Adwordskosten senken

24.01.2011

Adwordskosten können durch Unique Content mittelfristig gesenkt werden - das schont das Budget und reduziert dienKosten.

Google-Adwords als Traffic-Generator - ein fester Kostenfaktor werbendender Unternehmen

Der erste Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Business ist die Bekanntmachung der Dienstleistung oder des eigenen Shops. Webseitenbesucher können nur generiert werden, wenn das offerierte Angebot hinreichend bekannt ist. Neben engagierter PR-Arbeit, dem Aufbau eines Newsletterstamms, der Unterhaltung eines Partnerprogramms spielt die Schaltung von Google-Adwords eine herausragende Rolle für die Generierung eines umsatzbringenden Traffics.
Kosten durch die Nutzung von Google-Adwords

Die Vielfalt der Werbemöglichkeiten, die einem im Internet angeboten werden ist faszinierend. Dadurch kann es jedoch nicht selten auch zu einer Überforderung bei der für das Marketing verantwortlichen Person kommen.

Transparenz und der Wunsch nach einem möglichst geringem Aufwand bei der Betreuung von Onlinewerbemaßnahmen sind in diesem Zusammenhang argumentative Schlagworte, die für die Entscheidung einer Adwords-Kampagne angeführt werden. Aus diesem Grund steigen die Ausgaben in diesem Bereich bei den Unternehmen jährlich an. Der Nachteil hierbei ist, das die Werbewirkung nur zeitweise, und zwar unmittelbar zum Zeitpunkt der Kampagnenschaltung wirkt.

Aufgrund dieser unmittelbaren Wirkungsweise steckt ein gewisses Suchtpotential in der Buchung von Adwords. Getrieben vom Wunsch nach regelmäßigem umsatzbringenden Traffic, können die Kosten für Adwordsanzeigen schnell ausufern.

Eine regelmäßige Kontrolle der eigenen Kampagne und die Fokussierung auf relevante Keywords ist ratsam, um die anfallende Kostenposition für das Unternehmen einzudämmen!
Der Qualitätsfaktor - ein Preisregulativ bei den Adwords-Kosten

Google verfolgt bei der Anzeigenplatzierung eine langfristige Strategie. Aus diesem Grund wird nicht die Anzeige mit dem höchsten Klickpreisgebot auf den begehrten vorderen Positionen platziert, sondern derjenige, bei dem Klickpreisgebot und ein Qualitätsfaktor in einem bestmöglichen Verhältnis stehen. Die Begründung ist leicht nachvollziehbar: Ein optimaler Nutzen für die Nutzer von Google soll im Vordergrund stehen. Die Anzeigen müssen als echten Mehrwert wahrgenommen werden. Dies klappt nur, wenn Sie den User durch den Klick auf die Anzeige auf ein für ihn relevantes und interessantes Angebot leitet.

Der Anzeigentext muss mit der Suchanfrage harmonieren und sollte zudem im direkten Kontext zum gebuchten Keyword und der verlinkten Zielseite stehen.
Stehen diese Parameter in einem bestmöglichen Verhältnis, steigt der Qualitätsfaktor, was zu einer besseren Platzierung der Anzeigen führt. Konkret: Sie erhalten mehr Leistung bei gleichbleibendem finanziellen Aufwand, bzw. gleiche Leistung bei geringerem finanziellen Aufwand, wenn Keyword, Anzeigentext und Einzelseiten aufeinander abgestimmt sind.
Aufbau eines Inventars an wertvollem Unique Content als Alternative

Im Vergleich zu den laufenden Kosten einer Adwordskampagne stellt der Einkauf von Unique Content in Form von Text, Bild oder Videocontent ein Investment dar. Hochwertige Texte - Aktualität und inhaltliche
Richtigkeit vorausgesetzt - verbleiben mittel- bis langfristig auf der Seite und generieren dadurch dauerhaft regelmäßige Besucher.
Werbekosten vs. Content-Investment

Es ist eine Tugend, vorhandene Gelder möglichst effektiv zu verwenden. Aus diesem Grund sollten auch die Werbeausgaben in regelmäßigen Abständen auf den Prüfstand gehoben werden. Auf Grundlage der zu
zahlenden CPC (Cost per Conversion) können Vergleichsrechnungen erstellt werden. Der Break-Even-Point eines verkaufsfördernden und keywordoptimierten Salestextes für eine Landinpage oder einer Produktbeschreibung lässt sich auf dieser Grundlage relativ leicht mit dem nachfolgenden Schemata ermitteln. Für einen Gegenwert von 30 EUR können über Adwordsanzeigen 38 Besucher generiert werden.

Kosten für den Salestext:! 30 EUR
Preis pro Klick einer Adwordsanzeige: 0,80 Cent

Die Investition in die Kosten für die Erstellung des Salestext ist günstiger als die Nutzung von Adwordsanzeigen, wenn über den organischen Traffic mehr als 38 Besucher gewonnen wurden. Mit dem 38. Besucher ist
die Gewinnschwelle erreicht, da sich ab diesem Zeitpunkt die Investition in den Text amortisiert. Erfreulich ist zudem, dass der Text vollkommen kostenneutral regelmäßig weitere Besucher generieren wird.
Fazit

Die Investition in hochwertigen Unique Content ist ein lohnenswertes Investment. Durch den gezielten Aufbau eines hochwertigen Content-Inventars lassen sich die Kosten für Google-Adwords-Anzeigen reduzieren, da mittel- langfristig gekaufter Traffic durch organischen Traffic abgelöst wird. Darüberhinaus führt ein geschickter Contentaufbau zu einer nachhaltigen Erhöhung des Qualitätsfaktors, der auf die Platzierung von Google-Anzeigen einen wesentlichen Einfluss nimmt. Der gestiegene Qualitätsfaktor liefert bei gleichbleibendem finanziellen Aufwand mehr Besucher, die unterm Strich - eine gute Landingpage unterstellt - mehr Umsatz in die Bilanz eines Unternehmens spülen werden.

Weitere Artikel

  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.
  • Nachträgliche Rechnungsumschreibung – Ist das erlaubt?

    Stellen wir uns einmal folgende Situation vor: Wir als Vertragspartner haben unsere Leistung innerhalb des Rechtsverhältnisses erbracht und möchten nun selbstverständlich, dass der Leistungsempfänger die noch ausstehende Schuld begleicht. Unser Kunde kann die Rechnung jedoch nicht bezahlen. Glücklicherweise hat sich ein befreundeter Unternehmer unseres Kunden dazu bereiterklärt, den Rechnungsbetrag zu bezahlen und möchte eine neue Rechnung auf seinen Namen ausgestellt bekommen. Darf ich als Rechnungssteller einfach eine neue Rechnung auf den Unternehmer als Rechungsempfänger ausstellen? Ist das überhaupt erlaubt? Und welche Folgen kann eine Rechnungsumschreibung haben?

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren