Profilbild von Stefan Peil Systems Engineer, Requirements Engineer und Process Manager aus Weimar

Stefan Peil
Verifiziertes Profil

verfügbar
Kontakt

Letztes Update: 21.10.2021

Systems Engineer, Requirements Engineer und Process Manager

Firma: Stefan Peil
Abschluss: Diplom-Ingenieur (Diploma in Precision Engineering)
Stunden-/Tagessatz: anzeigen
Je nach Einsatzort und Laufzeit verhandelbar Negotiable depending on location and duration
Sprachkenntnisse: chinesisch (Grundkenntnisse) | deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)

Schlagworte

Systems Engineering Requirements Management Anforderungsmanagement Remediation Qualitätssicherung Prozessmanagement Projektmanagement MBSE Beratung Manager

Dateianlagen

p_deutsch_v2_peil stefan.docx
p_english_v2_peil stefan.docx

Skills

Über mich

„Meine Kunden stellen sicherheitskritische Produkte her, deshalb darf es keine Ausfälle geben: Seit über 20 Jahren schütze ich komplexe, elektromechanische Systeme und IT-Anwendungen durch strukturiertes Anforderungsmanagement und validierte QS- und Testverfahren mit forensischem Anspruch vor Fehlern.
Auch in Entwicklungs-, Integrations- und Produktionsprozessen steht Qualität an erster Stelle für mich: Dazu befähige ich Hersteller und Zulieferer methodisch und selbst handelnd – mit großem Erfolg vor allem in Recovery-Projekten.“

Schwerpunkte
  • Erfassung und Überführung funktionaler und sicherheitskritischer Systemanforderungen in normierte Architektur- und Designbeschreibungen
  • Entwicklung, Optimierung und Neuausrichtung von Prozessen im Anforderungs- und Qualitätsmanagement sowie in der Validierung von Systemen       
  • Bewertung von Anforderungsänderungen und Designentscheidungen mit Sicherstellung der Requirements Traceability
Normierungen       

ISO/IEC 14977 Syntactic Meta Language
ISO/IEC 15504 Software Process Improvement and Capability Determination (SPICE)
ISO/IEC 26262 Funktionale Sicherheit
ISO/IEC 15288 Systems- and Software Lifecycle Processes
ISO/IEC 42010 Systems- and Software Engineering
ISO/IEC 19514 System Modelling Language (SYSML)
ISO/PAS 19450 Automation Systems and Integration (Object Process Methodology)
ISO 14973 Risk Management

Methoden

Scrum, Six Sigma, APQP, FMEA, GxP CAPA, RCA, V-Modell, Wasserfall-Modell, APQP, Requirements Management, User stories

Standards

BPMN, SysUML, MBSE, MBSA, SPICE, MSPICE, ASPICE, CMMI

Tools 
                           

CM Synergy, Enterprise Architect EA, DOORS, MINITAB, RStudio, ProM 6.9, OPCAT II

Zusammenfassung
  • Ableitung, Zerlegung und Budgetierung von System-, und Kundenanforderungen in Architekturbeschreibungen und Designmerkmale
  • Festlegung von Verifikationskriterien und Testmethoden für Anforderungen 
  • Definition von Satzschablonen für Anforderungen, Architekturbeschreibungen, User Stories und Verifikationskriterien
  • Schulungen zu den Themen Anforderungen, Architekturbeschreibungen, User Stories und Verifikationskriterien
  • Bewertung von Anforderungs- und Architekturänderungen
  • Durchführung von Reviews (Inspektionen) von Architekturen und Anforderungen
  • Sicherstellung der Vollständigkeit und Tracebility von Architekturbeschreibungen und Anforderungen
  • Sicherstellung der Berücksichtigung von Anforderungen der Funktionalen Sicherheit
  • Bestätigung von Testmethoden und Validierungsmethoden durch Messsystemanalyen
  • Definition von Prozessen auf organisatorischer Ebene und für die Produktentstehung
  • Schulungen zum Thema Prozessmanagment und Problemlösungsmethoden
  • Erstellung von CAPA-Proposals aufgrund statistischer Auswertungen der Fehlerraten durch Marktbeobachtung und Beobachtung von Trends
  • Umfangreiche Ursachenanalysen und Problemlösungen nach Six Sigma Methodik
  • Anwendung statistischer Methoden bis hin zu Data Science Ansätzen
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Abteilungen Produkt- / und Prozessentwicklung, Produktion und Marketing sowie der Geschäftsleitung
  • Anstoßen von Prozessoptimierungen intern sowie bei Lieferanten
  • Durchführung von Lieferantenaudits und Workflowanalysen
  • Anforderungsanalyse für Prozesse hinsichtlich der erwarteten Zielgrößen (KPI) für z.B. Statistiken, Spritzgießprozesse, Dreh- und Fräsprozesse, Montageprozesse, Schweißprozesse, abgeleitet aus dem Konstruktions- /Anforderungsprozess 
  • Erstellen von Prüf- und Control Plänen (APQP)
  • Risikoanalyse für die Prozesse durch Prozess-FMEAs sowie deren Rückfluss in die Anforderungsanalyse
  • Bewertung der Testmethoden durch Risikoanalysen
  • Festlegung von Prüfmethoden
  • Erstellung von Ablaufdiagrammen
  • Planung und Durchführung von Messsystemanalysen (MSA) zur Sicherstellung der Richtigkeit (Genauigkeit), Präzision (Wiederholbarkeit und Reproduzierbarkeit), Linearität und Robustheit der Testmethoden für verschiedene industrielle Prüfprozesse wie z.B. Dichtheitsprüfungen , Konstruktionsmerkmale (Längen, Durchmesser, Oberflächen usw.), visuelle Prüfungen
  • Anfertigung umfangreicher Statistiken wie ANOVA, MSA, Regressionsanalysen, Design of Experiments 

 

Projekthistorie

02/2020 - bis jetzt
Volkswagen AG: Gewährleistung der MSPICE Level 2 konformen Traceability und Qualität von Anforderungen an Bauteile eines neuen elektronischen Lenksystems
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Einbettung: Gewährleistung der MSPICE Level 2 konformen Traceability und Qualität von Anforderungen an Bauteile eines neuen elektronischen Lenksystems

Beitrag: Systemarchitektur und Anforderungsmanagement

  • Analyse vorhandener Anforderungsdokumente zur strukturierten Darstellung, Konsolidierung und Spezifikation aller Systemanforderungen mit anschließender Prüfung gegen die Anforderungen und die Komponentenarchitektur nach MSPICE
  • Aufbau der MSPICE-konformen Anforderungsarchitektur mit Ableitung von Designanforderungen
  • Definition von Verifikationskriterien für das Testen der Anforderungen mit eigenverantwortlicher Freigabe der Anforderungen in Zusammenarbeit mit der Qualitätssicherung
  • Prozessentwicklung zur permanenten Konformität gemäß MSPICE Level 2 auf System- und Komponentenebene
  • Prozessentwicklung zur Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit und Rückverfolgbarkeit von Anforderungen und Spezifikationen

Abschluss: Validierte MSPICE-Konformität mit vollständiger Tracebility der Anforderungen über die gesamte Systemarchitektur.


01/2005 - bis jetzt
USC: Erfassung und Überführung funktionaler und sicherheitskritischer Systemanforderungen in normierte Architektur- und Designbeschreibungen
Urbanstreetcoders Stefan Peil (< 10 Mitarbeiter)
Internet und Informationstechnologie

Einbettung: Erfassung und Überführung funktionaler und sicherheitskritischer Systemanforderungen in normierte Architektur- und Designbeschreibungen

Beitrag: Entwicklung, Optimierung und Neuausrichtung von Prozessen im Anforderungs- und Qualitätsmanagement sowie in der Validierung von Systemen             


09/2017 - 12/2018
Herder Institut: Anforderungsmanagement zur Einführung eines Forschungsinformationssystems (FIS) sowie im Rahmen des Digitalisierungsprojekts „Dehio-Handbuch der Kunstdenkmäler in Polen".
Herder Institut · Ostmitteleuropa-Forschung · (50-250 Mitarbeiter)
Öffentlicher Dienst

Einbettung: Vorprojekt zur Einführung eines Forschungsinformationssystems (FIS) im Bereich „Digitale Geschichte und lT"

Beitrag: Fachliches und technisches Anforderungsmanagement

  • Durchführung und Dokumentation von Workflow- und Bedarfsanalysen
  • Exemplarische Modellierung der Prozesse „Drittmittelmanagement" und „Personalneueinstellung" mit anschließender, BPNM-basierter Analyse von Verbesserungspotenzialen
  • Erarbeitung einer Anforderungsliste auf Systemebene, eines Projektplanentwurfs und Entscheidungsvorlagen zur Auswahl und Einführung eines FIS

Abschluss: Übergabe des FIS-Projektplans in time und in budget.


08/2014 - 07/2016
Maquet GmbH (Getinge Group): NCR-bedingte Analyse und Wiederherstellung kritischer Qualitätsmerkmale eines Oxygenators unter Investigation des BfArM und der FDA.
Maquet GmbH (Getinge Group) (>10.000 Mitarbeiter)
Pharma und Medizintechnik

Einbettung: NCR-bedingte Analyse und Wiederherstellung kritischer Qualitätsmerkmale eines Oxygenators unter Investigation des BfArM und der FDA.

Beitrag: Teamlead Remediation

  • Anwendung der Six Sigma Methodik zur Entwicklung effektiver Lösungsansätze
  • Berechnung von Ausfallwahrscheinlichkeiten, Durchführung elektronen-mikroskopischer Strukturanalysen sowie Einführung einer statistischen Prozesskontrolle zur Einkreisung des Problems
  • Entwicklung und Anwendung eines spezifischen, laserbasierten Verfahrens zur Detektion mikroporöser Kunststoff-Fasern in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut
  • Erstellung einer Prüf-Matrix für sämtliche Anforderungen und Designmerkmale des Produkts
  • Präsentation der Lösungen und Steuerung der Abnahme durch die FDA

Abschluss: Freigabe der Lösung durch das BfArM und der FDA gemäß 21 CFR 820 und Implementierung eines validierten, statistisch kontrollierten Wareneingangsprozesses


01/2008 - 09/2012
Volkswagen AG: Aufbau und Implementierung entwicklungsbegleitender, ASPICE-konformer QS-Prozesse für ein neues elektronisches Lenksystem.
Volkswagen AG (>10.000 Mitarbeiter)
Automobil und Fahrzeugbau

Einbettung: Aufbau und Implementierung entwicklungsbegleitender, ASPICE-konformer QS-Prozesse für ein neues elektronisches Lenksystem.

Beitrag: QS-Beratung und Lean-Projektmanagement

  • im Entwicklungsprozess: Erarbeitung von Kontrollplänen, Prozess-FMEAs, Prüfschritten, Validierungsberichten und Statusberichten; Aufbau des Releaseplans, Vorbereitung der Level-Freigaben (Mechanik) für Testfahrten.
  • im Prototypenbau: Kontrolle von Prototypaufbauten; Erarbeitung von Prozess-ablaufdiagrammen und Prozessparametern zur Steigerung der Qualität und der Effizienz im Prototypenaufbau und zur Optimierung der Teile-Lebensläufe.
  • im Produktionsprozess: Entwurf und Implementierung von Prozessparametern zur Optimierung der Dichtheitsprüfung und zur Betreuung der Anlage für die Serienproduktion.

Abschluss: Erfolgreicher VDA-Auditierung für Qualitätsmanagement in der Entwicklung ohne kritische Abweichungen.


03/2006 - 06/2007
Siemens AG: Six-Sigma-Beratung im Rahmen eines QS-Programms aus 35 Verbesserungsprojekten für die Logistik, die Produktion, das Projektmanagement und das Personalwesen, Produktentwicklung.
Siemens AG (>10.000 Mitarbeiter)
Industrie und Maschinenbau

Einbettung: Six-Sigma-zentriertes QS-Programm aus 35 Verbesserungsprojekten für die Logistik, die Produktion, das Projektmanagement und das Personalwesen der Siemens-Sparte Electronic Assembly Systems.
Six-Sigma-zentriertes QS-Programm aus 35 Verbesserungsprojekten für die Logistik, die Produktion, das Projektmanagement und das Personalwesen der Siemens-Sparte Electronic Assembly Systems.

Beitrag: Prozessmanagement-Beratung und Coaching

  • Black Belt Coaching von Projektleitern in der Anwendung der Six Sigma Methode
  • Erstellung von Schulungsunterlagen zur professionellen Anwendung von MINITAB
  • Setup und Dokumentation des jeweiligen DMAIC Prozesses
  • Konzeption und Durchführung von Lieferantenschulungen zur Supply-Chain-übergreifenden Ausweitung der Six Sigma-Methode

Abschluss: Präsentation ausgewählter Projekte mit Einsparpotenzialen bis 300.000 EUR im Vorstand der Siemens AG.


03/2005 - 09/2005
TRW Automotive (ZF): Qualitätsvorausplanung für den Serienanlauf elektronischer Bremssysteme
TRW Automotive (ZF)

Einbettung: Qualitätsvorausplanung für den Serienanlauf elektronischer Bremssysteme

Beitrag: Qualitätssicherung für mechanische Bauteile

  • Durchführung internationaler Lieferanten-Audits (DE, CZ, RU, BE, FR) zur Sicherstellung der Lieferfähigkeit und Sicherstellung der notwendigen Qualität
  • Durchführung von Prozess-FMEAs und Run@rate Audits sowie Trouble Shooting bei kurzfristig auftretenden Problemen. 

Abschluss: APQP-konformer Zeitplanung für alle Lieferanten und Dokumentation einzelner Probleme und Lösungswege in der Validierung (Hardtooling).

 

Zeitliche und räumliche Verfügbarkeit

  • Europa und China
  • Europe and China

Youtube - Video

Die Entwicklungsqualitätssicherung von Hardware nach APQP ist eine Herausforderung.


Kontaktformular

Kontaktinformationen