Was macht ein Releasemanager?

25.05.2018

Ein Releasemanager koordiniert die Prozesse, die in der Software-Entwicklung zu Änderungen in der Konfiguration von Programmen führen und die in ihrer Gesamtheit zu einem Release gebündelt werden. Er sorgt dafür, dass die so veröffentlichte Version der Software zu ihrem Update ordnungsgemäß funktioniert und sich reibungslos in die bestehende Infrastruktur eingliedert.

 
Aufgaben Skills Voraussetzungen Gehalt
 

Berufsbild

Releasemanager sind verantwortlich dafür, dass die Veränderungen von Prozessen innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters umgesetzt werden. Die Notwendigkeit, diese Veränderungen durchzuführen, ergibt sich durch ein sich ständig veränderndes Umfeld, auf welches die IT-Abteilung mit Anpassungen reagieren muss oder aber durch selbst angestoßene Verbesserungsprozesse. Wichtig ist hierbei, dass es nicht zu Fehlkonfigurationen kommt, welche die Prozesse temporär oder nachhaltig negativ beeinflussen.
 
Releasemanager-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt
 

Aufgaben und Tätigkeiten

Releasemanager nehmen hierfür eine Reihe von Aufgaben wahr, um sicherzustellen, dass neue Releases möglichst problemfrei konzipiert und durchgeführt werden. Dazu legen sie grundsätzlich den funktionalen Umfangs des Updates fest und erarbeiten dann, im Austausch mit den jeweiligen Produktmanagern, einen Zeitplan, welcher Meilensteine und letztlich den Release festlegt. Releasemanager sind zudem verantwortlich für die Festlegung von Kriterien zur Qualitätskontrolle und deren ordnungsgemäßer Durchführung.
 
Unabhängig davon, ob die Qualitätskontrolle positiv oder negativ ausfällt, sorgt der Releasemanager auch für ihre saubere Dokumentation und damit für unternehmensinterne Transparenz und Nachvollziehbarkeit. Hierzu gehört unter anderem die Erstellung einer Versionshistorie, um eine Reproduzierbarkeit zu ermöglichen. Sofern ein neuer Release Fehler aufweist, kann dadurch schnell zu einer vorigen Version zurückgesprungen werden.
 
Welche Aufgaben hat ein Releasemanager?
 
  • Bestimmung des funktionalen Umfang eines Updates
  • Erstellung von Zeitplänen
  • Definition und Ausführung von Qualitätskontrollen
  • Dokumentation und Erstellung einer Versionshistorie
 
Releasemanager-Aufgaben
 

Hard Skills und Soft Skills

Releasemanager arbeiten eng mit den am Projekt beteiligten Informatikern zusammen und müssen demzufolge selbst fundierte Informatik-Kenntnisse aufweisen. Neben den relevanten Programmiersprachen ist ein Wissen um Datenbanken ebenso wichtig, wie gewisses betriebswirtschaftliches Rüstzeug. Um die Releases adäquat steuern zu können und das eigene Projekt bestmöglich zu leiten, sind Kenntnisse im Bereich der Projektmanagementsysteme und Datenbanken von Vorteil.
 
Soft-Skills sind ebenfalls ein essenzieller Faktor. Zu nennen sind eine gute Kommunikationsfähigkeit mit dem eigenen Team sowie Motivationsfähigkeit, Führungsqualitäten, eine hochgradig analytische Denkweise, strukturiertes Arbeiten und ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen.

 
Was muss ein Releasemanager können?
 
  • Kenntnisse in Programmiersprachen und Datenbanken
  • Sorgfalt und Pflichtbewusstsein
  • Analytisches Denken
  • Tiefgehende Informatik-Kenntnisse
  • Kommunikationsgeschick
 
Releasemanager-Skills
 

Voraussetzungen

Releasemanager haben in der Regel ein Studium abgeschlossen - entweder auf dem Gebiet der Informatik oder der Wirtschaftsinformatik. Das Berufsbild existiert nicht als Studiengang oder Ausbildung, auch wenn Teile der akademischen Ausbildung auf Bereiche des Releasemanagements vorbereiten. Generell handelt es sich hierbei aber um einen Aufstiegsberuf, zu dem typischerweise erfahrene Angestellte mit mehrjähriger Berufsexpertise gelangen.
 
Releasemanager-Voraussetzungen-Einstieg
 
Starten Sie jetzt ihr Projekt.   Projekte für Releasemanager
 

Gehalt

Da es in diesem Beruf im Normalfall keine klassischen Berufseinsteiger gibt, liegt das Einstiegsgehalt für erfahrene Informatiker mit 55.000 Euro vergleichsweise hoch. Ein Senior kann mit genügend Erfahrung auf bis zu 126.000 Euro im Jahr kommen. Durchschnittlich liegt die Vergütung im Jahr bei 85.000 Euro. Das individuelle Gehalt hängt jedoch wie immer von zahlreichen Faktoren ab, wie die Berufserfahrung, die Größe des Unternehmens, oder auch die Region.

Wie viel verdient ein Releasemanager?
 
Einstiegsgehalt: Durchschnittsgehalt: Senior Gehalt: 55.000 Euro 85.000 Euro 126.000 Euro
 

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Releasemanagers beträgt 89 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 712 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex - Stand Juni 2018)

 
Releasemanager-Gehalt
 
 
 

 

Weitere Artikel

  • IT-Angestellter vs. IT-Freelancer - freelancermap feiert den #tagdesfreelancers

    Freelancer haben einen hohen Stellenwert. Sie wirken dem Fachkräftemangel entgegen und stehen sowohl großen als auch mittelständischen Unternehmen mit ihrem Expertenwissen und ihrer Erfahrung tatkräftig zur Seite. Wir wollen diese Leistung anerkennen und feiern den Tag des Freelancers am 14.Mai mit dem großen IT-Angestellter vs. IT-Freelancer-Vergleich.
  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren