Buchtipp: Wie Kauflust entsteht und das Kunden-Ja leicht zu erreichen ist

24.08.2011

Emotionen sind der Schlüssel zum Verkaufserfolg. Jede Kaufentscheidung, auch wenn sie unter scheinbar rationalen Gesichtspunkten getroffen sein mag, ist in Wirklichkeit eine emotionale Entscheidung. Und selbst wenn es zunächst gar nicht den Anschein hat: Emotio schlägt Ratio.

Emotionen sind der Schlüssel zum Verkaufserfolg. Jede Kaufentscheidung, auch wenn sie unter scheinbar rationalen Gesichtspunkten getroffen sein mag, ist in Wirklichkeit eine emotionale Entscheidung. Und selbst wenn es zunächst gar nicht den Anschein hat: Emotio schlägt Ratio.

Ohne Gefühle sind wir nicht einmal in der Lage, eine Entscheidung zu treffen. Wer also seine Verkaufsgespräche emotionalisiert, der wird – egal ob in der virtuellen oder realen Welt - in Zukunft erfolgreicher sein.

Emotionale Marker bestimmen den Ton

Alle Entscheidungen durchlaufen, bevor sie ins Bewusstsein gelangen und endgültig gefällt werden, das limbische System und werden dort emotional markiert. Die positiven, also angenehmen Marker sagen uns: ‚Weiter so!’, die negativen, also unangenehmen Marker sind Signale für: ‚kämpfe!’ oder ‚fliehe!’

Es ist demnach gut, seinen Körper zu fragen, was er von einer Sache hält. Und noch besser ist es, zu lernen, auf die feinen Stimmen (= Stimmungen) seines Körpers zu hören. Und am besten ist es, wenn ein Verkäufer das alles erkennt.

Das eBook erklärt, wie Kauflust entsteht

Das limbische System ist zuständig für das Ja oder Nein. Um besser zu verstehen, wie das ganz genau funktioniert, beschäftigt sich das eBook mit folgenden Themen:

  • die Insula und das Preisempfinden beim Geldausgeben

  • die Amygdala, unser Gefahrenradar und Verkaufsstopper

  • das Belohnungszentrum und die doppelte Kauflust

  • Oxytocin, das Vertrauen und Loyalität bewirkt

  • Spiegelneurone und der Funken der Begeisterung


Nur wer versteht, wie das menschliche Gehirn funktioniert, wird auf Dauer gewinnen. Dieses eBook über das neue Verkaufen macht Sie mit dem notwenigen Wissen vertraut. Hier können Sie es kostenlos herunterladen – und gerne auch weiterempfehlen: e-book

Weitere Artikel

  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.
  • Nachträgliche Rechnungsumschreibung – Ist das erlaubt?

    Stellen wir uns einmal folgende Situation vor: Wir als Vertragspartner haben unsere Leistung innerhalb des Rechtsverhältnisses erbracht und möchten nun selbstverständlich, dass der Leistungsempfänger die noch ausstehende Schuld begleicht. Unser Kunde kann die Rechnung jedoch nicht bezahlen. Glücklicherweise hat sich ein befreundeter Unternehmer unseres Kunden dazu bereiterklärt, den Rechnungsbetrag zu bezahlen und möchte eine neue Rechnung auf seinen Namen ausgestellt bekommen. Darf ich als Rechnungssteller einfach eine neue Rechnung auf den Unternehmer als Rechungsempfänger ausstellen? Ist das überhaupt erlaubt? Und welche Folgen kann eine Rechnungsumschreibung haben?

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren