Emrah Jasarevic verfügbar

Emrah Jasarevic

Scrum Master & Consultant

verfügbar
Profilbild von Emrah Jasarevic Scrum Master & Consultant aus Koeln
  • 50933 Köln Freelancer in
  • Abschluss: B.A. (Universität Duisburg-Essen) Soziologie
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher) | serbisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 22.07.2021
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Emrah Jasarevic Scrum Master & Consultant aus Koeln
SKILLS
Kenntnisse:
  • Expertenwissen zu Scrum und Agilen Frameworks
  • Scrum, Kanban (WIP, Cycle Time, Work Item Age, Throughput, SLE), Lean Startup, OKR, Scaled Scrum, Nexus, SAFe, Agiles Mindset
  • Agile Coaching, Coaching von Scrum Mastern und Product Ownern
  • Lean Management, Change Management, Start-up Management, MVP, Innovationsmanagement, Kundenzentrierung, Digital Business
  • Personas, User Story Mapping, Design Thinking, Golden Circle, Evidence-Based-Management, Product Backlog Management, Role Model Canvas, Product Vision Canvas
  • Konfliktmanagement, Kaizen, Teambuilding, Shu Ha Ri, Toyota 3M Modell, Pyramide of Purpose, Wertevermitlung (8 Stances) Scrum Master & Product Owner

Werkzeuge:
  • Jira, Azure DevOps, Confluence, Zoom, Trello
  • MS-OneNote, MS-Office, MS-Teams
  • HTML5, CSS (Cascading Style Sheets)
  • Moderations- und Präsentationstechniken (Sketchnotes, PowerPoint, Whiteboard, Miro, Mural)

Branchen:
  • Banking & Finance
  • Automotive
  • HW Supplier Industry
  • Consulting
PROJEKTHISTORIE
  • 06/2021 - bis jetzt

  • Weiterentwicklung & Implementierung von Scrum im SAFe Umfeld (90% Remote / 10% Onsite)
  • Ziele: 

    • § Akzeptanz von Scrum im Team etablieren
      § Dysfunktionen zw. Scrum Team und Management auflösen (Konfliktmanagement)
      § Unterstützung bei der Erstellung von klar definierten PBI (Product Backlog Items)

    Vorgehen: 

    • § Items entsprachen in der Review nicht den Erwartungen der Stakeholder
      § PBI wurden während des Sprints umgeschrieben weil Rollenerwartungen unklar waren (Etablierung von Scrum Meetings, hier insb. Planning & Refinement -> Zusammenarbeit und offene Kommunikation gesteigert)
      § Coaching von Business Owner & Release Train Engineer bzgl. Erstellung von Features und PBIs (Etablierung eines gemeinsamen § Verständnis wie fix Features sind und wie diese während des Product Inkrements geändert werden können) -> Grundsatzfrage von Agilität & § Outcome vs. Output Driven Development
    • § Entwicklung einer CoP Testing -> Best Practice von Testing in der agilen Welt 

    Methoden / Werkzeuge: 

    • § Azure DevOps, MS OneNote
      § Wissen zu Scrum und agilen & klassischen Methoden (u.a. The 8 Stances of a Scrum Master, kl. Wasserfall Modell)
      § Coaching & Facilitating Tools (Liberating Structures, 6 Thinking Hats, 5 Y´s, Fragetechniken, etc.)

    Nutzen:

    • § Weniger Grundsatzdiskussionen bzgl. Produkt Funktionen während der Sprint Review
      § Klare Beschreibungen von PBI -> Nutzen: Das Richtige wird in der Sprint Review gezeigt, es gibt keine „Überraschungen“
      § Bessere Zusammenarbeit zw. Management / Architektur & Scrum Team (Abbau von Dysfunktionen)
      § Bessere Zusammenarbeit innerhalb des Scrum Teams 

  • 12/2020 - 05/2021

  • Implementierung von agilen Arbeitsmethoden bei 2 Entwicklungsteams im SAFe Umfeld (100% Remote – Full English)
  • Ziele: 

    • §Unterstützung der Organisation seit PI Planning 2
      §Unterstützung beider Teams bei täglichen Herausforderungen
      §Team A: Einführung von Scrum & Jira (von „Kanban-Light“ -> Scrum from the Trenches)
      §Team B: Weiterentwicklung von Scum

    Vorgehen: 

    • §Tägliche Unterstützung der Organisation in der Identifizierung von Abhängigkeiten der Teams, Klärung von Features->Epics->User Stories
      §IST-Analyse beider Teams (anhand v. anonymen Umfragen)
      §Schulung in den Vorteilen des Scrum Frameworks (PO & DevTeam)
      §Schulung in Verantwortlichkeiten zwischen Scrum Master & Product Owner
      §Relevanz von Jira aufgezeigt in der Organisation –> Jira vs. GitHub
      §Tägliche Begleitung und Coaching beider Teams
      §Workshops zu versch. Herausforderungen (Product Vision Canvas, Personas, Definition of Done / Ready, Role Model Canvas, Scrum & Kanban Knowledge, etc.)

    Methoden / Werkzeuge: 

    • §Schulungen in Kanban, Scrum & Rollenverantwortlichkeiten
      §Mentimeter / Ahaslides
      §Scrum Guide & Kanban Guide for Scrum Teams (Update-Version 2020 / 2021)
      §Moderations- und Präsentationstechniken

    Nutzen:

    • §Klare und verständliche Arbeitsstruktur geschaffen, mit Regeln und Möglichkeiten (Etablierung von Sprintzyklen)
      §Steigerung des Verständnisses agiler Werte und dem Scrum Framework 
      §Klare Verantwortlichkeiten von Rollen aufgezeigt (somit Workload bei Product Owner reduziert)
      §Motivation von Mitarbeitern

  • 07/2020 - 11/2020

  • Unterstützung & Entwicklung agiler Teamstrukturen (Crossfunktionalität) (100% Remote)
  • Ziele: 

    • §Crossfunktionalität im Scrum Team etablieren (Tester entwickeln, Entwickler testen)
      §Akzeptanz von Scrum und Agilität im Team fördern (weg von klassisch hin zu agil)

    Vorgehen: 

    • §Teamübergreifendes Coaching (von Scrum Teams und Stakeholdern)
      §Kooperation mit Product Owner, Fachbereiche & IT-Leitung
      §Gemeinsame Workshops mit Scrum Team und IT-Leitung
      §Schaffung einer gemeinsamen Vision
      §Erstellung einer Kommunikationsstruktur von Leitung -> DevTeam

    Methoden / Werkzeuge: 

    • §Liberating Structures
      §Facilitation Techniques & Methods
      §Agiler Werkzeugkoffer (Methoden der Selbstorganisation, Konfliktmanagement und Teambuilding)
      §Changemanagement Methoden (Phasenmodell Lewin, 5-Phasen der Veränderung, u.a.)

    Nutzen:

    • §Crossfunktionalität im Entwicklungsteam (Entwickler übernehmen Testing-Aufgaben)
      §Abschaffung von Dysfunktionen und Steigerung des Zusammenhalts im Team
      §Schnellere Erstellung eines Softwareinkrements
      §Einhaltung der Maßnahmen durch die Teammitglieder selbst (Übernahme v. Verantwortung)

  • 01/2020 - 06/2020

  • Begleitung & Unterstützung bei der Implementierung eines hybriden Workflow-Prozess in der IT & PMO (80% Remote / 20% Onsite)
  • Ziele: 

    • §Täglich neue Anforderungen sollen in kürzester Zeit implementiert werden
      §Kanban wird in der Entwicklung eingeführt (vorerst in einem Team)
      §Die IT erhält durch eine PMO-Direktion „vor-priorisierte“ Product Backlog Items (User Stories)

    Vorgehen: 

    • §Schulung zum Scrum Framework (Management & Development Team)
      §Workshops zu agilen Methoden (hier insb.: Vereinbarkeit von Kanban in einem Scrum Umfeld)
      §Konzeptionserstellung von Anforderungen und ihre Realisierbarkeit
      §Umsetzung von Scrum auf Kanban
      §Verwendung von Kanban-Metriken: Hier WIP-Limit 
      §Zusammenarbeit mit Management -> Einigung auf eine „Kanban-Light“-Version
      §Stakeholdermanagement mit PMO & IT: Erschließung einer gemeinsamen Vision

    Methoden / Werkzeuge: 

    • §Scrum Framework
      §Kanban (Methode und Philosophie: Shu Ha Ri; Toyota 3M Modell)
      §Moderations- und Präsentationstechniken

    Nutzen:

    • §Steigerung des Verständnisses agiler Werte und dem Scrum Framework (auch außerhalb der IT)
      §Effizienzsteigerung durch klare Verantwortlichkeiten
      §Anforderungen konnten rechtzeitig bearbeitet werden 
      §Best Practices werden identifiziert und für weitere Bereiche in der IT-Entwicklung implementiert

  • 03/2019 - 12/2019

  • Begleitung & Unterstützung bei der Implementierung skalierter Arbeitsmethoden ähnlich Nexus/LeSS (100% Onsite)
  • Ziele: 

    • §Betreuung mehrerer Scrum Teams in den Bereichen Customer Portal, Middle Office & Front Office
      §Sicherstellung eines Skalierungsprozess mit Hilfe des NEXUS/LeSS Frameworks

    Vorgehen: 

    • §Aufbrechen von Wissenssilos und Förderung der Crossfunktionalität durch gezielten Wissenstransfer
      §Unterstützung des Product Owners (in dem Fall Projektleitung) bei der Kommunikation mit Development Team
      §Vorbereitung und Durchführung von Workshops (z.B. Trainings, Scrum Framework, Lessons Learned)
      §Beseitigung von Abhängigkeiten

    Methoden / Werkzeuge: 

    • §SAFe, Nexus, LeSS, Scrum mit Kanban
      §Jira, Confluence
      §Agiler Werkzeugkoffer (Methoden der Selbstorganisation, Konfliktmanagement und Teambuilding)

    Nutzen:

    • §Förderung eines agilen Mindsets in den Scrum Teams und im Management
      §Entwicklung eines Skalierungsframeworks ähnlich dem Nexus
      §Rechtzeitige Fertigstellung trotz Abhängigkeiten in einem Skalierungsframework

  • 08/2018 - 02/2019

  • Unterstützung von Entwicklungsteams (100% Onsite)
  • Ziele: 

    • §Scrum in der Organisation weitertragen
      §Verbesserung der Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Scrum Teams
      §Konfliktmanagement

    Vorgehen: 

    • §Communities of Practice (Implementierung, Vorbereitung – Nachbereitung, Durchführung)
      §Teamübergreifendes Coaching von Scrum Teams und Stakeholdern
      §Vorbereitung und Durchführung von Workshops und Schulungen
      §Unterstützung beim Schätzen des benötigten Aufwands pro Product Backlog Item (Planning Poker vom Schätzen der User Stories)
      §Unterstützung des Product Owners beim Product Backlog Management

    Methoden / Werkzeuge: 

    • §SAFe, Nexus, Scrum u.a. agile Fraeworks (“Arbeitsmethoden“)
      §Jira, Confluence
      §Agiler Werkzeugkoffer (Methoden der Selbstorganisation, Konfliktmanagement und Teambuilding)
      §Moderations- Präsentationstechniken

    Nutzen:

    • §Klare Rollenschärfung in Bezug auf Scrum Master und Product Owner
      §Steigerung der Produktivität des Development Teams
      §Verbesserung der Kommunikation und Steigerung des Teamgefüges
      §Auflösung von Dysfunktionen im Team
      §Auflösung von Wissenssilos

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
  • NRW
  • Großraum Frankfurt am Main
  • Deutschland (remote)
SONSTIGE ANGABEN
Empathischer Menschenkenner, motivierender Teamplayer, kreativer Analytiker: Die Gestaltung einer gemeinsamen Vision ist für mich das Fundament jeder erfolgreichen Teamstruktur. Dabei lege ich großen Wert auf eine offene Kommunikation auf Augenhöhe. Denn diese ermöglicht für mich Vertrauen, Wertschätzung und Motivation; die Grundpfeiler jeder kontinuierlichen Verbesserung. Teambuilding und Teamperformance haben für mich somit oberste Priorität. Als Scrum Master helfen mir dabei vor allem wissenschaftliche Methoden aus der Psychologie, der Soziologie und dem Scrum Framework.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten:

WEITERE PROFILE IM NETZ