Nehmen Sie sich eine Freelancer-Auszeit

19.07.2018

Auch, wenn Sie es sich im ersten Moment wohl kaum vorstellen können: Es gibt nur wenige Dinge, die Ihr Unternehmen so voranbringen können wie eine Auszeit. Sich Zeit zu nehmen, um zu reflektieren und darüber nachzudenken, was Sie da eigentlich tun, ist ganz besonders für Freelancer sehr wertvoll. In großen Unternehmen werden extra Mitarbeiter eingestellt, die alle Handlungen reflektieren und sich langfristige Ziele überlegen. Ein Freelancer muss sich alleine darum kümmern und die Zeit dafür irgendwo abzwicken.




Wie Sie das anstellen sollen? Wie wäre es mit „Worcation“, also einem „Arbeitsurlaub“? Der Mix aus Arbeit und Urlaub ist gerade bei Freelancern sehr beliebt, weil er die Chance bietet endlich mal aus dem heimischen Büro herauszukommen und trotzdem ohne schlechtes Gewissen abschalten zu können. Die Arbeit sollte sich jedoch vor allem darauf beschränken, sich Gedanken zu machen und Zukunftspläne zu schmieden. Klingt super? Artikel lesen — packen — losfahren!


Warum ist eine Auszeit so wichtig?

Die alltägliche Routine hinter sich zu lassen, wird Ihnen helfen darüber nachzudenken, was so alles bei Ihnen und in Ihrem Unternehmen los ist. Hier sind drei Dinge, die sie am besten während einer Auszeit tun können:


    1. Sehen Sie sich das große Ganze an

Treten Sie einen Schritt zurück und wechseln Sie die Perspektive. Einen Blick auf das große Ganze zu werfen und sich über Strukturen und (eingefahrene) Rituale bewusst zu werden, klappt nur wenn man entspannt ist und nicht viel zu tun hat. Einige Freelancer kommen am Jahresende zur Ruhe und überdenken alles, doch was spricht dagegen, es im Urlaub zu tun? Nur wenn Sie Ihr Unternehmen komplett im Blick haben und ordentlich analysieren, können Sie fruchtbare Pläne für die Zukunft schmieden.


    2. Konzentrieren Sie sich auf etwas, das Sie vor sich her schieben

Jeder hat sie: Diese Aufgaben, die man ständig vor sich her schiebt und die einem immer im Nacken sitzen. Endlich den E-Mail-Provider wechseln. Die Dateien auf dem Computer sortieren. Die Webseite erneuern. Egal was es ist: Es nimmt viel Zeit in Anspruch und es ist nicht wichtig genug, um es sofort zu erledigen. Wenn Sie allerdings wissen, dass die Erledigung für Sie oder Ihre Kunden Vorteile verspricht, sollten Sie das Projekt jetzt in Angriff nehmen. Sie werden sehen: Es wird schneller gehen als Sie denken. Und es ist unheimlich befriedigend, wenn es endlich erledigt ist.


    3. Lassen Sie sich Neues einfallen

Kreativ sein funktioniert bei den Wenigsten auf Knopfdruck. Genau jetzt ist die beste Gelegenheit, sich treiben zu lassen und den Brainstorming-Modus zu aktivieren. Haben Sie Ideen für neue Projekte? Wollen Sie etwas Spezielles ausprobieren? Arbeiten Sie daran und lassen Sie Ihrer Kreativität Raum. So können Ideen auch Realität werden.


So planen Sie Ihre Auszeit in vier Schritten:

    1. Dauer

Das erste, was Sie sich überlegen sollten: Wie lang soll Ihre Auszeit werden? Möglich ist grundsätzlich alles: Schon ein Tag ist besser als nichts, wenn Sie viel Zeit zum Nachdenken brauchen ist eine längere Zeit natürlich toll. Beachten Sie Deadlines, die Sie einhalten müssen und Verpflichtungen, die Sie sonst noch haben. Bei längerer Abwesenheit planen Sie am besten mit einiger Vorlaufzeit, um Ihre Kunden vorbereiten zu können.


    2. Ort

Wo zieht es Sie hin? In die nächste Stadt, auf eine warme Insel oder doch lieber in eine kleine Stadt auf einem anderen Kontinent? Alles ist möglich und hängt natürlich auch von der Dauer Ihrer Auszeit ab. Ein Flug nach Amsterdam lohnt sich für einen Tagesausflug natürlich nicht. Bereiten Sie sich gut vor und überlegen Sie sich, was Sie alles im Urlaub erleben wollen. Museen? Abenteuer? Oder doch lieber am Strand entspannen?


    3. Unterkunft

Die Wahl der Unterkunft wird von Ihren Ansprüchen mitbestimmt. Was brauchen Sie, um abschalten zu können, aber auch: Um arbeiten zu können? Eine stabile Internetverbindung? Ein ruhiges Zimmer? Wenn Sie sowieso eher in Cafés oder der Bibliothek arbeiten möchten, reicht ein normales Hotelzimmer. Wenn Sie sich wie zu Hause fühlen möchten, mieten Sie sich eine Wohnung über Airbnb.


    4. Tagesplanung

Es ist zwar der letzte Punkt auf der Liste, aber lassen Sie sich davon nicht in die Irre führen — er ist mindestens so wichtig wie die anderen. Sie sollten auf jeden Fall einen Plan haben, um die richtige Balance zwischen Arbeit und Urlaub zu finden. Natürlich sollen Sie nicht alles verplanen, aber sich für Vormittags immer zwei Stunden Arbeit einzutragen funktioniert deutlich besser, als einfach in den Tag hineinzuleben und dann nichts zu schaffen.






Bild: © PictureArt - Fotolia.com
Freelancer Profil kostenlos anlegen. Aktuelle Projekte erhalten!

 Jetzt durchstarten

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • Webinare für Freelancer: Gut für Sie und Ihr Business

    In Sachen Medium der Zukunft kann kaum etwas mit dem Video mithalten. Kaum jemand hat noch Zeit, lange Artikel zu lesen. Menschen informieren sich zwischendurch und nebenbei, in einem Video wird dem Konsumenten alles Wichtige ganz bequem und in kurzer Zeit serviert. Ein Video ist quasi ein Alleskönner: Bild, Ton, Text — es passt perfekt in unsere Multitasking-Gesellschaft.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren