Was macht ein Konfigurationsmanager?

24.05.2018

Konfigurationsmanager koordinieren und lenken Konfigurationen von Produkten aller Art. Unter einer Konfiguration versteht man die Summe von miteinander verknüpften Merkmalen eines Produktes, ganz gleich ob physischer oder funktioneller Natur. Ein Konfigurationsmanager definiert die Tätigkeiten, welche die Gesamtheit der Erstellung einer solchen Konfiguration umfassen. Dazu gehört die Entwicklung, die Umsetzung und Überprüfung der Funktionalität der jeweiligen Konfigurationen, die letztlich ein komplettes Produkt ausmachen.

 
Aufgaben Skills Voraussetzungen Gehalt
 

Berufsbild

Einen Konfigurationsmanager findet man grundsätzlich in allen Branchen, da das Berufsbild nicht auf eine spezielle Industrie beschränkt ist. Die gängigen Definitionen schränken lediglich ein, dass er die Konfiguration eines Produktes, also im weitesten Sinne eines Wirtschaftsgutes managt. Dies kann ein TV sein, ein Automodell oder aber auch eine Softwarelösung.
 
Konfigurationsmanager-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt
 

Aufgaben und Tätigkeiten

Konfigurationsmanager koordinieren dabei nicht nur die Harmonisierung der einzelnen Bestandteile eines Produktes, sondern sind auch zuständig für dessen Konfigurationsbeschreibung. Das bedeutet, dass sie dessen Entwicklung und den Realisierungsprozess sowie die fortlaufende Weiterentwicklung dokumentieren. Dadurch ermöglichen sie den diversen beteiligten Teams und Abteilungen, jederzeit nachvollziehen zu können, wie sich das Produkt zusammensetzt und erhöhen somit das interdisziplinäre Verständnis und die Transparenz der einzelnen Abteilungen untereinander. Zudem wird es für die einzelnen Arbeitsgruppen durch eine lückenlose Konfigurationsdokumentation einfacher, an gewünschte Informationen zu kommen.
 
Als Teilgebiete des Konfigurationsmanagements sind die bereits beschriebene Organisation und Planung zu nennen sowie die Konfigurationsidentifizierung. Hierbei legen die Manager fest, welche Einheiten ein Produkt ausmachen und wie diese gegliedert sind. Hierfür werden beispielsweise Bezugskonfigurationen aufgestellt oder andere Systematiken angewendet. Wichtig ist auch die Überprüfung der Endkonfigurationen, auf die Erfüllung ihres Zweckes hin.
 
Welche Aufgaben hat ein Konfigurationsmanager?
 
  • Erstellung einer lückenlosen Konfigurationsdokumentation
  • Organisation und Planung
  • Konfigurationsidentifizierung
  • Überprüfung der Endkonfiguration
 
Konfigurationsmanager-Aufgaben
 

Hard Skills und Soft Skills

Konfigurationsmanager sollten über Informatik-Kenntnisse verfügen, jedoch auch Methoden zur Projektsteuerung und fundierte Kenntnisse im Erstellen und Verwalten von komplexen Datenbanken haben. Kenntnisse in den Versionsmanagern Bazaar, codeBeamer, Polarion oder Team Foundation Server sind ebenso wichtig, wie von Tools zum Konfigurationsmanagement, wie Rational Synergy. Wichtige Soft Skills sind analytisches Denken, eine strukturierte Arbeitsweise sowie hohe Genauigkeit und Pflichtbewusstsein. Fehler in der Konfiguration oder deren Dokumentation können zu langwierigen und kostenintensiven Nachjustierungen führen.

 
Was muss ein Konfigurationsmanager können?
 
  • Umgang mit Datenbanken
  • Kenntnisse in Versionsmanagern Bazaar, codeBeamer, Polarion, Team Foundation Server
  • Kenntnisse in Konfigurationsmanagementtools (Rational Synergy)
  • Analytisches Denken
  • Hohe Disziplin
  • Außerordentliche Genauigkeit
 
Konfigurationsmanager-Skills
 

Voraussetzungen

Konfigurationsmanager kommen typischerweise aus der Disziplin der Informatik und haben Kenntnisse in Dokumenten-Managementsystemen sowie umfangreiches Wissen in den jeweiligen Fachbereichen. Das kann IT-Sicherheit aber auch Maschinenbau sein. Quereinsteiger sind in der Regel chancenlos, da das Berufsbild spezialisierte und fachlich bestens ausgebildete Arbeitskräfte erfordert. In der Regel werden die Stellen mit Akademikern besetzt.
 
Konfigurationsmanager-Voraussetzungen-Einstieg
 
Starten Sie jetzt ihr Projekt.   Projekte für Konfigurationsmanager
 

Gehalt

Das Gehalt reicht von etwa 38.000 Euro jährlich, für Berufseinsteiger, bis hin zu 120.000 Euro für Konfigurationsmanager, mit reichhaltiger Erfahrung. Durchschnittlich verdienen Angestellte im Bereich Konfigurationsmanagement rund 70.000 Euro jährlich. Wie hoch das Gehalt letztlich ausfällt, ist stets abhängig von der Erfahrung und der Verantwortung der individuellen Angestellten.

Wie viel verdient ein Konfigurationsmanager?
 
Einstiegsgehalt: Durchschnittsgehalt: Senior Gehalt: 38.000 Euro 70.000 Euro 120.000 Euro
 

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines Konfigurationsmanagers beträgt 78 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 624 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex - Stand Juni 2018)

 
Konfigurationsmanager-Gehalt
 
 
 

 

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren