Ralf Lother verfügbar

Ralf Lother

Berater für digitale Technologien in Medizintechnik und Gesundheitswesen

verfügbar
Profilbild von Ralf Lother Berater für digitale Technologien in Medizintechnik und Gesundheitswesen aus Wuerzburg
  • 97074 Würzburg Freelancer in
  • Abschluss: Dipl. Informatiker (TU)
  • Stunden-/Tagessatz:
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (verhandlungssicher) | französisch (Grundkenntnisse)
  • Letztes Update: 23.10.2018
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Ralf Lother Berater für digitale Technologien in Medizintechnik und Gesundheitswesen aus Wuerzburg
SKILLS
Überblick
Umfassender Erfahrung im Management mehrerer Standorte, die unterschiedliche Funktionen im Bereich der Medizintechnik abdecken, verknüpft mit langjähriger, erfolgreicher Tätigkeit in den Bereichen Controlling, Operations und R&D.Nachweisliche Erzielung hervorragender Leistungen durch Anwendung innovativer Methoden bei Prozessen, Produkten und Technologien unter spezieller Berücksichtigung und Sicherstellung der Qualität. Transformation von globaler Infrastruktur zur Erreichung der bestmöglichen Finanzergebnisse und Kunden-anforderungen. Ein spezieller Focus ist dabei die Prozessorientierung, die alle Funktionsbereiche einer Matrix-Organisation einbezieht. Strategischer Fokus auf der Implementierung von Cloud-basierten Digitalisierungskonzepten unter besonderer Berücksichtigung von kundenorientierten, schlanken Prozessen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung.
Besondere Kenntnisse und Erfahrungen
Ø        Medizintechnik in globalen Märkten
Ø        Digitale Transformation zur Implementierung neuer (Geschäfts-)Prozesse 
Ø        Strategische Planung und Projekt Management
Ø        Controlling und Management von Finanzen
Ø        Budgetierung und Forecasting
Ø        Integrations- und Konsolidierungsprojekte
Ø        Regulatory und Qualitätswesen
Ø        Lean Manufacturing
Ø        Kundenorientierte Entwicklung von Produkten
Ø        Prozessorientierung und Prozessverantwortung
Ø        Detaillierte Kenntnis und Erfahrung in der Lungenfunktionsdiagnostik
Ø        Beständige Zielerreichung sowohl finanziell als auch terminbezogen


Weitere Erfahrungen:
  • Sponsor mehrerer Digitalisierungsprojekte
  • Sponsor mehrerer LeanSix Sigma Projekte
  • Sicherheitsbeauftragter für Medizinprodukte gemäß MPG
  • Geschäftsführung in Deutschland, Irland, Frankreich
  • Ausrichtung von Organisationen an die Anforderungen des Marktes
  • Produkteinführungen im globalen Umfeld
Spezielle Interessen:
  • Anwendung Digitaler Technologien zur Neugestaltung von Prozessen
  • Arbeit im globalen Umfeld.
  • Arbeit mit und in verschiedenen Kulturen.
  • Mitarbeit in globalen Matrix-Organisationen und Interaktionen insbesondere mit Vertrieb, Marketing und allen relevanten Geschäftsbereichen.
  • Definition und Umsetzung von Prozessdenken für kontinuierlichen Erfolg.
  • Prozess-Optimierung mit dem Ziel, höchstmögliche Service-Levels zu erreichen.
  • Fokus auf Qualität in allen Prozessen und Produkten.

Berufserfahrung:

LOTHAR MEDTEC GmbH– Würzburg, Deutschland
Geschäftsführender Gesellschafter                                                               Juli 2018 - heute
Realisierung innovativer Medizintechnik & Beratung 
  • Entwicklung und Realisierung von Medizintechnik-Lo?sungen im Kontext einer modernen digitalen Gesundheitsversorgung 
  • Berater für digitale Technologien in Medizintechnik und Gesundheitswesen – smarte medizinische Sensoren und Aktoren, Vernetzung, Telematik, Datenverarbeitung und künstliche Intelligenz 
Vyaire Inc. – Höchberg, Deutschland (Spin-off von Becton-Dickinson and Company)
         Platform Manager, Vice President Respiratory Diagnostics           Mai 2017 bis Juni 2018
Zusätzliche Verantwortung für Marketing des globalen Produktportfolios:
  • Markteinführung einer Produktfamilie von 5 neuen Produkten für die Lungenfunktionsdiagnostik in den USA (4 Produkt Manager und 2 Marketing Manager in Deutschland und den USA). Kostenbudget: 4 Mio. $.
  • Mitglied des globalen Vyaire Management Teams.
  • Prokurist in der deutschen Gesellschaft.
  • Sponsor der strategische Initiative ‚Digital Healthcare‘ zur Entwicklung neuer Gescha?ftsmodelle fu?r digitale Diagnostik; digitale Transformation bestehender Gescha?ftsmodelle, funktionaler Einheiten, Unternehmensprozesse und Kundenbeziehungen.
Becton-Dickinson and Company – Höchberg, Deutschland (Merger von Carefusion Inc.)
         Director Global Operations and R &D Respiratory Diagnostics    Apr. 2014 bis Juni 2018
Zusätzliche globale Verantwortung für die Entwicklung von Geräten zur Lungenfunktionsdiagnostik (gesamtes Kostenbudget pro Jahr: 8,7 Mio. $; 9 Projektmanager und ein Programm-Manager; 58 Mitarbeiter in Deutschland und Kalifornien):
  • Definition und Implementierung einer auf Programm-Management basierten R & D- Struktur mit klaren Projektdefinitionen und Verantwortungsbereichen für die Projektleiter und Projektmitarbeiter. Fertigstellung und Markteinführung mehrerer neuer Produkte innerhalb der vorgegebenen Ziele für Termine und Budget.
 
  • Ausrichtung der Projekt-Prioritäten an den Marktanforderungen, was schnell zu erfolgreichen Produkteinführungen führte.
  • Koordination des gesamten Design-Transfer-Prozesses unter Einbeziehung sämtlicher Funktionen wie R & D, Regulatory, Design Assurance, Quality, Manufacturing, Sales und Service durch Einführung von Prozessorientierung. Dadurch konnte die Zeit für den Design-Transfer von durchschnittlich 3 Monaten auf 2 Tage verkürzt werden.
  • Einführung eines Steering Committees um Projektprioritäten marktgerecht zu definieren und in monatlichen Besprechungen die Zielerreichung zu überprüfen.
  • Festlegung und Einführung einer Einführungsplanung für eine neue Produktlinie, die zwei bisherige Produktlinien ersetzen wird.
  • Standardisierung der R & D Prozesse für Software, Firmware und Hardware über Standorte und Funktionen hinweg mit dem Ziel, der Einhaltung der Anforderungen nach ISO 13485 sowie der Anforderungen für die Registrierungen in Ländern wie die USA(510k) unter Erreichung der neuesten Standards für Cyber Security, Software Documentation and Testing, Software Lifecycle Management, Hygiene, Biocompatibility und andere anzuwendende Standards, wie ISO 60601, ROHS, REACH, UDI und China FDA.
  • Mitverantwortlicher bei der Projektleitung und dem Audit für ein FDA QSIT-Audit im Jahr 2016 ohne jegliche Abweichungen (483s).
  • Prokurist in der deutschen Gesellschaft.
Carefusion Inc.– Höchberg, Deutschland (Spin-off von Cardinal Health)
         Director Global Operations Respiratory Diagnostics                    Jan. 2013 bis Juni 2018
Verantwortung für den Bereich Operations am Standort Höchberg; diese umfasst Sourcing, Materials Handling, Product Distribution und Engineering sowie Demand, Supply and Manufacturing Planning. Hauptziel ist dabei die Reduktion der Fertigungskosten durch Outsourcing, Prozessverbesserungen und Anwendung von Lean-Methoden (gesamtes Umsatzvolumen: 60 Mio. $, 3 Direktoren und ein Programm-Manager; 150 Mitarbeiter). Weitere Verantwortung für die Bereiche Environment, Health and Safety, Fleet Management und Facilities:
  • Verbesserungen des Service Levels von 60 % auf 98 % für kundenkonfigurierte Produkte und Verbrauchsmaterialien.
  • Einführung von KanBan mit dem Ergebnis einer Verkürzung der Laufzeit für Aufträge von mehr als 60 Tagen auf 48 Stunden für kundenkonfigurierte Produkte.
  • Reduktion der Auftragslaufzeit für US-Kunden von 80 Tagen auf 7 Tage durch Analyse und Überarbeitung des gesamten Supply-Chain Prozesses.
  • Konsolidierung der Lieferantenbasis mit dem Ergebnis, dass 5 Lieferanten mehr als 75 % des Einkaufsvolumens abdecken; dabei gleichzeitige Erhöhung der Inventory turns von 1,5 auf 5.
  • Rationalisierung des Produktportfolios durch Reduktion von Varianten OHNE Einfluss auf den Umsatz (statt 200 Variationen gibt es jetzt noch 25).
  • Erfolgreiche Zertifizierung nach ISO 14001 für EH & S (Umweltaudit).
  • Prokurist in der deutschen Gesellschaft.
         SVP Manufacturing Neuro & Respiratory Diagnostics                Sept. 2008 bis Dez. 2012


Verantwortung für Operations an den Standorten Höchberg, Deutschland, Gort, Irland und Madison, Wisconsin; Sponsor mehrerer Integrationsprojekte zur Konsolidierung aller Fertigungsaktivitäten in Irland; vollständige Integration aller Standorte in das Carefusion- Netzwerk (gesamter Umsatz 160 Mio. $; 3 Direktoren und ein Programm-Manager; 750 Mitarbeiter):
  • Zentralisierung aller Aktivitäten für nicht-konfigurierte Produkte in einem europäischen Distributionszentrum mit Reduktion der Auftragslaufzeit auf 48 Stunden europaweit.
  • Konsolidierung aller Fertigungsaktivitäten in Gort, Irland für kundenkonfigurierte Produkte. Dadurch wurden 1,2 Mio. $ jährlich eingespart.
  • Restrukturierung der Fertigung am Standort Madison, Wisconsin; Reduktion des Platzbedarfs um mehr als 50 % durch Einführung von KanBan und Pull.
  • Unterstützung bei der Integration von Sales, Service, IT, Finance in die neue Carefusion- Struktur.
  • Fokussierung des Standorts Höchberg auf den Wachstumsbereich der Klinische-Studien-Unterstützung, der im Jahr 2009 40 Mio. $ repräsentiert.
  • Mitwirkung bei mehreren Spin-Out Projekten.
  • Projektmitarbeiter in mehreren M&A-Teams.
  • Implementierung von Lean Six Sigma an allen Standorten; Einsparungen von über 1,2 Mio. $ wurden erreicht (2 Blackbelts in Höchberg, 1 in Madison, 1 in Gort; 21 Greenbelts). 
  • Einführung eines BHAG-Programmes an allen Standorten zur Reduktion von Overhead, Beständen und Auftragslaufzeiten.
  • Einführung eines Programms zur Produktbereinigung mit dem Ergebnis einer Bestandsreduktion von 13 %.
  • Rebranding aller Produkte auf Carefusion inclusive Re-Zertifizierungen und Re-Registrierungen weltweit.
  • Unterstützung für HR und Finance bei der Restrukturierung in mehreren Ländern.
  • Projektmanager für den Spin-Out/Asset-Sale des Geschäftsbereichs Klinische Studien Unterstützung an ERT.
  • Transfer des Neurocare Geschäftsbereichs an NATUS und Schließung des Standorts in Irland bei Transfer aller dortigen Aktivitäten an einen Zulieferer innerhalb von 6 Monaten ohne Unterbrechung der Lieferkette.
  • Verantwortung für die Finanzergebnisse.
  • Prokurist in Deutschland und Geschäftsführer in Irland.
Cardinal Health Inc.– Höchberg, Deutschland (Akquisition von VIASYS Healthcare)
         SVP European Operations VIASYS                                                Sept. 2007 bis Aug. 2008
Operations-Verantwortung für die Standorte Höchberg, Deutschland, Gort, Irland, Chatham, UK und Madison, Wisconsin (4 Managers mit insgesamt mehr als 700 Mitarbeitern):
  • Sponsor mehrerer VIASYS-Integrationsprojekte für Neuro und Respiratory, Konsolidierung des Geschäftsbereichs Neuro mit dem Ergebnis einer Overhead- Reduktion von 7 Mio. $ auf Jahresbasis.
  • Abschluss sämtlicher Projekte termin- und kostengerecht. Dabei wurden alle Fertigungsaktivitäten des Geschäftsbereichs Neuro von Madison, Wisconsin nach Gort, Irland, verlagert und ebenso alle Respiratory-Fertigungsaktivitäten von Chatham, UK, nach Gort, Irland, überführt.
  • Prozessoptimierung aller Kundenauftrags-bezogenen Aktivitäten durch Zusammenführung unter VIASYS.
  • Optimierung der Gesellschaftsstrukturen durch Nutzung von Steuervorteilen.
  • Ausrichtung aller Standorte an der neuen Struktur von VIASYS (Matrix).
  • Verantwortung für Finanzen und Regulatory.
  • Geschäftsführer in Deutschland, Frankreich, UK und Irland.
VIASYS Healthcare GmbH– Höchberg, Deutschland (ehemals Erich Jaeger GmbH)
         SVP European Business Operations                                               Juni 2005 bis Aug. 2007
Verantwortung für Operations und Finance an den europäischen Standorten in Deutschland, den Niederlanden, Irland und UK, mit Gesamtverantwortung für Gewinn- und Verlust-Rechnung in diesen Ländern (4 General Manager mit mehr als 400 Mitarbeitern):
  • Gesamtverantwortung für Finance und Controlling, Human Resources, Information Technologies, R & D, Regulatory Affairs and Operations an allen Standorten.
  • Direkt dem COO von VIASYS unterstellt.
  • Regelmäßige Besprechungen weltweit.
  • Vollständige Integration des Geschäfts von MicroMedical (Chatham, UK) mit Einsparungen von 2.1 Mio. $ im operativen Bereich.
  • Einführung eines gemeinsamen ERP Systems europaweit für alle VIASYS Standorte und alle Funktionen (einschließlich Sales und Service); Projektvolumen 1,2 Mio. $ mit jährlichen Einsparungen von 0,4 Mio. $ pro Jahr.
  • Einführung einer einheitlichen Berichterstattung für alle europäischen Standorte inklusive Konsolidierung; diese umfasst Business Reporting, Local ledger Reporting und SEC Reporting.
  • Konsolidierung aller Regulatory Aktivitäten und Schaffung eines zentralisierten European Authorized Representative für den europäischen Markt für alle VIASYS Produkte.
  • Implementierung eines einheitlichen Qualitätsmanagement-Systems für alle Standorte in Europa.
  • Konsolidierung von Gesellschaften in Deutschland, den Niederlanden, UK und Irland; Eliminierung von sieben Gesellschaften ohne Auswirkung auf das Tagesgeschäft.
  • Erfolgreicher Transfer der Fertigung von Old Woking, UK, nach Gort, Irland.
  • Neuausrichtung des Standorts Irland mit dem Ziel der Schaffung eines Center of Excellence für Diagnostik-Fertigung.
  • Zusammenführung aller R & D Aktivitäten von Höchberg, Deutschland und Chatham, UK, mit dem Resultat, dass R & D Centers of Excellence entstehen; damit wurden mehrere Produkte erfolgreich in den Markt gebracht (MicroLab, SpiroPro, MasterScreen PFT).
  • Förderung der Zusammenarbeit mit Sales und Service weltweit, um den Informationsaustausch über Markttrends und Forecast zu verbessern.
  • Aufbau einer Kommunikation zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen USA und Europa zur Absatzförderung.
  • Ausrichtung von Operations zur Unterstützung des starken Wachstums der Klinischen Studien Unterstützung (von 14 Mio. $ 2005 auf 27 Mio. $ 2007).
  • Umsetzung eines Kosteneinsparungsplans zur Konsolidierung (92 Mitarbeiter in Deutschland und 65 Mitarbeiter in den Niederlanden) mit dem Ergebnis einer jährlichen Einsparung von 4 Mio. $.
  • Geschäftsführer in Deutschland, Frankreich, UK und Irland.
Managing Director (Geschäftsführer)                                             Juli 2001 bis Mai 2005
Verantwortung für 296 Mitarbeiter in vier Gesellschaften in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland und Großbritannien:
  • Funktionale Verantwortungsbereiche:  Finance and Controlling, Human Resources, Information Technologies, R & D und Regulatory Affairs.
  • Schaffung von Synergien auf Basis mehrerer erfolgreich abgeschlossener R & D Projekte zwischen Sensormedics und JAEGER; JAEGER Produkte und Komponenten im Wert von 3,831 Mio. $ wurden an Sensormedics verkauft und führten zu einer Kosteneinsparung von annähernd 7 Mio. $ auf der Seite von Sensormedics.
  • Restrukturierung und Stärkung des Controllings an allen Standorten mit dem Ergebnis von 1,4 Mio. $ Einsparungen in G&A.
  • Reorganisation der HR-Funktionen, um den Anforderungen von VIASYS gerecht zu werden.
  • Kostenreduktion im Bereich R & D um 0,45 Mio. $ im Jahr 2002 bei gleichzeitiger erfolgreicher Fertigstellung der Produkte Oxycon Mobile, Delphinus, Dorado sowie einer Software zur Erfüllung der HIPAA Standards.
  • Sicherstellung der Erfüllung der Anforderungen nach ISO 9001 und nach der Medical Device Directive. Auditoren mehrerer pharmazeutischer Unternehmen haben die herausragende Qualität des eingeführten Qualitätsmanagementsystems bestätigt
  • Zulassung mehrerer Produkte in den USA durch die FDA (traditional 510k und auch letter to the file).
  • Zulassung mehrerer Produkte in Japan und China.
  • Aufbau und Unterstützung des Geschäftsbereichs Klinische-Studien-Unterstützung in den Bereichen Finance und Operations, was zu einem Umsatzwachstum von 3 Mio. $  im Jahr 2001 auf 14 Mio. $ im Jahr 2005 führte.
  • Definition und Implementierung eines Business-Segment Reportings (RT, NC und CC) für alle Vertriebskanäle, Standorte und Produkte.
  • Einführung eines Cash-Flow-Managements zur Unterstützung des neuen Geschäftsbereichs Klinische-Studien-Unterstützung.
  • Mitarbeit und Koordination zwischen den Standorten in Europa und Yorba Linda, CA, sowie Conshohocken, PA.
  • Verantwortung für P & L (Budget, Forecasts und Ist-Zahlen).
  • Projektverantwortung für die Due Diligence beim Spin-off von VIASYS in Europa.
  • Outsourcing aller Fertigungsaktivitäten bis auf das Final Assembly. Dies führte zu einer Reduktion der Herstellkosten um über 2 Mio. $ auf Jahresbasis.
Erich Jaeger GmbH– Höchberg, Deutschland
         R & D Manager                                                                                                         1998 bis 2001
Verantwortung für alle R & D Aktivitäten der JAEGER-Toennies Produktlinien (50 Mitarbeiter in Deutschland, 10 in den Niederlanden):
            
  • Erfolgreiche Entwicklung und Einführung folgender innovativer Produkte: Apnoescreen, Sleepscreen, Web-based Patient Management System (Boehringer), SpiroPro, Asthma Monitor, Delphinus & Dorado CPAP Systeme und Oxycon Mobile.
  • Einführung und Stärkung der Zusammenarbeit mit SensorMedics, Yorba Linda, insbesondere durch Verwendung der JAEGER Bodybox Technologie für Sensormedics Vmax und durch Einsatz des neurologischen Verstärkers im Schlaflaborsystem von Sensormedics.
  • Einführung eines effektiven R & D Projekt Controlling.
  • Erfolgreiche Förderung der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Standorten weltweit in mehreren Projekten mit Nicolet, Madison, z.B. die Entwicklung und Vermarktung eines marktgerechten low-entry EMG Systems sowie die Entwicklung eines ASIC-basierten Verstärkers für alle Produkte der Neuro-Sparte. Diese neuen Produkte führten zu einer Reduktion der Herstellkosten von über 30 %. 
         General Management Assistant                                                                           1995 bis 1998
Unterstützung der Geschäftsführung in allen Aspekten der operativen und strategischen Geschäftsführung:
  • Projektverantwortlicher für die Auswahl und anschließende Einführung eines ERP- Systems (OneWorld, JD Edwards).
  • Analyse verschiedener strategischer Optionen für Jaeger zusammen mit einer Unternehmensberatung (Arthur D. Little) auf der Basis von Marktanalysen, Wettbewerbsbeurteilungen, Finanzzahlen, Marktentwicklungen sowie Stärke/Schwäche- Analysen.
  • Vorbereitung und Teilnahme an Roadshow-Präsentationen für potentielle industrielle Investoren.
  • Verantwortung für den Due-Diligence-Prozess während des Verkaufs an Thermo Electron. 
  • Vorbereitung und Verhandlung von Verträge mit der Muttergesellschaft und Händlern.
  • Auswahl und Einführung eines web-basierten Dokumenten Management Systems.
  • Definition und Einführung eines neuen Controlling-Systems für alle Gesellschaften.
         
         Product Manager                                                                                                      1992 bis 1995
  • Verantwortung für Marketing und Entwicklung eines Closed-Loop Systems zur Messung der Lungenfunktion (3 Mio. Euro Umsatz/Jahr).
  • Integration des Entwicklungs- und Marketing-Teams der Mijnhardt BV in die Organisation der Erich JaegerGmbH R & D (Zukauf).
         Team Leader Software Development                                                                 1989 bis 1995
  • Entwicklung eines Standard-Software Pakets für die Messung und Verwaltung von Lungenfunktionsmessungen (JLAB).
  • Management eines Software Entwicklungsteams von 6 - 10 Mitarbeitern.
Gerhard Kratzer GmbH, München
         R & D Software Project Manager                                                                          1986 bis 1989
  • Software ProjectManager für die Automatisierung von SMD-Bestückautomaten (6 – 10 Mitarbeiter). Entwicklung eines Standard-Software-Pakets.
         Software Engineer                                                                                                    1982 bis 1986
  • Kundenspezifische Software Entwicklung für verschiedene Firmen (SIEMENS, Schering, BMW).
 
PROJEKTHISTORIE
Projektauswahl aktueller Projekte
 
Projekt Cloud Spiro
Cloud-basierte Spirometrie fu?r den Hausarzt
Sponsor und Verantwortlicher Leiter im Management Team
Cloud, IoT, AWS, Mobile Apps, Digital Touchpoints Inkubator Projekt 

Projekt IoT-Full Stack
Lo?sungen fu?r Hersteller und Anwender von Medizinprodukten im Kontext von Medical Device Regulation und GDPR/DSGVO
Sponsor und weltweiter Promotor
MDR, GDPR/DSGVO, IoT, NB-IoT

Projekt ‚LOTHAR MEDTEC‘ Digitale Diagnostik - vertraulich
Pionier fu?r digitale Gesundheits- Lo?sungen
KI, Public Cloud (GCP), IoT, Dev/Ops, Pay- Per-Use, Freemium EU 
Inkl. Fo?rderung durch das Land Bayern im Rahmen des BAYMed Programms 

Projekt Machbarkeitsstudie ‚Digitale Installed Base‘
Consulting und Solution Engineer
KI, NB-IoT, Integration in bestehende IT Infrastruktur
ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
Projektbezogen nach Abstimmung
KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: