Sie sind hier:  Freelancer Ratgeber  »  Artikel

 
12.04.2018

Freelancer im Interview: Ewald Eder


Nach 35 Jahren internationaler Industrieerfahrung als Führungskraft, entschied sich das freelancermap-Mitglied Ewald Eder für die Selbstständigkeit. Wie der zuletzt Verantwortliche über mehrere Werke u.a. die Zukunft für Freelancer einschätzt, lesen Sie in diesem Interview.





Kleine Aufwärmrunde - Stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor:
Mein Name ist Ewald Eder, wohnhaft in Schlanders/Südtirol/Italien. Mein Fachgebiet sind Prozesse jeglicher Art, Produktion, Produktionslogistik, Supply Chain Management und Qualitätsmanagement. Nach über 36 Jahren Erfahrung in Handwerk und Industrie habe ich mich im März 2015 entschlossen, als freiberuflicher Berater und Dienstleister tätig zu werden.

Was sind die Probleme und Aufgaben, bei denen Sie Ihren Kunden helfen? 
Läuft es im Produktions- oder Logistikprozess nicht rund, stimmt der Output qualitativ und/oder quantitativ nicht, sind Sie mit Ihren Prozessen nicht zufrieden, möchten Sie einen Lieferanten unter die Lupe nehmen – dann bin ich der Richtige! Was macht mich besonders? Ich denke die 35 Jahre internationale Industrieerfahrung als Führungskraft, mit ausgeprägter Hands on Mentalität. Ich benutze moderne Technik, löse die Probleme aber am liebsten vor Ort. Meine Spezialisierung ist nicht vertikal, sondern horizontal - das Zusammenspiel der Handlungsfelder. Wie die Steuerung in einem Allradsystem, die die Räder so aussteuert, dass die maximale Antriebsleistung auf den Boden kommt. Ich kann in den seltensten Fällen vertikal die Spezialisten ersetzen, was allerdings nicht bedeutet, dass dies in einzelnen Bereichen nicht trotzdem der Fall ist. Z.B. in den Bereichen Produktion, Produktionslogistik, Qualitätsmanagement und – Technik.

Reden wir über den Start Ihrer Karriere: Was hat für Sie den Ausschlag für das freiberufliche Leben gegeben?
Wie schon erwähnt, habe ich langjährige internationale Industrieerfahrung. In der Festanstellung vor meiner freelancer Tätigkeit war ich zuletzt Verantwortlicher für Produktion über mehrere Werke. Anfang 2015 stand dann die Entscheidung an: Jobwechsel oder Selbstständigkeit? Ich habe mich für die Selbstständigkeit entschieden. 

Erhalten Sie Projektanfragen dabei eher von bestehenden Kunden oder suchen Sie aktiv nach spannenden Aufgaben, die Sie besonderes reizen?
Meine Projekte suche ich hauptsächlich in freelancer Portalen, z.B. freelancermap. Noch halten sich die Anfragen, welche auf mich zukommen, in Grenzen. Ich muss schon selbst aktiv werden.

Natürlich sind wir jetzt gespannt – konnten Sie bei der Projektsuche gute Erfahrungen mit freelancermap machen?
Freelancermap ist eines meiner bevorzugten Portale, da fast nur aktuelle Projekte angeboten werden. In den wenigsten Fällen ist es passiert, dass ich mich um ein Projekt beworben habe, das dann als nicht mehr aktiv gemeldet wurde. In anderen Portalen habe ich das Gefühl, dass die „alten Schinken“ drinnen bleiben um die Zahl der Projekte hochzuhalten – wie gesagt, habe ich das Gefühl.
Die Suchmaschine arbeitet gut, die Kontakte sind interessant. 


Was machen Sie, wenn Sie nicht in Ihr Spezialgebiet vertieft sind? Welche Themen innerhalb, aber auch außerhalb der IT-Branche interessieren Sie?
Ich bin zwar nicht in der IT-Branche tätig – es gibt auch außerhalb dieser Branche freelancer –, habe aber natürlich außerhalb der Arbeit auch Beschäftigung. Ich habe eine große Familie, mittlerweile mit 2 Enkelkinder und bin leidenschaftlicher Motorradfahrer.  

Nun vom Besonderen zum Allgemeinen: Die IT-Branche wächst und wächst – worin sehen Sie die Herausforderungen der nächsten Jahre und vermissen Sie manchmal auch “the good old days”?
Die IT-Branche wächst ja, weil die Wirtschaft wächst. Deshalb profitieren auch freelancer außerhalb der IT-Branche. Ich denke, dass die Zukunft für freelancer, unabhängig vom Wachstum, nicht schlecht sein wird. Durch die freelancer erhält die Wirtschaft Möglichkeiten kurzfristig und zeitlich auf das Notwendige eingeschränkt Know how und/oder Kapazität einzukaufen. Es gibt wenige Dinge in meinem Leben, an die ich mich nicht gerne erinnere. Allerdings schaue ich nicht gerne in den Rückspiegel, das Leben findet vorne statt.

Gibt es noch eine interessante Geschichte oder eine Anekdote aus Ihrer freiberuflichen Tätigkeit, die Sie gerne mit uns teilen würden?
Keine besonderen Vorkommnisse. Vielen Dank dafür, dass ich die Möglichkeit hatte, an diesem Interview teilzunehmen.


Vielen Dank für das Interview!

freelancermap-Profil von Ewald Eder
 
Webseite von Ewald Eder





 
Freelancer Profil kostenlos anlegen. Aktuelle Projekte erhalten!

 Jetzt durchstarten

Weitere Artikel

  • Warum jeder Freelancer einen Mentor haben sollte (und wie Sie ihn finden)

    „Wenn ich DAS gewusst hätte…“ Wie oft Freelancer auf der ganzen Welt diesen Satz wohl schon gesagt haben? Gerade am Anfang der Karriere können Freelancer eine ganze Menge Fehler machen und nicht alles kann man durchdenken. Ganz egal, ob es darum geht, sein Spezialgebiet zu finden oder sich von Anfang an ein super Netzwerk aufzubauen — es ist kaum möglich, jede wichtige Erfahrung selbst zu sammeln. Wir erklären Ihnen deshalb, warum Mentoren so wichtig sind und wie Sie sie ausfindig machen.
  • Freelancer + Startup = Dream Team

    Da haben sich zwei gesucht und gefunden: Freelancer und Startups sind das perfekte Team. Nicht wenige Freelancer kommen früher oder später an einen Punkt, an dem sie fast ausschließlich für Startups arbeiten. Umgekehrt kann kaum ein Startup auf die Mitarbeit von Freelancern verzichten. Es scheint also eine Verbindung zu geben — und das ist kein Zufall. Freelancer und Startups sind geradezu füreinander geschaffen. Wir erklären, warum sie so gut zueinander passen.
  • Großstadt vs. Kleinstadt — Wo leben Freelancer besser?

    Wer sich dazu entschließt, als Freelancer zu arbeiten, hat so einige Entscheidungen zu treffen. Der Standort des Unternehmens spielt bei all den Überlegungen für die meisten keine große Rolle. Wir leben ja schließlich in Zeiten des Internets, oder? Die Arbeit vieler Freelancer spielt sich tatsächlich online ab, doch ob Sie es glauben oder nicht: Der Standort Ihres Unternehmens spielt für Ihre Karriere eine größere Rolle, als Sie denken.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren