SEO-PR: der direkte Weg zum Kunden

01.12.2010

Über 87% der deutschen Internetuser nutzen regelmäßig die Dienste von Google und Co., um an Informationen zu gelangen. Unternehmen haben den Trend erkannt und steuern mit ausgefeilten Online-Marketing Instrumenten ihre Auffindbarkeit im Internet.

Doch nicht nur mit Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO= Search Engine Optimization) durch SEO-Spezialisten oder Suchmaschinenmarketing (kurz SEM = Search Engine Marketing) mit Keywords oder Sponsored Links lässt sich die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen beeinflussen. Die Online-PR kann einen wesentlichen Beitrag leisten, um eine gute Position in den Suchergebnissen zu erzielen.

Suchmaschinen arbeiten für Menschen


Menschen suchen Informationen mit Hilfe von Suchbegriffen (Keywords). Um relevante Suchergebnisse aufzulisten, durchsuchen die Suchmaschinenrobots das Internet regelmäßig nach neuen Inhalten zu bestimmten Schlagworten und gewichten die Inhalte nach bestimmten Kriterien. Dabei spielt vor allem die thematische und inhaltliche Relevanz von Webinhalten eine entscheidende Rolle.

Die Relevanz von Webinhalten wird vor allem an zwei Faktoren gemessen:

  • Qualitativer Content: gut geschriebene, aktuelle Texte mit themenrelvanten Inhalten und Keywords.

  • Link-Building: eine weitläufige Vernetzung mit anderen, thematisch relevanten Websites (Backlinks)


Mit den Instrumenten der Online PR lassen sich beide Hauptkriterien der Suchmaschinen positiv beeinflussen:
Suchmaschinen lieben Text. Pressemitteilungen bestehen aus aktuellen und redaktionell aufbereiteten Informationen und liefern somit ‚gutes Futter’ für Google und Co. Keywords im Titel und im Text der Pressemitteilung unterstützen die Auffindbarkeit in den Suchmaschinen anhand relevanter Suchbegriffe. Doch nur das, was gesucht wird, kann auch gefunden werden. Dabei sind nicht die Begriffe, die ein Unternehmen kommunizieren möchte relevant, sondern die Begriffe, die ein potenzieller Kunde in die Suchmaschinen eingeben würde. Menschen suchen im Internet nach generischen Alltagsbegriffen und nur selten nach komplizierten Fachbegriffen.
Tipp: Ein Keyword-Analyse-Tool kann bei der Begriffsfindung und Bewertung von Suchanfragen helfen.

Die Veröffentlichung von Pressemitteilungen im Internet unterstützt auch die Link-Building Strategie. Über die Links aus den Pressetexten bzw. den Kontaktinformationen in den Pressemitteilungen werden Links zurück zur Unternehmens-Website generiert (Backlinks). Für eine gute Position in den Trefferlisten der Suchmaschinen ist deshalb eine weitreichende Veröffentlichung und Verlinkung von PR-Texten im Internet erforderlich.

Vorteile von Presseportalen für die SEO-PR


Die Veröffentlichung von Pressemitteilungen über Presseportale kann die Reichweite in den Suchmaschinen erheblich steigern. Es gibt inzwischen eine große Anzahl von Presseportalen und Artikelverzeichnissen, über die Pressemitteilungen im Internet veröffentlicht werden können. Viele davon sind sogar kostenlos.
Presseportale werden in der Regel von den Suchmaschinen gut gelistet, da sie viele aktuelle Informationen beinhalten. Außerdem werden die Pressemitteilungen in den Archiven der Portale dauerhaft gespeichert und bleiben somit auch langfristig im Internet verfügbar. Die dauerhafte Archivierung verschafft einen nachhaltigen Suchmaschinen- und Marketing-Effekt.

Weitere Artikel

  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.
  • Nachträgliche Rechnungsumschreibung – Ist das erlaubt?

    Stellen wir uns einmal folgende Situation vor: Wir als Vertragspartner haben unsere Leistung innerhalb des Rechtsverhältnisses erbracht und möchten nun selbstverständlich, dass der Leistungsempfänger die noch ausstehende Schuld begleicht. Unser Kunde kann die Rechnung jedoch nicht bezahlen. Glücklicherweise hat sich ein befreundeter Unternehmer unseres Kunden dazu bereiterklärt, den Rechnungsbetrag zu bezahlen und möchte eine neue Rechnung auf seinen Namen ausgestellt bekommen. Darf ich als Rechnungssteller einfach eine neue Rechnung auf den Unternehmer als Rechungsempfänger ausstellen? Ist das überhaupt erlaubt? Und welche Folgen kann eine Rechnungsumschreibung haben?

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren