Großstadt vs. Kleinstadt — Wo leben Freelancer besser?

10.04.2018

Wer sich dazu entschließt, als Freelancer zu arbeiten, hat so einige Entscheidungen zu treffen. Der Standort des Unternehmens spielt bei all den Überlegungen für die meisten keine große Rolle. Wir leben ja schließlich in Zeiten des Internets, oder? Die Arbeit vieler Freelancer spielt sich tatsächlich online ab, doch ob Sie es glauben oder nicht: Der Standort Ihres Unternehmens spielt für Ihre Karriere eine größere Rolle, als Sie denken.




Ob Sie sich für eine Groß- oder eine kleinere Stadt entscheiden, hängt natürlich von Ihren persönlichen Vorlieben und Ihrer Situation ab. Ihr Unternehmen sollte bei der Wahl des Wohnortes aber auf jeden Fall eine Rolle spielen. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir die größten Vorteile von Groß- und Kleinstädten für Sie als Freelancer zusammengefasst.


Die Vorteile der Großstadt:
 
  • Besseres Netzwerken
Der größte Vorteil von Großstädten wie Berlin sind all die anderen Menschen, die dort arbeiten. Um Ihr Netzwerk aufzubauen, gibt es nichts besseres als persönliche Kontakte — nur in großen Städten hat man die Chance, so viele Experten zu treffen und Geschäftskontakte zu knüpfen. Fast wöchentlich gibt es Meetings, Messen und Konferenzen — hier treffen sich all die interessanten Menschen. Je kleiner die Stadt, desto weniger Kontaktmöglichkeiten und Events gibt es. Dort ist es deutlich schwerer, ein funktionierendes Netzwerk aufzubauen.
 
  • Mehr Jobangebote
Auch wenn das Internet für einen großen Teil der Freelancer zum Arbeitsort geworden ist: Es gibt nach wie vor Menschen, die „in der Realität“ arbeiten. In einer Großstadt ist das Angebot an Jobs deutlich größer als in kleinen Städten. Für Meetings mit Ihren lokalen Kunden müssen Sie die Stadt nicht verlassen, ein schnelles, persönliches Treffen ist kein Problem. Das werden Ihre Klienten zu schätzen wissen.
 
  • Größere Bandbreite
Für alle, die in einer größeren Stadt leben oder aufgewachsen sind, mag dieser Punkt vielleicht ein bisschen lächerlich klingen. Aber schnelles Internet ist nach wie vor keine Selbstverständlichkeit — ja, wirklich. In ländlichen Gegenden kann die Internetverbindung schnell zum (nervigen) Dauerthema werden. In Großstädten sind solche Probleme nahezu undenkbar, vor allem wenn man vor der Wahl des Providers ein bisschen recherchiert hat und weiß, was man braucht.
 
  • Großstädtische Lebensqualität
Großstädte bieten Vieles, wovon kleine Städte nur träumen können. Der öffentliche Nahverkehr macht ein Auto in der Regel überflüssig — gerade am Anfang eine große finanzielle Erleichterung und nebenbei besser für die Umwelt. Auch was die Unterhaltung angeht, haben Großstädte ein deutlich breiteres Angebot als die kleinen. Theater, Kino, Konzerte, Restaurants und Bars bieten dem kulturinteressierten Freelancer genug Möglichkeiten, nach dem stressigen Job auf andere Gedanken zu kommen und die Freizeit voll und ganz auszunutzen.

Das hat Sie noch nicht überzeugt? Vielleicht sind Sie ja doch eher der Kleinstadt-Typ. Kein Problem, denn auch das Leben in kleineren Städten hat seine Vorteile.


Vorteile der Kleinstadt:
 
  • Günstigeres Leben
Ein unschlagbarer Vorteil kleinerer Städte: Die Lebenshaltungskosten sind deutlich niedriger als in Großstädten wie München. Dort kann man womöglich mehr verdienen, muss aber im Gegenzug einen höheren Prozentsatz seines Einkommens für Miete, Lebensmittel und Freizeit ausgeben als in der Kleinstadt. Man kann es einfach nicht abstreiten: Das Leben in einer Großstadt ist teuer — wenn Sie von unseren Argumenten nicht wirklich überzeugt waren, können Sie sich die zusätzlichen Ausgaben wohl sparen.
 
  • Weniger Jobs, aber auch weniger Konkurrenz
Ja, in der Großstadt gibt es ein größeres Jobangebot als in ländlicheren Gegenden. Sie hätten zwar eine breitere Auswahl, aber eben auch viel mehr Konkurrenten, die Ihnen den Job wegschnappen können. In Kleinstädten läuft alles ein bisschen unaufgeregter ab, denn hier ist der Markt noch nicht so gesättigt und viele andere Freelancer arbeiten hunderte von Kilometern weit weg. Wenn Sie gute Arbeit leisten, sind Sie also die erste Wahl.
 
  • Familienfreundlicher
Gerade für Freelancer mit Kindern bietet eine Kleinstadt viele Vorteile. Mehr Grün, bessere Luft, weniger Großstadt-Anonymität — hier ist das Bilderbuch-Leben noch möglich. Natürlich kann man auch in Köln eine schöne Kindheit haben, doch denken Sie an Ihre Kindheit zurück: Würden Sie sich für eine Kindheit in der Natur oder zwischen Hochhäusern entscheiden? Das kleine Haus mit Garten und vielen Kindern in der Nachbarschaft ist vielleicht gar keine schlechte Entscheidung.
 
  • Kleinstädtische Lebensqualität
Die Kleinstadt unterscheidet ganz schön viel von den Großstädten. Doch nicht nur für Kinder ist sie attraktiv, auch für Erwachsene wird hier einiges geboten. Für Menschen, die gerne im Grünen sind und sich von der Natur inspirieren lassen, die gerne ihre Ruhe haben, die während der Rush-Our im öffentlichen Nahverkehr angesichts der Menschenmassen die Krise bekommen und ihre Nachbarn gerne kennen möchten, ist die Kleinstadt ideal. Sie haben die Wahl!






Bild: © sborisov - Fotolia.com

Weitere Artikel

  • Vertrag als Freiberufler kündigen – was ist zu beachten?

    Wer seinen Vertrag als Freiberufler kündigen und dem Vertragspartner Lebewohl sagen will, muss einige Aspekte beachten. Worauf es bei der Vertragskündigung als Freelancer ankommt, lesen Sie hier.
  • Unternehmensformen für IT-Selbständige

    Selbständige in der IT Branche haben in Deutschland verschiedene Rechtsformen zur Auswahl, unter denen sie ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ob Einzelunternehmer oder Personen- (wie GbR, PartnerG) und Kapitalgesellschaften (wie GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG) hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab und muss im individuellen Einzelfall näher betrachtet werden.
  • So korrigieren Sie Ihre Rechnungen richtig!

    Selbständige, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich dazu verpflichtet, erbrachte Leistungen gegenüber dem Kunden mit einer Rechnung abzurechnen. Ist unser Kunde selbst Unternehmer, benötigt er die Rechnung als Nachweis, um sich die ausgewiesene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstatten zu lassen.

Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Artikel kommentieren