Die Zukunft braucht Freelancer

21.08.2018

Ein richtig ausgewählter Freelancer kann der Hauptgewinn für ein Unternehmen sein und all das bieten, was Festangestellten in der Regel fehlt. Warum Freelancer ein großer Mehrwert für Unternehmen sind und in Zukunft eine noch größere Rolle spielen werden, zeigen wir in diesem Ratgeber auf.




Schon in unserer Freelancer Umfrage 2016 war klar: Die überwältigende Mehrheit der Freelancer ist sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben und will nie mehr zurück, 82,42% der Befragten wollten auch weiterhin selbstständig bleiben, nur 2,53% haben sich eine Festanstellung gewünscht. Ein Jahr später geben sogar 84,26% der Umfrageteilnehmer an, auch in Zukunft als Freelancer tätig bleiben zu wollen, nur 1,71% hätten gerne eine Festanstellung. Die Unternehmen können sich freuen, denn Freelancer bieten gegenüber Festangestellten einige Vorteile:


Flexibilität

Freelancer sind von Natur aus frei und flexibel – Eigenschaften, von denen so gut wie jedes Unternehmen profitieren kann. Nach wie vor sind Arbeitszeiten von neun bis fünf üblich, zumindest für Festangestellte. Sie machen pünktlich Feierabend, damit ist die Arbeitszeit beendet. Freelancer teilen sich ihre Arbeitszeit deutlich flexibler ein. Rein theoretisch könnte mit dem Einsatz von Freelancern rund um die Uhr jemand für Ihr Unternehmen arbeiten.

Sie wollen Ihre Webseite umgestalten? Ein Freelancer kümmert sich gern darum – außerhalb Ihrer Geschäftszeiten versteht sich. So werden Ihre Festangestellten nicht bei ihrer Arbeit gestört. Wenn Sie derartige Projekte zu vergeben haben, sehen Sie sich doch auch mal nach einem Freelancer in einer anderen Zeitzone um. Ihr Auftrag wird quasi im Schlaf erledigt, ohne dass der Freelancer sich dafür die Nacht um die Ohren schlagen muss.


Spezifische Fähigkeiten

Ihre Angestellten haben sicher eine gute Ausbildung hinter sich, sonst hätten Sie sie sicher nicht eingestellt. Doch haben sie wirklich alle Fähigkeiten, die sie sich für Ihr spezielles Projekt wünschen würden? Wenn Sie einen Freelancer anheuern, können Sie exakt nach all den Eigenschaften suchen, die Sie benötigen. Gönnen Sie sich diesen Luxus und sehen Sie zu, wie sich ein Experte genau nach Ihren Vorstellungen Ihrem Auftrag widmet.


Kosten-Nutzen

Zwei der wichtigsten Dinge wenn es um's Geschäft geht: Zeit und Geld. Dass Freelancer Ihnen viel Zeit sparen können, haben wir bereits erklärt. Aber Freelancer sparen auch Kosten ein. Freelancer haben in der Regel ihren eigenen Arbeitsplatz und ihre eigene Ausstattung. Sie können die Kosten für Ihre Büroräume und die nötige Infrastruktur auf ein Minimum beschränken. Zudem kümmern Freelancer sich um Ihre eigenen Versicherungen und Sozialabgaben – selbst die Weiterbildungen bezahlen sie aus eigener Tasche. Auch die Projektbezogene Bezahlung statt monatlicher Lohnzahlungen wird sich für Sie auszahlen.


Sie können viel lernen

Zu guter Letzt sollten Sie das Auslagern der Projekte an Freelancer nutzen, um von deren Erfahrungen und deren Nähe zu neuen Technologien und Möglichkeiten zu profitieren. Die meisten Freelancer sind up to date was neue Technik angeht, um konkurrenzfähig zu bleiben. Hier können Sie sicher so einiges lernen. Außerdem hat Ihr Freelancer höchstwahrscheinlich bereits mit vielen Kunden gearbeitet und hat einen anderen Blickwinkel auf vieles, der Ihren Festangestellten womöglich fehlt.


Fazit

Ein richtig ausgewählter Freelancer kann der Hauptgewinn für ein Unternehmen sein und all das bieten, was den Festangestellten in der Regel fehlt. Diese Vorteile sorgen dafür, dass Freelancer auch in Zukunft einen großen Mehrwert für Unternehmen bieten und eine noch größere Rolle spielen werden. Es lohnt sich also, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, auch wenn es nicht immer leicht ist. Die Umfrageergebnisse haben es bestätigt: Wer Blut geleckt hat, will nicht mehr zurück.

Jetzt den Freelancer-Kompass 2017 kostenlos downloaden






Bild: © ra2studio - Fotolia.com
Freelancer Profil kostenlos anlegen. Aktuelle Projekte erhalten!

 Jetzt durchstarten

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Der Einsatz von Apps für Ihr Projektmanagement

    In Zeiten von digitalen Medien und zunehmenden Online-Tätigkeiten ist es sinnvoll, die modernen Möglichkeiten auch in den beruflichen Arbeitsalltag zu integrieren. Sehr hilfreich und interessant für kleine Unternehmen, Selbständige und Freiberufler sind dabei Apps, die auf verschiedenen Geräten genutzt werden können. Die besten Apps für das Projektmanagement lassen sich sehr sinnvoll einsetzen und bieten einen großen Mehrwert.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren