Friedrich Saffer verfügbar

Friedrich Saffer

Senior-Programmierer SAP ABAP / ABAP OO, Formulartechnologien

verfügbar
Profilbild von Friedrich Saffer Senior-Programmierer SAP ABAP / ABAP OO, Formulartechnologien aus Bischberg
  • 96120 Bischberg Freelancer in
  • Abschluss: nicht angegeben
  • Stunden-/Tagessatz: 95 €/Std.
    zzgl. Spesen, zzgl. ges. MwSt.
  • Sprachkenntnisse: deutsch (Muttersprache)
  • Letztes Update: 21.02.2020
SCHLAGWORTE
PROFILBILD
Profilbild von Friedrich Saffer Senior-Programmierer SAP ABAP / ABAP OO, Formulartechnologien aus Bischberg
SKILLS
Senior-Programmierer SAP ABAP / ABAP OO, Controls (ALV-Grid, Tree, Text, HTML, ...), Dialoganwendungen, Schnittstellen, HANA, Formulartechnologien (SAPscript, SmartForms, SAP Interactive Forms by Adobe), ABAP Programmierung für HANA
PROJEKTHISTORIE
  • 12/2019 - 02/2020

    • Faber-Castell AG
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • ABAP Programmierung / Entwicklung RF-Transaktionen
  • Einführung Gefahrstoffverwaltung im Lager (LE-WM, LO-MD, CA-CL).

    •  Entwicklung eines Gefahrstoffcockpits zur Darstellung von Gefahrstoffinformationen. Selektion von Materialstammdaten, Bestandsdaten und Klassifizierungsdaten. Absprung in die Dokumen­tenverwaltung.

    •  Programmierung von Dialogen für Endgeräte.

     


  • 07/2007 - bis jetzt

    • Daimler AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • ABAP Programmierung / Schnittstellen / Workflow / Formularentwicklung
  • ALFA-Allgemeiner Fahrzeug- und Aggregate-Hardware-Entwicklungsprozess

    Auftrag des Projektes ist u. A. die Zusammenfassung der Prozesse bzgl. Planung, Logistik, Beauftragung, Werkstätten, Prüffeld und Dokumentation in eine harmonisierte, durchgängige Prozesslösung, die den Anforderungen der Fahrzeug- und Aggregateentwicklung sowie der Anlauffabrik und weiterer Nutzer entspricht.

    LAV-Ablösung (Lagerabwicklungssystem für Versuchsteile)

    Die Lager im MTC (Mercedes Benz Technology Center) wurden im Rahmen einer Komplett-Umstellung in das SAP R/3 Warehouse Management übernommen und an die jeweiligen lagerspe­zifischen Anforderungen angepasst.

    •  Messmatrix

         •  Erweiterung der Messmatrix um Dienstleisterinformationen.

         •  Vereinfachung der Zelleneinfärbung.

         •  Optimierung der Datenbankzugriffe.

         •  Erweiterung der Markierungsmöglichkeiten.

         •  Definition kundeneiger Suchhilfen und Suchhilfe-Exits.

         •  Anpassungen an PDF-Formularen und Schnittstellen.

    •  Einlagervorerfassung (SD-SLS-SO)

         •  Neuentwicklung einer Vorschalt-Transaktion für die Erfassung von Retouren.

         •  Customizing der Nachrichtenfindung zur Steuerung der Formularausgabe.

         •  Erstellung neuer PDF-Formulare.

    •  Ablieferprozess

         •  Entwicklung einer kundenspezifischen Dialogtransaktion zur Erstellung von Auslagerungs­aufträgen.

         •  Anzeige der Bedarfe und der Bestände jeweils in einem ALV-Grid.

         •  Summation der getroffenen Auswahl und Anzeige in einem dynamischen Dokument.

         •  Fehlerbehandlung mittels klassenbasierter Ausnahmen.

         Reporting-Tapete

         •  Eigenentwicklung einer Anwendung zum Drucken von Materialstammdaten und Grafiken auf einem Plotter. Das PDF-Dokument kann in der Vorschau betrachtet und bearbeitet werden.

         •  Ablage der Grafiken im Dokumentenverwaltungssystem.

    •  Qualitätssicherungsmaßnahmen

         •  Unicodeprüfungen

              •  Herstellung der Unicodefähigkeit für Programme und Funktionsgruppen.

         •  Virtual Forge CodeProfiler

              •  Bearbeitung / Korrektur von Findings, Schließung von Sicherheitslücken.

    •  SAP Interactive Forms by Adobe (BC-SRV-FP)

         •  Austausch Strichcode gegen Datenmatrixcode auf dem Formular Warenanhänger.

         •  Ablösung diverser MS-Word-Formulare durch PDF-Formulare.

         •  Neuentwicklung einer Schnittstelle und eines editierbaren PDF-basierten Formulars welches auf einem Plotter ausgegeben wird.

         •  Neuentwicklung einer Schnittstelle sowie mehrerer editierbarer PDF-basierter Formulare für die Messplanung, Messbeauftragung, etc.

         •  Übersetzung des Formulars Komponentenliste.

         •  Korrektur und Umgestaltung des PDF-basierten Formulars zur Messmatrix.

         •  Dynamisches Ausblenden von anonymen Personen-Informationen bei der Ausgabe der Instandhaltungsmeldung als PDF.

         •  SAP Interactive Forms by Adobe auf ZEBRA-Drucker ausgeben.

    •  Mailversand via BCS – Business Communication Services (BC-SRV-COM)

         •  Nutzung der Klassen CL_BCS und CL_DOCUMENT_BCS um Dokumente und Anlagen zu erstellen und einem Sendeauftrag zuzuordnen.

         •  Umstellung des Mailversands von Text auf HTML.

    •  Ticketbearbeitung

         •  Support, Fehleranalyse, Fehlerbehebung.

    •  Auslieferungsanlage zum Netzplan (BC-SRV-BAL, LE-SHP-PI)

         •  Implementierung zum BAdI workorder_update um bei Netzplan-Freigabe eine Auslieferung anzulegen; ähnlich zu Transaktion CNS0 – Lieferung aus Projekt.

         •  Nutzung des ApplicationLog zum Sammeln von Meldungen.

    •  Erweiterung MRP – Material Requirements Planning (AP-SDM-MRP)

         •  Implementierung verschiedener Kundenerweiterungen (Classic BAdIs, Enhancements) zur Berücksichtigung kundeneigener Kriterien zur Bedarfsgenerierung.

         •  Nutzung des Switch-Framework um mit Schaltern die Aktivität der Kundenerweiterungen zu steuern.

         •  Einsatz einer Checkgruppe zur eventuellen Analyse der Verarbeitung im Produktivbetrieb.

    •  FiNAS-Schnittstellen (BC)

         •  Wartung mehrerer Schnittstellen zu einem Fremdsystem mittels RFTS/x (Reliable File Transfer System).

    •  Smaragd-Schnittstelle (BC, AP-PPE)

         •  Wartung einer Schnittstelle zur Übernahme von Stücklistendaten aus einem Fremdsystem.

         •  Lesen und Entpacken der ZIP-Files, Parsen der XML-Daten und Einbuchung in die iPPE (Integriertes Produkt- und Prozeß-Engineering).

    •  eCATT - Extended Computer Aided Test Tool (BC-TWB-ECA)

         •  Erstellung eines Testskriptes zur Massenanlage von Benutzern.

         •  Erstellung eines Testskriptes zur Massenanlage von Bezugsorten.

         •  Definition von Testdaten.

         •  Ausführung  und Auswertung von Testkonfigurationen.

    •  Job-Toolbox (BC)

         •  Entwicklung eines ‘Werkzeugkasten’ zur Steuerung von Jobs

              •  Realisierung eines Reports zur Einhaltung einer zeitlichen Pause zwischen zwei Jobläufen.

              •  Realisierung eines Reports zur Einschränkunkung des Joblaufs in Abhängigkeit anderer Jobs.

              •  Realisierung eines Reports zur Definition eines zeitlichen Rahmens innerhalb dessen der Job laufen darf.

    •  NACOS-Schnittstelle (BC, MM-PUR-VM)

         •  Wartung und Tuning einer Schnittstelle bei der Orderbücher, Einkaufsinfosätze und Kondi­tionen aus einem Fremdsystem eingelesen und als IDocs im SAP-System verbucht werden.

    •  QM-Meldung QM-Tool (BC, QM-QN)

         •  Entwicklung mehrerer ABAP-OO-Klassen die als zusätzliche Reiter in der Qualitätsmeldung eingebunden werden und die Daten unter Nutzung des ALV-Grid zur Anzeige bringen.

         •  Realisierung von Eingabeprüfungen, F4-Wertehilfen, Verbucherfunktionsbausteinen, customizebarer Funktionen und customizebarer Spaltensteuerung.

         •  Customizing einer Folgeaktion zur Maßnahme und Implementation einer Mail-Sende-Funktion mit Hilfe der BCS (Business Communication Srvices).

         •  Definition eigener Sammel- und elementarer Suchhilfen sowie Entwicklung von Suchhilfe-Exits.

    •  NCM-/ ACM-Schnittstelle (BC, PM-WOC-MN)

         •  Entwicklung einer Dialoganwendung zur Übernahme, Prüfung, Sichtung, Konvertierung, und Speicherung von Meldungsdaten aus einem Fremdsystem.

         •  Entwicklung einer MS-Excel-Upload-Funktion mit dynamischer Wertzuweisung zwischen Excel-Spalten und SAP-Tabellenfeldern.

         •  Nutzung eines BAPIs zur Anlage der Instandhaltungsmeldung.

    •  IH-Meldung Beteiligtenkette (BC, PM-WOC-MN)

         •  Entwicklung einer ABAP-OO-Klasse die als zusätzlicher Reiter in der Meldung eingebunden wird und die Daten unter Nutzung des ALV-Grid zur Anzeige bringt.

         •  Realisierung von Eingabeprüfungen, F4-Wertehilfen, Verbucherfunktionsbausteinen, etc.

    •  WM-Änderungsmanagement (BC, SD, LE)

         •  Neuentwicklung eines kundeneigenen Business Objekttypen.

         •  Definition von Ereignissen die via Änderungsbelegen und Anwenderstatusänderungen ausgelöst werden.

         •  Entwicklung von sog. Checkfunktionsbausteinen zur Prüfung der Ereignisauslösung.

         •  Definition von Workflow-Mustern und Workflow-Aufgaben sowie Pflege der Datenflüsse.

    •  Logistikmonitor (BC, SD, LE)

         •  Weiterentwicklung eines objektorientierten Tools zur Überwachung von Belegflüssen von der Entstehung eines Bedarfs bis hin zur Kommissionierung. Das Tool basiert auf einem eigenentwickeltem, standardisiertem Framework für Monitore.

    •  Kommissionierung (SD-SLS-SO, LE-SHP-DL, LE-WM-TFM)

         •  Wartung und Weiterentwicklung diverser ABAP-OO-Klassen mit deren Hilfe Kundenaufträge angelegt und prozessiert werden, Lieferungen erzeugt werden sowie Transportaufträge erzeugt und quittiert werden.

         •  Implementierung eines User-Exit’s zum Split von Transportaufträgen nach Lagernummer.

         •  Neuentwicklung der Kommissionierunsergebnissanzeige unter Nutzung der objektorientierten Verschalung des ALV.

         •  Ablösung eines Workflows durch einen Job der in regelmäßigen Zeitabständen das Alter von Kundenauftragspositionen prüft und die Positionen gegebenenfalls absagt.

         •  Redesign eines Reports zur Kommissionierung

              •  Kapselung der ALV-Grid’s für das Übersichts- und Detailbild in eigenen Klassen

              •  Erweiterung der Dynprofolge um ein Abschlussbild mit einem ALV-Tree-Control zur Prüfung und Änderung der verdichteten Bedarfe.

              •  Ablösung des Fehlerprotokolls durch das Business Application Log.

              •  Customizing und Implementation von kommissionierungsartenabhängigen Lese-Klassen.

              •  Erweiterung des Funktionsumfangs auf weitere Kommissionierungsarten.

         •  Nutzung klassenbasierter Ausnahmen.

    •  Auslagermonitor (SD-SLS-SO, LE-SHP-DL, LE-WM-TFM)

         •  Entwicklung einer Anwendung zur Überwachung und Steuerung der Auslagerungsaufträge, Lieferungen und Transportaufträge. Aus Gründen der Übersichtlichkeit und Performance wurde ein ALV Tree Control eingesetzt.

         •  Anlage von Customizing-Tabellen und Pflegedialogen zur Steuerung der Sortierung und Feldeigenschaften im ALV Tree Control.

         •  Nutzung von BAPI’s für Funktionen zur Änderung von Kundenauftragsdaten.

         •  Prüfungen der Berechtigungen.

         •  Performanceoptimierungen.

    •  Mindestbestandsverwaltung (LO-MD-MM / BC-FES-CTL)

         •  Entwicklung einer Transaktion zur Pflege von Mindestbeständen, bei deren Unterschreitung eine Benachrichtigung an frei wählbare E-Mail-Empfänger erfolgt. Hierbei kommen zwei ALV Grid Controls und ein Text Edit Control zum Einsatz.

    •  Materialbelegliste (MM-IM-GF-REP)

         •  Erweiterung des Feldvorrats um Chargenmerkmale.

         •  Erweiterung des Feldvorrats um Informationen aus dem Belegfluß.

         •  Erweiterung der Funktionen um zusätzlich Absprünge in diverse andere Transaktionen.

         •  Berechnung der Vorher- und Nachher-Bestände auf Werks- und Lagerortebene.

         •  Performanceanalysen und Tuning.

    •  Kundeneigene Auftragsvorgangsliste (PM-WOC-MO)

         •  Performanceanalyse und Performanceoptimierung.

         •  Erweiterungen der Selektionsmöglichkeiten.

         •  Erweiterung der Listausgabe um diverse kundeneigene Felder.

         •  Realisierung diverser kundeneigener Funktionen.

    •  Workflow (BC-BMT-WFM)

         •  Wartung und Weiterentwicklung diverser Workflows für das Buchen von Kundenauftrags­bestand, Erzeugen von Lieferungen sowie das Erzeugen von Transportaufträgen.

         •  Administration von Workflows. Überwachung, Monitoring, Neustart nach Fehler, Fortsetzen nach Systemabsturz, lögisches Löschen, etc. von Workflows bzw. Workitems.

         •  Definition einer Regel zur Findung der Workflow-Administratoren.

    •  Releasewechsel SAP R/3 Release 4.6C nach ECC 6.0 (BC)

         •  Umsetzen der kundeneigenen Workflows, Business Objekttypen, Klassen, Funktionsgruppen, Programmen und anderer Objekte von SAP R/3 Release 4.6C nach ECC 6.0.

         •  Test der umgesetzen Objekte und Dokumentation der Ergebnisse.

    •  Durchgehende Beauftragung (PM-WOC-MN)

         •  Implementation eines Kundenerweiterungsbildes mit ALV-Grid zur externen Beauftragung

              •  Dynamische Steuerung der Spaltenattribute (hell, obligatorisch, etc.) via Customizing

              •  Verprobung einzelner Zellen im ALV-Grid
     


  • 02/2019 - 09/2019

    • Otto Dunkel GmbH
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Sonstiges
  • ABAP Programmierung / Formularentwicklung
  • •  SAPscript Formularanpassungen

    •  Neuentwicklung einer Dialogtransaktion

    •  Neuentwicklung einer AddOn Steuerung

    •  Neuentwicklung eines Tools zum Customizen von Feldkatalogen und -Gruppen

    •  Erweiterung und Anpassung diverser Auswertungsreports


  • 03/2006 - 06/2007

    • Siemens AG Power Generation
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Energie, Wasser und Umwelt
  • Customizing PM / QM / ABAP Entwicklung / Formularentwicklung SAPscript
  • In dem Projekt "Non Conformance Reporting" wurde eine Lösung für ein Reporting zu Service- und Qualitätsmeldungen entwickelt. Über ein Web-Frontend wird in SAP R/3 eine Meldung generiert und über eine SAP Business Warehouse Lösung werden die Reports erstellt. Ziel ist es, über eine zentrale Informationsbasis alle relevanten Informationen zu den Kosten und der Qualität der Non Conformance Meldungen verfügbar zu haben.

    •  Customizing (PM-WOC-MN / QM-QN)

         •  Komplettes Customizing einer neuen Qualitäts-Meldungsart sowie Änderung einer bestehenden Service-Meldungsart.

    •  Implementation (PM-WOC-MN / QM-QN)

         •  Definition und Einbindung von User-Screen’s zur Service-, Qualitäts-Meldung und zum Maßnahme-Detailbild.

         •  Implementierung von User-Exit’s zum Setzen von Vorschalgswerten beim Anlegen einer neuen Meldung, zum Prüfen von Statuswechseln auf Zulässigkeit, zum Durchführen div. Prüfungen vor dem Sichern einer Meldung, etc.

              •  Übernahme von Dokumenten in die Meldung.

         •  Erstellung neuer Maßnahmen und Aktionen für die Aktivitätenleiste.

         •  Erweiterung der Auswertereports und Einbindung in Suchhilfen.

    •  Formularpflege (PM-WOC-MN / QM-QN)

         •  Erstellung und Übersetzung von SAPscript-Formularen für Service- und Qualitätsmeldung.

         •  Versand der Formularausgabe per SAPoffice im PDF-Format.

    •  Internationale Roll Out’s

         •  Einführung und Unterstützung bei der Einführung der Service- und Qualitäts-Meldungsarten an den Standorten Nürnberg, Görlitz, Lincoln (England) und Finspáng (Schweden).

         •  Standortspezifische Programmanpassungen.


  • 11/2003 - 01/2006

    • Daimler AG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • ABAP Programmierung / Schnittstellen / Workflow
  • PiT - Projektbearbeitung im Technologiezentrum.

    Ein Projekt zur Unterstützung und Verbesserung der Planung, Steuerung und Rückmeldung für die Werkstätten und einzelne Bereiche im MTC (Mercedes Benz Technology Center; d. h. die Mercedes-Pkw-Entwicklung).

    PiSA - Powertrain Innovation für Systeme und Abläufe.

    Die Aufgabe des Projekts PiSA ist es, die Abläufe und Systeme im MTC-Powertrain einheitlich zu gestalten und mit der MTC-Fahrzeugentwicklung abzustimmen.

    •  Kundenerweiterung im Instandhaltungsauftrag mittels User-Exit’s (PM-WOC)

         •  Aktivierung der Kundenerweiterungsbilder Auftragskopf und Auftragsvorgänge.

         •  Kundeneigene Initialisierung der Auftrags-(vorgangs-)felder.

         •  Kundeneigene F4-Wertehilfen.

         •  Erweiterung der Auftrags(vorgangs)tabelle(n).

         •  Customizebare, status- und auftragsartenabhängige Prüfungen bei Auftrag Sichern und Auftrag Freigabe.

         •  Customizebare, Status- und Auftragsarten-abhängige Feldauswahlsteuerung.

         •  Kundeneigene Funktionen: Kommissionierung, Kommissionierung Ergebnis, Verfügbarkeit prüfen, Standort- und Abgabemeldung, etc.

         •  Erweiterung des Anwenderstatusschema (Customizing und Programmierung).

    •  Kundeneigene Auftragsvorgangsliste (PM-WOC)

         •  Kundeneigene Funktion Teilevorrat bearbeiten.

         •  Direktes Ändern der Vorgangstermine innerhalb der Listenbearbeitung.

         •  Anlegen und Vorbelegen eines Unterauftrags.

         •  Anlegen und Vorbelegen einer Meldung.

         •  Direktes Ändern der Vorgang-Anwenderstatus innerhalb der Listenbearbeitung.

         •  Drucken der Arbeitspapiere aus der Listenbearbeitung heraus.

         •  Erzeugung von (Gesamt-)Rückmeldungen im Hintergrund.

    •  Kundeneigene Rückmeldungsliste (PM-WOC-LE)

         •  Erweiterte Selektionen wie z. B. Auftragskopf- und Auftragsvorgangsstatus, Abrechnungs­vorschrift, Equipmentklassifizierung, etc.

         •  Zusätzliche Ergebnislistenfelder.

         •  Optimierung der Laufzeiten.

    •  Laufleistungen holen (CA-CLCHR)

         •  Beschaffung von Laufleistungsdaten aus FiNAS (Fahrzeug- und Versuchsteile Informations- und Administrations-System).

         •  Speicherung der Laufleistungsdaten als Merkmale im Klassensystem.

         •  Sammeln der Fehlermeldungen in einem Anwendungslog.

         •  Pflege eines Standard-Textes (mit dem SAPscript-Editor) der als Anschreiben an den Sach­bearbeiter gesendet wird.

         •  Versand eines Anschreibens mit Anlage (vorhandene Fehlermeldungen) via SAPoffice.

    •  Messdatenbank-Schnittstelle (BC)

         •  Ermittlung von Auftragsdaten, Equipmentdaten, Laufleistungen und Messpunkten, sowie Her-stellung der geforderten Hierarchie.

         •  Formatkonvertierung von SAP nach XML (Extensible Markup Language).

         •  Prüfung der Daten gegen eine DTD (Document Type Definition).

         •  Übertragung der Datei an die Messdatenbank MEDAM via ftp. In einer späteren Programm­version wurden Services des Business Connector aus dem ABAP heraus genutzt.

         •  Sammeln der Fehlermeldungen in einem Anwendungslog.

         •  Empfang einer Ergebnisdatei via RFC-Funktionsbaustein als DOM (Document Object Model), Parsen der Ergebnisdatei und Versand einer evtl. vorhandenen Fehlermeldung via SAPoffice.

    •  Material vereinzeln (LO-MD-SN)

         •  Ermittlung der Voraussetzungen für das vereinzeln von Materialien.

         •  Anlage von serialisierten Materialien / Mini-Equipment-Stammsätzen.

         •  Anlage von Messpunkten zum Equipment.

         •  Sammeln der Fehlermeldungen in einem Anwendungslog.

    •  Workflow (BC-BMT-WFM)

         •  Anpassung von Objekttypen im BOR (Business Object Repository).

              •  Delegation der Standard-Objekttypen Auftrag und Auftragsvorgang.

              •  Anlegen zusätzlicher Attribute, Methoden und Ereignisse.

         •  Aufgabendefinition.

              •  Definition von Aufgaben für das Starten kundeneigener Methoden und Reports.

              •  Erweiterung der Datencontainer um kundenspezifische Informationen.

         •  Ereigniskopplung; Typkopplung.

    •  2. Andockstelle (BC-SRV-DX)

         •  Erarbeitung des Datenmodells.

         •  Erstellung eines eigenen Direct-Input-Programms zur Erweiterung der vorhandenen LSMW Import-Methoden.

         •  Anlage von verschiedenen LSMW-Objekten für das Einlesen, Umsetzen und Speichern der diversen Bedarfslisten.

         •  Erstellung eines Funktionsbausteins zum Hochladen einer Excel-Datei, wobei das Matching zwischen Quell- und Zielfelder dynamisch stattfindet.

         •  Realisierung und Integration eigener Funktionsbausteine zum Laden und Prüfen von Beschaffungsdaten mittels Datenübernahme-Workbench.

         •  Definition eines Projekts und verschiedener Abläufe in der DX-Workbench für die Datenübernahme.

         •  Implementierung eigener Klassen und Methoden für das Prüfen der Daten.

         •  Programmierung eines Dialogprogramms für das Hochladen, Prüfen, Konvertieren und Verbuchung der Eingangsdaten. Die Hochgeladenen Daten werden für Kontrollzwecke in einem ALV-Grid angezeigt. Das Ergebnis der Prüfungen kann detailliert je Datenzeile im Anwendungslog ausgewertet werden.


  • 09/1991 - 09/2004

    • Softway GmbH / AG
    • 50-250 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Ausbildungsleitung / Führung / ABAP Programmierung
  • Bereichsleitung Entwicklung / Leitung interne Ausbildung / interne sowie externe SAP Kunden­projekte (siehe unten).

    •  Bereichs- / Ausbildungsleitung

         •  Auswahl und Einstellung neuer Mitarbeiter.

         •  Pflege der Personalstammdaten.

         •  Pflege der Aufbauorganisation.

         •  Ausbildung bzw. Leitung der Ausbildung neuer Mitarbeiter in der Programmiersprache ABAP.

    •  First Level Support

         •  Ünterstützung der extern eingesetzten ABAP/4-Entwickler bei Problemen in allen Moduln.

         •  Fachspezifischer technischer Support der ABAP/4-Entwickler bei internen Produktentwick-lungen.

    •  Support und Weiterentwicklung HR DataGuard (PA-PA-DE)

         •  Fehlerkorrekturen, Laufzeitoptimierung und Weiterentwicklung einer Anwendung zur ver­dichteten Dartstellung von Infotypen-Änderunsgbelegen.

    •  Infosystem Mitarbeiterberichte (PA-IS)

         •  Modifikation der Auswertungen Dienstjubiläum und Geburtstagsliste, so das diese Termine beim Anmeldevorgang präsentiert werden.

    •  Produktentwicklung SoftSurv@y (BC)

         •  Konzeption einer customizebaren Anwendung für Online-Befragungungen und -Umfragen.

         •  Projektkoordination und -leitung.

         •  Qualitätssicherung.

         •  Entwicklung einer Dialogtransaktion für die hierarchische Pflege von Themenbereichen mittels SAP Tree Controls.

         •  Definition und Implementierung von Klassen und und Methoden mit ABAP OO.

    •  Reisekostenabrechnung (FI-TV-COS)

         •  Modifikation der Reisegenehmigung, Reisekostenabrechnung und der Formulare.

         •  Customizing der Reisekostenlohnarten.

         •  Customizing der Kontenfindung bzw. Buchung ins FI.

    •  Konto-Einzelposten-Liste (FI-GL)

         •  Erstellung einer Einzelpostenliste (mit Steuerkennzeichen) mit dem Report-Painter.

         •  Umwandlung des Report-Painter-Bericht in einen Report-Writer-Bericht.

    •  ContactData Self Service (Firmeninternes Projekt, Prototyp) (BC)

         •  Im Zuge von internen Workshops wurde auf Basis des WAS (Web Application Server) eine BSP-Applikation (Business Server Pages – Applikation) erstellt, mittels derer, extern eingesetzte Mitarbeiter, Ihre jeweiligen Kontaktdaten via Internet selbst pflegen können.

         •  Ferner wurden der Web Application Builder und das MIME-Repository ergründet.


  • 09/2002 - 01/2003

    • EPCOS S.A., Málaga (ES)
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • ABAP Programmierung / Migration / LSMW
  • Im Zuge des Projektes MOVE (Moving the Organization to a Visionary Enterprise) wurden die Da-ten des Werkes in Nashik (Indien) in ein konzernweites System migriert.

    •  Migration Materialstamm (MM)

         •  Programmierung eines Reports für die Migration der Materialstämme via BAPI.

         •  Aufzeichnung der Ändern-Transaktion mit dem Batch-Input-Recorder.

         •  Realisierung eines Reports für das direkte Ändern von kundeneigenen Feldern.

    •  Migration Material-Klassifizierung (MM)

         •  Erstellung eines LSMW-Objektes zur Klassifizierung der Materialstämme via Direct-Input Verfahren.

    •  Migration Normal- und Standardarbeitspläne (PP)

         •  Programmierung eines Reports für den Export von Langtexten.

         •  Erstellung eines LSMW-Objektes zur Migration der Arbeitspläne inklusive Langtexte via Batch-Input-Verfahren.

         •  Erstellung eines LSMW-Objektes zum Setzen der Löschvormerkung via Aufzeichnung.

    •  Migration Offene Kundenaufträge (SD)

         •  Konzeption und Dokumentation der Übernahme von offenen Kundenaufträgen.

         •  Erstellung eines LSMW-Objektes zur Migration der offenen Kundenaufträge via Direct-Input Verfahren.

         •  Programmierung eines Reports zum Laden der Konditionen zu offenen Kundenaufträgen.

    •  Test

         •  Test der erstellten Übernahme-Objekte.

         •  Protokollierung der Testergebnisse.

         •  Problemlösung in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen und Korrektur der erstellten Über-nahme-Objekte.

    •  Dokumentation

         •  Fieldmapping-Dokumente.

         •  Dokumentation der erstellten Übernahme-Objekte.

         •  Dokumentation des Ablaufs der Datenübernahme.


  • 06/2002 - 08/2002

    • Cherry GmbH
    • 250-500 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • ABAP Programmierung / Formularentwicklung SAPscript
  • •  Migration Projektsystem (PS)

         •  Übernahme Projektdefinition und Projektstrukturplan aus dem SAP R/2.

         •  Dokumentation zum Fieldmapping und dem Übernahmeprogramm.

    •  Anpassungen im SAPscript (SD-BF-OC)

         •  Kundenindividuelle Anpassung des SAPscript-Formulars Auftragsbestätigung.


  • 01/2002 - 03/2002

    • Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • Schulung ABAP
  • Schulung von Auszubildenden, im 1. Lehrjahr, in ABAP. Den Schwerpunkt bildete das Reporting.

    •  Gegenüberstellungen: Struktogramm, Programmablaufplan und ABAP-Befehle.

    •  Erarbeitung zusätzlicher, niveaugemäßer Übungsaufgaben.

    •  Durchführung von Lernerfolgskontrollen.


  • 07/2000 - 12/2001

    • Schöller Holding GmbH & Co. KG
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Konsumgüter und Handel
  • ABAP Programmierung / Formularentwicklung SAPscript
  • •  Erweiterung Kundenstammpflege

         •  Analyse der Kundenstammpflege im R/2.

         •  Erweiterung der Dynprofolge um kundenspezifische Dynpros.

         •  Zusätzliche Verbuchungsbausteine.

         •  Erweiterung der SAP-Standard-Tabellen und Neuanlage kundenspezifischer Tabellen

         •  Customizebare Feldervorbelegungen und Customizebare Plausibilitätsprüfungen.

         •  Transaktions- bzw. kontengruppenabhängiger Bildaufbau.

    •  Erweiterung Kundenstammblatt

         •  Customizing von Sichten und Infoblöcke.

         •  Realisierung kundenspezifischer Infoblöcke (Konditionen (inkl. Staffeln) zum Kunden, Vor- und Jahresumsatz, Kühltruhenbestand und Anruf- und Lieferzeiten.

         •  Programmierung einer Schnittstelle zu SAP Office für den Versand der Liste via Fax.

    •  Kundenliste

         •  Realisierung einer Kundenliste mit variabler Selektion, Ausgabe via ABAP List Viewer (ALV), sowie Möglichkeit der Stammdaten-Massenänderung.

    •  Lieferschein und Faktura

         •  Erstellung und Anpassung von kundenspezifischen SAPscript-Formularen, Stilen und –Druckprogrammen. Archivierung von Dokumenten. Druck eines OMR-Strichcodes zur Steuerung einer Kuvertiermaschine. Fremdsprachenabhängige Standard-Text-Pflege für die Fußzeile mit dem SAPscript-Editor.

         •  Customizing der Nachrichtenfindung.

    •  Konditionen

         •  Erstellung eines Reports der die Änderungen an Konditionen zu einem Stichtag ausgibt.

    •  Bonusabwicklung

         •  Erstellung eines Reports für den Druck einer Rückvergütungsvorschlagsliste

         •  Verlängerung von Bonusabsprachen.

         •  Umsatzermittlung per Vertriebsinfosystem und Update der Fakturawerte für Bonus (S060).

         •  Definition verschiedener Listen mit SAP Query zur der Ergebnisskontrolle.


  • 11/1999 - 11/2000

    • Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • ABAP Qualitätssicherung / Namenskonventionen
  • Konzeptionierung, Erstellung und Einführung eines ABAP/4 Standards unter Berücksichtigung brose-spezifischer Entwicklungen (Automotive 2.0) und Koordinierung externer Entwicklungen.

    •  Konzeptionierung und Durchführung konstruktiver Qualitätssicherung im ABAP/4 Workbench Umfeld; konzernweit (12 Werke in 9 Ländern) inkl. Reviews und Qualitätssicherung für Roll-Outs.


  • 03/2000 - 07/2000

    • Softway Training GmbH
    • < 10 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Schulung ABAP
  • Konzeption und Realisierung eines Modulpools zur Verwaltung von Schulungsmaßnahmen

  • 09/1999 - 09/1999

    • Victoria Versicherungen
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Versicherungen
  • ABAP Programmierung / Formularentwicklung SAPscript
  • Formularerstellung und Formulardruck via SAPscript für Vermittlerabrechnung incl. Laufzeitoptimierung, Test, Dokumentation und Übersetzung

  • 01/1998 - 12/1998

    • Alice Software Service GmbH
    • 50-250 Mitarbeiter
    • Internet und Informationstechnologie
  • Ausbildung kundeneigener Mitarbeiter in ABAP / Standardisierung
  • •  Definition von Standards für die technische Realisierung und die optische Gestaltung einer Ver-sicherungsbranchenlösung.

    •  Ausbildung und Betreuung von Programmieranfängern.

    •  Forschung & Entwicklung (Standardfunktionen zur Verringerung der Entwicklungsaufwände).


  • 03/1997 - 12/1997

    • Victoria Versicherungen
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Versicherungen
  • ABAP Programmierung / Formularentwicklung SAPscript
  • •  Neuentwicklung des Subsystems Tarif und Produkt für die Sach- und Lebensversicherungen.

    •  Konzeption eines Produkt-Kopier-Programmes über unterschiedliche Systeme und Mandanten.

    •  Wartung und Weiterentwicklung des Subsystems Partner einschließlich Schnittstellen.

    •  Dokumentenerstellung via SAPscript bzw. externer Drucksoftware PreS.


  • 02/1997 - 02/1997

    • RXS
    • 50-250 Mitarbeiter
    • Industrie und Maschinenbau
  • ABAP Programmierung
  • Umsetzung diverser Reports von SAP R/2 nach R/3 (RF / FI, RM / MM, RV / SD und RP / PP)

  • 12/1995 - 01/1997

    • Victoria Versicherungen
    • 5000-10.000 Mitarbeiter
    • Versicherungen
  • ABAP Programmierung
  • Entwicklung einer Individualsoftware für das Versicherungswesen.

    •  Datenmodellierung, Erstellung sämtlicher DataDictionary-Objekte (BC-DWB-DIC)

    •  Dialogprogrammierung, Entwicklung eines komplexen Modulpool’s für die Pflege von Versicherungsprodukten in der Sachversicherung (BC-DWB-TOO, BC-DWB-UTL)

    •  Entwickler- und Massentests via CATT (Computer Aided Test Tool) (BC-TWB-TST-CAT)

    •  Diverse Report-Programmierungen (BC-ABA)


  • 07/1995 - 11/1995

    • LTU
    • 1000-5000 Mitarbeiter
    • Transport und Logistik
  • ABAP Programmierung / Schnittstellen (Batch-Input, Direct-Input)
  • •  Datenübernahmen aus Fremdsystem mittels Batch-Input / Direct Input (BC-SRV-DX / FI)

    •  Programmierung einer Dialoganwendung Kassenverwaltung (BC-DWB)

    •  Erweiterung des SAP Standard Mahnsystems (FI-AR-AR-C)


  • 03/1995 - 06/1995

    • GoodYear INC., Akron/Ohio
    • >10.000 Mitarbeiter
    • Automobil und Fahrzeugbau
  • ABAP Programmierung
  • Planung und Einführung GUI grafisches Interface (RS) und Programmierung div. Auswertungen in der Logistik (RM)

KONTAKTANFRAGE VERSENDEN

Nachricht:

Absenderdaten: