Chris Hodges verfügbar

Chris Hodges

Senior Software Architect

verfügbar
Profilbild von Chris Hodges Senior Software Architect aus Muenchen
  • 81373 München Freelancer in
  • Abschluss: Diplom-Informatiker (Univ.)
  • Stunden-/Tagessatz: 95 €/Std. 760 €/Tag
    Bei langfristigen Projekten ggf. günstiger.
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (Muttersprache) | französisch (Grundkenntnisse) | spanisch (Grundkenntnisse)
  • Letztes Update: 03.04.2017
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Chris Hodges Senior Software Architect aus Muenchen
SKILLS
Schwerpunkte
  • Gesamtverständnis heterogener Computersysteme von phys. Ebene, Firmware-Schicht über Betriebssysteme hin zu komplexen High-Level-Architekturen
  • Kenntnisse verschiedenster Betriebssysteme (embedded, RTOS, unixoide)
  • Programmiersprachen u.a: Assembler, C, C++, Java, Pascal, Perl, Rexx, LISP
  • Software-Hardware-Co-Design, Produktentwicklung im Consumerbereich von der Konzeption bis hin zu Wartung und Support
  • Expertise in PCB-Entwurf (Eagle), VHDL, Embedded Controller, FlashRom-Technologien, Audio Codecs, Kodierungstheorie, Kryptologie, Architekturen, Patterns
  • Effiziente Algorithmen und Datenstrukturen, Entwicklung hochoptimierten Codes (Geschwindigkeit und Größe), u.a. auch Preise und Auszeichnungen aus dem Studium und der sog. Demoszenen-Subkultur
  • Experte für USB und Bluetooth
Plattformen: Unix-Derivate (Linux), Windows, MacOS X, AmigaOS/MorphOS
Programmiersprachen: Java 6, C, C++, Pascal, Delphi, Perl, Shell-Scripts, LISP, Rexx, Basic, PHP, Assembler (MC680xx, PowerPC, 80x86, CoolFlux DSP), SQL
Beschreibungssprachen: UML, XML, HTML, VHDL
Entwicklungstools: Together, MagicDraw, Eclipse, IntelliJ, Visual Studio, Embedded Studio, CVS, Subversion, CppUnit, jUnit, EasyMock, jGiven, Mockito, Ant, make, Scons, Maven
Datenbanken: MySQL, TransBase, Oracle 9/10, MSS
Frameworks: OSGi, EJB 3, Spring, Hibernate, Guice
Spezialwissen: USB Experte (HCI, Klassentreiber usw.), Bluetooth Experte (HCI und Profile), Hardware- und Elektronik-Kenntnisse (PCB-Entwurf, embedded Controller (u.a. ST10, Atmel, etc.), FlashRom-Technologien, etc.), Audio Codecs (MP3, SBC, ADPCM, usw.), Audio Mixing, Kodierungstheorie, Kompressionsverfahren, Kryptographie (Elliptische Kurven (ECC), RSA, AES, Hashes, PKCS, ASN.1), effiziente Algorithmen und Datenstrukturen, Server-/Netzwerk-Administration, Rechnerarchi-tekturen, Betriebssysteme, Dateisysteme-Detailwissen (NTFS, FAT, FastFileSystem), Internet-Protokolle (Ethernet, IP, TCP/UDP, HTTP), XMPP (jabber), LDAP, Webserver-Adminstration, Bioinformatik, Genetik, (genetische) Suchalgorithmen, Spiele- und Multimediaprogrammierung, MMI-Entwurf, Entwicklung hochoptimierter Algorithmen
Java-Technologien: J2EE, J2ME (MIDP, Foundation Profile), JavaNativeInterface (JNI), RMI, SOAP, Tomcat, JBoss
Domänenwissen: Automotive (CAN und MOST Fahrzeugbusse), Bedienkonzepte, Mobilfunk/Telekommunikation, Hörgeräte, Meldeamt, Hoheitliche Dokumente, Behördenaustauschformate (XMeld, OSCI)
Office: Umgang mit Raytracing-, Grafik-, Audio-, Video- und Multimediasoftware, Büroanwendungen wie Word, Excel, PowerPoint, etc., sehr gute Kenntnisse in LaTeX (Textsatzsystem) sowie im DTP-Bereich
Weiterbildungen: Fortbildungen in systematischem Requirementsmanangement, agiler Projektleitung (OOSE), Rhetorik und Präsentation
Weitere Kenntnisse und Fähigkeiten: Erfahrung aus und Teilnahme an der sog. Demo-Szene, fundiertes Wissen im Bereich Elektronik sowie Hardwarekenntnisse, schnelle Auffassungsgabe, sozial kontaktfreudig, Konfliktfähigkeit, ausgesprochene empathische Fähigkeiten
REFERENZEN
KVB - Pythia ADAM
2016 - 2017
Modernisierung und Neuentwicklung einer Web-Anwendung mit State-of-the-Art Technologien im Bereich des Gesundheitswesens.
  • Selbständige Einarbeitung und Refakturierung des bis zu 13 Jahre alten Legacy-Codes
  • Aufsetzen und Wartung des Continuous Integration und Deployment Build-Prozesses mit Jenkins (DevOps)
  • Aktualisierung aller Komponenten und Abhängigkeiten, Code-Migration
  • Aufsetzen der Test-Infrastruktur (Unit-, Integration- und E2E-Tests mit Selenium)
  • Web-Frontend-Entwicklung mit Apache Wicket 7
  • Backend-Services
  • Agiler Clean Code Entwicklungsprozess, testgetriebene Entwicklung (TDD)
  • Qualitätssicherung
  • Schulung von Mitarbeitern
Technologien: Java 8, J2EE, Apache Wicket 7, WebServices, Hibernate 5, JPA, Spring 4, JUnit, Mockito, Selenium, Tomcat 8, Oracle 12, JaxB, SOAP, AJAX, SonarQube, CheckStyle, Maven, Jenkins, Confluence
AKDB - OK.EWO / BIS
2014 - 2016
Teamlead für ein Entwicklungsteam für Software im Bereich öffentliche Sicherheit (Einwohnermeldewesen und Behördenauskunft).
  • Führung des sechsköpfigen Teams
  • Softwareentwicklung in einem hochkomplexen Multi-Tier-Produkt (modulare Funktionskomponenten; Testpyramide (Unit, Vorgang, E2E))
  • Backend-Services und GUI Entwicklung
  • Scrum-Entwicklungsprozess, CCD, testgetriebene Entwicklung (TDD)
  • Continuous Integration mit Jenkins
Technologien: Java 7, J2EE, WebServices, Groovy, Perl, JavaServerFaces (JSF), Swing, Hibernate, Guice, JUnit, Mockito, jGiven, Selenium, JBoss 5, Tomcat 7, Oracle 9, MSS, JaxB, SOAP, RMI, XML, CSV, PMD, Findbugs, Subversion, Maven, Hudson, Jenkins, Confluence, Enterprise Architect
Individual Computers - RapidRoad USB
2013 - 2014
Kooperation mit Individual Computers Jens Schönfeld GmbH zur Entwicklung einer neuen USB 2.0 Highspeed Host Controller-Erweiterungskarte für Amiga Computer. Neuentwicklung des entsprechenden HCI-Treibers für den ISP1763 Host Controller für den Poseidon USB Stack.
  • Hardware/Software-Codesign (8/16/32 Bit Bus-Unterstützung)
  • Entwicklung des HCI-Treibers für Poseidon in C
  • Optimierte Zugriffsroutinen in Assembler-Code
  • Single-Source für die Ansteuerung der drei unterstützten Bus-Anbindungen
Technologien: ANSI-C, realtime-Treiber, embedded Controller, USB
Siemens Audiologische Technik GmbH (inzwischen Sivantos) - Digital 9 Accessory (easyTek)
2013 - 2014
Unterstützung in der Konzeption, Architektur, Design und Umsetzung der Firmware für Hörgeräte-Accessories auf einer hochgradig asynchronen, multi-core FPGA/ASIC-Plattform mit Bluetooth BlueCore7-Coprozessor.
  • Überarbeitung und Erweiterung Betriebssystemanteile auf DSP-Plattform
  • Überarbeitung und Erweiterung des Bootloader-Konzepts
  • Protokollentwicklung von und Implementierung der Interprozessorkommunikation (SPI)
  • Überarbeitung des Protokolls für Drahtlosübertragung
  • Architektur, Design und Umsetzung des Wireless-Protokoll-Stacks
  • Entwicklung von Wireless-Tests
  • Konzeption und Umsetzung von komplexer Businesslogik
  • Verbesserung der im Vorgängerprojekt entwickelten Datenkompression
  • Qualitätssicherung und Code Reviews
  • Aussteuerung von internationalen Zulieferern
  • Schulung von Entwicklern
Technologien: Ultra-Low-Power DSPs, FPGA/ASICs, BlueCore7 DSP, Bluetooth, embedded Microcontroller, Matlab, C/C++ (GCC, CoolFlux Target Compiler), Assembler (DSP), CppUnit, PCLint, StarTeam
BMW AG - Tool für die Konfiguration eines Motorradmotorsteuergeräts
Unterstützung von Junior-Entwicklern bei der Konzeption und Umsetzung eines Tools für die Analyse und Konfigurationsmanagements des Motorsteuergeräts im Bereich Motorrad-Rennsport.
  • Architektur-Entwurf und Umsetzung
  • Schulung von Best-Practices, C++-Klassendesign
  • Software-Entwicklung
Technologien: C++, ST10 embedded Microcontroller, Qt
Siemens Audiologische Technik GmbH (inzwischen Sivantos) - Digital 8
2009 - 2011
Unterstützung in der Konzeption und Umsetzung zentraler System- komponenten für Firmware in Hörgeräten auf hochgradig asynchronen, multi-core FPGA/ASIC-Plattformen.
  • Entwicklung Betriebssystemanteile sowie Funktionseinheiten auf DSP-Plattform
  • Überarbeitung und Optimierung von Code anderer Entwickler
  • Qualitätssicherung und Code Reviews
  • Konzeption und Entwicklung mehrerer Frameworks für automatisierte Tests (onboard und Systemtests)
  • Konzeption und Entwicklung von umfangreichen Trace- und Debugging-Möglichkeiten
  • Entwicklung TAP-Adapter für Produktgeräte bei fehlendem JTAG. Integration in Debugger-Suite durch Protokoll-Reverse-Engineering.
  • Entwicklung von spezifischen statischen Code-Analyse-Tools, speziell abgestimmt auf Systemarchitektur und Coding-Rule-Sets auf Basis von der LLVM Compiler Suite.
  • Auswahl und Anbindung von externer I/O-Hardware für automatisierte Tests inkl. Schaltungsentwurf
  • Entwicklung von Daten und Code-Kompressionsalgorithmen speziell für den erzeugten DSP Code.
  • Hardware/Software Co-Design
  • Technologiestudien für Forefront-Projekte
  • Schulung von Entwicklern
Technologien: Ultra-Low-Power DSPs, FPGA/ASICs, embedded Micro-controller, Matlab, C/C++ (GCC, VC, NXP CoolFlux, Target Compiler, LLVM Suite), Assembler (CoolFlux DSP), LLVM, CppUnit, PCLint, PVCS
CE4A - Reference Platform Implementation
2007 - 2009
Konzeption, Spezifikation und Umsetzung einer Plattform für den automatisierten Test von Consumer Electronics Geräten und Steuergeräten sowie der Implementierung der Integrationsanwendungsfälle als Referenz für fünf deutsche Automobilhersteller.
  • Projektleitung und Organisation in Phase I
  • Anforderungsanalyse
  • Entwicklung Systemarchitektur
  • Technologiebewertung und -auswahl
  • Chefentwickler
Technologien: ANSI-C/C++, CORBA (ACE/TAO, ORBacus), SCons-Buildsystem, CruiseControl, Bluetooth-Stack und -Profile (A2DP, AVRCP, MAP, HFP, etc.), Testing Frameworks (CppUnit)
TLSFMem
2007
Implementierung einer effizienten O(1)-Speicherverwaltung (konstante Laufzeit) wie sie in Echtzeitbetriebssystemen benötigt wird. Rückwärts- kompatibles Drop-In-Replacement für die betriebssystemeigene Speicher- verwaltung von AmigaOS von 1985 mit vormals schlechter O(n)-Laufzeit.
Technologien: Hochoptimierter Assembler-Code (Motorola MC68020), Two-Level Segregate Fit-Algorithmus, Kernel-Patching
O2 Telefonica - Tariff Planning Tool
2007
Neuentwicklung einer geschäftskritischen Intranetanwendung für die Planung von Prepaid-Tarifen im Mobilfunkbereich. Ein komplexes Datenmodell, das domänenspezifisch optimiert und von Redundanzen befreit wurde, hält die Daten. Migration von Bestandsdaten aus umfangreichen Excel-Listen. Workflow-basierte Webanwendung für drei verschiedene Benutzergruppen für die Manipulation der Bestandsdaten. Die veränderten Daten bildet das System anschließend auf die Struktur des Tarifabrech-nungssystems (Intelligent Network) ab. Ein Versionierungssystem speichert alle Datenstände und garantiert Revisionssicherheit der Tarifdaten. Das 8-Personen-Team entwickelte testgetrieben mit kontinuierlicher Integration auf Basis neuester Frameworks und Entwicklungsmethoden.
  • Entwicklungsumgebung und Infrastruktur
  • Coding Standards, Testing-Framework und Qualitätsmanagement
  • Technologiebewertung und -auswahl
  • Technologieschulung
  • Komponenten-Architektur
  • Implementierung (u.a. Datenbankanbindung und Altdatenimport)
Technologien: Java 6 EE, Hibernate 3, Java Persistence, Spring 2.5 Framework (AOP und IOC), Tomcat 6, Oracle 10, XML, jExcel, jUnit 4, EasyMock, CruiseControl
O2 Telefonica - Collaboration Services Integrator
2007
Zusammenführung der Provisionierung und des Traffic-Ratings verschiedener mobiler Mehrwertdienste (Instant Messenger, Push E-Mail, Weblog) in einen (Web-) Service für die Integration in eine Mobilfunk-plattform. Testgetriebene Entwicklung mit Produktionsqualität unter Verwendung neuester Entwicklungsmethoden.
  • Projektleitung und Organisation
  • Anforderungsanalyse
  • Entwicklung Systemarchitektur
  • Technologiebewertung und -auswahl
  • Implementierung der Architektur
  • Test und Deployment
Technologien: Java 5 EE, Hibernate 3, Java Persistence, Spring 2.0 Framework (aspektorientierte Programmierung AOP und Inversion Of Control), Tomcat 5, MySQL, XML, SOAP, XMLRPC, Mac OS X Server
BMW Forschung und Technik - Mobile Devices
2004 - 2006
BMW AG - Mobile Integration Framework
2006 - 2007
Entwurf und prototypische Umsetzung einer Architektur für die nahtlose Integration beliebiger mobiler Endgeräte (Smartphones, Player, PDAs) in verschiedene Fahrzeuge. Als Zielplattform stand neben der Windows und Windows CE / PocketPC basierten Systeme eine in Auftrag gegebene neuentwickelte Dual-CPU-Hardware-Plattform mit Embedded Linux als Betriebssystem zur Verfügung (MPC5200B & ST10-basiert).
  • Entwicklung einer geschichteten und komponentenbasierten Softwarearchitektur für die fahrzeugübergreifende und systemunab-hängige Abstraktion der Fahrzeugschnittstellen und im Speziellen des CAN- und MOST-Buses für Windows/Linux und OSGi (Java, C++)
  • Technische Beratung und Review im Requirements Engineering für die HW Plattform, Zulieferersteuerung
  • Erweiterung Kernel-Soundtreiber unter Windows CE (C)
  • Implementierung des AVRCP-Profils für Bluetooth unter Linux
Technologien: Java 4 SE, MIDP, OSGi, JNI, RMI, C/C++, Bluetooth, USB, Client/Server-Architekturen
Poseidon USB
2001 - 2014
Vollständiger USB Protokollstack mit Hardwaretreibern und grafischer Bedienoberfläche, kommerzieller Vertrieb. Gewinner des Amiga Software Award 2002. Offizieller USB Stack des Betriebssystems MorphOS (PowerPC Desktop und embedded Plattformen) seit 2002. Portierung auf das Betriebssystem AROS (PowerPC, x86, ARM) im Jahre 2009.
  • Entwicklung einer modularen, erweiterbaren Software-Architektur
  • Implementierung der Stack-Hauptkomponenten
  • Implementierung verschiedenster Klassentreibern für Hubs, HID, Massenspeichern, Touchscreens, MIDI, USB Audio, USB Video, Webcams, Drucker, Modems, Seriell- und Ethernet-USB-Wandlern, Bluetooth HCI, Palm PDAs und DFU-Firmware-Update
  • Low-Level Treiberentwicklung für USB Host Controller mit den Chipsätzen UHC124, OTG243, ISP1761, ISP1763 (am Amiga) sowie UHCI, OHCI und EHCI (PCI).
  • Entwurf und Entwicklung einer intuitiven, grafische Benutzeroberfläche für die Konfiguration und Bedienung
  • Build-, Test- und Releasemanagement
  • Vertrieb und Marketing sowie Kundensupport
Technologien: ANSI-C, modulare Architektur und Klassenbibliotheken, ab- und aufwärtskompatible APIs, Black Boxing / Information Hiding, Multithreading, MagicUserInterface (MUI), Cross Plattform Building, USB, SCSI, IrDa, Bluetooth, Ethernet, PCI, Realtime
Kooperation mit Fa. E3B Michael Böhmer zur Entwicklung von Hardware und Software für den Amiga
2001 - 2009
Der Amiga war ein Multimedia-Multitasking-Homecomputer aus den 90er Jahren, für den es immer noch einen Nischenmarkt gibt. Für diese Plattform mit Motorola 680x0 bzw. PowerPC CPU wurden in Zusammenarbeit mit E3B bei den Schwerpunkten Soft- und Firmware verschiedene Erweiterungs-karten produziert und vermarktet:
  • Subway USB (2001 - 2008) – UHC124 USB Host Controller-Karte für den Clockport des Amigas (8 Bit Datenbus, 4 Bit Adressbus), Entwicklung des Lowlevel-Treibers für Poseidon. Weltweit erste Markteinführung von USB am Amiga.
  • Highway USB (2002) – UHC124 USB Host Controller-Karte für den Zorro II Bus (16 Bit Datenbus, 24 Bit Adressbus), Entwicklung des Lowlevel-Treibers für Poseidon.
  • Norway (2002) – Ethernet NIC Erweiterung für
    die Highway, Entwicklung NE2000-basierter Ethernet-Treiber für AmigaOS.
  • Algor (Pro) USB (2002 - 2003) – OTG243 USB 1.1 Host Controller-Karte mit 512 KB / 1 MB FlashRom (Atmel / AMD) für den Zorro II Bus, Entwicklung des Lowlevel-Treibers sowie Bootloaders (680x0 Assembler) und User-Flash-Software mit GUI, Installationsimage im FlashRom.
  • Romulus (2003) – 512KB FlashRom-Erweiterung für die Highway, Entwicklung Flash-Software.
  • Deneb USB (2006 - 2009) – ISP1761 USB 2.0 High-speed Host Controller-Karte mit 6 MB FlashRom für den Zorro II / III Bus (asynchroner 32 Bit Daten-/Adress-bus), FPGA-basiert. Co-Design, Entwicklung des Lowlevel-Treibers (inkl. DMA-Engine) sowie des Bootloaders und FlashRom-Tools.

... mehr auf Anfrage ...
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Aufgrund familiärer Verpflichtungen bitte nur Projekte im Raum München oder mit hohem Remote-Anteil. Bitte keine Automotive-Projekte.
SONSTIGE ANGABEN
Diplom-Abschluss in Informatik („sehr gut“), Technische Universität München (1998-2004)
Nebenfach: Wirtschaftswissenschaften (Vordiplom) & Psychologie (Vor-/Hauptdiplom)
Diplomarbeit (in englischer Sprache) mit dem Titel "Distributed data structures for efficient molecular sequence analysis". Note 1,0 („sehr gut“)
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Ja, ich akzeptiere die AGB

Ja, ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen

Hinweis: der Versand ihrer Kontaktanfrage ist komplett kostenfrei