Profilbild von Pius Braun Freelancer - Software-Entwicklung, Projektleitung, Beratung aus Ulm

Pius Braun

teilweise verfügbar
Kontakt

Letztes Update: 08.04.2022

Freelancer - Software-Entwicklung, Projektleitung, Beratung

Firma: Braun Informationstechnik GmbH
Abschluss: Diplom Kaufmann
Stunden-/Tagessatz: anzeigen
Verhandelbar, Einarbeitung frei.
Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)

Dateianlagen

Profil_DE_Pius_Braun_V2.1.pdf
Profile_EN_Pius_Braun_V2.1.pdf

Skills

Programmierer
C/C++, Java, Python, Cloud, Embedded, Kommunikation
Berater
Automobil, Luftfahrt, Bahn, Fertigungsindustrie, Transport, Mobilfunk
Projektleiter
agil, Wasserfall, V-Modell

Projekthistorie

12/2021 - bis jetzt
IT-Beratung
Braun Informationstechnik GmbH (< 10 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie
Begleitung meherere Projekte für öffentliche Auftraggeber im Bereich öffentliche Sicherheit / Notfallmanagement als IT-Spezialist.

11/2021 - bis jetzt
Systementwicklung Embedded System
Braun Informationstechnik GmbH (< 10 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie
IT Architektur und Entwicklung der Embedded Software für eine innovative Lösung auf Basis eines Kamerasystems.
Echtzeit-Betriebssystem FreeRTOS, Programmiersprachen C, C++.

01/2021 - bis jetzt
Sales Consulting
Braun Informationstechnik GmbH (< 10 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie
Kooperation  mit einem IT-Unternehmen zur Personaldisposition und Personalakquise von Spezialisten für agile Prozesse, u.a. Product Owner und Scrum Master.

08/2020 - bis jetzt
Geschäftsführer
Braun Informationstechnik GmbH (< 10 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie
Gründer und Geschäftsführer meines eigenen Unternehmens mit den Schwerpunkten Entwicklung, Berartung und Projektleitung für Embedded Systems, Kommunikation und Cloud.

09/2019 - 12/2019
Analyst, Bid Manager: KI für Laserschweißen
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Ein Forschungsteam des Kunden untersucht die Möglichkeit des Einsatzes von Machine Learning beim Fertigungsprozess Laser-Schweißen und benötigt wissenschaftliche Unterstützung und Verstärkung bei der Entwicklung eines Proof-of-Concept / Prototypen.

Eine hochauflösende Kamera liefert Video-Daten vom Fertigungsprozess. Ein Machine-Learning Prozess soll auf diesen Daten trainiert werden, die Fehlerquote in der Fertigung zu reduzieren.

  • Aufstellung eines Teams von 4 Spezialisten mit Schwerpunkt Machine Learning
  • Erstellung des Angebots und Preisverhandlung
  • Mitarbeit als Teil des Teams bei der Problemanalyse und Diskussion der Mathematik und Data Science zur Lösung
  • Setup des Entwicklungsprozesses für den Prototypen
  • Machine Learning
  • Python, MATLAB

02/2019 - 11/2019
Bid Manager: Plattform für den Web Auftritt
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Akquise eines Projekts mit einer geplanten Laufzeit von bis zu 5 Jahren.

Das eigentliche Projekt erstellt und betreibt im DevOps Modus die Basis-Plattform für den Internet-Auftritt eines Automobilherstellers. Auf der Plattform realisieren die einzelnen Fahrzeugmarken ihre individuellen Web-Seiten. Basis war eine Ausschreibung mit KPIs und Backlog- und Non-Backlog Anteilen.

Technisch ist die Plattform eine Cloud-Lösung auf Basis AWS. UI-Anteile sind mit Adobe Experience Manager (AEM) realisiert.

  • Beratung des Kunden im Vorfeld der Ausschreibung
  • Zusammenstellung des Angebotsteams aus Entwicklung, QM, FC, HR, Offshore-Management, Legal
  • Koordination der Angebotserstellung
  • Abstimmung mit AWS bzgl. Betriebsmodell
  • Abstimmung des Betriebskonzepts in der Cloud
  • Kalkulation der Preise (Basis User Story, Monat, Megabyte, Einmalaufwand, Servicezeiten, Onsite, Near-/Offshore)
  • Abstimmung von Epics, User Stories, Definition-of-Ready, Definition-of-Done zwischen Entwicklung und Kunden
  • Erarbeitung von Preis- und Leistungsalternativen
  • Freigabe durch interne Management-Boards
  • Erstellung der Angebotspräsentation
  • Dry Runs für die Präsentation
  • Preisverhandlungen
  • DevOps
  • ITIL
  • CI/CD
  • Office-Suite

03/2018 - 06/2019
Angebotsleiter: DevOps Rahmenverträge
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Im Zuge der Umstellung der kompletten IT auf die agile Arbeitsweise wurden alle laufenden IT-Systeme und Projekte des Automobil-Herstellers als DevOps Produkte neu zusammengestellt. Die Produkte wurden zu Domänen (z.B. HR, CRM, Manufacturing, Automotive Backend, SAP) zusammengefasst. Für die einzelnen Domänen wurden Rahmenverträge ausgeschrieben mit dem Ziel, einen großen Supplier je Domäne vertraglich zu binden.

  • Kundenkontakt ab der RfI-Phase
  • Teilnahme an Briefings des Kunden
  • Aufnahme und interne Vermittlung der Anforderungen bzgl. Technologie, agile Denk- und Arbeitsweise, Organisationsstrukturen, Zusammenarbeitsmodelle
  • Mitwirkung bei der Auswahl der interessanten Domänen
  • Abstimmung mit Cloud-Providern (AWS, MS-Azure, SAP-S4)
  • Zusammenstellung von mehreren Angebotsteams aus Entwicklung, Betrieb, HR, FC, Management, Legal
  • Koordination von Q&A Runden
  • Abstimmung technischen und organisatorischen Fragen mit dem Kunden
  • Einholung von Zertifikaten für Security, Nachhaltigkeit, Umweltschutz etc.
  • Erstellung von Angebotspräsentationen
  • Verhandlung mehrerer Rahmenverträge, finaler Abschluss eines Rahmenvertrags (B2C)
  • (Biz)DevOps
  • Office-Suite

01/2016 - 04/2019
Projektleiter: Forschungsprojekt neue Geschäftsmodelle
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Forschungsprojekt InnoServPro unter Führung der Universität Kaiserlautern und der Firma Schaeffler mit 15 Konsortialpartnern.

Entwicklung von innovativen Serviceprodukten zur Realisierung von individualisierten, verfügbarkeitsorientierten Geschäftsmodellen für das gesamte erweiterte Wertschöpfungsnetzwerk auf der Basis von Felddaten kommunikationsfähiger Produkte

. Die Arbeitsergebnisse wurden in einem gemeinsamen Buch zusammengefasst: „Entwicklung datenbasierter Produkt-Service Systeme“, Springer Verlag 2019

  • Projektleiter für den Konsortialanteil der Telekom
  • Erstellung der Antragsunterlagen für das Förderprojekt
  • Planung und Abschätzung von Arbeitspaketen
  • Zuordnung von Mitarbeitern zu Arbeitspakten
  • Organisation von Konsortialtreffen
  • Projekt-Controlling
  • Projekt-Mitarbeit das Data Analyst, Architekt
  • Vertretung der T-Systems im Lenkungsausschuss
  • Reporting gegenüber den Projektkoordinatoren von BMBF und BMWi
  • Data Analytics, Sensorik, 3G/4G/5G
  • MQTT, Cloud, V-Modell, Embedded Systems
  • C, Java

01/2012 - 04/2018
Projektleiter, Sales: Tracking Data Service
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Der Fahrzeughersteller betreibt eine Servicezentrale (in Utrecht) von der aus international der Einsatz seines Pannendienstes koordiniert wird. Die Servicezentrale benötigt den genauen Standort aller Servicefahrzeuge, um den Pannendienst möglichst schnell zum liegengebliebenen Fahrzeug zu bringen. Das Projekt liefert die Positionen der Servicefahrzeuge zur Servicezentrale. Die Leistung muss hochverfügbar sein. Die besondere Herausforderung besteht darin, dass einzelne Verträge mit jedem Eigentümer eines Servicefahrzeugs (i.d.R. Auto-Werkstätten) über ganz Europa verteilt abzuschließen sind und jeder mit einer speziellen Tracking Device beliefert wird.

  • Abschluss des initialen Service-Vertrags und mehrerer Verlängerungen
  • Erstellung von Formularen für Einzelverträge, inkl. Übersetzung in mehrere Sprachen
  • Aufsetzen des Hosting-Vertrags für die Datenhaltung mit Hochverfügbarkeitsanforderungen und 7*24 h Service
  • Aufbau einer Service- und Wartungsorganisation zur Koordination der Einzelverträge und Hardware-Lieferungen
  • Aufsetzen eines Formular- und Abrechnungssystems
  • GSM, Security, ITIL

10/2017 - 03/2018
Angebotsleiter: Sensorentwicklung Fahrerassistenzsystem
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Ein Entwicklungsteam für einen neuartigen Sensor zur Unterstützung des Autonomen Fahrens benötigte ein agiles Entwickler-Team mit sehr spezifischen Kenntnissen (Data Analytics, Mathematik, Geometrie, Echtzeit-Programmierung, Sensor-Entwicklung, Physik) für mindestens 3 Jahre

  • Aufnahme von Epics und User Stories
  • Suche nach den geforderten Spezialisten weltweit
  • Abstimmung der technischen Anforderungen zwischen Kunde und Spezialisten
  • Zusammenstellung eines gemischten Teams von 6 Personen aus Universität, Forschungseinrichtung, eigener Firma
  • Präsentation des Teams
  • Erstellung des Angebots und der Preiskalkulation
  • Verhandlung eines Rahmenvertrags für die Durchführung von agilen Software-Entwicklungsprojekten
  • Verhandlungen des eigentlichen Angebots in mehreren Iterationen
  • Agile Methoden
  • Office-Suite

05/2016 - 10/2016
Analyst, Entwickler, Sales: Process Mining in der Autofertigung
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Beim Change-Management von aktuellen Fahrzeug-Baureihen in der Fertigung wird eine Sequenz von mehreren Prozessen durchlaufen. Ziel des Projekts war es, die wesentlichen Stellhebel zu identifizieren, durch welche sich die gesamte Durchlaufzeit reduzieren lässt. Als Basis für die Analyse dienten mehrere GB Aufzeichnung interner Prozessverläufe des Kunden in heterogenen Formaten

  • Koordination und Mitarbeit in einem Team von 4 Data Analysten aus Deutschland und Ungarn
  • Aufbereitung der Datenbasis, Portierung in eine Datenbank
  • Visualisierung
  • Statistiken und Korrelationen
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Abnahme
  • Data Analytics, Data Science
  • Python, R, CSV, PostgreSQL

04/2016 - 10/2016
Product Owner: IoT Tracking Device
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Unter dem Arbeitstitel „Connected Things Integrator“ war es das Ziel der Produktentwicklung, große Baustellen durch Sensorik mit Cloud Backend zu vernetzen. Ein Teilprodukt darin war ein robustes Tracking Gerät für hochwertige Maschinen und Werkzeuge. Der Business Case beinhaltet Diebstahlsicherung, Logistik und Recht auf Anwendung durch ausgebildete Bauarbeiter.

  • Festlegung und Beschreibung der Anwendungsfälle
  • Analyse und Erprobung der Marktchancen
  • Auswahl der Hardware mit dem Scrum Team
  • Teilnahme an Sprint Planning und Review
  • Anbindung an die eigene Cloud-Lösung
  • Abstimmung des Betriebsmodells
  • Priorisierung der Arbeitspakete
  • Scrum
  • Ruggedized Design, Energy Harvesting
  • Embedded Systems, Cloud
  • Jira, Confluence, Git

 


01/2013 - 10/2015
Projektleiter: Internet im Zug
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Das Projekt mit dem Arbeitstitel „Railnet 2.0“ war ein Kooperationsprojekt zwischen Telekom und Bahn mit einem Budget von mehr als 20 Mio. €. Es umfasste den Ausbau von 256 ICE-Zügen mit WLAN-Infrastruktur und die zugseitige Anbindung an das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom. Ein Parallel-Projekt hatte den Ausbau des Mobilfunknetzes an den Bahnstrecken und die WLAN-Hotspots in den Bahnhöfen als Ziel.

  • Abstimmung der System-, Hardware- und Software-Anforderungen mit Bahn und Telekom
  • Abstimmung, Anpassung, Nachverfolgung der Zeitpläne für Entwicklung und Rollout
  • Erstellung von Lösungsvorschlägen, Präsentation von Alternativen zur Auswahl durch ein Steering-Committee
  • Erstellung von Ausschreibungen, Auswahl von Lieferanten in Abstimmung mit Bahn und Telekom
  • Koordination von Logistik, Einbau, Abnahme für die Lieferanten (Siemens, Huber&Suhner, Moxa, Systerra, MEN, CTDI, Spinner, etc.)
  • Koordination des Einbaus mit den DB-Werken in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Krefeld, München, Nürnberg, Minden.
  • Reporting (Daily Team, Weekly Kunde, Monthly Steering, Top Management bei Eskalationen)
  • „Escalation Management“: Moderation zwischen Lieferanten, Kunden und dem eigenen Management bei Konflikten, Kosten-, Termin- oder Qualitätsproblemen
  • Pflege und Fortschreibung von Dokumenten und Plänen: Stücklisten, Lieferpläne, Abnahmen, Zuglisten, Terminpläne, Personaleinsatzplanung, interne und externe Beauftragungen
  • Wartungsaufgaben bei abgenommenen Leistungen/Einbauten
  • Koordination der Leistungen eines Software-Entwicklungsteams
  • Office Suite
  • Wasserfall-Modell
  • Wi-Fi

01/2012 - 08/2012
Business Engineer: Business Cases für Health Start-up
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

In seiner Gründungsphase startete die heutige Telekom Healthcare GmbH als internes Start-up. Ich war zeitweise Teil des kleinen Start-Teams um bei der Erstellung und Präsentation von Geschäftsideen für die Telekom Geschäftsführung mitzuwirken. Es entstanden dabei Lösungen für die Unterstützung der häuslichen Pflege und die Organisation in Krankenhäusern

  • Umsetzung der Ideen der Healthcare Fachexperten in Präsentationen
  • Analyse und Kalkulation der Kosten- und Ertragsstruktur für einen Zeitraum von bis zu 10 Jahren
  • Präsentation der kommerziellen Teile der Business Cases
  • Office Suite
  • Video Processing
  • Usability Engineering

06/2009 - 08/2010
Teilprojektleiter: Internet und Entertainment für Flugzeuge
Deutsche Telekom (>10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Ein Konsortium aus Deutsche Telekom, Airbus und kleinere Spezialfirmen untersuchte die Möglichkeit, Internet ins Flugzeug zu bringen. Dazu sollte auch ein neues erweitertes Inflight Entertainment aufgenommen werden sowie die Installation einer GSM Basisstation im Flugzeug. Ziel des Konsortiums war der Einbau eines Prototyps in ein reguläres Verkehrsflugzeug.

  • Teilprojektleitung für den Anteil der Deutschen Telekom
  • Einbindung von Satellitenbetreibern als Lieferanten
  • Mitwirkung bei der Definition und Integration der Satellitenantenne
  • Abstimmung des Entertainment Angebots mit T-Entertain (heute “Magenta TV“)
  • Mitgestaltung des User Interface für die Passagiere
  • Kalkulation von Kosten und möglichen Umsätzen
  • Office Suite
  • Satellite Communication
  • Digital Rights Management
  • GSM

 


03/2001 - 08/2006
Teamleiter - Handy Entwicklung
Handy Hersteller (>10.000 Mitarbeiter)
Telekommunikation
•    Team Aufbau
•    Kommerzielle Abwicklung
•    Personalführung
•    Organisation von Schulungen
•    Technische Beratung des Kunden

03/1998 - 02/2000
Entwickler, Projektleiter: Testsystem für Radardaten
Debis Systemhaus (5000-10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Eine Tochtergesellschaft der heutige Airbus AG entwickelte einen neuen Radar-Sensor für militärische Zwecke. In der Entwicklungsphase wurde ein sehr schnelles Test- und Aufzeichnungssystem benötigt, mit dem die Live-Daten von mehreren Ingenieuren gleichzeitig aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden konnten und für spätere Detail-Analyse aufgezeichnet wurden.

  • Spezifikation der Hard- und Software
  • Entwicklung eines hard real-time Netzwerkes zum Broadcast der Daten aus dem Radar Sensor
  • Zusammenarbeit mit den Radar-Ingenieuren zur Optimierung der Analyse-Algorithmen
  • Unterstützung beim Einbau des Testgerätes in ein Flugzeug
  • Echtzeitfähige Datenvisualisierung
  • V-Modell
  • Assembler, C, C++, Win32 API
  • TCP/IP, Sockets
  • Embedded Systems
  • Hard real-time

08/1992 - 02/1998
Entwickler, Projektleiter, Architekt: Kurzwellen Funksysteme
Debis Systemhaus (5000-10.000 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Das Projekt diente dazu, den Auslandsvertretungen Italiens eine sichere Direktverbindung zum Außenministerium in Rom zu garantieren. Dabei wurde ein sicheres Kurzwellen-Funksystem eingesetzt. Im Projekt wurde der komplette Kommunikationsstack oberhalb der Hardware einschließlich der Anwendungen (Paket-Transfer, Chat, Fax) entwickelt. Besonderer Schwerpunkt war die Entwicklung des ausfallsicheren Kommunikationsprotokolls der OSI-Schichten 2 bis 4.

  • Design und Entwicklung des Kommunikationsprotokolls
  • Anbindung der Fax-Lösung
  • Entwicklung der Chat-Funktion
  • Ansteuerung/Parametrierung des Funkgerätes
  • Test, Integration und Aufbau der Lösung vor Ort in Rom
  • Projektleitung, kommerzielle Abwicklung
  • C, Pascal, Win32
  • Kommunikationsprotokolle
  • Funktechnik
  • Echtzeit-Betriebssysteme
  • Nachrichtentechnik
  • OSI-Modell

Zeitliche und räumliche Verfügbarkeit

Reisen innerhalb DACH (soweit keine Reisebeschränkungen vorliegen)
Vor-Ort max 3 Tage (Di-Do)
Ich bevorzuge nach einer Einarbeitungsphase Home-Office / Remote Zusammenarbeit. (Skype, MS-Teams, WebEx)

Kontaktformular

Kontaktinformationen