Leitung des Konzeptteams (Teilprojekt: Ablösung der „Stat DB“)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde

Die Statistische Datenbank bereitet für den Vorstand der T-Com Statistiken bezogen auf Aufträge und Bestände vor. Die Statistiken wurden vormals mittels Excel-Berichten zur Verfügung gestellt.  Die gesamte Plattform wurde durch eine innovative  Plattform basierend auf OLAP- Technologie abgelöst.

  • Erstellen eines Aktivitätsdiagramm für die Abwicklung des gesamten Projektes 
  • Analyse der Excel-Berichte und Modellierung der Inhalte mittels ADAPT(Application Design for Analytical Processing)
  • Ableiten der Star Schemata
  • Definition des logischen Datenmodells
  • Definition der neuen OLAP-Berichte

01/2006 - 03/2006
Konzeption ( Projekt Happy Digits (das Bonusprogramm der Deutschen Telekom AG))
Deutsche Telekom,
Telekommunikation

Kennzahlenentwicklung für den Bereich Punkte-Management im Rahmen des Bonusprogramms

Rolle: Konzeption

  • Analyse der Anforderungen
  • Analyse der bestehenden Datenstrukturen
  • Multidimensionale Modellierung der Kennzahlen (ADAPT)
  • Konzeption einer  geeigneten Datenstruktur
  • (DB2-Datenbank, Eigenentwickelte Ladesteuerung)

10/2002 - 05/2005
Konzeption (Teilprojekt: Share of Wallet)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

SoW ist ein auf der Kundentreue basierender Strategieansatz zur Umsatz und Gewinnsteigerung und zur Erkennung von Nachfragepotenzialen bestehender Kunden.

  • Spezifikation und Analyse der Anforderungen
  • Semantische Modellierung des DB- - Systems (ADAPT, ERD)
  • Entwickeln des logischen Datenmodells
  • Erstellung des Fach- und DV – Konzepts  so wohl für DWH Kunde als auch für den Data MartDM  DISKUS
  • Erstellen des Testplans, Erzeugen von  Testdaten und Durchführung der Testfälle

10/2002 - 05/2005
Konzeption (Teilprojekt: Integrierte Plattform GK)
Deutsche Telekom, Projekt DWH Kunde
Telekommunikation

Plattform für die Unterstützung von Marketingaktivitäten im Bereich Geschäftskunden.

  • Kundenbetreuung vor Ort und Steuerung des An-forderungsspezifikationsprozesses 
  • Analyse der Anforderungen und Durchführung von Machbarkeitsanalysen
  • Konzeption der Datenbasis

01/2002 - 08/2002
Teilprojektleiter (Projekt: IT-Reporting (T-Com))
Deutsche Telekom

Erhebung und Analyse der IT-Kosten im Unternehmen

  • Verantwortung für die Entwicklung der Webanwendung
  • Reengeineering des Datenmodells
  • Konzeption und Betreuung des Entwicklungsprozesses von Web- und OLAP- Anwendung
  • Aufbau der Datenbasis für das Laden in Cube’s

Kontaktformular

Kontaktinformationen