Roman Paprakon verfügbar

Roman Paprakon

Prozessmanager/ Projektleiter/ IT-Security- Beauftragt./ ARIS Experte/ Agile Methoden

verfügbar
Profilbild von Roman Paprakon Prozessmanager/ Projektleiter/ IT-Security- Beauftragt./ ARIS Experte/ Agile Methoden aus Bornheim
  • 53332 Bornheim Freelancer in
  • Abschluss: Prozessmanagement (M.Sc.) / Dipl.-Betriebsw. (FH)
  • Stunden-/Tagessatz: nicht angegeben
    Tagessatz abhängig von Aufgabe/ Verantwortung und Projektaufwand
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache) | englisch (gut) | russisch (Grundkenntnisse)
  • Letztes Update: 23.01.2020
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Roman Paprakon Prozessmanager/ Projektleiter/ IT-Security- Beauftragt./ ARIS Experte/ Agile Methoden aus Bornheim
SKILLS
Themenschwerpunkte:
  1. Gründungsberatung
  2. Service Engineering (Systematische Planung, Entwicklung und Realisierung von Dienstleistungen - auf strategischer und operativer Ebene)
  3. Business Development und Data Science
  4. Digitalisierung/ Business Process Management/Business Process Reengineering (BPM/BPR)/ Lean Management/ ganzheitlich/kundenorientiert
  5. Enterprise Architecture Management (EAM)
  6. IT – Security (ISMS/Datenschutz/Sicherheitsrichtlinien)
  7. Projekt-, IT-Projekt- und Transformationsmanagement
  8. Interim-Management
  9. Lehre/Schulung/angewandte Wissenschaften
 
Gründungsberatung z.B.:
  • Anforderungsanalysen
  • Branchenstrukturanalyse
  • Businessplan
  • Geschäftsmodellanalyse
  • Identifizierung und Durchführung von Erstbewertungen der Geschäftsidee
  • PESTLE-Analyse
  • Strategieentwicklung
  • Strategieplanung
  • Systemische Beratung
  • Umsetzungsplanung
 
Service Engineering (Systematische Planung, Entwicklung und Realisierung von Dienstleistungen - auf strategischer und operativer Ebene) z.B.:
  • Dienstleistungsdesign
  • Dienstleistungsrealisierung
  • Einführung und Implementierung
  • Ideenfindung &-bewertung
  • Kundenorientierung
  • Kano Modell
  • Marketing-Kommunikation
  • Methodenkompetenz
  • Mind-Mapping
  • Requirements Engineering
  • Testplanung und -begleitung
  • Usabillity
  • User Experience
 
Business Development und Data Science z.B.:
  • Agile Organisationsformen/ Teams/ Vorgehensweisen
  • Analysen zur Unternehmensumwelt
  • Anforderungs-Analyse
  • Business Analyse/ Business Impact Analysis
  • Business Model Canvas
  • Capability Maturity Model Integration (CMMI)
  • Compliance
  • DIN EN ISO 9000, 9001 und 9004
  • Entwickeln von Unternehmensstrategien / Geschäftsfeldstrategien
  • Gap-Analyse
  • Geschäftsmodellentwicklung und –innovationen
  • Governance Risikomanagement & Compliance (GRC)
  • HEF-Analyse
  • Kanban
  • Organisationsentwicklung
  • Personalentwicklung und -management
  • QM-Dokumentation
  • Scrum
  • Selbstorganisation
  • Strategisches Management
  • SWOT Analyse
  • Wertschöpfungsoptimierung
  • Wissensaufbau im Kontext agiler Organisationsstrukturen
  • 7-S Modell
 

Digitalisierung/ Business Process Management/Business Process Reengineering/ Lean Management/ ganzheitlich/kundenorientiert z.B.:
  • ARIS – Tool Expertise
  • ARIS – Methoden -Expertise
  • ARIS – Sichten
  • Aufbau/ Konzeption von Process Excellence Centern
  • Auswahl geeigneter Modellierungsnotationen
  • BPM – Expertise
  • BPM Suiten – Expertise (Anforderung/ Übersicht/ Auswahl)
  • Business Process Model and Notation (BPMN2.0)
  • Customer-Relationship-Management (CRM)
  • Datengetriebenes Prozessmanagement
  • Dokumentenmanagement
  • Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK)
  • Erfahrungskurvenanalyse
  • Grundsätze ordnungsmäßiger Modellierung
  • IT-Dokumentation
  • IT-Prozessmanagement
  • Konventionen – Definition/ Dokumentation/ Kommunikation und Implementierung
  • Key Performance Indicator
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)
  • Soll-/Ist-Analysen
  • Lean - Six Sigma
  • Methoden-/ Werkzeugvereinfachungen -konsolidierungen
  • Modellierungstool in SAP SolMan 7.2
  • pQMS – Methode (Frauenhofer Institut)
  • Prozessanalyse / Prozessautomatisierung / Prozessbewertung / Prozessdesign / Prozessdokumentation / Prozessdigitalisierung / Prozessimplementierung / Prozesskategorisierung / Prozesslandkarte / Prozessmanagement / Prozessmodellierung / Prozessmonitoring / Prozessoptimierung / Prozessreorganisation / Prozesssimulation / Prozessstandardisierung / Prozesszieldefinition
  • Prozess Mining
  • Qualitätsmanagementsystem
  • Qualitätsmanagement-Handbuch
  • Rollenkonzeption
  • Schwachstellenanalysen
  • Testmanagement
  • Turtle-Methode
 
Enterprise Architecture Management (EAM) z.B.:
  • Architektur integrierter Informationssysteme
  • Availability Management Information System
  • Capacity Management Information System
  • Design Coordination Process
  • Dokumenten-Management-Systeme
  • Enterprise Resource Planning System
  • Entity-Relationship-Modell
  • Information Technology Infrastructure Library (ITIL®)
  • Incident Management System
  • IT – Governance Framework COBIT
  • Maßnahmenmanagement
  • Requirements Engineering (IREB®)
  • Schnittstellenharmonisierung und -konsolidierung
  • Schnittstellenlandkarten
  • Schwachstellenanalysen
  • The Open Group Architecture Framework (TOGAF)
 
IT – Security (ISMS/Datenschutz/Sicherheitsrichtlinien) z.B.:
  • Absicherung von Geschäftsprozessen
  • EUDSGVO
  • Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS)
  • ISO/IEC27001/ ISO/IEC27002
  • IT-Grundschutz nach BSI
  • IT-Risikoanalyse und Bewertung
  • Konzeption von Awarenessmaßnahmen
  • Konzeption von Cryptoparty
  • PDCA-Modell
  • Roll-Out von Cryptopartys
 

Projekt-, IT-Projekt- und Transformationsmanagement z.B.:
  • Analysen zur Projektumwelt
  • Agile Produkterstellung und-lieferung
  • Agile Skalierungsansätze z.B.: Scaled Agile Framework (SAFe®)/ Spotify Model
  • Change-Management
  • Change Request Management
  • Eisbergprinzip
  • (IT)-Projekt Management Office
  • Methoden, Normen, Vorgehensmodelle PMI®/ GPM/IPMA®/ APMG® (PRINCE2-Agile®) DIN 69900 – 69909-2/ ISO 10006/ ISO 21500/ ISO21504/ ANSI PMBOK® Guide/ V-Modell/ V-Modell-XT®/ Wasserfallmodell
  • Projects in Controlled Environments (PRINCE2®)
  • Projektdokumentation/ -kommunikation
  • Projekt-Harmonisierung
  • Projektleitung/ -planung/ -rollout
  • Projektmanagement – Roadmap
  • Release Management /-planung /-test
  • Systemeinführungs- und Transformationsprojekte
  • Teamentwicklungsprozess
  • Teamcoaching
  • Teamleitung
 
Interim-Management z.B.:
  • Befristete Übernahme von Führungs- und Managementaufgaben.
  • Konzeption, Aufbau und Etablierung agiler Organisationseinheiten.
  • Process excellence center - Konzeption, Aufbau, Realisierung und Steuerung.
  • Process excellence center - begleitende Einarbeitung und Übergabe an die zukünftige Leitung.
  • Process excellence center - befristete Übernahme der Leitung und Steuerung bestehender Process excellence center.
  • Übernahme der Aktivitäten eines Prozessmanagers.
  • Übernahme der Aktivitäten eines Organisationsentwicklers.
  • Übernahme von Aufgaben der Projekt-/ Teilprojekt- oder Teamleitung.
  • Übernahme der Leitung von Prozessmanagementeinheiten.
  • Übernahme von Management- und Führungsaufgaben im Kontext von Digitalisierungs-, Optimierungs- und Restrukturierungsprojekten.
 
Lehre/Schulung/angewandte Wissenschaften z.B.:
  • Data Science
  • Digitalisierung
  • Enterprise Architecture Management
  • Erstellen von Fallstudien
  • Geschäftsmodellentwicklung
  • IT – Security
  • Know-how Transfer
  • Kontextbezogene Problemlösung
  • Mitarbeiterschulungen
  • Multiplikator Schulungen
  • Onlineschulung
  • Organisationsentwicklung
  • Projektmanagement
  • Prozessautomatisierung
  • Prozessmanagement
  • Prozess Mining
  • Schulungskonzeption und -dokumentation
  • Soft Skills
  • Service Engineering
  • Strategisch-taktisch-operatives Vorgehen
  • Workshop Konzeption/ Organisation/ Moderation
 
Tools
  • Adobe Acrobat Professional
  • ADONIS
  • AENEIS
  • ARIS – Produktfamilie Version 7/9/10
  • ARIS – APG
  • ARIS – CLOUD
  • ARIS – Publisher
  • BIC – CLOUD
  • BIZAGI
  • CELONIS
  • Corel Draw/ Photo – Paint
  • Ephesoft
  • Intelligent Open Network
  • METASONIC
  • Mindjet MindManager
  • MS Office 95-2016
  • MS Projekt
  • MS SharePoint 2013/2016
  • MS Visio
  • NCH Software Suite
  • SAP-EHS
  • SAP-HCM
  • SAP-SolMan 7.1 / 7.2
  • SAP-SRM
  • SIGNAVIO
  • TOPSIM
  • VERINICE

Zertifizierungen in den Schwerpunkten
  • 04/2019 PRINCE2 Agile® Practitioner in Agile Project Management nach Axelos
  • 11/2018 IT-Security-Beauftragter
  • 5/2017 Professional Requirements Engineer nach IREB
  • 3/2017 IT-Service Management ITIL® Foundation Level
  • 5/2016 PRINCE2® Practitioner in Project Management nach Axelos
  • 12/2015 PRINCE2® Foundation in Project Management nach Axelos
PROJEKTHISTORIE
  • 10/2019 - 12/2019

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Experte für (IT)-Projektmanagement/ Agile Methoden/ Aufbau agiler Teams/ agiler Produktlieferung und Dozent
  • Projekttitel:
                                 Konzeption Schulung/ Vorlesung „(IT)-Projektmanagement“ - „Projekte kundenorientiert und pragmatisch managen, na klar! Aber wie: – klassisch, agil oder hybrid?“

    Projektziel:
                           
    • Konzeption einer Schulung/ Vorlesung für (IT)-Projektmanagement Aufgrund der aktuellen Anforderungen der Partnerunternehmen ist diese praxisnah und unter Verwendung aktueller Methoden auszurichten.
    • Integrative Bestandteile, im Kontext anderer (Management) - Konzepte sind aufzunehmen.
    • Aktuelle Einflüsse aus Praxis und Theorie sind zu integrieren und mögliche Trends sind aufzuzeigen.
    • Die Konzeption soll praktische Beispiele enthalten und ggf. durch eine Simulation ergänzt werden.
    • Die Schulungsteilnehmer/Innen sind in die Lage zu versetzen, eigenständig im Projektkontext aus verschiedenen Methoden, die Bestmögliche zu wählen und umzusetzen.
    • Insbesondere die Organisation und die Arbeitsmethoden agiler Teams sind zu berücksichtigen.
    • Wesentliche Bestandteile sind erforderlich: Grundlagen/ Standards/ Zertifizierungs- und Vorgehensmodelle/ - Aufzeigen und Abgrenzung – klassischer/ agiler und hybrider Ansätze -Berücksichtigung relevanter Kontextthemen wie: insbesondere IT-Security/ Enterprise Architecture Management/ Business Process Management/ Lean Management/ Durchführung einer Bestandsanalyse bezüglich verfügbarer Planspiele und Software-Tools für die Umsetzung von Praxiselementen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die Bestandsanalyse ist erfolgreich abgeschlossen und entsprechende Entscheidungsvorlagen sind erarbeitet und erforderliche Entscheidungen sind getroffen.
    • Das Konzept ist erarbeitet und erfolgreich abgenommen.
    • Das veränderte Lizenzmodell von TOPSIM, ist in der Planung berücksichtig (Kosten/ Lizenznehmer/ Zeiträume usw.).
    • Neue Planspieleinheiten sind konzipiert und sind getestet.
    • Inhalte der TOPSIM Software sind in die Gesamtstruktur integriert.
    • Wesentliche Inhalte sind: Historie/ Begriffsabgrenzungen/ Kontextbereiche/ Zielgrößen und Zielsetzung/ Projektarten/ Verbände/ Normen/ Vorgehensmodelle/ Projektumfeld/ Projektaufbau und -ablauf/ Projektplanung und -steuerung/ Machbarkeit/ Kostenplanung/ Projektkontrolle/ Risiken/ Qualität/Teamarbeit/ Selbstbestimmung/ Teamentwicklungsprozess.
    • Inhalte sind auf das Basis Zertifikat (GPM) abgestimmt und bereiten somit auf die Aufbauzertifizierungen der IPMA® vor. Integration – Einfluss und Auswirkungen der Kontextthemen: IT-Security/ Enterprise Architecture Management/ Business Process Management/ Lean Management.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Analysen zur Projektumwelt, Business Analyse, Enterprise Architecture Management, Erstellen von Fallstudien, IT-Projektmanagement, IT Security, Kommunikation, Lernprozesse in komplexen Systemen, Organisationsentwicklung, Schulung / Training (IT), Selbstorganisation, Strategieentwicklung, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, Strategisches Management, Teamentwicklungsprozess, Umsetzungsplanung, PMI®/ GPM/IPMA®/ APMG® (PRINCE2® und PRINCE2-Agile®) DIN 69900 – 69909-2/ ISO 10006/ ISO 21500/ ISO21504/ ANSI PMBOK® Guide Scrum/ Kanban/ V-Modell/ V-Modell XT®/ Wasserfallmodell Agile Skalierungsansätze z.B.: Scaled Agile Framework (SAFe®)/ Spotify Model/ Projektspezifisches Vorgehen bei der (agilen) Softwareentwicklung (Prototyping).


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 10, Microsoft Office, Mindjet MindManager, MS Project, TOPSIM


  • 06/2019 - 12/2019

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • Experte für Business Analyse/ IT-Management/ Requirements Engineering/ Prozessdesign und Gutachter
  • Projektpartner aus den Branchen Handel - IT-Dienstleistung - Industrie

    Projekttitel:
                                 Begeleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen

    Schwerpunktthemen 2019:
                           
    • Einsatz des Requirements Engineering am Beispiel vom Electronic Data Interchange (EDI) – Support und des Lieferantenanbindungsprozesses.
    • Erarbeitung der unternehmensweiten QM-Dokumentation.
    • Konzeption einer Roadmap zur Integration firmenfremder IT und IT-Einheiten.
    • Konzeption zielgruppenspezifischer Kommunikation im Kontext von Produkteinführungen.
    • Konzeption des Prozesses "Design Coordination" im Kontext der Einführung eines IT-Service Management - nach ITIL.
    • Konzeption des Transferprozesses zum Aufbau von zielgruppenspezifischem Produkt Know-how.
    • Konzept eines Konsignationslagerprozesses im Kontext spezifischer Zulieferanforderungen.
    • Optimierung des Datenmanagements - ausgehend von den Ergebnissen der Schwachstellenanalyse.

    Projektziel:
                           
    • Begleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Projektarbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort. Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben. Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Projektarbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen.
    • Die Studierenden sind in Vorbereitung auf die Präsentation des Projektthemas zu unterstützen. Die Präsentation ist abzunehmen und zu bewerten. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten das Projekt erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Architektur integrierter Informationssysteme, Active Directory, After Sales Service, Agile Organisationsformen, Agile Teams, Application Service Management, Asset Intelligence Network, Automatische Datenpflege, Availability Management Information System, Building Information Modeling, Business Impact Analysis, Business-to-Business, Business-to-Consumer, Business Model Canvas, Capacity Management Information System, CIO-Organisation, Configuration Management System, Cross Division Services, Customer-Relationship-Management (CRM), Definition von Arbeitspaketen, Definition von Dokumentationsrollen, Deltas zwischen ITIL 2011 und ITIL 4, Design Coordination Prozess, DIN EN ISO 9000, 9001 und 9004, Enterprise Resource Planning System, Electronic Commerce, Electronic Data Interchange (EDI), Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport, Extensible Markup Language, Identity & Access Management, Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS), Integrationsstrategien, Integrationsziele und Erfolgsfaktoren, ISO/IEC 27001, ITIL Edition 2011 ITIL 4, IT-Dokumentation, IT-Integration, IT-Management, IT-Projektmanagement, IT-Security, Key Performance Indicator, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess, Kosten–Nutzen-Analyse, Kundenorientierung, Lieferantenanbindungsprozesse, Marketing-Kommunikation, Operation und Demand, Operational Level Agreement, PDCA-Modell, PESTLE Modell, Produktmanagement, Projekt Harmonisierung, Projektmanagement – Roadmap, Prozessanalyse, Prozessoptimierung, Prozesse des Qualitätsmanagementsystems, QM-Dokumentation, Qualitätsmanagement-Handbuch, Qualitätsmanagementsystem, Request for Change, Requirements Engineering, SAP ERP Planning, Service Design Package, Service Improvement Plan, Service Level Agreement, Service Level Requirements, Service Management mit ITIL, Strategieplanung, SWOT Analyse, Unified Modelling Language, Vendor Managed Inventory, Vier-Dimensionen-Modell – ITIL 4, Wissensmanagement, Wissensaufbau im Kontext agiler Organisationsstrukturen


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 10, ARIS Express, BIZAGI, SIGNAVIO, Microsoft Office, Microsoft Visio, Mindjet MindManager, MS Project, MS SharePoint


  • 07/2019 - 10/2019

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Medien und Verlage
  • Experte für Digitalisierung/ Reorganisation von Prozessen und BPM -Tool Experte/ Gutachter
  • Projektpartner aus den Branchen - Handel - Industrie - Medien

    Projekttitel:
                                

    Begleitung von Praxisprojekten im Kontext der Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science"


    Schwerpunktthemen 2019:
                           
    • Reorganisation des bestehenden Prozessmanagements im Kontext der Einführung eines neuen BPM-Tools.
    • Konzeption eines ganzheitlichen Prozessmanagements und Entwurf eines unternehmensweiten Prozessmodellierungsstandards.
    • Konzept und Umsetzung der Optimierung und Digitalisierung des Auftragserfassungsprozesses.

    Projektziel:
                           
    • Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science“.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Bachelor-Arbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter, mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort.
    • Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben.
    • Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Bachelor-Arbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Bachelor-Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte teilweise die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten die Bachelor-Arbeit erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Ablauforganisation, Application Programming Interface, Architektur integrierter Informationssysteme, ARIS Sichten, Aufbauorganisation, Business Intelligence, Business Model Canvas, Business Object Document, BPMN, Change-Management, Digitalisierung, Dokumenten-Management-Systeme, Dokumentenerkennung, Electronic data interchange, EndtoEnd Prozesse, Enterprise Content Management, Enterprise-Ressource-Planning, Entity-Relationship-Modell, Ephesoft Transact, Extended-Markup-Language, Extended-Markup-Language, Geschäftsmodellanalyse, Geschäftsmodellstruktur, Grundsätze ordnungsmäßiger Modellierung, Implementierung von Prozessmanagement, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Infor Document Management, Infor Enterprise Collaborator, International Organization for Standardization, Ist-Analyse, IT Project Management Office, Kontinuierliche Prozessverbesserung, Kundenauftragserfassung, Lean Administration, Leitfadenkonzeption, Low Code Development, Low Code Plattform Intrexx mit QM Applikation, Management Handbuch, Mitarbeiterschulungen, Modellierung von Prozessen, Notationsauswahl, Phasenmodelle, Product Lifecycle Management, Projekt-Rollout, Prozesse, Prozesskategorien, Prozessorientiertes Qualitätsmanagementsystem, Prozesslandkarte, Reorganisation von Prozessen, Rollenkonzepte, Schwachstellenanalysen, Schnittstellenharmonisierung und -konsolidierung, Softwaretests, Strategische Informationstechnik, Wertschöpfungskettendiagramm


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS Cloud, Ephesoft, Intelligent Open Network, Microsoft Office, Mindjet MindManager


  • 06/2019 - 07/2019

    • Anstalt des öffentlichen Rechts
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Business Consultant/ IT- Projektmanagement/ ARIS – Experte für das interne Prozessgovernance – Team/ Teamentwickler
  • Projekttitel:
                                    Realisierung von Prozessmodellen in einer ARIS-Altversion, basierend auf Excel - Prozesstemplates, als zeitkritische Vorleistung für die Datenmigration des geplanten Systemwechsels von der ARIS-Suite zur BIC-Suite

    Projektziel:
                           
    • Optimierung und Sicherstellung der zielgerichteten Zusammenarbeit des Teams - der Prozessgovernance.
    • Das Gesamtprojekt und die Teilprojekte sind zeitkritisch und die Vorbereitungen zur Datenmigration von ARIS in die BIC Cloud müssen, für die Erreichung des Gesamtprojektziels bis Ende 07/2019 abgeschlossen sein.
    • Der erforderliche Wissenstransfer und die wesentlichen Prozessmodelle sind, für die erfolgreiche Datenmigration bis Ende 07/2019 zu realisieren.
    • Transfer der Modellierungsmethodik an die Zielpersonen und Übernahme der Qualitätssicherung.
    • Steuerung der geschulten und eingesetzten Prozessmodellierer.
    Der gestartete Teamentwicklungsprozess ist aktiv durch einen systemischen Beratungsansatz zu unterstützen. Die Aktivitäten des heterogen zusammengesetzten Teams sollen in kürzester Zeit auf die Zielerreichung ausgerichtet und abgestimmt werden. Dies Bedarf einer ausgeprägten klientenorientierten Arbeitsweise um die fristgerechte Erreichung der zeitkritischen Projektergebnisse sicherzustellen. Unter den gegebenen Aspekten ist die Prozessmethodik zu optimieren, die weiterführende Prozessdokumentation zu erstellen, die Qualität der Prozessdokumentation zu prüfen, Plausibilitätschecks und fachliche Abstimmung mit den Linien- und Projektteilnehmern durchzuführen, sowie den Wissenstransfer zu planen, vorzubereiten und zu gewährleisten.

    Projekterfolge:
                           
    • Die aktive Steuerung und Unterstützung des Teamentwicklungsprozesses, führte zu dem Ergebnis, dass die zu Projektbeginn teilweise bestandene ablehnende Haltung zum Projekt, einiger Teammitglieder in eine akzeptierende Haltung und sogar in eine projektfördernde Haltung gewandelt werden konnte. Die zielgerichtete Aktivierung und Nutzung bestehender interner Potentiale führten zu einem positiven Teamgefüge und der Bereitschaft die Zielerreichung als Teamaufgabe wahrzunehmen.
    • Weitere ca. 400 Prozessmodelle konnten in ARIS erstellt und freigegeben und für die bevorstehende Migration optimiert werden.
    • Im Zuge der weiterführenden Erkenntnisse der Migration, erfolgt die kontinuierliche Anpassung der Prozesstemplates.
    • Hierdurch stieg kontinuierlich die Qualität der weiteren Produktlieferungen im Projekt.
    • Dem internen Prozess - Governance – Team konnten die erlangten Erkenntnisse zielgruppenspezifisch aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden.
    • Die Steuerung und Begleitung weiterer Prozessmodellierer lief wie geplant und erfolgreich. Innerhalb kürzester Zeit konnte das erforderliche Wissen aufgebaut und ergebnisorientiert angewendet werden.
    • Rückkopplungen der Fachbereiche und deren spezifische Anforderungen sind unter der Maßgabe, so gering wie möglich vom Standard abzuweichen, in die bestehende Prozessmethodik eingeflossen.
    • Bezüglich der geplanten Migration von ARIS zur BIC Cloud, erfolgte durch einen stetigen Abgleich der Ausgangs- und Zielmethodik die Sicherstellung, dass die erfolgreiche Migration nicht gefährdet ist.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Anforderungsmanagement, ARIS Expertise, BPM Expertise, Business Analyse, Change Request Management, Dokumentenmanagement, Kundenspezifikation, Methoden-/ Werkzeugvereinfachungen, Methodenkompetenz, Teilprojektleitung, Prozesscoaching, Systemische Beratung, Teamführung, Unternehmensarchitektur, Wertschöpfungsoptimierung.


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 7.2, ARIS APG, BIC Cloud, Microsoft Office, Mindjet MindManager


  • 04/2019 - 06/2019

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Consultant datengetriebenes Prozessmanagement/ Prozessautomatisierung/ BPM Tool-Experte/ Dozent/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                

    Trainings und Vorlesung zum Prozessmanagement im Kontext zunehmender Digitalisierung - unter Anwendung von ARIS/ AENEISE/ CELONIS/ METASONIC sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen


    Schwerpunktthemen 2019:
                           
    • Agiles Projekt- und Prozessmanagement im Kontext agiler Teams
    • Agile Vorgehensweisen KANBAN/ SCRUM
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • ARIS 10 – Releasenotes
    • ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.2 – Modellierungstool in SAP SolMan 7.2
    • Aufbau von Process Excellence Centern
    • Compliance
    • Datengetriebenes Prozessmanagement
    • Digital Enterprise
    • Digitalisierung der Prozesse
    • IT Security
    • Lernprozesse in komplexen Systemen
    • Process Mining
    • Prozessanalyse und –optimierung
    • Prozessautomatisierung
    • Prozessnotationen EPK und BPMN
    • Prozesssteuerung/ Prozessgovernance
    • Prozess- und IT Integration
    • Strategische Neuausrichtung von IT-Einheiten/ Abteilungen
    • Subject-Oriented Business Process Management (S-BPM)
    • Transformationsprojekte
    • Elemente erfolgreicher BPM-Managementsysteme
    Kontextthemen
    • Geschäftsmodellentwicklung und –innovationen
    • Service Engineering
    • Internet of Things/ Internet of everything
    • Industry 4.0/ Smart Factory/ Smart City
    • Künstliche Intelligenz
    • Requirements Engineering
    • IT-Service Management

    Projektziel:
                           
    • Durch die Vorlesung und durch das Training soll bei den teilnehmenden Studierenden der Aufbau folgender Kompetenzen erzielt werden:
    • Fach- und Methodenkompetenz, personale, soziale Kompetenz und übergreifende Handlungskompetenz.
    • Den Studierenden ist neben dem grundlegenden Prozessverständnis die Thematik Prozessmanagement und Digitalisierung von Unternehmensprozessen zu vermitteln.
    • Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung und Prozessautomatisierung sind die Grundlagen hierfür zu Vermitteln und die Studierenden in die Lage zu versetzten, Prozessdigitalisierungen und -automatisierungen im Unternehmen zu realisieren.
    • Der zunehmenden Nachfrage alternativer Methoden zur Produktlieferung und eigenverantwortlicher Arbeitsorganisation ist im Kontext des Prozessmanagements mittels neuer Methodenansätze Rechnung zu tragen.
    • Kontextbereiche, Schnittstellen, Kollaborationen und angrenzende Themen sind darzustellen und in den Gesamtkontext zu integrieren. Hierbei ist die Verknüpfung zu aktuellen Themen und bisherigen Studieninhalten herzustellen. Insbesondere die interdisziplinäre Kollaboration ist an praktischen Beispielen und Themenstellungen zu verdeutlichen.
    • Weiterhin sind eigenständige Aufgabenbearbeitungen, Lösungsfindungen, Ergebnisdokumentationen und -präsentationen durch Einzelpersonen und in Gruppen zu realisieren.
    • Die besonderen Erfordernisse im Kontext des Prozessmanagements, insbesondere die Kollaboration diverser Unternehmenseinheiten sowie Einheiten von Partnerunternehmen, einer hohen Konfliktanfälligkeit, dem erforderlichen Change-Management, einer konstruktiven Zusammenarbeit und Kenntnissen der Moderation, sind aufzuzeigen und durch praktische Anwendung bzw. Beispiele zu vermitteln.
    • Erarbeitung von zielgruppenspezifischen Kommunikationen und zielgruppenspezifische Ausarbeitung von Dokumentationen.
    • Vermittlung von strategisch-taktisch-operativen Vorgehensweisen bei der Einführung von Prozessmanagement in Organisationen und der Process Governance, sowie im Kontext von Ergebnissen des Process Mining.

    Projekterfolge:
                          
    • Das grundlegende Prozessverständnis und die Thematik der Digitalisierung von Unternehmensprozessen, konnte durch den vermittelten theoretischen Inhalt, die praxisorientierten Beispiele und die konstruktiven Diskussionen erzielt werden.
    • Die folgenden Basisaspekte zum Prozess- bzw. Geschäftsprozessmanagement konnten erfolgreich vermittelt werden: Identifizierung von Geschäftsprozessen/ Prozessanalyse/ Prozessdesign/ Prozessdokumentation/ Prozessmodellierung/ Prozess Monitoring/ Process Mining/ datengetriebenes Prozessmanagement/ Notationen wie EPK und BPMN/ Subject-Oriented Business Process Management/ Transformationsaspekte/ Prozess- und IT Integration/ Digitalisierung von Prozessen/ Prozesssteuerung/ Prozessgovernance sowie Geschäftsprozessoptimierung.
    • Neben der Einordung des Prozessmanagements in den Kontext weiterer Managementkonzepte, erfolgte die Integration und Schnittstellenbetrachtung aktueller Praxisthemen.
    • Insbesondere die Thematik agiler Vorgehensweisen und agile Organisation von Teams und eigenverantwortliche Produktlieferungen konnten intensiv im Kontext bisheriger starrer Prozess- und Projektmanagementstrukturen und diskutiert und erarbeitet werden. Insbesondere Fragestellungen zu Integrationen von externen Unternehmenseinheiten (Zukäufe/ Fusionen) und deren Prozessanpassungen und -integrationen, in Bezug auch auf IT – Prozesse spielten dabei eine wesentliche Rolle.
    • Anhand der Zwischentests und der zu erbringenden Prüfungsleistung waren die Studierenden in der Lage: Die erlernten Methoden praxisorientiert zu beurteilen, zu selektieren und auf das Prüfungsprojekt ergebnisorientiert anzuwenden.
    • Je nach Schwerpunktsetzung der Lösungsfindung erfolgte die intensive Auseinandersetzung einzelner Methoden, was zu einem vertieften Fach- und Anwendungswissen führte.
    • Aufgrund der Aufgabenkomplexität und der variablen Lösungsmöglichkeiten wurde erreicht, dass die Studierenden einer intensiven Lösungsfindung ausgesetzt waren und sie die Aspekte der Gruppendynamik erfahren und bewerten konnten. Dies führte innerhalb der Gruppen zu einer gewünschten selbstorganisierten und klar abgrenzbaren Aufgabenverteilung.
    • Die Studierenden waren in der Lage, selbstorganisiert eine Lösung für eine vorgegebene Problemkonstellation zu konzipieren, zu planen und beispielhaft umzusetzen. Dies zeigte sich in dem Anstoß der lösungsorientierten Organisationsentwicklung, in den Prozessanalysen und -optimierungen, in dem jeweils konzipierten Projektmanagement, den Maßnahmenplanungen und den entsprechend definierten Meilensteinen.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Agile Vorgehensweisen KANBAN/ SCRUM, Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Analyse relevanter Collaboration im PzM, Analysen zur Unternehmensumwelt, Architektur integrierter Informationssysteme, ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.2 – Modellierungstool in SAP SolMan 7.2, ARIS Methoden -Expertise, BPM Experte, BPM Suiten, Branchenstrukturanalyse, Business Analyse, Business Model Canvas, Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Management, Business Process Reengineering, Change-Management, Compliance, Datengetriebenes Prozessmanagement, Digital Enterprise, Digitalisierung der Prozesse, Eisbergprinzip, Enterprise Architecture Management (EAM), Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erfahrungskurvenanalyse, Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsbereichsstrategien nach D`Aveni, Geschäftsmodellentwicklung und –innovationen, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsprozessoptimierung, Industry 4.0/ Smart Factory/ Smart City, Internet of Things/ Internet of everything, Industrie 4.0, IT – Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT Security, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Künstliche Intelligenz, Lernprozesse in komplexen Systemen, Maßnahmenmanagement, Organisationsentwicklung, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Projektmanagement, Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, PESTLE-Analyse, 7-S Modell, Schnittpunkte zu ITIL, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Strategieentwicklung, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, Strategisches Management, SWOT-Analyse, Strukturierung von Prozessen, The Open Group Architecture Framework (TOGAF), Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Value-Chain-Analyse, Wachstumsstrategien, Wertschöpfungsoptimierung.


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 10, ARIS Cloud, ARIS Express, AENEIS, CELONIS, METASONIC, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio, SAP SolMan 7.2


  • 02/2019 - 05/2019

    • Anstalt des öffentlichen Rechts
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Business Consultant/ ARIS und Prozessmanagement – Experte für das interne Prozesgovernance- Team
  • Projekttitel:
                                    Realisierung von Prozessmodellen in einer ARIS-Altversion, basierend auf Excel - Prozesstemplates, als zeitkritische Vorleistung für die Datenmigration des geplanten Systemwechsels von der ARIS-Suite zur BIC-Suite

    Projektziel:
                           
    • Die Aufnahme der Prozesse erfolgt in teilweise vorgelagerten und parallelen Teilprojekten.
    • Die Teilprojektteams dokumentieren die Prozesse in Templates, werden durch den Fachbereich abgenommen und für die Modellierung in der ARIS-Suite freigegeben.
    • Anhand dieser Templates ist die Prozesslandschaft der Organisation in der ARIS-Altversion, unter Einhaltung der bestehenden organisationsspezifischen Modellierungskonventionen umzusetzen.
    • Die Migration der Prozessmodelle soll im Kontext des Systemwechsels von der ARIS-Suite zur BIC-Suite ermöglicht werden.
    • Das Gesamtprojekt und die Teilprojekte sind zeitkritisch, da die Prozesslandschaft bis Ende des Jahres 2019 fachlich/inhaltlich und technisch umgesetzt und den jeweiligen Zielgruppen zur Verfügung stehen muss.
    • Unter den gegebenen Aspekten ist die Prozessdokumentation zu erstellen, die Qualität der Prozessdokumentation zu prüfen, Plausibilitätschecks und fachliche Abstimmung mit den Linien- und Projektteilnehmern durchzuführen.

    Projekterfolge:
                           
    • Nach dem Onboarding erfolgte die Sichtung der existierenden Prozessdokumentation und der Modellierungskonventionen.
    • Bestehende Inkonsistenzen der bereits existierenden Prozessmodelle und den teilweise dokumentierten Modellierungskonventionen galt es in erster Linie so abzugleichen und anzupassen, dass eine zeitnahe einheitliche Prozessmodellierung erfolgen konnte.
    • Wesentliche Abweichungen von den Grundsätzen ordnungsmäßiger Modellierung waren, aufgrund der organisations- und projektspezifischen Zielsetzungen, zu berücksichtigen.
    • Die Analyse der gelieferten Produkte der Teilprojekte, zeigte erhebliche Defizite in den gelieferten Produkten auf.
    • Eine Vielzahl an Prozessinformationen fehlte bzw. die Prozesstemplates waren nicht fachgerecht befüllt.
    • Die konstruktive Klärung der Sachverhalte mit den Projektmitgliedern und den Fachbereichen, sowie nach der Überarbeitung der Templates für die weiteren Teilprojekte war sichergestellt, dass alle erforderlichen Prozessinformationen im Template abgebildet werden konnten.
    • Die darauffolgende Rückkopplung an die Teilprojekte für die Erstellung der Prozesstemplates hatte zur Folge, dass eine einheitliche, mit den Modellierern und der Projektleitung abgeglichene Template-Vorlage zur Verfügung stand.
    • Hierdurch stieg die Qualität der weiteren Produktlieferungen im Projekt um ein Vielfaches.
    • Aufgrund der konstruktiven, thematischen Auseinandersetzung konnte ein einheitliches und abgestimmtes Vorgehen im Prozessgovernance - Team sichergestellt werden.
    • Darauf aufbauend erfolgte die Erstellung von mehr als 180 Prozessmodellen in ARIS.
    • Die erfolgreiche Freigabe aller im ARIS umgesetzten Prozessmodelle erfolgte durch die Fachbereiche.
    • Die Prozessdokumentation steht somit den entsprechenden Zielgruppen im Kontext der kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse zur Verfügung.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Anforderungsmanagement, ARIS Expertise, BPM Expertise, Business Analyse, Change Request Management, Dokumentenmanagement, Kundenspezifikation, Methoden-/ Werkzeugvereinfachungen, Methodenkompetenz, Teilprojektleitung, Prozesscoaching, Systemische Beratung, Teamführung, Unternehmensarchitektur, Wertschöpfungsoptimierung.


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 7.2, ARIS APG, BIC Cloud, Microsoft Office, Mindjet MindManager


  • 06/2018 - 12/2018

    • Verschiedene Projektpartner
    • Konsumgüter und Handel
  • BPM und ARIS Experte/ Gutachter/ Prüfer
  • Projektpartner aus den Branchen Handel und Industrie

    Projekttitel:
                                 Begeleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen

    Schwerpunktthemen 2018:
                           
    • Analyse der EHS-Geschäftsprozesse für die SAP-Implementierung bei einer Tochtergesellschaft.
    • Konzeption spezifischer Prozesse im Personalmanagement.
    • Prozessanalyse zur Optimierung und Unterstützung des Order to Cash Prozesses.
    • Analyse und Optimierung der bisherigen Vorgehensweise zur Übergabe von Softwareprojekten im Kontext "Agiler" Projektmanagementmethoden.
    • Optimierung des Prozesses zur Anlage und Pflege von kundenspezifischen Produktkonfigurationen.
    • Aufbau eines Process Excellence Center.

    Projektziel:
                           
    • Begleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Projektarbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort. Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben. Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Projektarbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen.
    • Die Studierenden sind in Vorbereitung auf die Präsentation des Projektthemas zu unterstützen. Die Präsentation ist abzunehmen und zu bewerten. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten das Projekt erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Absicherung von Geschäftsprozessen, Agile Methoden, Analyse der Aufbauorganisation, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Definition von Konventionen, Environment Health Safety (EHS) Prozesse, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), eXtreme Programming, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT-Prozessmodellierung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), KANBAN, Projektdokumentation, Prozessanalyse im Kontext von SAP Implementierungen, Prozessdokumentation, Prozessmodellierung, Prozessmonitoring, Prozessoptimierung, Schwachstellenanalyse, Scrum, Softwareintegration, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Transition & Transformation Management, UML Notation, V-Modell XT, Vorgehensmodelle der Softwareentwicklung, Wasserfallmodell, Wertschöpfungsoptimierung, Personalmanagement

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, MS SharePoint, SAP-EHS


  • 07/2018 - 11/2018

    • Dienstleistungsunternehmen im HealthCare & Wellnessbereich
    • < 10 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • Berater im Kontext der Geschäftsmodellentwicklung und der Erarbeitung einer IT-Security-Strategie unter Berücksichtigung der EUDSGVO
  • Projekttitel:
                                

    Geschäftsmodellentwicklung und Aufbau eines Information Security Management Systems (ISMS) sowie Erstellung von IT-Security-Dokumentationen


    Projektziel:
                           
    • In der Gründungsphase wurde erkannt, dass die Einhaltung und Umsetzung der EUDSGVO und aufgrund der personenbezogenen Kundendaten auch eine entsprechende IT-Security-Strategie erforderlich sind.
    • Weiterhin soll die stärkere Integration von Informationstechnik bei der Dienstleistungserbringung im Geschäftsmodell berücksichtigt werden.
    • Um einen eventuellen Schaden in der zukünftigen Geschäftstätigkeit zu verhindern bzw. das Risiko zu verringern, sollen die Prozesse aufgenommen, dokumentiert und hinsichtlich der EUDSGVO und der IT-Sicherheit bewertet werden.

    Projekterfolge:
                           
    • Das bestehende Geschäftsmodell ist anhand des Business Models Canvas überarbeitet und optimiert. Fehlerquellen und unberücksichtigte Aspekte konnten aufgezeigt und beseitigt werden.
    • Anhand des optimierten Geschäftsmodells und der gewünschten Zielsetzungen erfolgte die Dokumentation der Geschäftsprozesse und die Erarbeitung der IT-Security-Strategie sowie die Berücksichtigung der prozessorientierten Umsetzung der EUDSGVO.
    • Die IT-Security-Dokumentationen sind erstellt.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Enterprise Architect (EA), EUDSGVO, Gap-Analyse, ISMS, IT-Risikoanalyse und Bewertung, ISO/IEC27001/ ISO/IEC27002/ IT-Grundschutz nach BSI, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Projektleitung, Prozessstandardisierung, Requirements Engineering – IREB, Systemische Beratung, Unternehmensarchitektur,


    Tools:

    ARIS Express, Microsoft Office, VERINICE


  • 07/2018 - 10/2018

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Konsumgüter und Handel
  • BPM und ARIS Experte/ Gutachter
  • Projektpartner aus den Branchen - Handel und IT-Dienstleistung

    Projekttitel:
                                

    Begleitung von Praxisprojekten im Kontext der Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science"


    Schwerpunktthemen 2018:
                           
    • Analyse, Definition und Integration der Ausbildungsprozesse in die bestehende Prozesslandschaft.
    • Analyse und Anpassung des vorhandenen Versandprozesses für die Integration weiterer Versanddienstleister in das SAP System.

    Projektziel:
                           
    • Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science“.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Bachelor-Arbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter, mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort.
    • Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben.
    • Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Bachelor-Arbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Bachelor-Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte teilweise die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten die Bachelor-Arbeit erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Definition von Konventionen, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, ISO 9000, Ist-Prozessanalyse, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Key Performance Indicator (KPI), Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Projektdokumentation, Prozessdokumentation, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Wertschöpfungsoptimierung


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS Express, Microsoft Office, Microsoft Visio, Mindjet MindManager


  • 04/2018 - 06/2018

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2017:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS und AENEISE (spezifisch für BPMN)
    • ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.2
    • Projektmanagement PRINCE2®
    • Aufbau von Process Excellence Centern
    • Analyse relevanter Collaboration im PzM
    • Relevanz aktueller Themen im Kontext des PzM - Smart Factory - Smart City - Internet of things - Digital Enterprise - KI/
    • Konzeption der Integration aktueller Themen in die bestehende Prozesslandschaft: z.B. EUDSGVO/ IT - Security/ Compliance/ Agile & PM Methoden

    Projektziel:
                           
    • Durch die Vorlesung und durch das Training soll bei den teilnehmenden Studierenden der Aufbau folgender Kompetenzen erzielt werden: Fach- und Methodenkompetenz, personale, soziale Kompetenz und übergreifende Handlungskompetenz:
    • Den Studierenden ist neben dem grundlegenden Prozessverständnis die Thematik Prozessmanagement zu vermitteln.
    • Kontextbereiche, Schnittstellen, Kollaborationen und angrenzende Themen sind darzustellen und in den Gesamtkontext zu integrieren. Hierbei ist die Verknüpfung zu aktuellen Themen und bisherigen Studieninhalten herzustellen.
    • Weiterhin sind eigenständige Aufgabenbearbeitungen, Lösungsfindungen, Ergebnisdokumentationen und -präsentationen durch Einzelpersonen und in Gruppen zu realisieren.
    • Die besonderen Erfordernisse im Kontext des Prozessmanagements, insbesondere die Kollaboration diverser Unternehmenseinheiten sowie Einheiten von Partnerunternehmen, einer hohen Konfliktanfälligkeit, dem erforderlichen Change-Management, einer konstruktiven Zusammenarbeit und Kenntnissen der Moderation, sind aufzuzeigen und durch praktische Anwendung bzw. Beispiele zu vermitteln.
    • Erarbeitung von zielgruppenspezifischen Kommunikationen und zielgruppenspezifische Ausarbeitung von Dokumentationen.
    • Vermittlung von strategisch-taktisch-operativen Vorgehensweisen bei der Einführung von Prozessmanagement in Organisationen.

    Projekterfolge:
                          
    • Das grundlegende Prozessverständnis konnte durch den vermittelten theoretischen Inhalt, die praxisorientierten Beispiele und die konstruktiven Diskussionen erzielt werden.
    • Die folgenden Basisaspekte zum Prozess- bzw. Geschäftsprozessmanagement konnten erfolgreich vermittelt werden: Identifizierung von Geschäftsprozessen/ Prozessanalyse/ Prozessdesign/ Prozessdokumentation/ Prozessmodellierung/ Prozess Monitoring/ Notationen wie EPK und BPMN sowie Geschäftsprozessoptimierung.
    • Neben der Einordung des Prozessmanagements in den Kontext weiterer Managementkonzepte, erfolgte die Integration und Schnittstellenbetrachtung aktueller Praxisthemen.
    • Anhand der Zwischentests und der zu erbringenden Prüfungsleistung waren die Studierenden in der Lage: Die erlernten Methoden praxisorientiert zu beurteilen, zu selektieren und auf das Prüfungsprojekt ergebnisorientiert anzuwenden.
    • Je nach Schwerpunktsetzung der Lösungsfindung erfolgte die intensive Auseinandersetzung einzelner Methoden, was zu einem vertieften Fach- und Anwendungswissen führte.
    • Aufgrund der Aufgabenkomplexität und der variablen Lösungsmöglichkeiten wurde erreicht, dass die Studierenden einer intensiven Lösungsfindung ausgesetzt waren und sie die Aspekte der Gruppendynamik erfahren und bewerten konnten. Dies führte innerhalb der Gruppen zu einer gewünschten selbstorganisierten und klar abgrenzbaren Aufgabenverteilung.
    • Die Studierenden waren in der Lage, selbstorganisiert eine Lösung für eine vorgegebene Problemkonstellation zu konzipieren, zu planen und beispielhaft umzusetzen. Dies zeigte sich in dem Anstoß der lösungsorientierten Organisationsentwicklung, in den Prozessanalysen und -optimierungen, in dem jeweils konzipierten Projektmanagement, den Maßnahmenplanungen und den entsprechend definierten Meilensteinen.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Agile Methoden, ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.1, ARIS – Produktfamilie Version 7 - 10, ARIS Methoden -Expertise, BPM Expertise, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Change Management, Collaboration, Compliance, Digital Enterprise, Digitalisierung, Digitalisierung im Prozessmanagement, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, EUDSGVO, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsmodellentwicklung, Geschäftsmodellentwicklung (Business Model Canvas), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, HEF-Analyse, Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption der Integration aktueller Themen in die bestehende Prozesslandschaft: z.B. EUDSGVO/ IT - Security/ Compliance/ Agile & PM Methoden, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Organisationsentwicklung, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Relevanz aktueller Themen im Kontext des PzM - Smart Factory - Smart City - Internet of things - Digital Enterprise - KI, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung, Zielgruppenspezifische Kommunikation, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS APG, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager; Verinice


  • 06/2017 - 06/2018

    • IT Tochter eines Telekommunikationskonzerns
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Enterprise Architecture Berater des internen Projektmanagement Teams
  • Projekttitel:
                                 Komplexitätsreduktion im Prozessmanagement

    Projektziel:
                           
    • Ein laufendes, mehrjähriges IT-Projektprogramm (Altsystemablösung zahlreicher ERP-Systeme) soll von Deutschland an einen nearshore Standort verlagert werden. Die voraussichtliche Restlaufzeit des Projektprogramms beträgt noch 4 Jahre.
    • Zahlreiche Methoden und Werkzeuge (ARIS) des Prozessmanagements (eigenes Teilprojekt) müssen vereinfacht und zweisprachig dokumentiert werden, bevor sie an die neuen, ausländischen Projektmitarbeiter übergeben werden können.
    • Die Tätigkeiten der inländischen Mitarbeiter sollen restrukturiert und ebenfalls vereinfacht werden, damit die onshore Personalkapazität ab 06/2018 um ca. 50% reduziert werden kann.

    Projekterfolge:
                           
    • Die in sieben Projektjahren erstellten Liefergegenstände des Prozessmanagement Teams werden gesichtet und unter kundenspezifischen Kriterien priorisiert.
    • Es wird entschieden welche Tätigkeiten des Prozessmanagements eingestellt werden können, welche erheblich vereinfacht und welche neu dazu kommen müssen. Schrittweise werden alle Prozesse auf die neuen und alten Standorte aufgeteilt.
    • Einsparung von 4 FTE onshore jährlich (>500 T€ p.a.). Konzeptionierung und Umsetzung von Methoden-/ Werkzeugvereinfachungen im Bereich ARIS7/9, SAP Solution Manager 7.1/7.2.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Information Technology Infrastructure Library (ITIL), KANBAN, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Multiprojektmanagement, Organisationsentwicklung, Prozesscoaching, Prozessdesign, Prozessmanagement, Prozessmodellierung, Prozessoptimierung, Prozessorientierte Personalbedarfsermittlung, Prozessstandardisierung, Prozessstrategie, Prozesssynchronisation, Prozessvarianten, Prozessverständnis, Requirements Engineering – IREB, Rollout Management, SAP Rollout, Schulung/ Training, Schulungskonzeption und -dokumentation, Strategische Unternehmensberatung und Personalentwicklung, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Systemische Beratung, Teilprojektleitung, Transition & Transformation Management, Wertschöpfungsoptimierung, Workshop Konzeption, Workshop Moderation, Workshop Organisation, Know-how Transfer

    Tools:
    Adobe Acrobat Professional, ARIS Suite, Microsoft Office, Mindjet MindManager, MS Project, SAP Solution Manager, MS Sharepoint

  • 08/2015 - 04/2018

    • Konzern der Telekommunikation
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Projektmanager/ Enterprise Architecture Berater/ Trainer
  • Projekttitel:
                                

    Jährliche Erstellung von Systemschnittstellen Landkarte eines komplexen weltweiten IT-Systems – im Kontext von Systemkonsolidierungen (08/2015, 06/2016, 04/2017, 02/2018, 04/2018).


    Projektziel:
                           
    • Bei einem IT-Transformationsprojekt mit über 100 angeschlossenen IT-Systemen wurde die Verwaltung aller Systemschnittstellen, sowie der abhängigen Geschäftsprozesse immer komplexer und damit unübersichtlicher.
    • Das Ziel ist, durch die Analyse sowie die Konzipierung und Umsetzung eines optimierten Verfahrens zur grafischen Abbildung der Datenschnittstellen einen besseren Überblick bzw. Transparenz, zu ermöglichen.

    Projekterfolge:
                           
    • Nach Ablösung des Altverfahrens und Aufbereitung aller Schnittstellen nach zuvor definierten Kundenkriterien können durch die Entwicklung einer „Systemschnittstellen-Landkarte“ konkrete Zuordnungen von Geschäftsprozessen zu Schnittstellen aufgezeigt werden.
    • Als Methoden und Tools werden die Methoden TOGAF und ARIS Version 7 (ab 2016 Version 9) genutzt.
    • Durch Training und Know-how Transfer auf die internen Mitarbeiter wird sichergestellt, dass die entwickelten Landkarten sofort eine deutliche Erleichterung in der IT-Kommunikation und Abstimmung erzielen.
    • Den IT-Projektmanagern steht die gewünschte stichtagsbezogene Sicht auf existierende Systemschnittstellen zur Verfügung und von den Stakeholdern der Projekte werden die Landkarten sowie deren Auswertungen regelmäßig angefordert bzw. projektweit zur Kommunikation genutzt.
    • Die erfolgreiche Schulung der nearshore – Kolleginnen und Kollegen sicherte den reibungslosen Übergang der Erstellung und Bereitstellung der Schnittstellenlandkarte. Bereits während der Bearbeitung vor der Übergabe, erfolgte die Einbindung der Kolleginnen und Kollegen und die reibungslose Übergabe der Aufgabenpakete.
    • Nach projektinterner Übergabe der Aufgabe und Schulung der nearshore-Kolleginnen und Kollegen erfolgte die offizielle Übergabe und der Erstkontakt (der nearshore-Kolleginnen und Kollegen) mit den relevanten Stakeholdern im Gesamtprojekt.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Agile Methoden der Arbeitsorganisation, Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), ARIS Expertise, BPM Expertise, Change Request Management, Dokumentation der Prozesse, Enterprise Architect (EA), Interkulturelle Kompetenz, IT Systemschnittstellenlandkarten, IT-Prozessmodellierung, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Projects in Controlled Environments (PRINCE2®), Projekt- und Teilprojektleitung, Prozesscoaching, Prozessmodellierung, Prozessstandardisierung, Requirements Engineering – IREB, Schulung / Training (IT), Schulung/ Schulungskonzeption, Systemische Beratung, Teamführung, Unternehmensarchitektur, Transition & Transformation Management


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 7/9, ARIS APG, Microsoft Office, Microsoft Sharepoint 2016, SAP Solution Manager 7.1/ 7.2.


  • 07/2017 - 10/2017

    • Verschiedene Projektpartner
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • BPM und ARIS Experte/ Gutachter
  • Projektpartner aus der Branche - Industrie - Fahrzeugbau

    Projekttitel:
                                

    Begleitung von Praxisprojekten im Kontext der Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science"


    Schwerpunktthemen 2017:
                           
    • Strategisches Stücklisten-Management unter Berücksichtigung von Varianten- und Änderungsmanagement.
    • Entwicklung von Handlungsvorschlägen zur Optimierung ausgewählter IT-Prozesse auf Basis einer Reifegrad-bestimmung.

    Projektziel:
                           
    • Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science“.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Bachelor-Arbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter, mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort.
    • Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben.
    • Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Bachelor-Arbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Bachelor-Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte teilweise die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten die Bachelor-Arbeit erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Capability Maturity Model Integration (CMMI), Compliance, Compliance Management System (CMS), Configuration Management, Definition von Konventionen, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Governance Risikomanagement & Compliance (GRC), Information Security Management System (ISMS), Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT - Security, IT-Governance Framework COBIT 5, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), PMBOK-Guide, Prozessdokumentation, Requirements Engineering – IREB, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Wertschöpfungsoptimierung


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS Express, Microsoft Office, Mindjet MindManager 14.3


  • 04/2017 - 06/2017

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2017:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS und AENEISE (spezifisch für BPMN)
    • ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.1
    • Projektmanagement PRINCE2®
    • Aufbau von Process Excellence Centern
    • Analyse relevanter Collaboration im PzM
    • Digitalisierung im Prozessmanagement
    • Industrie 4.0
    • Geschäftsmodellentwicklung

    Projektziel:
                           
    • Durch die Vorlesung und durch das Training soll bei den teilnehmenden Studierenden der Aufbau folgender Kompetenzen erzielt werden: Fach- und Methodenkompetenz, personale, soziale Kompetenz und übergreifende Handlungskompetenz:
    • Den Studierenden ist neben dem grundlegenden Prozessverständnis die Thematik Prozessmanagement zu vermitteln.
    • Kontextbereiche, Schnittstellen, Kollaborationen und angrenzende Themen sind darzustellen und in den Gesamtkontext zu integrieren. Hierbei ist die Verknüpfung zu aktuellen Themen und bisherigen Studieninhalten herzustellen.
    • Weiterhin sind eigenständige Aufgabenbearbeitungen, Lösungsfindungen, Ergebnisdokumentationen und -präsentationen durch Einzelpersonen und in Gruppen zu realisieren.
    • Die besonderen Erfordernisse im Kontext des Prozessmanagements, insbesondere die Kollaboration diverser Unternehmenseinheiten sowie Einheiten von Partnerunternehmen, einer hohen Konfliktanfälligkeit, dem erforderlichen Change-Management, einer konstruktiven Zusammenarbeit und Kenntnissen der Moderation, sind aufzuzeigen und durch praktische Anwendung bzw. Beispiele zu vermitteln.
    • Erarbeitung von zielgruppenspezifischen Kommunikationen und zielgruppenspezifische Ausarbeitung von Dokumentationen.
    • Vermittlung von strategisch-taktisch-operativen Vorgehensweisen bei der Einführung von Prozessmanagement in Organisationen.

    Projekterfolge:
                          
    • Das grundlegende Prozessverständnis konnte durch den vermittelten theoretischen Inhalt, die praxisorientierten Beispiele und die konstruktiven Diskussionen erzielt werden.
    • Die folgenden Basisaspekte zum Prozess- bzw. Geschäftsprozessmanagement konnten erfolgreich vermittelt werden: Identifizierung von Geschäftsprozessen/ Prozessanalyse/ Prozessdesign/ Prozessdokumentation/ Prozessmodellierung/ Prozess Monitoring/ Notationen wie EPK und BPMN sowie Geschäftsprozessoptimierung.
    • Neben der Einordung des Prozessmanagements in den Kontext weiterer Managementkonzepte, erfolgte die Integration und Schnittstellenbetrachtung aktueller Praxisthemen.
    • Anhand der Zwischentests und der zu erbringenden Prüfungsleistung waren die Studierenden in der Lage: Die erlernten Methoden praxisorientiert zu beurteilen, zu selektieren und auf das Prüfungsprojekt ergebnisorientiert anzuwenden.
    • Je nach Schwerpunktsetzung der Lösungsfindung erfolgte die intensive Auseinandersetzung einzelner Methoden, was zu einem vertieften Fach- und Anwendungswissen führte.
    • Aufgrund der Aufgabenkomplexität und der variablen Lösungsmöglichkeiten wurde erreicht, dass die Studierenden einer intensiven Lösungsfindung ausgesetzt waren und sie die Aspekte der Gruppendynamik erfahren und bewerten konnten. Dies führte innerhalb der Gruppen zu einer gewünschten selbstorganisierten und klar abgrenzbaren Aufgabenverteilung.
    • Die Studierenden waren in der Lage, selbstorganisiert eine Lösung für eine vorgegebene Problemkonstellation zu konzipieren, zu planen und beispielhaft umzusetzen. Dies zeigte sich in dem Anstoß der lösungsorientierten Organisationsentwicklung, in den Prozessanalysen und -optimierungen, in dem jeweils konzipierten Projektmanagement, den Maßnahmenplanungen und den entsprechend definierten Meilensteinen.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Agile Produkterstellung und-lieferung, Analyse relevanter Collaboration im PzM, ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.1, ARIS Methoden -Expertise, BPM Expertise, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Change Management, Collaboration, Digital Enterprise, Digitalisierung, Digitalisierung im Prozessmanagement, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsmodellentwicklung, Geschäftsmodellentwicklung (Business Model Canvas), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, HEF-Analyse, Industrie 4.0, Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Organisationsentwicklung, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, The Open Group Architecture Framework (TOGAF), Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung, Zielgruppenspezifische Kommunikation

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS APG, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager


  • 01/2017 - 05/2017

    • Tochtergesellschaft eines Telekommunikationskonzerns
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Enterprise Architecture Berater des internen Projektmanagement Teams
  • Projekttitel:
                                    Konzept und Umsetzung zur Verwaltung von IT-Architekturdokumenten

    Projektziel:
                           
    • Wichtige IT-Architekturdokumente zum Projektvorgehen und Handbücher zu verschiedenen Projektmethoden und IT-Werkzeugen, müssen aktualisiert und ins Englische übersetzt werden.
    • Die Tätigkeiten sind zeitkritisch wegen geplanter IT-Transformationsmaßnahmen beim Kunden.
    • Es ist zu analysieren, in welchem Umfang die IT-Architekturdokumente existent und gültig sind.
    • Dazu ist zu analysieren, in welchen Systemen entsprechende Dokumente abgelegt sind und zur Verfügung stehen.

    Projekterfolge:
                           
    • Ausgehend von der jahrelangen unstrukturierten Ablage der relevanten IT-Architekturdokumente auf einer Vielzahl an Systemen, erfolgte durch die Konsolidierung, Aktualisierung und Optimierung die strukturierte Ablage auf einem zentralen System. Alle relevanten Nutzer der IT-Architekturdokumentationen haben somit zentralen Zugriff.
    • Über 100 verschiedene Dokumente in verschiedenen Versionen und Sprachen müssen gesichtet und in ein Inventar (Enterprise Continuum) überführt werden. Es verbleiben ca. 80 Architekturdokumente die, je nach Bedeutung, zweisprachig eingepflegt sind.
    • Für zukünftige Erweiterung und einer entsprechenden Inventarisierung der IT-Architekturdokumentationen erfolgte die Konzeption einer einheitlichen und möglichst nutzerfreundlichen Dokumentationssystematik.
    • Die Kundenmitarbeiter werden in die Dokumentationssystematik eingeführt und führen diese selbständig weiter. Das Inventar wird zusätzlich noch für den Intranet Auftritt des (Teil-) Projektes genutzt und bietet allen Stakeholdern die jeweils aktuellen Dokumente.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Agile Produkterstellung und -lieferung, analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Anforderungsmanagement, ARIS Expertise, BPM Expertise, Business Analyse, Change Request Management, Dokumentenmanagement, Enterprise Architect (EA), Interkulturelle Kompetenz, Kundenspezifikation, Methoden-/ Werkzeugvereinfachungen, Methodenkompetenz, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Projekt- und Teilprojektleitung, Prozesscoaching, Requirements Engineering – IREB, Systemische Beratung, Teamführung, Unternehmensarchitektur, Wertschöpfungsoptimierung


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS APG, Microsoft Office 2016, Microsoft SharePoint 2016, Mindjet MindManager 14.3, SAP Solution Manager 7.1/7.2


  • 01/2017 - 02/2017

    • Konzern der Telekommunikation
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Business Process Management Berater und Toolexperte ARIS 7.2 und 9.0
  • Projekttitel:
                                    Analyse und Anwendungsmöglichkeiten von Abfragen im Unternehmenskontext

    Projektziel:
                           
    • Nach dem erfolgten Major Release Wechsel von ARIS 7.2 und ARIS 9.0 besteht die Möglichkeit, Abfragen im Kontext der Toolnutzung eigenständig zu erstellen. Die Kundin hat das Ziel, durch spezifische Schulungen dieses Wissen bei ausgewählten Teammitgliedern aufzubauen und hierdurch externen Programmieraufwand zu reduzieren.
    • Abfragen dienen dazu, im ARIS-Tool gespeicherte Daten möglichst kundenspezifisch auszuwerten und zu reporten.
    • Daher sind die Möglichkeiten der Abfragen mit ARIS 9.0 für die kundenspezifische Nutzung zu eruieren und praxisorientiert aufzubereiten. Es ist eine entsprechende Schulung zu konzipieren und ausgewählte Teammitglieder sind kundenspezifisch zu schulen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die Analyse ergab, dass ca. 30% der bisherigen Auswertungen mit Hilfe des ARIS 9.0 Tools selbst erstellt werden können. Der externe Programmieraufwand konnte hierdurch entsprechend reduziert werden.
    • Im Kontext der Schulungskonzeption erfolgte die Eruierung weiterer methodischer Einsparpotentiale. Da die Kundin dies zum Zeitpunkt jedoch nicht umsetzen konnte, erfolgte eine ausführliche Dokumentation um eine zukünftige Umsetzung der Optimierungen eigenständig realisieren zu können.
    • Nach erfolgter kundenspezifischer Schulung waren die Teammitglieder in der Lage, kundenrelevante Abfragen selbständig zu erstellen und im Kontext der eigenständigen Qualitätsverantwortung auch entsprechende Abfragen zu konstruieren.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Agile Produkterstellung und -lieferung, analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), ARIS Expertise, BPM Expertise, Business Analyse, Change Request Management, Dokumentation der Prozesse, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Interkulturelle Kompetenz, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Projekt- und Teilprojektleitung, Prozessmodellierung, Prozessstandardisierung, Schulung/ Training, Schulungskonzeption und -dokumentation, Systemische Beratung


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 7/9, ARIS APG, Microsoft Office 2013/ 2016, Microsoft SharePoint 2016, Mindjet MindManager 14.3, SAP Solution Manager 7.1


  • 06/2016 - 12/2016

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Konsumgüter und Handel
  • BPM und ARIS Experte/EAM Berater/ PM Berater/ Gutachter/ Prüfer
  • Projektpartner aus den Branchen Handel -- Energie - Industrie - IT- Dienstleister

    Projekttitel:
                                 Begeleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen

    Schwerpunktthemen 2016:
                           
    • Analyse notwendiger Anpassungen des ERP-Systems aufgrund der zukünftigen Internationalisierungsstrategie.
    • Prozessanalyse und -optimierung der Bereitstellung von Beistellteilen bei einer chinesischen Auslandsgesellschaft.
    • Prozessanalyse zur Identifikation des Optimierungs-potentials im Hinblick auf die Einführung einer SAP-Lösung.
    • Entwicklung eines Konzepts und Durchführung einer „Cryptoparty“ im Kontext einer konzernweiten Trainings- und Awarenesskampagne.
    • Analyse bisher eingesetzter Tools sowie deren Potentiale im Projektmanagement.

    Projektziel:
                           
    • Begleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Projektarbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort. Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben. Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Projektarbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen.
    • Die Studierenden sind in Vorbereitung auf die Präsentation des Projektthemas zu unterstützen. Die Präsentation ist abzunehmen und zu bewerten. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten das Projekt erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Agile Methoden im Projektmanagement, Analyse der Aufbauorganisation, Analyse der Umfeldfaktoren, Analyse von Pilotmärkten, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Change Request Management, Definition von Konventionen, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsmodellentwicklung, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT - Security, IT-Prozessmodellierung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Konzeption von Awarenessmaßnahme, Konzeption von Cryptoparty, Organisationsentwicklung, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Projektdokumentation, Projektmanagement, Prozessautomatisierung, Prozessdokumentation, Prozessoptimierung, Prozessvarianten, Roll-Out von Cryptopartys, Schulung / Training (IT), Softwareintegration, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Transition & Transformation Management, Umsetzung von Unternehmensstrategien, V-Modell, Wasserfallmodell, Wertschöpfungsoptimierung

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 09/2016 - 12/2016

    • IT Tochtergesellschaft eines Telekommunikationskonzerns
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Business Process Management Berater
  • Projekttitel:
                                 Coaching Prozessmanagement-Team eines ERP Roll-Outs

    Projektziel:
                           
    • Ein mehrjähriges SAP-Transformationsprojekt steht ab 2014 vor wichtigen Roll-Outs in mehreren osteuropäischen Ländern.
    • Der Projektverlauf ist eng strukturiert und das zentrale Prozessmanagement Team hat die Aufgabe alle SAP-Template relevanten Geschäftsprozesse der osteuropäischen Gesellschaften fristgerecht in ARIS und im SAP Solution Manager zu dokumentieren.
    • Die verfügbaren Prozessmodellierer und Methodenexperten müssen hinsichtlich der Ziele des Kunden eng geführt und beraten werden.
    • Mehrere hundert ARIS Prozessmodelle werden editiert, neu erstellt, oder zur Löschung (Rückbau) gegeben.

    Projekterfolge:
                           
    • Das Team nutzt die zuglieferten Vorlagen und Konzepte des externen Beraterteams.
    • Die Meilensteine der Solution Design Phasen werden zeit- und qualitätsgerecht gehalten.
    • Die Roll-Outs des SAP-Templates in Osteuropa finden, wie geplant, statt.
    • Mehrere osteuropäische Gesellschaften nutzen ab dem 01.01.2017 die einheitlichen SAP Prozesse der deutschen Zentrale und sparen so dauerhaft eigene IT Betriebs- und Wartungskosten

    Methoden/ Kenntnisse:

    Agile Produkterstellung und -lieferung, Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), ARIS Expertise, BPM Expertise, Business Process Model and Notation (BPMN), Change Request Management, Dokumentation der Prozesse, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Interkulturelle Kompetenz, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Projekt- und Teilprojektleitung, Prozesscoaching, Prozessmodellierung, Prozesssimulation, Prozesssynchronisation, SAP Rollout, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Systemische Beratung, Teamführung, Testmanagement, Testplanerstellung, Unternehmensarchitektur, Workshop Konzeption, Workshop Moderation, Workshop Organisation


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 7/9, ARIS-APG, Microsoft Office 2013/ 2016, Microsoft SharePoint 2016, Mindjet MindManager 14.3, SAP Solution Manager 7.1


  • 07/2016 - 10/2016

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • BPM und ARIS Experte/ Gutachter
  • Projektpartner aus der Branche - Industrie

    Projekttitel:
                                

    Begleitung von Praxisprojekten im Kontext der Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science"


    Schwerpunktthemen 2016:
                           
    • Prozesskonzeption und -bewertung zur Datenerfassung in der Produktion im Kontext von Prozess- und Produkttracking.
    • Analyse und Bewertung von BPM Suiten mit dem Ziel - der Nutzung zum Aufbau eines ganzheitlichen Prozessmanagements.

    Projektziel:
                           
    • Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science“.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Bachelor-Arbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter, mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort.
    • Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben.
    • Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Bachelor-Arbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Bachelor-Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte teilweise die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten die Bachelor-Arbeit erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), Aufbau von Process Excellence Centern, Auswahl relevanter BPM Suiten, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Definition von Konventionen, Enterprise Architektur Beratung, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Gegenüberstellung/ Bewertung von BPM Suiten, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Ist-Prozessanalyse, IT-Prozessmodellierung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Marktanalyse, Prozessdokumentation, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Traceability von Produkten und Prozessen, Wertschöpfungsoptimierung


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 07/2016 - 10/2016

    • Konzern der Telekommunikation
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Telekommunikation
  • Business Process Management Berater und Toolexperte ARIS 7.2 und 9.0
  • Projekttitel:
                                   

    Releasewechsel Delta Schulung bei Releasewechsel ARIS 7.2 auf ARIS 9.0


    Projektziel:
                           
    • Eine vorgelagerte Analyse ergab, dass für den weiteren Projektverlauf im Kontext des Projektmanagements das ARIS-Tool weiterhin zu verwenden ist.
    • Das ARIS 9.0 Major Release hat zur Folge, dass ausführliche Tests im Vorfeld des Releasewechsels durchzuführen sind.
    • Weiterhin sind im Kontext der umfangreichen Softwareanpassungen und dem damit einhergehenden Einfluss auf das User - Verhalten und der Usability entsprechende Vorkehrungen zu treffen, dass im Kontext des Releasewechsels die Toolakzeptanz gesichert wird.
    • Es ist eine Machbarkeit im Anwendungskontext zu erstellen und erforderliche Anpassungen sind zu dokumentieren, budgetieren und zu terminieren. Weiterhin ist eine Deltaschulung zu konzipieren und die Zielpersonen sind zu schulen. Es ist sicherzustellen, dass die Projektaktivitäten nach dem Major Release uneingeschränkt weitergeführt werden können.
    • Im Kontext der Tests, des Releasewechsels und im Nachgang ist eine entsprechende Kommunikation und Abstimmung mit den Stakeholdern sicherzustellen.
    • Wesentliche Dokumentationen sind aufgrund des Releasewechsels anzupassen und zeitnah zur Verfügung zu stellen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die zu erwartenden Tooländerungen mit Auswirkungen auf die Projektaktivitäten konnten in den Vortests eruiert werden (auch ARIS – SolMan).
    • Anhand der Ergebnisse erfolgte mit dem Kunden eine Optimierung und Anpassung der methodischen Vorgehensweise im Toolkontext (ARIS).
    • Toolseitige Bugs bzw. Problemstellungen aufgrund von userspezifischen Anpassungen konnten frühzeitig in den Tests festgestellt und durch die entsprechende Kommunikation mit dem Toolhersteller thematisiert und gelöst werden.
    • Die durchgeführten Deltaschulungen führten zu einer Aktualisierung des kundenseitigen Toolwissens und einer positiven Tool- und Methodenakzeptanz.
    • Während der Tests, dem Releasewechsel und im Nachgang erfolgte die erfolgreiche entsprechende Kommunikation und Abstimmung mit den Stakeholdern.
    • Die angepassten Dokumentationen stehen den Stakeholdern zeitnah und in der gewünschten Qualität zur Verfügung.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), ARIS Expertise, BPM Expertise, Business Process Model and Notation (BPMN), Change Request Management, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Interkulturelle Kompetenz, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Projekt- und Teilprojektleitung, Prozesscoaching, Release Management, Release Planung, Release Test, Schulung / Training (IT), Schulungskonzeption und -dokumentation, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Systemische Beratung, Testdesign, Testleitung/ Teilprojektleitung, Testmanagement, Testplanerstellung

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 7/9, ARIS-APG, Microsoft Office 2013/ 2016, Microsoft SharePoint 2013, Mindjet MindManager 14.3, SAP Solution Manager 7.1


  • 02/2016 - 09/2016

    • Weltweiter Logistikdienstleister
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Transport und Logistik
  • ARIS Experte und BPM Berater/ Projektmanager/ Vermittlung agiler Produktrealisierung und -lieferung
  • Projekttitel:
                                 Erstellung eines Prozessmodells als Basis für das IT-Business Konzeptes im Kontext agiler Arbeitsmethoden
     

    Projektziel:
                           
    • Aufnahme und Abbildung relevanter Prozesse für die Erstellung des IT-Business Konzeptes.
    • Nutzung und Vermittlung der ARIS-Methode und Konzeption und Durchführung von ARIS- Schulungen sowie zielgruppenspezifische Erstellung von Schulungsunterlagen.
    • Vorhandene Prozessmodelle sind aufzubereiten, zu konsolidieren, entsprechend zu transformieren und in ARIS zur Verfügung zu stellen.
    • Die Umsetzung ist im Kontext agiler Produktrealisierung und -lieferung umzusetzen und zu vermitteln.

    Projekterfolge:
                           
    • Aufgrund der systematischen Vorgehensweise konnten die Prozesse dokumentiert, konsolidiert, transformiert und in ARIS bereitgestellt werden.
    • In der frühen Phase der Modellaufbereitung erfolgte die Feststellung und Übermittlung von Prozessschwachstellen an die Kunden.
    • Anhand des erstellten Prozessmodells erfolgte eine anschließende Prozessoptimierung, die zu einem verbesserten IT-Business Konzept führte.
    • Neben der erfolgreichen Produktlieferung, im agilen Kontext, führten die anschließend realisierten Schulungen zu einem kundenseitigen Tool- und Methodenwissen, sowie einer positiven Tool- und Methodenakzeptanz.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), ARIS Expertise, BPM Expertise, Dokumentation der Prozesse, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, KANBAN, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Onlineschulung, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Projekt- und Teilprojektleitung, Prozessarchitektur, Prozesscoaching, Prozessdesign, Prozessmodellierung, Prozessstandardisierung, Prozessstrategie, Schulungskonzeption und -dokumentation, Systemische Beratung, Transition & Transformation Management, Unternehmensarchitektur, Wertschöpfungsoptimierung, Workshop Konzeption, Workshop Moderation, Workshop Organisation


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS-Cloud, ARIS Express, Microsoft Visio


  • 11/2013 - 09/2016

    • Anstalt des öffentlichen Rechts
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • ARIS Experte und BPM Berater
  • Projekttitel:
                                 Fachliche und operative Betreuung der Portfolioprozesse sowie begleitende Unterstützung der Organisationsreform

    Projektziel:
                           
    • Fachliche und operative Betreuung der Modellierung der Geschäftsprozesse der Sparte Portfoliomanagement.
    • Sicherstellung der störungsfeien Prozessabläufe.
    • Fachliche und operative Betreuung der Portfolioprozessverbesserung und -optimierung.

    Projekterfolge:
                           
    • Aufgrund der kontinuierlichen Analyse und Prozessverbesserung konnte die zukünftige Prozessausrichtung mit Kosteneinspareffekten konzipiert und umgesetzt werden.
    • Die stets aktuellen und fachlich geprüften Modelle nutzten die Vorstandsmitglieder, in einer entsprechend aggregierten Form als Verhandlungsgrundlage mit Vertragspartnern.
    • Anhand der aktuellen und fachlich geprüften Modelle waren Entscheider gegenüber der Aufsichtsbehörde stets aussagefähig

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), ARIS Expertise, BPM Expertise, Change Management, Change Request Management, Dokumentation der Prozesse, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Ist-Prozessanalyse, Methodenkompetenz, Organisationsentwicklung, Prozesscoaching, Prozessdesign, Prozessmodellierung, Prozessoptimierung, Prozessstandardisierung, Prozessstrategie, Prozessvarianten, Prozessverständnis, Soll-Prozess-Konzeption, Wertschöpfungsoptimierung, Workshop Konzeption, Workshop Moderation, Workshop Organisation


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, AENEIS, ARIS-Suite, Microsoft Office 2013/ 2016, Microsoft Visio, SAP-SolMan, Mindjet MindManager


  • 06/2016 - 06/2016

    • Dienstleistungsunternehmen im HealthCare & Wellnessbereich
    • < 10 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • Beratungsleistung im Kontext der Existenzgründung
  • Projekttitel:
                                 Beratungsleistung im Kontext der Existenzgründung

    Projektziel:
                           
    • Im Kontext der Gründungsvorbereitung sind die Inhalte für die Erstellung des Businessplans aufzulisten und zu erläutern.
    • Weiterhin sind die relevanten Stakeholder des Businessplans zu eruieren und deren Bedeutung aufzuzeigen.
    • Die Gründerin möchte eine Entscheidungsgrundlage für die Erstellung des Businessplans und dessen Umfang.

    Projekterfolge:
                           
    • Die erforderlichen Inhalte für die Erstellung des Businessplans sind ausgearbeitet und erläutert.
    • Alle wesentlichen Stakeholder konnten festgestellt und deren Bedeutung aufgezeigt werden.
    • Der Gründerin liegt eine detaillierte Entscheidungsgrundlage vor. Der Umfang des erforderlichen Businessplans und dessen Bedeutung konnte verdeutlicht werden.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Business Analyse, Business Model Canvas, Businessplan, Geschäftsmodellentwicklung, Mind-Mapping, Projektplanung, Service Engineering, Strategieberatung, Systemische Beratung, SWOT-Analyse, Workshop


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, Microsoft Office 2013/ 2016, Mindjet MindManager


  • 04/2016 - 06/2016

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2016:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS und AENEISE (spezifisch für BPMN)
    • ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.1
    • Projektmanagement PRINCE2®
    • Aufbau von Process Excellence Centern
    • Analyse relevanter Collaboration im PzM
    • Digitalisierung im Prozessmanagement
    • Big Data - Relevanz im PzM
    • Mobile - Relevanz im PzM

    Projektziel:
                            siehe analog 2014

    Projekterfolge:
                           siehe analog 2014

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analyse relevanter Collaboration im PzM, ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.1, ARIS 7/9, ARIS Methoden -Expertise, Big Data - Relevanz im PzM, BPM Experte, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Change Management, Collaboration, Digital Enterprise, Digitalisierung im Prozessmanagement, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsmodellentwicklung (Business Model Canvas), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, HEF-Analyse, Industrie 4.0, Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Mobile - Relevanz im PzM, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Organisationsentwicklung, Projects in Controlled Environments (PRINCE2), Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, The Open Group Architecture Framework (TOGAF), Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung, Zielgruppenspezifische Kommunikation, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 06/2015 - 12/2015

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • BPM und ARIS Experte/EAM Berater/ PM Berater/ Gutachter/ Prüfer
  • Projektpartner aus den Branchen Energie - Handel - Industrie - IT-Dienstleistung

    Projekttitel:
                                 Begeleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen

    Schwerpunktthemen 2015:
                           
    • Struktur- und Anforderungsanalyse im Kontext der Einführung von Microsoft SharePoint.
    • Konzipierung eines Projektleitfadens im Kontext der Einführung eines SAP Moduls.
    • Neuausrichtung der Balanced Scorecard aufgrund angepasster IT-Strategie.
    • Prozess- und Nutzwertanalyse im Kontext der Ablage von Dokumentationen.
    • Evaluierung von Prozessen zur Erfassung und Bewertung der Anwenderzufriedenheit im IT-Service Management.
    • Gegenüberstellung von SharePoint 2013 und Confluence zur Implementierung von Anwenderhandbüchern.
    • Softwaregestützte Optimierung des Testmanagements bei SAP-Projekten.

    Projektziel:
                           
    • Begleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Projektarbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort. Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben. Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Projektarbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen.
    • Die Studierenden sind in Vorbereitung auf die Präsentation des Projektthemas zu unterstützen. Die Präsentation ist abzunehmen und zu bewerten. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten das Projekt erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Balanced Scorecard, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), C/D-Paradigma, Definition von Konventionen, DIN 69901, DIN ISO 10004, Enduser Experience, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), GAP-Analyse, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT-Prozessmodellierung, IT-Strategie, Kano Modell, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Nutzwertanalyse, PMBOK-Guide, Projects in Controlled Environments (PRINCE2®), Projektdokumentation, Prozessbewertung, Prozessdokumentation, Softwareintegration, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Testmanagement, Usabillity, Wertschöpfungsoptimierung, Wissensmanagement, Softwaregestützte Prozessoptimierung

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Confluence, Microsoft Office, Microsoft Visio, Mindjet MindManager, MS SharePoint


  • 11/2015 - 12/2015

    • Dienstleistungsunternehmen im HealthCare & Wellnessbereich
    • < 10 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • Existenzgründungs- und Service Engineering Berater
  • Projekttitel:
                                 Beratungsleistung im Kontext der Existenzgründung

    Projektziel:
                           
    • Die angehende Gründerin beabsichtigt eine Selbständigkeit im Rahmen eines Beauty-Salons zu realisieren.
    • Es soll analysiert werden, ob wesentliche Voraussetzungen für die Gründung gegeben sind.
    • Bei Vorliegen der wesentlichen Voraussetzungen, sind alle notwendigen Aktivitäten im Kontext der Existenzgründung aufzuführen und zu erläutern.
    • Weiterhin sind Möglichkeiten der Dienstleistungserbringung zu konzipieren.

    Projekterfolge:
                           
    • Die Analyse ergab, dass die wesentlichen Voraussetzungen für die Realisierung der Gründung gegeben sind und somit eine Gründung realisiert werden kann.
    • Mit Hilfe des Business Model Canvas erfolgte die Konzeption des Geschäftsmodells. Anhand dessen konnten die erforderlichen Aktivitäten aufgeführt und erläutert werden.
    • Die Kundin erhielt hierdurch einen wesentlichen und detaillierten Überblick über die zu realisierenden Aktivitäten und deren Abhängigkeiten untereinander.
    • Im Kontext des Service Engineering erfolgte die Konzeption der Erbringung der Dienstleistungen bzw. Dienstleistungsvarianten. Hierbei wird die Grundlage für den späteren Ausbau der geschäftlichen Aktivitäten gelegt.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Business Analyse, Business Model Canvas, Geschäftsmodellentwicklung, Mind-Mapping, Projektplanung, Service Engineering, Strategieberatung, Systemische Beratung, SWOT-Analyse, Workshop


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, Microsoft Office 2013/ 2016, Mindjet MindManager


  • 07/2015 - 10/2015

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science“.
  • Projektpartner aus den Branchen - IT-Dienstleistung im Handel und Industrie

    Projekttitel:
                                

    Begleitung von Praxisprojekten im Kontext der Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science"


    Schwerpunktthemen 2015:
                           
    • Prozessanalyse und -anpassung im Logistikbereich für spezifische Bestandsaufnahmen.
    • Prozessanalyse und Prozessoptimierung von Kundendirektlieferungen.
    • Prozessanalyse mit Ziel der Optimierung der Servicequalität.

    Projektziel:
                           
    • Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science“.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Bachelor-Arbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter, mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort.
    • Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben.
    • Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Bachelor-Arbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Bachelor-Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte teilweise die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten die Bachelor-Arbeit erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), Benchmarking, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Definition von Konventionen, Enterprise Resource Planning, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), GAP-Analyse, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, IDoc, Incident Management System, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT-Prozessmodellierung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Kosten-Nutzen-Analyse von Optimierungsmöglichkeiten, Prozessdokumentation, SERVQUAL/ PZB-Modell, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Wertschöpfungsoptimierung


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 9, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 04/2015 - 06/2015

    • Körperschaft des öffentlichen Reechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2015:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS und AENEISE (spezifisch für BPMN)
    • ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.1
    • Releasewechsel ARIS 7 zu ARIS 9 (major release)
    • Schnittpunkte zu ITIL
    • Projektmanagement
    • Aufbau von Process Excellence Centern
    • Analyse relevanter Collaboration im PzM
    • Digitalisierung im Prozessmanagement
    • Big Data - Relevanz im PzM
    • Mobile - Relevanz im PzM

    Projektziel:
                            siehe analog 2014

    Projekterfolge:
                           siehe analog 2014

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Analyse relevanter Collaboration im PzM, ARIS - Collaboration mit SAP-SolMan 7.1, ARIS 7/9, ARIS Methoden -Expertise, Big Data - Relevanz im PzM, BPM Experte, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Change Management, Collaboration, Digitalisierung im Prozessmanagement, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsmodellentwicklung (Business Model Canvas), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, Industrie 4.0, Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Mobile - Relevanz im PzM, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Organisationsentwicklung, Projektmanagement, Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Schnittpunkte zu ITIL, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, The Open Group Architecture Framework (TOGAF), Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS 7/9, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio, SAP SolMan


  • 07/2014 - 10/2014

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • BPM und ARIS Experte/EAM Berater/ PM Berater/ Gutachter
  • Projektpartner aus den Branchen - IT-Dienstleistung und Energie

    Projekttitel:
                                

    Begleitung von Praxisprojekten im Kontext der Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science"


    Schwerpunktthemen 2014:
                           
    • Gegenüberstellung und Bewertung der Konzepte „Lean Six Sigma“ und „Capability Maturity Model“.
    • Geschäftsprozessoptimierung und Automatisierung im Kontext von Abonnement-Prozessen.

    Projektziel:
                           
    • Betreuung/ Begutachtung von Bachelor-Arbeiten zur Erlangung des Grades "Bachelor of Science“.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Bachelor-Arbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter, mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort.
    • Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben.
    • Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Bachelor-Arbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Bachelor-Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte teilweise die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten die Bachelor-Arbeit erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Capability Maturity Model Integration (CMMI), Definition von Konventionen, Enterprise Resource Planning, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Ist-Prozessanalyse, IT-Prozessmodellierung, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Lean Management, Lean Six Sigma, Prozessautomatisierung, Prozessdokumentation, Six Sigma, Soll-Prozess-Konzeption, Testplanerstellung, UML Notation, Wertschöpfungsoptimierung.


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 04/2014 - 06/2014

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2014:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS und AENEISE (spezifisch für BPMN)
    • The Open Group Architecture Framework (TOGAF)
    • Schnittpunkte zu ITIL
    • Projektmanagement
    • Aufbau von Process Excellence Centern

    Projektziel:
                           
    • Durch die Vorlesung und durch das Training soll bei den teilnehmenden Studierenden der Aufbau folgender Kompetenzen erzielt werden:
    • Fach- und Methodenkompetenz, personale, soziale Kompetenz und übergreifende Handlungskompetenz.
    • Den Studierenden ist neben dem grundlegenden Prozessverständnis die Thematik Prozessmanagement zu vermitteln.
    • Kontextbereiche, Schnittstellen, Kollaborationen und angrenzende Themen sind darzustellen und in den Gesamtkontext zu integrieren. Hierbei ist die Verknüpfung zu aktuellen Themen und bisherigen Studieninhalten herzustellen.
    • Weiterhin sind eigenständige Aufgabenbearbeitungen, Lösungsfindungen, Ergebnisdokumentationen und -präsentationen durch Einzelpersonen und in Gruppen zu realisieren.
    • Die besonderen Erfordernisse im Kontext des Prozessmanagements, insbesondere die Kollaboration diverser Unternehmenseinheiten sowie Einheiten von Partnerunternehmen, einer hohen Konfliktanfälligkeit, dem erforderlichen Change-Management, einer konstruktiven Zusammenarbeit und Kenntnissen der Moderation, sind aufzuzeigen und durch praktische Anwendung bzw. Beispiele zu vermitteln.
    • Erarbeitung von zielgruppenspezifischen Kommunikationen und zielgruppenspezifische Ausarbeitung von Dokumentationen.
    • Vermittlung von strategisch-taktisch-operativen Vorgehensweisen bei der Einführung von Prozessmanagement in Organisationen.

    Projekterfolge:
                           
    • Das grundlegende Prozessverständnis konnte durch den vermittelten theoretischen Inhalt, die praxisorientierten Beispiele und die konstruktiven Diskussionen erzielt werden.
    • Die folgenden Basisaspekte zum Prozess- bzw. Geschäftsprozessmanagement konnten erfolgreich vermittelt werden: Identifizierung von Geschäftsprozessen/ Prozessanalyse/ Prozessdesign/ Prozessdokumentation/ Prozessmodellierung/ Prozess Monitoring/ Notationen wie EPK und BPMN sowie Geschäftsprozessoptimierung.
    • Neben der Einordung des Prozessmanagements in den Kontext weiterer Managementkonzepte, erfolgte die Integration und Schnittstellenbetrachtung aktueller Praxisthemen.
    • Anhand der Zwischentests und der zu erbringenden Prüfungsleistung waren die Studierenden in der Lage: Die erlernten Methoden praxisorientiert zu beurteilen, zu selektieren und auf das Prüfungsprojekt ergebnisorientiert anzuwenden.
    • Je nach Schwerpunktsetzung der Lösungsfindung erfolgte die intensive Auseinandersetzung einzelner Methoden, was zu einem vertieften Fach- und Anwendungswissen führte.
    • Aufgrund der Aufgabenkomplexität und der variablen Lösungsmöglichkeiten wurde erreicht, dass die Studierenden einer intensiven Lösungsfindung ausgesetzt waren und sie die Aspekte der Gruppendynamik erfahren und bewerten konnten. Dies führte innerhalb der Gruppen zu einer gewünschten selbstorganisierten und klar abgrenzbaren Aufgabenverteilung.
    • Die Studierenden waren in der Lage, selbstorganisiert eine Lösung für eine vorgegebene Problemkonstellation zu konzipieren, zu planen und beispielhaft umzusetzen. Dies zeigte sich in dem Anstoß der lösungsorientierten Organisationsentwicklung, in den Prozessanalysen und -optimierungen, in dem jeweils konzipierten Projektmanagement, den Maßnahmenplanungen und den entsprechend definierten Meilensteinen.

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, ARIS Methoden -Expertise, BPM Experte, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Change Management, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsmodellentwicklung, Geschäftsmodellentwicklung (Business Model Canvas), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, HEF-Analyse, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Organisationsentwicklung, Projektmanagement, Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, The Open Group Architecture Framework (TOGAF), Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung, Zielgruppenspezifische Kommunikation


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, ARIS Express, AENEIS und weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 06/2013 - 12/2013

    • Verschiedene Projektpartner
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • BPM und ARIS Experte/EAM Berater/ PM Berater/ Gutachter/ Prüfer
  • Projektpartner aus den Branchen Handel - IT-Dienstleistung - Energie - öffentlicher Dienst

    Projekttitel:
                                 Begeleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen

    Schwerpunktthemen 2013:
                           
    • Planung und Durchführung des landeseinheitlichen Dialogverfahrens in einer Kommune.
    • Immobilienmanagement am Beispiel eines weltweiten Rollouts von SAP RE-FX.
    • Konzeption und Realisierung von Prozess- und Systemlandkarten der IT-Landschaft.
    • Konzeption und Realisierung eines Software Rollouts in Osteuropa.
    • Prozesskonzeption im Kontext des Kanban Management Systems.
    • Analyse der Ablauf- und Aufbauorganisation einer Tochtergesellschaft.

    Projektziel:
                           
    • Begleitung/ Betreuung/ Begutachtung von Praxisprojekten im Kontext der Erstellung von Projektarbeiten und Abnahme von mündlichen Prüfungen.
    • Innerhalb kürzester Zeit ist eine kooperative Zusammenarbeit mit den Studierenden aufzubauen. Sie sind bei der Erstellung der Projektarbeit, im Kontext der jeweiligen Fachexpertise zu unterstützen.
    • Insbesondere zu Beginn der Themenbearbeitung sollte ein intensiver Austausch erfolgen, um eine strukturierte Vorgehensweise sicherzustellen.
    • Bei Erfordernis erfolgt die Kontaktaufnahme durch den Gutachter mit dem Ausbildungsunternehmen und der optionalen Problemanalyse vor Ort. Bei Unstimmigkeiten bezüglich Problem- und Zielstellung sowie Umfang der Arbeit ist eine zeitnahe Klärung aller Beteiligten anzustreben. Während der Bearbeitung sollte der Gutachter für entsprechende Hilfestellungen zur Verfügung stehen.
    • Im Nachgang der Abgabe der Projektarbeiten sind diese zu prüfen und entsprechende Gutachten zu erstellen.
    • Die Studierenden sind in Vorbereitung auf die Präsentation des Projektthemas zu unterstützen. Die Präsentation ist abzunehmen und zu bewerten. Abschließend erhalten die Studierenden ein konstruktives Einzelfeedback.
    • Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens sind anwendungsorientiert zu vermitteln, und es ist auf deren Einhaltung hinzuwirken.
    • Kontextthemen sind eigenständig zu erarbeiten und zu berücksichtigen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die konzipierten Projekte konnten erfolgreich in den Unternehmen realisiert und umgesetzt werden.
    • Anhand der erarbeiteten Grundlagen erfolgte die Ableitung von Folgeprojekten.
    • Alle Studierenden konnten das Projekt erfolgreich beenden und schlossen den Prüfungsprozess erfolgreich ab.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Agile Methoden, Analyse der Aufbauorganisation, Anforderungs-Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Change Advisory Board, Change Request Management, Definition von Konventionen, Enterprise Architecture Management, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT-Prozessmodellierung, Kanban, Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP), Organisationsentwicklung, Projektmanagement, Prozessdokumentation, Schulung/ Schulungskonzeption, Software Rollout, Softwareintegration, Sollkonzeption Projektvorgehen, Soll-Prozess-Konzeption, Stakeholder-Analyse, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Systemlandkarte, Wertschöpfungsoptimierung.

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, ARIS Express, weiter BPM Suiten, Microsoft Office, Microsoft Visio, Mindjet MindManager, MS Project, MS SharePoint


  • 12/2010 - 10/2013

    • Anstalt des öffentlichen Rechts
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Stellvertretende Projektleitung/ Projektmanager und BPM Berater
  • Projekttitel:
                                 Umsetzung und Weiterentwicklung des ganzheitlichen GPM

    Projektziel:
                           
    • Mithilfe des Prozessmodells sollen Aufgaben im Kontext von Zukunftsthemen bearbeitet werden können. Hierzu zählen insbesondere die voranschreitende Digitalisierung der Organisation, der Personalbedarf, Multiprojektanforderungen und die Verbesserung der Kundenfreundlichkeit.
    • Weiterführende Integration der IT-Sicht in das Prozessmodell.
    • Implementierung weiterer SAP-Komponenten mit Hilfe des Prozessmodells.
    • Kontinuierlicher Know-how Transfer an die Rolleninhaber im GPM Kontext.
    • Ein wesentliches Projektziel ist der Aufbau eines Process Excellence Centers und die Überführung der Aktivitäten in einen kontinuierlichen Prozess der Verbesserung.

    Projekterfolge:
                           
    • Nach Einführung des Gesamtprozessmodells erfolgte für die Organisation ein Innovationsschub. Das konzipierte und implementierte Rollenkonzept ermöglichte es unter anderem den Prozessanwendern ihre Optimierungsvorschläge an den relevanten Adressaten zu richten. Dies führte in der Anfangszeit zu Mehraufwänden, spiegelte sich jedoch schlussendlich in kosteneinsparungsrelevanten Prozessverbesserungen wider.
    • Der Aufbau des Process Excellence Centers und die Übernahme von Verantwortung durch die Rolleninhaber konnte erfolgreich realisiert werden.
    • Aufgrund der weiterführenden Integration der IT-Sicht war es möglich eine optimale Anforderungsaufnahme und Konzeption der Rollouts für die SAP- Komponenten HCM und SRM kundenspezifisch zu erstellen.
    • Mithilfe der neu konzipierten, schlankeren Organisationsstruktur war die Basis für einen zukünftigen Organisationsumbau gelegt. Die Personalbedarfsbemessung erfolgte anhand der zugrundeliegenden Prozessmodelle.
    • Der Prozess der kontinuierlichen Prozessverbesserung konnte erfolgreich mit dem prozessualen Vorgehen der PRINCE2® - Methodik kombiniert werden. Das Multiprojektmanagement konnte hierdurch dokumentiert und strukturiert eingeführt werden.
    • Kontinuierliche Projektkommunikation und Schulungen der relevanten Zielgruppen führten nicht nur bei den Beschäftigten, sondern auch bei den Entscheidern zu einer Toolakzeptanz und der erforderlichen Veränderungsbereitschaft.
    • Mit Implementierung der Prozesse war die Grundlage geschaffen Kunden und Lieferanten in das IT-System zu integrieren und so die Prozessabläufe zu verbessern.
    • Interne Beschäftigte konnten die Vorteile aufgrund vereinheitlichter und neu eingeführter IT-Systeme (Zeiterfassung/ Urlaubsbuchungen/ Reiseabrechnungen/ Vertragsgestaltungen/ Kundenkontakte usw.) direkt im eigenen Arbeitskontext erleben.
    • Das Prozessmodell bildet die Grundlage für die Umsetzung der EU DSGVO.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Anforderungsmanagement, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), Aufbau von Process Excellence Centern, Business Process Management (BPM), Change Management, Change Request Management, Compliance, Compliance Management System (CMS), Dokumentation der Prozesse, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessmanagement, Governance Risikomanagement & Compliance (GRC), Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Know how Transfer, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Multiprojektmanagement, Organisationsentwicklung, Prozesscoaching, Prozessdesign, Prozessmanagement, Prozessmodellierung, Prozessoptimierung, Prozessorientierte Personalbedarfsermittlung, Prozessstandardisierung, Prozessstrategie, Prozesssynchronisation, Prozessvarianten, Prozessverständnis, Requirements Engineering – IREB, Rollout Management, Schulung/ Training, Schulungskonzeption und -dokumentation, Service Engineering, Systemische Beratung, Teilprojektleitung, Wertschöpfungsoptimierung, Workshop Konzeption, Workshop Moderation, Workshop Organisation

    Tools:
    Adobe Acrobat Professional, ADONIS, AENEIS, BIC-Suite, ARIS-Suite, Microsoft Office, Mindjet MindManager, MS Project, SAP SolMan, SAP-HCM, SAP-SRM

  • 04/2013 - 06/2013

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2013:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS und AENEISE (spezifisch für BPMN)
    • The Open Group Architecture Framework (TOGAF)
    • Schnittpunkte zu ITIL
    • Aufbau von Process Excellence Centern

    Projektziel:
                            siehe analog in 2011

    Projekterfolge:
                            siehe analog in 2011

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, ARIS Methoden -Expertise, BPM Experte, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Change Management, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, HEF-Analyse, Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Projektmanagement, Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, The Open Group Architecture Framework (TOGAF), Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung, Zielgruppenspezifische Kommunikation

    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, ARIS Express, AENEIS und weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 04/2012 - 06/2012

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2011:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS The Open Group Architecture
    • Framework (TOGAF) Aufbau von Process Excellence Centern

    Projektziel:
                            siehe analog in 2011

    Projekterfolge:
                            siehe analog in 2011

    Methoden/ Kenntnisse:

    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, ARIS Methoden -Expertise, BPM Experte, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Model and Notation (BPMN), Business Process Reengineering, Change Management, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsmodellentwicklung, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, HEF-Analyse, Ist-Prozessanalyse, Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Projektmanagement, Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, The Open Group Architecture Framework (TOGAF), Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung, Zielgruppenspezifische Kommunikation


    Tools:

    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio


  • 04/2011 - 06/2011

    • Körperschaft des öffentlichen Rechts
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Dozent/ BPM und ARIS Experte/ PM Berater/ Prüfer
  • Projekttitel:
                                 Vorlesungen und Trainings zum Geschäftsprozessmanagement unter Anwendung von ARIS sowie Erarbeitung und Integration aktueller Kontextthemen

    Schwerpunktthemen 2011:
                           
    • Prozess- und Geschäftsprozessmanagement
    • Architektur integrierter Informationssysteme
    • Softwaretool ARIS
    • Aufbau von Process Excellence Centern

    Projektziel:
                           
    • Durch die Vorlesung und durch das Training soll bei den teilnehmenden Studierenden der Aufbau folgender Kompetenzen erzielt werden:
      Fach- und Methodenkompetenz, personale, soziale Kompetenz und übergreifende Handlungskompetenz.
    • Den Studierenden ist neben dem grundlegenden Prozessverständnis die Thematik Prozessmanagement zu vermitteln.
    • Kontextbereiche, Schnittstellen, Kollaborationen und angrenzende Themen sind darzustellen und in den Gesamtkontext zu integrieren. Hierbei ist die Verknüpfung zu aktuellen Themen und bisherigen Studieninhalten herzustellen.
    • Weiterhin sind eigenständige Aufgabenbearbeitungen, Lösungsfindungen, Ergebnisdokumentationen und -präsentationen durch Einzelpersonen und in Gruppen zu realisieren.
    • Die besonderen Erfordernisse im Kontext des Prozessmanagements, insbesondere die Kollaboration diverser Unternehmenseinheiten sowie Einheiten von Partnerunternehmen, einer hohen Konfliktanfälligkeit, dem erforderlichen Change-Management, einer konstruktiven Zusammenarbeit und Kenntnissen der Moderation, sind aufzuzeigen und durch praktische Anwendung bzw. Beispiele zu vermitteln.
    • Erarbeitung von zielgruppenspezifischen Kommunikationen und zielgruppenspezifische Ausarbeitung von Dokumentationen.
    • Vermittlung von strategisch-taktisch-operativen Vorgehensweisen bei der Einführung von Prozessmanagement in Organisationen.

    Projekterfolge:
                           
    • Das grundlegende Prozessverständnis konnte durch den vermittelten theoretischen Inhalt, die praxisorientierten Beispiele und die konstruktiven Diskussionen erzielt werden.
    • Die folgenden Basisaspekte zum Prozess- bzw. Geschäftsprozessmanagement konnten erfolgreich vermittelt werden: Identifizierung von Geschäftsprozessen/ Prozessanalyse/ Prozessdesign/ Prozessdokumentation/ Prozessmodellierung/ Prozess Monitoring/ Notationen wie EPK und BPMN sowie Geschäftsprozessoptimierung.
    • Neben der Einordung des Prozessmanagements in den Kontext weiterer Managementkonzepte, erfolgte die Integration und Schnittstellenbetrachtung aktueller Praxisthemen.
    • Anhand der Zwischentests und der zu erbringenden Prüfungsleistung waren die Studierenden in der Lage: Die erlernten Methoden praxisorientiert zu beurteilen, zu selektieren und auf das Prüfungsprojekt ergebnisorientiert anzuwenden.
    • Je nach Schwerpunktsetzung der Lösungsfindung erfolgte die intensive Auseinandersetzung einzelner Methoden, was zu einem vertieften Fach- und Anwendungswissen führte.
    • Aufgrund der Aufgabenkomplexität und der variablen Lösungsmöglichkeiten wurde erreicht, dass die Studierenden einer intensiven Lösungsfindung ausgesetzt waren und sie die Aspekte der Gruppendynamik erfahren und bewerten konnten. Dies führte innerhalb der Gruppen zu einer gewünschten selbstorganisierten und klar abgrenzbaren Aufgabenverteilung.
    • Die Studierenden waren in der Lage, selbstorganisiert eine Lösung für eine vorgegebene Problemkonstellation zu konzipieren, zu planen und beispielhaft umzusetzen. Dies zeigte sich in dem Anstoß der lösungsorientierten Organisationsentwicklung, in den Prozessanalysen und -optimierungen, in dem jeweils konzipierten Projektmanagement, den Maßnahmenplanungen und den entsprechend definierten Meilensteinen.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, ARIS Methoden -Expertise, BPM Experte, BPM Suiten, Business Analyse, Business Process Management (BPM), Business Process Reengineering, Change Management, Einführung Prozessmanagement / Einordung in andere Mgmt Konzepte, Enterprise Architecture Management, Entwickeln von Gesamtstrategien, Entwicklung von Geschäftsfeldstrategien, Entwicklung von Unternehmensstrategien, Erarbeitung von Prozessmanagementstrategien, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Erstellen von Fallstudien, Erstellung von Prozesslandkarten, Geschäftsfeldmatrix - Erarbeitung und Analyse, Geschäftsmodellentwicklung, Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessoptimierung, HEF-Analyse, Ist-Prozessanalyse, IT - Infrastrukturlandkarten, IT-Projektmanagement, IT-Prozessmanagement, IT-Prozessmodellierung, Konzeption von BPM Rollenkonzepten, Konzeption von Process Excellence Centern, Maßnahmenmanagement, Modellierungsnotationen, Optimierung der IT-Wertschöpfungstiefe, Projektmanagement, Prozesscontrolling, Prozessdesign, Prozessimplementation, Prozesslebenszyklus, Prozessmonitoring, Prozessstrategie, Prozessverständnis, Prozesszieldefinition, Schulung / Training (IT), Service Engineering, Soll-Prozess-Konzeption, strategisch-taktisch-operatives Vorgehen, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Transition & Transformation Management, Umsetzungsplanung, Wertschöpfungsoptimierung, Zielgruppenspezifische Kommunikation

    Tools:
    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, ARIS Express, weitere BPM Suiten, Microsoft Office, Mindjet MindManager, Microsoft Visio

  • 06/2009 - 11/2010

    • Anstalt des öffentlichen Rechts
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Inhouse Consultant und Mitglied des Stabsbereichs Geschäftsprozess- und Projektmanagement des Vorstandes
  • Projekttitel:
                                 Konzeption und Umsetzungsvorbereitung eines ganzheitlichen GPM

    Projektziel:
                           
    • Die Kundin wünscht die Konzeption für den Aufbau eines ganzheitlichen Geschäftsprozessmanagements (GPM).
    • Prozessabläufe sind zu dokumentierten und zu vereinheitlichen.
    • Die IT-Landschaft soll dokumentiert und strukturiert werden.
    • Mithilfe des Modells sollen die zukünftige Steuerung und der Bedarf des Personals möglich sein.
    • Das Prozessmodell soll für das übergeordnete Ministerium als Entscheidungsgrundlage für die Stellenzuweisung dienen.

    Projekterfolge:
                           
    • Mit bis zu 150 Workshops konnten die Prozesse von neun dezentral agierenden Organisationseinheiten aufgenommen, dokumentiert und vereinheitlicht werden.
    • Aufgrund der Transparenz konnten Personalüberhang und Personalunterdeckung bereits in dieser frühen Phase aufgezeigt werden.
    • Mithilfe der umfassenden Projektkommunikation und dem aktiv betriebenen Change-Management, erreichte das Projektteam die Toolakzeptanz und die Veränderungsbereitschaft.
    • Externe Beratungsleistungen konnten durch ein ergebnisorientiertes Projektcontrolling optimal integriert und genutzt werden.
    • Die entwickelte Prozessmethodik war so konzipiert, dass diese auch den Vertretungen aus den Bereichen Datenschutz, Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragen gerecht werden ohne die zukünftigen Auswertungsmöglichkeiten zu gefährden.
    • Die Konzeption und Durchführung von Multiplikatoren Schulungen erwiesen sich als besonders erfolgreich für den Gesamtprojektverlauf.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Anforderungsmanagement, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), Aufbau von Process Excellence Centern, Business Process Management (BPM), Change Management, Compliance, Compliance Management System (CMS), Dokumentation der Prozesse, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Geschäftsprozessmanagement, Governance Risikomanagement & Compliance (GRC), Information Technology Infrastructure Library (ITIL), Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Multiprojektmanagement, Organisationsentwicklung, Prozesscoaching, Prozessdesign, Prozessmanagement, Prozessmodellierung, Prozessoptimierung, Prozessorientierte Personalbedarfsermittlung, Prozessstandardisierung, Prozessstrategie, Prozesssynchronisation, Prozessvarianten, Prozessverständnis, Requirements Engineering – IREB, Rollout Management, SAP Rollout, Schulung/ Training, Schulungskonzeption und -dokumentation, Service Engineering, Strategische Unternehmensberatung und Personalentwicklung, Systemeinführungs- und Transformationsprojekte, Systemische Beratung, Teilprojektleitung, Transition & Transformation Management, Wertschöpfungsoptimierung, Workshop Konzeption, Workshop Moderation, Workshop Organisation, Know-how Transfer

    Tools:
    Adobe Acrobat Professional, ADONIS, AENEIS, BIC-Suite, ARIS-Suite, Microsoft Office, Mindjet MindManager, MS Project, SAP-SolMan, SAP-HCM, SAP-SRM

  • 07/2008 - 05/2009

    • Anstalt des öffentlichen Rechts
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Öffentlicher Dienst
  • Projektmanager/ Projektleitung/ Prozess-& Organisationsberater
  • Projekttitel:
                                    Prozessaufnahme und Analyse von Vergabeprozessen im Bereich Verdingung

    Projektziel:
                           
    • Die Kundin wünscht die Analyse des Vorgehens im Kontext der Ausschreibungen von Dienstleistungen. Hierbei sollen die Prozesse der Verdingung aufgenommen und in einem Prozessmodell abgebildet werden.
    • Die bisher erstellten Inhalte sind zu analysieren und möglichst in die neue Dokumentation zu übernehmen.

    Projekterfolge:
                           
    • Die Prozesse der Verdingung konnten mittels strukturierter Interviews und Workshops analysiert und dokumentiert werden.
    • Trotz der fehlenden einheitlichen Vorgehensweise bei dem vorangegangenen Versuch der Prozessaufnahme, konnten Teile der Bestandsdokumentation ins System überführt werden.
    • Anhand der fehlenden einheitlichen Vorgehensweise bei der Prozessanalyse und -dokumentation konnte aufgezeigt werden, dass eine Einbindung der Prozessmodelle in den gesamten Unternehmenskontext von Vorteil ist.
    • Dies führte bei Entscheidern zu der Erkenntnis, dass ein gesamtheitliches Unternehmensprozessmodell erforderlich ist.

    Methoden/ Kenntnisse:
    Analytische und konzeptionelle Fähigkeiten, Anforderungs-Analyse, Architektur integrierter Informationssysteme (ARIS Methode), Business Process Management (BPM), Dokumentation der Prozesse, Ereignisgesteuerte Prozesskette (EPK), Geschäftsprozessdokumentation und -optimierung, Know how Transfer, Kundenspezifikation, Methodenkompetenz, Prozesscoaching, Prozessdesign, Prozessmodellierung, Prozessoptimierung, Prozessstandardisierung, Prozessvarianten, Prozessverständnis, Verdingung, VOB, VOF, VOL, Workshop Konzeption, Workshop Moderation, Workshop Organisation

    Tools:
    Adobe Acrobat Professional, ARIS-Suite, Microsoft Office, Microsoft Visio, Mindjet MindManager

ZEITLICHE UND RÄUMLICHE VERFÜGBARKEIT
keine Einschränkung/ Projektabhängig

Kontaktinformationen und Projektreferenzen unter:

www.pacongro.com
und
https://www.freelance.de/Freiberufler/142598


KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: