Norbert Wölbert verfügbar

Norbert Wölbert

Software Architekt: Diplom Informatiker Norbert Wölbert

verfügbar
Profilbild von Norbert Woelbert Software Architekt: Diplom Informatiker Norbert Wölbert aus Niederwerth
  • 56179 Niederwerth Freelancer in
  • Abschluss: Hauptfach Informatik Nebenfach Mathematik Note 1.6
  • Stunden-/Tagessatz: 90 €/Std.
    Verhandlungsbasis.
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher)
  • Letztes Update: 17.06.2019
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Norbert Woelbert Software Architekt: Diplom Informatiker Norbert Wölbert aus Niederwerth
DATEIANLAGEN
Profil
Der Download dieser Datei ist nur mit einem kostenpflichtigen Account möglich.
SKILLS
Programmiersprachen
C#          Sehr gute Kenntnisse
C++        Sehr gute Kenntnisse
C            Sehr gute Kenntnisse
Python    Gute Kenntnisse

Gui Programmierung
WPF                    Sehr gute Kenntnisse
WindowsForms     Sehr gute Kenntnisse
MFC                    Sehr gute Kenntnisse

Test
MSTest                Sehr gute Kenntnisse
NUnit                   Sehr gute Kenntnisse
MOQ                   Sehr gute Kenntnisse
TestStack.White   Sehr gute Kenntnisse

Prozess
Scrum                           Sehr gute Kenntnisse
Agil                               Sehr gute Kenntnisse
TestDrivenDevelopment   Sehr gute Kenntnisse
ContinuosIntegration       Sehr gute Kenntnisse

Datenbanken
Oracle                           Sehr gute Kenntnisse
Access                          Sehr gute Kenntnisse
ODBC                            Sehr gute Kenntnisse
SQL                               Sehr gute Kenntnisse
ERD Modellierung           Sehr gute Kenntnisse
Microsoft SQL Server      Gute Kenntnisse
Entity Framework           Gute Kenntnisse
TSQL                            Gute Kenntnisse
SQLite                          Gute Kenntnisse
PostGres                      Gute Kenntnisse
ObjectStore                   Geringe Kenntnisse
Ingres                            Geringe Kenntnisse

Datenkommunikation
WCF                Sehr gute Kenntnisse
TCP/IP             Sehr gute Kenntnisse
CORBA            Gute Kenntnisse
RPC                 Gute Kenntnisse

Produkte/Standards/Erfahrungen
Modellierung:               UML, MDA, Enterprise Architect, Rational Rose, ObjectTeam,
Entwicklungstools:       MS-Visual Studio, Blend
ThirdPartyTools:           LNQ, Resharper, ZeroMQ, XML, Infragistics
Versionsverwaltung:     TFS, JAZZ, Bugzilla, Clearcase, Clearquest, PVCS-VersionsManager, PVCS-Tracker
Führung/Leitung:          Langjähriger Projektleiter kleinerer Projekte als Angestellter
Langjährige Teamleitung in einem Großprojekt der Bahn
Seit 08/2016 Teamleitung Testteam

 
REFERENZEN


8/2016 - BakerHughes:
Position:
Main contact person for the testteam

  • Scrum, agile, test driven development
  • Design and implementation of unit tests using MSTest
  • Mocking Framework: MOQ
  • Entwicklung: Continuous Integration, Jenkins as Build Server
  • Enterprise Architect: Design
  • Relationale Datenbanken: Microsoft SQL Server, Transact SQL,
    Entity Framework als ORM
  • C#, WPF + Infragistics, Visual Studio, WCF, XML, Resharper, LINQ, ZeroMQ
  • Team Foundation Server (Versioning, Build, PBI’s, Bug Tracking,…)



02/2005 – 06/2016 Software-Entwicklung bei Rohde&Schwarz

07/2015 – 06/2016 Projekt: “CMW Explorer”
  • Scrum, agile, test driven development
  • Design and implementation of unit tests using NUnit
  • Mocking Framework: Moq
  • Architektur: MVVM and MEF for the application,
    TDD TestDriven Development
  • Entwicklung: Continuous integration, Jenkins as BuildServer
  • Requirements Engineering (Stakeholder interviews)
  • Relationale Datenbanken: SQL, SQLite, Postgres, DevExpress
  • Design, implementation and maintenance of CMWexplorer features
  • C#, WPF + Infragistics, Visual Blend, WCF, XML, Python, Resharper, LINQ, Clearcase, Visual Studio
  • Rational RTC / Jazz for software configuration and build management
  • Rational RQM for TestCase management
  • Jazz and Bugzilla for bug tracking
     


09/2013 – 06/2015 Projekt: “Atlas”
  • Scrum, agile, test driven development
  • Design, implementation and maintenance of an automated test environment (framework) for unit testing using NUnit and GUI testing
  • Mocking Framework: Moq
  • Design, implementation and maintenance of Atlas features
  • Architektur: MVVM and MEF for the application,
    TDD TestDriven Development
  • Entwicklung: Continuous integration, Jenkins als BuildServer
    (nur JenkinsAnwender)
  • C#, WPF + Infragistics, Visual Blend, WCF, XML, Python, Resharper, LINQ, Clearcase, White GUI testing framework,
    UI automation of windows, Microsoft Visual Studio.NET 2010
  • Rational RTC / Jazz for software configuration and build management
  • Rational RQM for TestCase management
  • Jazz and Bugzilla for bug tracking
09/2012 – 08/2013 Projekt: “Stangl”
  • Scrum, agile, test driven development
  • Design, implementation and maintenance of an automated unittest environment (framework) for waveform developer
  • Design, implementation and maintenance of an testwaveform
  • ClearCase, ClearQuest, Doors, DO-178B, XML
  • C#, C++, Python, Enterprise Architect, MDA, Microsoft Visual Studio.NET 2010, Windows Forms


04/2008 – 08/2012 Projekt: „WF_IDE“
  • Entwicklung eines Testframeworks für Wellenformentwickler, die DSP,FPGA und GPP programmieren
  • PlugIn Entwicklung für die Generierung von  in EA modellierten Statemachines
  • (Enterprise Architect, MDA, CORBA, UML, Visual Studio 2005, Windows Forms, C#,C++,ClearCase, ClearQuest, LauterbachDebugger, TCP/IP, CPPUnit, TCL, ZOC, DIAG, embedded, Python , Doors, DO-178B)



02/2005 – 03/2008 Projekt: „M3SR“
  • Leiter des Testteams für die automatischen Tests
    ab Herbst 2006 Hauptentwickler des Systems
  • automatisiertes Testen der Software durch ein entsprechendes Testprogramm, basierend auf CPPUnit Testframework erstellt, das es erlaubt die Testcases im wesentlichen in Dateien zu formulieren und dadurch einen hohen Grad an Testautomatisierung zu erreichen (Regressionstests)
  • Umfangreiche Erfahrung mit
    • UML-Tool (Generierung und reverse engineering) Rational Rose
    • Versionierung und Konfig-Management mit ClearCase
    • TrackerBearbeitung mit ClearQuest
    • Tests mit TCL
    • ZOC in Verbindung mit ControlUnit bzw. dem Radio über entsprechende Ports über eine DIAG-Schnittstelle.
    Die Software selbst ist eine Multi-Prozess embedded Anwendung. Synchronisation (damit threadsafe) wird durch eine auf die Applikation zugeschnittene Architektur erreicht, die im Wesentlichen auf dem ObserverPattern beruht.
(MS Visual Studio 7, C++, STL, Echtzeitbetriebssystem, UML,  Rational Rose, ClearCase, ClearQuest, LauterbachDebugger, TCP/IP, CPPUnit, TCL, ZOC, DIAG, DSP, embedded)


10/2003 - 12/2008 DBSystems: Projekt "StEffi" (Studienplanung Effizient)
System für die Mehrjahresplanung und Angebotserstellung von Umläufen

Anmerkung: "StEffi" ist eine Weiterentwicklung des Prototypen: "StEffi", den Herr Wölbert als eigenständige Firma entwickelt und an die DB Systems verkauft hat.
  • Datenbank: Access. Datenbankanbindung mittels OBDC, um später auf Oracle zu wechseln. Oberflächenerstellung mit der MFC in der Entwicklungsumgebung Visual C++. XML als Datenaustauschformat zwischen den Applikationen (StEffi PPSFR), Verwendung eines Standard-XML-Parser. Schnittstelle zu Excel mittels OLE- Technologie (OLE-Dispatch Driver, COM).
  • Einbau von Active X Komponente, VBA- Makros in Excel
  • PVCS- Version Manager, Fehlerverfolgung mittels PVCS- Tracker. Purify zur Suche nach Speicherlöchern
  • Software Entwicklungsprozess gemäß CMMI (Vorgabe DBSystems)
(MS Visual C++ 6.0, MFC, ODBC, Access, PVCS- Version Manager, Intersolv-Tracker, Purify, Windows 2000, XML, Excel, VBA- Makros, COM / OLE- Anbindung, Active X)


01/2003 - 08/2004 DBSystems: Projekt "RUF" (Redesign Umlaufplanung Fahrzeuge)
  • System für die Planung von Lok Umläufen (Ersetzung eines Altsystems)
  • Erstellung eines Infosystem als WEB- Applikation mittels Java, Servlet/ Jsp, Javascript, HTML, CSS und XML, WEB- Server, Tomcat, Entwicklungsumgebung: Eclipse
  • Client Server System mit einer dreistufigen Architektur (Client, Applikationsserver, Datenbankserver)
  • Als Datenbank wurde Object Store genutzt. Datenbankanbindung ist in einem eigenen Framework gekapselt (KAAR)
  • Oberfläche ist in Grid (einfache Masken) in Ilog (Graphik) erstellt
  • Die Kommunikation zwischen Applikationsserver und den Clientprozessen erfolgt über Corba
  • Entwicklungsumgebung ist Visual C++. Über COM (OLE) ist eine Schnittstelle zu Excel geschaffen
  • CAD, UCD und ETD wurden mit Object Team bzw. Rational Rose erstellt inklusive Codegenerierung
  • Versionstool: PVCS- Version Manager, Fehlerverfolgung: PVCS- Tracker. Entdeckung von Speicherlöchern mit Purify. XML dient als Datenaustauschformat (zu StEffi)
  • Software Entwicklungsprozess gemäß CMMI (Vorgabe DB Systems)
(MS Visual C++ 6.0, ObjectTeam, RationalRose, IlogViews 3.1.1, Grit, Corba, COM/DCOM, Java/JSP, JavaScript, XML, HTML, CSS, Tomcat, Eclipse, PVCS-Version Manager, PVCS- Tracker, Object Store, Purify, Windows 2000)


10/2002 - 09/2003 DBSystems: Projekt Prototyp "StEffi"
  • Eigenentwickelte Software: Verkauf an die Bahn mit anschliessender Pflege
  • Vereinfachte Nachbildung von PPSFR basierend auf einer Musterwoche, einsetzbar für Mehrjahresplanung und Angebotserstellung von Umläufen
  • Das System verfügt über eine ansprechende interaktive graphische Oberfläche, die ich vollständig mit der MFC erstellt habe. Das System beinhaltet einen Optimierungsalgorithmus zur Erstellung eines Umlaufplans. Technologie: Heuristisches Suchverfahren (Primär-Heuristik: Greedy, Meta-Heuristik: Tabu- Search- Verfahren).
  • Datenbank ist Access. Datenbankanbindung mittels OBDC, um später auf Oracle zu wechseln
  • Oberflächenerstellung mit der MFC in der Entwicklungsumgebung Visual C++. XML als Datenaustauschformat zwischen den Applikationen (StEffi PPSFR), Verwendung eines Standard- XML -Parser. Schnittstelle zu Excel mittels OLE Technologie (OLE Dispatch Driver, COM). Einbau von Active X Komponenten, VBA- Makros in Excel.
(MS Visual C++ 6.0, MFC, ODBC, Access, Windows 2000, XML, Excel, VBA- Makros, COM /OLE- Anbindung, Active X)


10/1997 - 12/2002 DBSystems: Projekt "PPSFR" (Produktions- und Planungssystem für Fern und Nahverkehr)
  • Projektleiter
  • Technische Details wie oben (siehe Projekt RUF)



10/2001 - 10/2002 Opel: Projekt "FALIX" (Fatigue Life lines Expert System)
  • Projektleiter
  • Migration des bestehenden Systems "FALIXS" von Zinc / Ingres nach MFC
  • Das System verfügt über ansprechende Graphiken zur Visualisierung von Kennlinien. Die Oberfläche inklusive der Graphik wurde mit MFC erstellt
(MS Visual C++, MFC, Windows, Active X)


02/1997 - 09/1997 Bahn: "TOP" (Triebfahrzeug Optimierung)
  • Optimierungsprogramm zur Erstellung von Schichten und Einsatzplänen für Zugbegleiter
  • Optimierungsprogramm zur Erstellung von Lok Laufplänen
  • zuerst Entwickler, später Projektleiter
  • Zum Einsatz kamen heuristische Suchmethoden aus dem Bereich der KI (Tabu- Search- Method). Der eigentliche Optimierungsalgorithmus ist komplett in C implementiert.
(Sun Solaris, Emacs, Unix, C/C++, Makefile, GNU Debugger & Compiler)


10/1996 - 04/1997 Opel: Projekt "CRASE" (Crash Simulation Environment)
  • Informations-System für Crash Simulations- Läufe (an Autos)
  • Projektleiter
(Sun Solaris, Emacs, Zinc, Unix, C/C++, Makefile, GDB & GCC / GNU Debugger & Compiler)


06/1996 - 02/1997 BMW: Projekt "CADIXS"
Informations-System für Motorrad Komponenten
  • Projektleiter
  • Funktionalität, Masken und Benutzerführung mit dem Kunden abstimmen
  • Aufstellen des DB-Designs (ERD), Masken, Benutzerführung und Projektplan, keine Implementierung
  • Erstellung von CAD und ERD habe mit Paradigm Plus, den Projektplan mit MS-Project
(Emacs, Sun Solaris, Unix, Ilog Views, Oracle, ESQL, C++, Makefile, GNU Debugger & Compiler, Paradigm Plus, MS-Project)


11/1995 - 12/1996 EVC: Projekt "EVC"
Optimierungsprogramm zur Steuerung der Beschickung einer großen chemischen Anlage zur Erzeugung von PVC
  • als Projektleiter für die Abstimmung der Funktionalität, Erstellung des Projektplans und Lösungskonzepts verantwortlich
  • Erstellung des Projektplans mit MS-Project
  • Zum Einsatz kamen heuristische Suchmethoden aus dem Bereich der KI (Constraint Propagation, heuristisches Suchverfahren)
  • Entwickelt wurde mit dem Framework G2, das für die chemische Industrie entwickelt wurde
  • Der eigentlichen Optimierungsalgorithmus wurde aus Effizienzgründen komplett in C implementiert
(Borland C++, Sun Solaris, Unix, G2, GNU Debugger & Compiler)


11/1994 - 06/1996 Opel: Projekt "Falixs" (Migration von LISP to C++/Zinc)
  • Als Projektleiter verantwortlich für die Einhaltung von Termin und Budget
  • Die Portierung beinhaltete auch eine Überarbeitung der fachlichen Anforderungen, die sich teilweise deutlich vom Altsystem unterschieden.
  • Absprache der Funktionalität mit dem Kunden
  • Erstellung des Projektplans
  • Erstellen des Klassen- (CAD) und DB-Design (ERD)
  • Abstimmung der Masken und Benutzerführung mit dem Kunden
  • CAD und ERD mit Paradigm Plus, Projektplan mit MS- Project
(Borland C++, ESQL, Ingres, Zinc, Sun Solaris, Unix, GNU Debugger & Compiler)


08/1994 - 12/1995 Alcatel SEL: Projekt "Promat" (Migration from LISP/Motif to C++/Zinc)
  • Projektleiter
  • Verantwortlich für die Abstimmung der Funktionalität und Erstellung des Projektplans
  • Ausgangspunkte für die Portierung waren Performanzaspekte
(MS- Project, Borland C++, ESQL, Oracle, Zinc, VMS)


07/1990 - 07/1994 Opel: Projekt "Promat" (Projektierung und Materialisierung von elektronischen Stellwerken)
  • Entwicklung eines Expertensystems mit graphischer Oberfläche unter VMS, Lisp, C. Client/Server Applikation.
  • Datenbank: Oracle, Anbindung über ESQL und Pro*C. Die Oberfläche wurde mit Xt/Motif entwickelt. Client wurde mit Lisp erstellt, Server mit C und einer DB-Anbindung. Client-Server Prozess Schnittstelle wurde mit Sockets realisiert. Keine klassische Client Server Applikation, da die Clients sehr dick waren und die Server überwiegend nur DB-Funktionalität beinhalteten.
  • Mitarbeit am Klassen und DB-Design (CAD und ERD). Die Erstellung erfolgte mit Paradigm Plus.
(LISP, C, ESQL, Xt/Motif, VMS, Oracle)


01/1990 - 06/1990 Opel: Projekt "FALIX" (Fatigue Life lines Expert System)
  • Entwicklung eines Expertensystems zur Lebensdauervorhersage von Bauteilen
  • Datenbank: Oracle, Anbindung über ESQL und Pro*C.
  • Mitarbeit am Klassen und DB-Design (CAD und ERD). Die Erstellung erfolgte mit Paradigm Plus.
    (C, Sun Solaris, Unix, G2, GNU Debugger & Compiler, ESQL, Oracle)


 

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Im Moment arbeite ich ausschliesslich im Grossraum München.
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei

WEITERE PROFILE IM NETZ