Freelancer: Richtiges Fachgebiet sorgt für Zufriedenheit

02.10.2018

Als Freelancer die richtige Balance bei der Bestimmung des eigenen Stundensatzes zu finden, ist nicht immer leicht. Das zeigt auch der neue Freelancer-Kompass 2018, der mit 1.092 Teilnehmern erneut zu den größten Freelancer-Studien im deutschsprachigen Raum zählt. Die große Mehrheit ist zwar zufrieden mit dem eigenen Einkommen, doch die Einkommenszufriedenheit hängt maßgeblich vom gewählten Fachbereich ab.




Wie viel man als Freelancer verdienen kann, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab. Die eigenen Ansprüche, das Selbstvertrauen, die Berufserfahrung – all diese Dinge bestimmen mit, ob man am Ende des Monats zufrieden ist mit dem Kontostand oder eher nicht. Unsere Umfrage zeigt: Auch das Fachgebiet ist entscheidend, wenn es um die Einkommenszufriedenheit geht.




SAPler ganz vorne

Insgesamt gaben zwar 71,61 Prozent der befragten Freelancer an, mit ihrem Einkommen zufrieden zu sein. Doch sieht man sich an, welche Fachbereiche besonders zufrieden beziehungsweise unzufrieden stellen, zeichnet sich ein klares Bild ab. Besonders groß ist die Einkommenszufriedenheit unter den SAP-Spezialisten. Nur 16,87 Prozent sind unzufrieden, 83,13 Prozent können sich offensichtlich nicht beschweren.

Es folgen die Freiberufler im Bereich Beratung & Management mit einer Zufriedenheitsquote von 75,53 Prozent und Experten der IT-Infrastruktur mit 73,17 Prozent. Auch die Entwickler sind zu 71,84 Prozent mit ihren Einkünften zufrieden, auf Platz 5 folgen die Ingenieure mit immerhin noch 67,53 Prozent. Insgesamt sind die Freelancer also zu einem sehr großen Teil zufrieden mit ihrem Einkommen.


Alle sind zufrieden – außer...

In einem einzigen Fachbereich ist das Verhältnis der zufriedenen und unzufriedenen Freelancer genau umgekehrt, hier ist die Unzufriedenheit doppelt so groß wie in den anderen Bereichen: Ganze 67,27 Prozent, also über zwei Drittel, der Freelancer im Bereich Grafik, Content und Medien sind nicht mit ihrem Gehalt zufrieden. Lediglich ein kleiner Teil von 32,73 Prozent ist der Meinung, dass sein Verdienst in Ordnung ist.

Männliche Freiberufler sind übrigens insgesamt zufriedener ihre weiblichen Kollegen: Mit 72,77 Prozent liegen die Männer in Sachen Zufriedenheit knapp zehn Prozent vor den Frauen. Sie sind nur zu 62,70 Prozent der Meinung, sie würden genug verdienen.

Jetzt kostenlos den Freelancer-Kompass downloaden




Bild: © lassedesignen - Fotolia.com

Weitere Artikel

  • Welchen Stundenlohn kann man als Freiberufler verlangen?

    Ob Texter, Ingenieur oder Informatiker, eine Herausforderung haben Freiberufler gemein: einen realistischen Stundensatz ansetzen. Insbesondere Einsteiger stellen sich häufig die Frage, welches Honorar sie gegenüber dem Projektpartner ansetzen können und machen dabei horrende Fehler.
  • Wettbewerb um den Titel: Magazin sucht IT Freelancer des Jahres

    Am 01. Juni startet der größte Wettbewerb des Freiberufler-Marktes im deutschsprachigen Raum - für Selbstständige der Branche ist die Teilnahme zum IT Freelancer des Jahres schon fast ein Muss. Bereits seit 2005 findet die Challenge statt - initiiert durch das IT Freelancer Magazin.
  • Must-Have Apps für Freelancer

    Zwischen Candy-Crush und Co. lassen sich im App-Store auch viele nützliche Apps für Freelancer finden - beispielsweise um Finanzen im Blick zu behalten oder um Gedanken und Ideen zu ordnen. In diesem Beitrag stellen wir einige der nützlichsten Tools vor.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren