Was macht ein IT-Controller?

23.05.2018

Ein IT-Controller ist ein unabhängiger Berater der IT-Manager in einem Unternehmen und hilft als solcher bei der Planung und Ausgestaltung der IT-Ressourcen. IT-Controller überwachen die Prozesse der IT, sichern deren Leistungsfähigkeit und arbeiten an Methoden, um diese zu steigern.

 
Aufgaben Skills Voraussetzungen Gehalt
 

Berufsbild

Das IT-Controlling hat die Steuerung, Planung und auch die Ausrichtung der Ziele der Informationsverarbeitung oder der Informationssysteme in einem Unternehmen zum Ziel. Die Position wird in vielen Unternehmen zunehmend bedeutsamer, da die Anforderungen an die IT in zahlreichen Branchen immer komplexer und fordernder werden. Da dabei gleichzeitig auf die Kostenstruktur und gut gesteuerte Prozesse geachtet werden muss, sind spezialisierte Manager dieser Aufgaben vonnöten. Die IT-Controller übernehmen also eine große Verantwortung und tragen durch ihre Leistungen westlich zum Unternehmenserfolg bei. Sie benötigen deshalb das betriebswirtschaftliche Rüstzeug, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden.
 
IT-Controller-Aufgaben-Skills-Voraussetzungen-Gehalt
 

Aufgaben und Tätigkeiten

Es gibt zahlreiche Aufgabengebiete im IT-Controlling, die allesamt mit dem Management der IT-Prozesse verknüpft sind. Neben der Kalkulation des IT-Budgets für die Jahresplanung, übernehmen die zuständigen Mitarbeiter auch die Genehmigung von IT-Projekten, nach deren Budget-Prüfung, vergleichen fortlaufend die Fortschritte der IT mit den Zielvorgaben und widmen sich zudem der Kosten- und Leistungsrechnung der Informationsverarbeitungs-Abteilung. Daneben überwachen sie die Projektplanung und reagieren auf personellen Mangel, indem sie die Personalabteilung in Kenntnis setzen. Typische Branchen gibt es für IT-Controller nicht, denn sie werden in den unterschiedlichsten Industrien gebraucht. Die Informationsverarbeitung und -technik ist inzwischen ein branchenübergreifender Faktor.
 
Welche Aufgaben hat ein IT-Controller?
 
  • Kalkulation des IT-Budgets
  • Genehmigung von Projekten
  • Vergleich Fortschritte und Zielvorgaben
  • Überwachung der Projektplanung
 
IT-Controller-Aufgaben
 

Hard Skills und Soft Skills

Da IT-Controller typischerweise eng mit Informatikern zusammenarbeiten, sind neben betriebswirtschaftlichen Kenntnissen auch Fähigkeiten auf dem Gebiet der Informatik erforderlich. Aus diesem Grund sind in den meisten Fällen Wirtschaftsinformatiker die erste Wahl. Wissen um Projektmanagementsysteme, SAP und Methoden der Bedarfsplanung und das Erstellen von Erzeugniskalkulationen sind wichtige Stützpfeiler.

Hinsichtlich der Soft-Skills, ist trotz fehlenden Kundenkontakts Kommunikationsfähigkeit wichtig, da die Managementposition mit sich bringt, wichtige Entscheidungen treffen zu müssen, welche das berufliche Leben der zuständigen Akteure nachhaltig beeinflussen können. Durchsetzungsvermögen und Entscheidungsfreudigkeit sind ebenfalls gefordert.
 
Was muss ein IT-Controller können?
 
  • Wissen um Projektmanagementsysteme
  • SAP
  • Methoden der Bedarfsplanung
  • Erstellen von Erzeugniskalkulationen
  • Wissen um betriebswirtschaftliche Prozesse und Werkzeuge
  • Konzeptionierung und Projektplanung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Durchsetzungsvermögen & Entscheidungsfreudigkeit
 
IT-Controller-Skills
 

Voraussetzungen

In der Regel wird von einem IT-Controller ein abgeschlossenes Studium oder eine fundierte Ausbildung auf dem Gebiet der Informatik, der Betriebswirtschaft oder der Wirtschaftsinformatik verlangt. Berufserfahrung ist ein klarer Pluspunkt. Quereinsteiger haben in dieser Sparte kaum Aussicht auf Erfolg.
 
IT-Controller-Voraussetzungen-Einstieg
 
Starten Sie jetzt ihr Projekt.   Projekte für IT-Controller
 

Gehalt

Das Gehaltsspektrum liegt bei etwa 30.000 Euro für Junior-Controller und 120.000 Euro für Senior Controller mit Berufserfahrung und hoher Verantwortung. Der durchschnittliche Jahresverdienst beträgt rund 55.000 Euro. Die tatsächliche Höhe hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Studienabschluss und eventuellen Weiterbildungen, dem Dienstalter, der Berufserfahrung, der Größe des Unternehmens, aber auch der Region. Hier gibt es in Deutschland zum Teil deutliche Abweichungen bei der Bezahlung.


Wie viel verdient ein IT-Controller?
 
Einstiegsgehalt: Durchschnittsgehalt: Senior Gehalt: 30.000 Euro 55.000 Euro 120.000 Euro
 

Der durchschnittliche Freelancer Stundensatz eines IT-Controllers beträgt 101 Euro pro Stunde. Hochgerechnet auf einen 8-Stunden-Tag liegt damit der Tagessatz bei rund 808 Euro pro Tag. (freelancermap Preisindex - Stand Juni 2018)

 
IT-Controller-Gehalt
 
 
 

 

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren